1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Körper vs. Seele

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Steffi_85, 15. Mai 2006.

  1. Steffi_85

    Steffi_85 Guest

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Ich habe seit längeren ein körperliches Problem und ich dachte mir, vielleicht kennt ihr das bzw. könnt mir Tipps geben.

    Es geht um die Frage, warum die Seele so stark an den Körper gebunden ist und meistens die Überhand behält.

    Bei mir geht es um das Thema Fressanfälle. In diesen Momenten stopfe ich einfach so viel wie nur möglich in mich hinein. Dabei habe ich schon so viel probiert um damit aufzuhören. (hatte sogar einige Pranic Healing Behandlung - das hat zwar geholfen, aber nur für kurze Zeit).

    Ich fühle mich danach immer ziemlich mies und überlege mir WARUM ich zu schwach bin um zu wiederstehen. Da muss es doch irgendeinen "Trick" geben, um den Körper zu überlisten, oder?

    Was meint ihr zu diesem Thema?

    Liebe Grüße,

    Steffi
     
  2. inana

    inana Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2006
    Beiträge:
    43
    Ort:
    bremerhaven
    hallo

    ich kenne das auch von früher..hast du denn irgendein problem was dich bedrückt oder irgendwas was in deiner vergangenheit zu suchen ist?
    ich kann nur aus eigener erfahrung sagen...das du viel mehr zeit mit irgendwelchen dingen tun solltest ...wenn es auch nur shoppen,lesen..oder ähnliches ist..auf jeden fall ne ablenkung..unddas wichtigste ist..liebst du dich so wie du bist?...schreib doch mal was dazu..lg inana
     
  3. Steffi_85

    Steffi_85 Guest

    Hallo Inana,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Hm im Großen und Ganzen bin ich zwar zufrieden mit meinem Lebensverlauf (keine gröberen Probleme), jedoch weniger mit mir selber. Ich möchte am liebsten so viel verändern vor allem an meiner Persönlichkeit um etwas mehr Selbstsicherheit zu bekommen. Aber das ist nicht so einfach.

    Wie war das denn bei dir früher und wie hast du das in den Griff bekommen bzw. wie lange hattest du diese "Phase"??

    Das mit dem Essen ist fast schon so ne Art Belohnung für mich, dass ich den Tag zb. so gut überstanden habe, es macht mich für einen Moment sehr glücklich. Aber dann hab ich nur noch ein schlechtes Gewissen und bereue es.

    :nudelwalk

    Das mit der Ablenkung hab ich auch schon probiert, aber es ist schwierig wenn der Kühlschrank ein paar Zimmer weiter ist.

    Ich habe ja in diesen Augenblicken keine Kontrolle über mich...

    Lg
    Steffi
     
  4. inana

    inana Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2006
    Beiträge:
    43
    Ort:
    bremerhaven
    hast du icq?..ich glaube ich kenne dein problem nur zu gut
     
  5. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Das problem Haben viele, in erster Linie ist es wirklich nur verdrängung, du schaufelst deine Probleme in dich hinein und begräbst sie tief in dir...doch wenn man immer nur hineinschaufelt...das sieht man irgendwann, körperlich;)

    Ist bei mir ja auch so...

    ok, manchmal gibt es wirklich momente und situationen wo ich nichtmal ein problem habe, keine langeweile oder so...aber ich brauch den naschkram trotzdem...

    Also was mir bisher auf jedenfall geholfen hat Selbstbewusster zu werden und mehr Selbstvertrauen zu gewinnen ist Tagebuch schreiben!
    Ich weiß noch nicht genau warum, aber ich hab da schon so ein paar vermutungen woran das alles liegen kann, das es einen so festigt.

    Was ich mir jetzt vornehme, schreibe ich auf.
    und zwar

    1. was will ich?
    2. warum will ich das, was bringt es mir?
    3. wie erreiche ich das?
    4. und evtl. auch noch warum hab ich das bisher noch nicht gemacht?

    Ich denke das sind ganz wichtige überlegungen, manchmal fehlt einem auch nur die motivation, doch woher nimmt man die?...und schon hat man die nächste frage...

    fange einfach mal an zu schreiben, was bei mir bisher am sinnvollsten war, ich habe angefangen meine Vergangenheit aufzuschreiben, ich hab dabei sehr viele sachen entdeckt die mich noch bis heute begleiten, an denen ich nie etwas geändert habe, auch weil ich es in irgendeiner weise "nicht wusste"...es war mir nicht bewusst, das ich noch so viele alte verhaltensweisen mit mir rumschlappe, die mich am vorran kommen hindern.
    Außerdem bin ich dabei auf Themen gestoßen, die ich noch nicht verarbeitet hatte.

    Es hilft einfach anzufangen alles aufzuschreiben, ich weiß nicht ganz warum, aber so ist es!


    ...achso und nachdem du weißt was du ändern willst, wie du es ändern willst usw. muss du es natürlich noch umsetzten, aber nachdem du das schon alles so ausführlich aufgelistet hast und weißt woran es liegt, sollte das auch kein problem mehr sein;)

    "Erkenntnis ist der erste schritt zu besserung"...hieß es nicht so?

    Alles Liebe,
    Anakra
     
  6. Steffi_85

    Steffi_85 Guest

    Werbung:
    Hi Anakra!

    danke für diesen Tipp. Ja vielleicht sollte ich das auch versuchen.

    Mein Pranic Healer, bei dem ich war, hat mir gesagt ich sollte alles aufschreiben, was an dem Tag erfreuliches, positives, schönes passiert ist, das baut auf, wenn man es sich später durchliest.

    Leider ist das eher zeitaufwendig, vor allem wenn man kein großer Schreiber ist..aber ich werde mir deine Worte zu Herzen nehmen..danke!

    grüße
    steffi
     
  7. Katarina

    Katarina Guest

    Liebe Steffi,

    vielleicht ist es tröstlich für dich, wenn du Dir vor Augen hälst, dass alle Menschen solche Kompensationsmechanismen haben. Der eine hat Essanfälle, der andere raucht oder trinkt, der nächste stürzt sich in die Arbeit oder ist süchtig nach Sex. Wieder andere brauchen das Lästern wie die Luft zum Atmen und wieder anderen müssen zwanghaft Leute therapieren oder beraten, usw. usw. Allen ist gemein, dass sie einer innere Leere entkommen wollen und sich deswegen bestimmte Ersatzhandlungen suchen.
    Meiner Ansicht nach kommt in der Symbolik der Ersatzhandlung das zugrundeliegende Defizit zutage. Im übertragenen Sinne bist du also nicht ausreichend genährt worden. Das holst du nun selber nach, fühlst Dich dabei aber schließlich schlecht und schwach. Mit diesem Gefühl bestrafst Du Dich für den Versuch, Dich selbst zu versorgen.
    Mein Tip: iß soviel du willst und tue es gerne. Widme Dich Deinen Dich dabei begleitenden Gefühlen und Gedanken und ersetze sämtliche negativen Gedanken durch positive. Gestatte Deinen "ich bin so schwach"-Gedanken nicht, Dich herunterzuziehen. Erwidere ihnen z.B. "Ja, ich bin auch schwach und das darf ich auch sein. Ich bin aber nicht nur schwach. Mit meiner Schwäche korrespondiert auch ein enorme Stärke und in diesem Kontext zeige ich meine Stärke, indem ich mir gestatte, schwach zu sein." Das ist nur ein Beispiel. Du wirst Deine eigenen Dir gemäßen Worte finden.
    Das Problem sind nicht die Essanfälle, das Problem sind Deine selbstverurteilenden Gedanken. Und Du wirst sehen wie sehr du an diesen Gedanken hängst. Es ist gar nicht so einfach, seinen negativ ausgerichteten focus auf positiv umzuschwenken. Aber es geht. Steter Tropfen höhlt den Stein. Und dann, wenn Du am Ball bleibst, wirst du vielleicht feststellen, dass Deine Essanfälle von selber abnehmen, ohne dass Du das beabsichtigt hättest.
    Ich wünsche Dir viel Glück und Durchhaltevermögen.

    Katarina :)
     
  8. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Steffi,
    hast du schon mal ein Buch von Louise Hay gelesen?
    Kann ich dir empfehlen wenn es um fehlendes Selbstbewußtsein geht.
    Beim Essen könnte ich mir vorstellen, dass du dir die Speisen für den Tag zusammenstellst und noch eine kleine Portion "Belohnung" dazu.
    Am Anfang ist es vielleicht etwas hart mit der Rationseinteilung, mit der Zeit bleibt dir vielleicht sogar etwas übrig.

    LG

    Olga
     
  9. Steffi_85

    Steffi_85 Guest

    Liebe Katarina, liebe Olga!

    DANKE für eure Beiträge!

    Es ist echt gut zu wissen, dass es dafür noch Lösungen gibt und ich habe gedacht dass ich schon alles probiert habe...

    Olga, wie heißt denn dieses Buch von Louise Hay? Würde mich echt interessieren.

    Wünsche euch eine gute Nacht,

    viele liebe Grüße

    Steffi
     
  10. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo Steffi,
    "Die Heilkraft der Frauen" finde ich am besten, leider ist es vergriffen.
    Sonst gibt es etliche Bücher von ihr.
    Hier im Forum ist ebenfalls ein Thread:
    http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?t=750&highlight=Louise+Hay

    LG

    Olga
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen