1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Körperliche Beschwerden im Zusammenhang mit Seelenpartner

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von SoulCat, 4. Oktober 2018.

  1. SoulCat

    SoulCat Das Leben ist Veränderung Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    11.960
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Zu aller erst möchte ich alle Leser bitten, von Kommentaren abzusehen wie, "es gibt keine Seelenpartner" etc. etc.
    Das ist hier nicht das Thema und mit dieser Einstellung sollte man diesen Thread (oder dieses UF) einfach ignorieren.



    Ich möchte nur mal zur Diskussion stellen, ob euch körperliche Reaktionen bekannt sind, im Zusammenhang mit Seelen Partner.

    Ihr kennt dies sicherlich, dass man irgendwie "einfriert" im Umgang mit dem SP.
    Dieses extreme Glücksgefühl zusammen mit einer extrem erhöhten Aufmerksamkeit.
    Es wirkt plötzlich alles so gesteuert und man wird manchmal in die Beobachter Rolle gedrängt.

    Und vielleicht habt ihr den unheimlich starken Energie Abfall und auch Zugang bemerkt, wenn der andere sehr starke Gefühle hat (SP Resonanz).
    Zum Beispiel wurde ich stets wach wenn SIE Alpträume hatte.
    Teilweise kommt es zu ganz starken körperlichen Erscheinungen deswegen.

    ===============

    Nun frage ich mich, ob es auch zu Langzeit Erscheinungen kommen kann (Allergien, Krankheiten, Symptome), die im direkten Zusammenhang sind mit unseren Seelchen??

    Wenn ja, warum ist das so?

    Liegt es daran, dass es einen gemeinsamen "Plan" gibt, der nicht eingehalten wird?
    Oder ist es einfach so, dass der Eine Symptome auf den Anderen überträgt?
     
  2. David Cohen

    David Cohen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    1.883
    Ort:
    Kösching, in Bayern
    Ja, kann es.
    Dann, je nach Partner und Grad der Selbsterkenntnis auch noch zu Energieverlust, Schlafproblemen, starken Rückenschmerzen.
    - ein Schwinden der Lebenslust, Identitätsverlust und Realitätsverlust.
    - Depressionen.
    In extremen Fällen führt es bis zum Selbstmord.

    Je nachdem welche Art von Seelenverwandschaft vorliegt natürlich.

    Dafür gibt es viele Gründe, - die die Betroffenen aber meist nicht hören oder wahrhaben wollen.

    Die Basis liegt meiner Meinung nach in den "Umständen" der eigenen Kindheit.

    Um zu überleben, geliebt zu werden und keinen Schmerz zu spüren, spalten wir gezwungener Massen gewisse Anteile von uns ab -
    und entwickeln ein "falsches Ich".

    Dieses "falsche Ich" verliebt sich oft in eine Person, die als Seelenpartner empfunden wird -
    und uns durch ihr Verhalten auf unsere falsche Identität aufmerksam machen kann.
    - uns zur "Selbstheilung" animieren kann, in dem sie uns unsere nicht gelebten Anteile spiegelt etc.

    Sie kann uns aber auch zum Wirt machen, uns zerstören...oder krank machen.

    Hilfe im Aussen gibt es dafür nicht.
     
    downsize, SoulCat und Lemniskate gefällt das.
  3. Lemniskate

    Lemniskate Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2012
    Beiträge:
    803
    Bei mir war bereits der erste Blick Kontakt mit neurologischen Ausfälle, Panik und Todesangst. Ich habe danach den „Erstkontakt“ jahrelang komplett verdrängt.

    Ich kenne viele der genannten Symptome, für Minuten bis Wochen dauernd.

    Für mich gibt es mehrere Thesen dazu:

    1- Aufarbeitung und Heilung der Kindheit

    Die alten Traumata und Verletzungen werden regelrecht ans Licht gezerrt und wollen geheilt sein. Muster aufgelöst. usw. Man transformiert sich gegenseitig zur heilsten Version. Das tut vorübergehend weh. Auf jeder Ebene.


    2- Heilung existierender Krankheiten

    Dabei können auch Erstverschlimmerungen auftreten oder sich neue Krankheiten manifestieren. Wenn sich energetische Sachen lösen, kann dies zudem sehr unangenehm sein.
    Bei mir korrigiert sich z.B. Alles


    3- Spirituelle Entwicklung

    Führt offenbar auch zu Veränderungen auf Körper Ebene?
    Lichtkörperprozess?
    Aktivierung der Zirbeldeüse?
    Anpassung des Body an den Energiefluss?


    4- neues Mindset

    Die Veränderungen sind so viele, dass ich typische Stressreaktionen wahrnehmen kann. Selbstbilder, Weltbilder, Beziehungen, Job usw. ändern sich. Alles gleichzeitig. Stressmanagement und Krisenmanagement wie noch nicht zuvor erlebt.


    5- Geteiltes Leid...

    Last but never ever least. Man kann sich gegenseitig Lasten abnehmen, mehr oder weniger bewusst. Diese miteinander tragen oder gemeinsam aktiv lösen. Dies alles heimlich oder schon fast etwas unheimlich .

    Die Symptomatik ist insgesamt wie dauerhafte Erstverschlimmerung bei Energiearbeiten, bloss etwas happiger. Extrem spannendes Thema, da würde ich gerne mehr drüber erfahren.

    Abschliessend: Hilfen von aussen gibt es aus meiner Sicht abartig viele - oder man beurteilt diese ganze Hilfe als Phantasie.

    Bei diesem Seelentanz ist sowieso nix in Stein gemeisselt.

    Mich wirft es um, wie präzise alles abgeht, manchmal denke ich, dass ich komplett vergackeiert werde. Dies ist durchaus möglich ,ändert aber nichts an der Magie.

    Gott würfelt schlussendlich nicht.
     
    SoulCat gefällt das.
  4. nicolina

    nicolina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2017
    Beiträge:
    1.476
    Ort:
    Hamburg
    Hallo @SoulCat

    ich glaube durchaus, dass man die körperlichen Beschwerden seiner SP selber am eigenen Körper spüren kann, bzw ähnliche oder gleiche Symptome haben kann.

    Ich hatte auch mal über Wochen Symptome, die auf eine rheumatische Erkrankung schließen ließen. Später erfuhr ich, dass meine SP tatsächlich an einer Form von Rheuma erkrankt war.

    Auch habe ich es erfahren, dass man am selben Tag wie die andere Person Kopf- oder Magenschmerzen haben kann. Oder selber schlecht schläft, schlaflos ist, weil die SP auch zu der Zeit Schlafprobleme hat.

    Ich persönlich glaube ja, dass da noch nicht mal eine Aufgabe oder so dahinter stecken muss, wenn Krankheiten oder Symptome parallel verlaufen sondern nur anzeigt, wie stark dann doch die energetische Verbindung zueinander ist.

    Oder es macht einen darauf aufmerksam, dass der andere eben gerade nicht so kann, wie er vielleicht möchte, wenn es darum geht, mit uns in den Kontakt zu treten, auf einen zuzukommen oder was auch immer.

    Eine weitere Erklärung ist vielleicht, dass dieses Aufnehmen der Krankheitssymptome des anderen auch noch ein Zeichen ist, dass diese tiefe Verbindung zueinander tatsächlich noch besteht und nicht gekappt oder gerade auf Eis gelegt wurde. Und wenn wir diese Schwingungen, ich nenne es jetzt mal so um nicht immer von Krankheitssymptomen zu sprechen :), intensiv aufnehmen können, zeigt es uns auch selbst an, wie stark wir von unserer Seite her in den Momenten noch in dieser SP Verbindung stecken, denn ich glaube durchaus, dass es Phasen gibt, wo man intensiver im Verbund miteinander ist, die sich jedoch mit Zeiten abwechseln, wo man in abgeschwächter Form sich gegenseitig spürt.
     
    Lemniskate und SoulCat gefällt das.
  5. Leopold o7

    Leopold o7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2017
    Beiträge:
    9.468
    Ort:
    Paradies
    Soll das etwar heißen, es liegt an einen selbst, und innen drinnen??
    Also an der SELBSTVERANTWORTUNG, die du manches mal so ablehnst ??
     
  6. Leopold o7

    Leopold o7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2017
    Beiträge:
    9.468
    Ort:
    Paradies
    Werbung:
    Es ist so, weil es nicht anders sein kann, weil alles schon lange vorbei ist, und wir uns lediglich an das Geschehene erinnern können.
     
  7. David Cohen

    David Cohen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    1.883
    Ort:
    Kösching, in Bayern
    Selbstverantwortung, ja.

    Aber etwas anders als du sie verstehst oder glaubst zu leben.
    Denn Du vermeidest konsequent das Fühlen von negativen Gefühlen, und deinen tiefen Wunden aus der Kindheit.
    Anstatt die Verantwortung für diese zu übernehmen.

    Dadurch können sie nicht heilen, und man bleibt in einer falschen Identität stecken, - und verletzt oft (unbewusste Rache) andere Menschen.

    Durch dieses Vermeiden entstehen mit der Zeit narzisstische oder gefährlich-empathische Wesenszüge bei Menschen, die man selbst nicht wahrnimmt.
    Aber "braucht" - und ganz selbstverständlich auslebt.
    Da man sich auf unbewusster Ebene immer noch als Opfer fühlt und wahrnimmt.

    Was dann zur Folge hat, dass man anderen Menschen gegenüber oft unbewusst respektlos oder gemein ist.
    Da man sich selbst nicht respektiert, sondern narzisstisch, zwanghaft versuch sich selbst zu lieben und zu erhöhen.
    Um nicht zu fühlen.

    Erst die Vergebung und die Annahme lässt dich heilen, und dann auch andere lieben und respektieren.
    ...und die narzisstische Eigenliebe wandelt sich in Selbstachtung und gesunde Selbstliebe, die nicht mehr braucht.

    Ich verstehe dich, hatte einen ähnlichen Vater.
    Und habe bis vor kurzem selbst jahrelang verdrängt.
     
    Lemniskate gefällt das.
  8. Leopold o7

    Leopold o7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2017
    Beiträge:
    9.468
    Ort:
    Paradies
    Ich vermeide dieses Fühlen nicht, sondern ich fühle ganz einfach nicht mehr so, weil ich die Freiheit der Wahl erkennen durfte. Ich persönlich bin verantwortlich was ich fühle, nicht das Aussen und kein andere Mensch.... doch dass wissen wohl erst ganz wenige, dass sie Herr über ihre Gefühle sein können.

    Nun, ich bin zu niemanden gemein, andere zu mir schon ... was sagt dir das ??

    So ist es, meine Vergebung hat mich geheilt.

    Du verstehst mich leider nicht, weil du ganz anders denkst, weil du noch in deiner Kindheit, durch deinen Vater fest hängst .... denke ich mal ...
     
    downsize gefällt das.
  9. David Cohen

    David Cohen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    1.883
    Ort:
    Kösching, in Bayern
    Ich denke mal, dass trifft auf uns beide zu.
    Auch Projektion gehört zu den Symptomen ungeheilter Wunden.
    (Der Begriff Projektion umfasst das Übertragen und Verlagern eines innerpsychischen Konfliktes auf andere Personen, Menschengruppen, Lebewesen oder Objekte der Außenwelt. Wiki)

    Der Rest ist deine subjektive Wahrnehmung und Selbst-Einschätzung, die du denke ich nicht bereit bist in Frage zu stellen.
    - um dich vor den Gefühlen zu schützen, die dann aufkommen würden.
    Sich selbst im Sinne der Weiterentwicklung zu hinterfragen, ist ja mit mehr als seltsamen und unangenehmen Emotionen verbunden.
    Das können die meisten nachvollziehen, und vermeiden es deswegen.

    Falls du es aber tust, glaube ich, kannst du recht schnell zu demjenigen werden der du gerne wärest - und sicher auch potentiell sein kannst.
    Und dann den Respekt und die Anerkennung hier bekommen, die du verdient hast.

    Denn du hast super Instinkte für psychologische Zusammenhänge.
    Und die Macht der Gedanken.
     
    sikrit68 und Leopold o7 gefällt das.
  10. Leopold o7

    Leopold o7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2017
    Beiträge:
    9.468
    Ort:
    Paradies
    Werbung:
    Ich bin der ich sein will, und ob man das anerkannt wird oder nicht, ist nicht mein Bier.... und hängt auch nicht von meinen Gedanken ab, sondern von denen, die mir Anerkennung geben, oder eben nicht , zwinker....:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden