1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kohlenhydratarme Ernährung

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Epona, 16. Januar 2011.

  1. Epona

    Epona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Auf einem Berg in Witten
    Werbung:
    Wer langfristig sein Gewicht reduzieren möchte, kann mit einer kohlenhydratarmen Ernährung gute Erfolge erzielen.

    Der Hintergrund:
    Anthropologisch gesehen sind wir Jäger und Sammler. Als wir sesshaft wurden, begangen wir mit dem Ackerbau (Korn macht satt). Die Folge der daraus resultierenden Ernährung und Lebensweise war eine negative Auswirkung auf Gesundheit und Lebenserwartung.
    Vor allem heute, da alles im Überfluss (XXL Packungen/ Produktvielfalt) und jederzeit verfügbar ist wird der Konsumgedanke angespornt.
    Wenn man feste Bestandteile unserer Nahrung betrachtet-Brot/Brötchen-Nudeln-Kuchen-Süßigkeiten...schaut man auf kohlenhydratreiche Produkte.

    Aha, und nun:
    -Wichtigster Punkt-Vor allem abends sollte man gänzlich auf Kohlenhydrate verzichten.
    -Über den Tag verteilt die Kohlenhydrate die man üblicherweise aufnimmt reduzieren - z.B. nur 1e statt 2 Kartoffeln, dafür dann mehr Gemüse.

    Es muß auf keinerlei Nahrungsmittel verzichtet werden.

    Wer dann noch über den Tag verteilt viel Liter Wasser trinkt erzielt noch bessere Erfolge, denn Wasser trinken verbraucht schon Energie und zügelt den Appetit.

    Unter kohlenhydrat.org gibt es eine Tabelle die weiter hilft.
    Dort findet man sämtliche Nahrungsmittel mit folgenden Angaben
    KH = Kohlenhydrate
    BE = Broteinheit. Eine Broteinheit ist hier definiert als 12 g Kohlenhydrate. Der in dieser verwendete BE ist also lediglich eine Umrechnung der Kohlenhydratmenge.
    KH Kcal = Menge der Energie in Kilokalorien welche die Kohlenhydrate liefern.
    KH-Anteil = Anteil der Kohlenhydrate an der Gesamtenergie.
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    @Epona Wie recht du hast,denn auf Kohlenhydrate Abends zu verzichten,wird sehr gut belohnt,viel mit Eiweiß einbauen,vor schlafen gehen ein wenig Buttermilch bring große Erfolge,ohne groß hungern zu müssen,ohne mühsames Kalorien zählen..;)
     
  3. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Nicht alle waren wir Jäger, oder Sammler.

    Esse wie deine innere Stimme es dir sagt. Essen ist das natürlichste auf der Welt, doch wir haben es verlernt gesund zu essen. Es gab in der Vergangenheit längere Zeiten kein Eiweiss in Form eines Tiers, eher Hunger und Not. In der Not schmeckt das Brot auch ohne Wurst.

    Für mich gibt es nichts besseres als vitalstoffreiche Ernährung, je lebendiger die Nahrung ist, je lebendiger sind wir.

    lg Pia
     
  4. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    In der Not,isst man alles...Ich glaube wir dürfen oder sollen nicht so denken wie viel früher gegessen wurde,früher Arbeiteten die Menschen sehr viel,alles war mühsam und schwere Körperliche Arbeit.
    Bei uns früher,gab es nicht so viel Geld,und es gab nicht immer Fleisch,das Essen war einfach und günstig,es machte Satt,auf gesund zu achten? Wir konnten nur das kaufen,was es gegeben hat, und trotzdem,wird Heute genau diese Art des Essens empfohlen..Weniger Fleisch,viel Gemüse und Obst,kaum Wurst..Schinken,das war damals Luxus.Das nur nebenbei,wollte nicht von Thema abweichen.
     
  5. Epona

    Epona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Auf einem Berg in Witten
    Interessante Theorie.

    Lieber nicht.

    Kohlenhydratarm heißt rein gar nicht Verzicht auf Vitalstoffe.
     
  6. Kura

    Kura Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2006
    Beiträge:
    390
    Ort:
    LinzLand
    Werbung:
    hallo...

    ich ernähre mich seit einiger zeit nach der LOGI-methode, die ja auch darauf aus ist, kohlehydrate zu reduzieren bzw zu ersetzen...

    ich konnte damit meine blutfette verbessern und man nimmt auch damit gut, und dauerhaft ab. kann das nur weiterempfehlen...

    na ob das so eine gute idee ist? viele menschen werden vom essen krank, die essen auch was ihnen ihr gefühl und ihre lust sagt.

    essen ist eine notwendigkeit man sollte essen um zu leben, nicht leben um zu essen...

    natürlich gibt und gab es zeiten wo man froh war, ein trockenes stück brot zu haben... esse bzw ass ich auch gerne ...

    hunger ist der beste koch, aber im wohlstandszeitalter kann man sich das meist aussuchen, was man isst und das sollte nahrhaft sein ...
    neben fleisch sind auch milchprodukte, nüsse, hülsenfrüchte und fisch gute eisweisslieferanten die sättigen...
    fett ist zb auch SEHR wichtig für die sättigung und den geschmack , auch wenn man abnehmen möchte... natürlich sollten es gute fette sein.. (rapsöl zb)

    eiweiss und fett sind eine gute kombination...
    kohlehydraste und fett kombiniert bitte meiden.

    lg
    kura
     
  7. saravanne

    saravanne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Hallo! :)

    Ich kann euch nur sagen, dass eine extrem kohlenhydratarme Ernährung nicht gesund ist!

    Schaut euch dazu z. B. auf der frischekueche.at den Artikel zum Thema "Kohlenhydrate machen dick" an, der erklärt das ganz gut.

    Im Allgemeinen gilt, dass sich deine Ernährung folgendermaßen zusammensetzt: 55-60% Kohlenhydratanteil + 10-15% Eweißanteil + 30% Fettanteil (vorweigend pflanzliche, hochwertige Fette)

    lg,
    Anne
     
  8. Isisi

    Isisi Guest

    Sorry, aber der Fettanteil ist viel zu hoch.

    Das muß eher 30 % Eiweiß und 10-15% Fett sein.
     
  9. Kura

    Kura Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2006
    Beiträge:
    390
    Ort:
    LinzLand
    das ist alt und lägst überholt...

    der körper braucht keine KH´s als beilage etc ... er nimmt ja eh auch mit nicht so kh-lastigen lebensmitteln auf... sollte er zu wenig aufnehmen, kann er dies aus der leber aufspalten..

    kohlehydrate inform von getreide gibt es erst seit 10.000 jahren.. der mensch ist für so eine ernährung garnicht gebaut. das sind nur sättigungsbeilagen und für den körper nicht nötig bzw wetvoll.
    die ernährung bze eine mahlzeit sollte aus 2/3 gemüse , 1/3 eiweiss bestehn udn viel gemüse und gute hochwertige fette udn öle, das darf dann auch schon ein bissl mehr sein!!! 3 portionen gemüse und 2 port obst täglich...
     
  10. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Werbung:
    gibt dazu auch eine grobe Regel die den Tagesablauf wie eben Nachruhe berücksichtigt...

    Der Schwerpunkt sollte liegen, morgens bei Kohlehydraten, mittags KH´s und Eiweiss etwa 50/50 und abends Eisweisslastig...und vor allem sollte man sich einmal grob errechnen was sein eigener Grundumsatz ist, und sein eigener Schwerpunkt des Bedarfs...also ob Ausdauer, Kraft oder Übergewicht reduzieren usw...ob nur Büro oder eben schwere Arbeit oder Sport usw betankt werden müssen...
    Da dies nur wenige machen liegt der beim Grossteil meist viel zu hoch als das es verbraucht wird...die Waage der Spiegel und viele auf den Strassen zeigen es :rolleyes: wer sich damit einmal richtig ausseinander setzt
    bekommt grosse Augen über wieviel zuviel an Kalorien und vor allem wenig verwertbarem bis belastendem aus Mehl, Zucker uvm die meisten pro Tag essen und sieht plötzlich Nahrung völlig anders....
    Leider ist es wie meistens, der sportliche oder gesundheitsbewusste macht und weiss das alles recht genau, nur dem Rest ist es nicht im geringsten bewusst wie viel sie im Schnitt sich daneben ernähren.
    Ich denke es müssen sich hierzulande die wenigsten Sorgen um zuwenig Fette usw machen, meist liegen diese Anteile weit darüber....generell haberts es eher beim leichten gesunden...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen