1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Könnte man auch mit Marihuana schamanisch arbeiten?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von chollo, 7. August 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. chollo

    chollo Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    662
    Werbung:
    Glaubt ihr, dass man mit Marihuana schamanisch arbeiten könnte, wenn es gesetzlich legal wäre? Wie ihr wisst arbeiten viele Schamanen mit ähnlichen Drogen, um in Trance zu gehen und dadurch auf "Reisen" zu gehen. Es wird unter anderem Ayahuasca, Peyote, San Pedro, Psylocybin aber auch Trichterwinden, Engelstrompete, Stechapfel, Tollkirsche und noch viele andere Pflanzen verwendet.
    Ich bin (aber wirklich nur auf meine Person beziehend) absolut davon überzeugt, dass man mit Hilfe von Marihuana schamanisch reisen kann, ja sogar den "Weg zu Gott" finden kann! Warum glaubt ihr, wird Marihuana nicht legalisiert, obwohl es während und nach dem Konsum dieser Pflanze noch keinen einzigen Todesfall gab, oder danach schwere Leiden zu erwarten wären, die für die Krankenkassen kostspielig wären? Ich habe eine gute Erklärung dafür.
    Cannabis, Marihuana ist eine weit über 5000 Jahre alte aus Indien stammende Kulturpflanze, die nebenbei den Status trägt, eine heilige Pflanze zu sein - zumindest in Indien. Die Hippies der 60er Jahre waren quasi eine Sekte, die wussten, dass man durch psychoaktiven Stoffen wie z.B.: Marihuana in anderen Bewusstseinsebenen steigen konnte, und dadurch Erkenntnisse verschiedenster Art zu erfahren. Die Hippies waren eine zu Gott gewandte Gemeinschaft und somit eine friedliche Gruppe (deshalb Blumenkinder). Natürlich gab es auch Menschen, die diese zum Teil wertvollen Erkenntnisse zu ihren eigenen persönlichen Vorteil nutzten, um reich und mächtig zu werden. Solche Menschen waren eher dem Satan näher. So wie es auch bei den Schamanen weiße und schwarze Magie gibt. Aber Gott gab uns den freien Willen und somit muss jeder Mensch selbst entscheiden, ob er mit Marihuana etwas Gutes erfahren will, oder ob er der Gesellschaft damit schadet, in welcher Form auch immer. Die Angst, das man damit der Gesellschaft schaden könnte, könnte solch ein Grund gewesen sein, warum Cannabis noch immer verboten ist, im gleichem Atemzug aber Alkohol und Zigaretten weiterhin völlig legal sind, und das minderjährige Kinder stundenlang vor Computerspielen sitzen dürfen und diese Illussionen in sich als Teil einer Realität aufnehmen! (Gewalt)
    Diese Verbundenheit und gottesnahe Gefühl der Hippies war in einer unsagbaren Stärke vorhanden, sodass durch einen "Aufruf zur Versammlung" eine bis dahin unbekannte Aufbruchsstimmung in einem Land einsetzte. Ich spreche vom legendären Konzert in Woodstock. Von allen Teilen des Landes der USA kamen die "Jesusmenschen". Obwohl das reinste Chaos herrschte, war es ein friedliches und besinnliches Fest. Ich würde sagen ein von Gott organisiertes Fest! Politiker der damaligen Zeit sahen in dieser damaligen Aufbruchstimmung grosse Gefahren auf sich zukommen. Vor allem in der Wirtschaft aber auch dieses "miteinander verbunden sein" der Hippies, was vielleicht in kurzer Zeit auf ein Massenbewusstsein hätte überschwappen können. Deshalb wurde Cannabis (weiterhin) verboten und einfach schlechtgeredet.
    Angenommen ich hätte recht, dann müsste sich automatisch die Frage stellen: "Wenn Marihuana ein Weg zu Gott wäre, oder als Mittel beim Schamanismus einsetzbar wäre, dann müssten doch Tausende von Schamanen und Heilige hier leben"! Das dies offensichtlich nicht der Fall ist, liegt an der Tatsache, dass Marihuana eigentlich nur missbräuchlich verwendet wird. Entweder als Partydroge, mit Alkohol oder sonstigem Unfug!

    Grüsse chollo.
     
  2. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    warum willst du dir schamaisch legal mit marihuana reinziehen?
    warum muß man sich überhaupt mit drogen das hirn vernebeln?
    die trance kann es nicht wirklich sein, denn da gibts techniken
    dazu, die haben auch noch den vorteil, dass man nach dem er-
    wachen, zum einen klar im Kopf ist und noch alle gehirnzellen
    hat, im gegensatz wenn man sich zudröhnt
     
  3. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    In Indien wird aber eher Meditiert um den Weg zu finden, da kann es bestimmt unterstützend sein.

    Aber wenn du wirklich shamanisch mit den Pflanzen was machen willst, solltest du dich auf die Erfahrungen von 5000J verlassen. Es gibt schon Gründen weshalb Cannabis nicht wirklich dazu benutzt wird.

    Ausserdem sind jegliche Shamanische Pflanzen nur eine Hilfe dazu, viel wichtiger bist du selbst. Also kann man auch jedes Mittel nehmen und nichts Erkennen :D


    lg
     
  4. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    hm.... weiss nicht... sind kiffer nicht arbeitsfaul? :D
     
  5. bibbiana

    bibbiana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    106
  6. chollo

    chollo Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    662
    Werbung:
    Danke für deine Stellungnahme, aber ich will mir gar nichts reinziehen oder mich zudröhnen. Natürlich gibt es andere Techniken um in andere Bewusstseinsebenen zu gelangen.
    Grüsse chollo!
     
  7. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    Es sind keine Drogen sondern Pflanzen.
    Ja, mit Cannabis würde man eher vernebeln wenn man nicht Meditiert usw.. und dann kann man auch einfach so Meditieren :)

    Die shamanen Pflanzen vernebeln im Gegensatz nicht deshalb sind sie es auch :blume:


    lg:blume:
     
  8. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    wenn man über den tellerrand drüberschaut
    werden alle als wirksame bestandteile einer
    pflanze als droge bezeichnet.
    den schlechten ruf des wortes "droge" ist nur
    entstanden, weil missbrauch betrieben wurde
    und wird


    dann versteh ich aber die motivation nicht,
    warum du marihuana zu schamanischen
    zwecken legalisieren willst
     
  9. chollo

    chollo Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    662
    Da geb ich dir vollkommen recht, für eine Meditation ist der geeignete Mensch Vorausetzung und nicht die Hilfsmittel. Ich habe mit Personen gesprochen, die nach Einnahme von Ayahuasca nur Furcht und Panik hatten bis die Wirkung wieder nachliess. Nur durch die Betreuung eines Schamanen konnten sie es durchstehen. Also eine schamanische Reise hatten sie nicht einmal im Ansatz!
    Ich sehe ausserdem in "schamanisch reisen", beten oder meditieren keinen grossen Unterschied. Der Unterschied sind die verschiedene Kulturen, die "in ein in sich hineingehen" unterschiedlich benennen.
    grüsse chollo
     
  10. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:
    Es gibt eine schamanische Droge von einer Pflanze, die ist so stark, das der Schamane den Urin eines Tieres trinkt, das die Pflanze frisst, damit sie nicht so bitter schmeckt.

    lg
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen