1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kölner Landgericht urteilt: Religiöse Beschneidung ist Körperverletzung

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Einfach Mensch, 28. Juni 2012.

  1. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:
    Das Kölner Landgericht stuft religiöse Beschneidungen bei Jungen als Körperverletzung ein.

    http://www.n-tv.de/politik/Beschneidungen-sind-strafbar-article6589801.html

    Und stellt damit die Menschenrechte der Kinder über die religiösen Befindlichkeiten der Eltern.

    Wie steht ihr dazu?

    Ich jedenfalls finde das Urteil richtig. Die Jungen sollen das, wenn sie im entsprechenden Alter sind, selbst entscheiden.
     
  2. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ich habs grad im Radio gehört - auch Stellungnahmen ...
    So einen ähnlichen Thread hatten wir hier schon mal (weia :D).

    Ich sehe das Urteil als einen wichtigen und richtigen Schritt an!!!
    (auch wenn es ein heftiges Argument ist, daß die Kinder jetzt bei nicht-medizinischem Personal beschnitten werden)
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Das können nur Männer beurteilen.

    Ich persönlich habe es immer schon komisch gefunden, wenn man was natürlich Gewachsenes wegschneitet. Die Natur ist bestimmt klüger als wir Menschleins.
     
  4. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Endlich mal ein Richter mit Mumm, gut so.
    Gleich die christliche Taufe von Babys hinterherschieben!!
     
  5. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Die Natur ist sogar gradezu "knauserig", - jeder Bestandteil des menschlichen Körpers macht Sinn, nichts ist "überflüssig".
     
  6. Shania

    Shania Guest

    Werbung:
    ....und jetzt warten wir mal ab, wie dieses urteil in der praxis umgesetzt wird.
    es werden sich genug ärzte finden lassen, die med. gründe für die beschneidung vorschieben.
    manche gesetze sind nicht mal das papier wert, auf dem sie geschrieben werden....
     
  7. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Wieso das denn?
    Genitalverstümmelung an jungen Mädchen und Frauen gab/gibt es auch heute noch in Europa.
    Rein rechtlich wird das allerdings weniger tolleriert als die Beschneidung von männlichen Personen.
     
  8. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.847
    Ort:
    Wien

    Super Urteil, Respekt vor dem Richter! :thumbup:

    Zeit wirds.

    Genau, mit 18 sollen die Männer es dann selber entscheiden können, Babys sowas anzutun ist einfach furchtbar.



    @Ireland: Angst? :D


    @Akwaaba: Stimme Dir zu.
     
  9. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Die Verstümmelung von Frauen wurde bereits in einem anderen Thread mit gefühlten 1 Mio. Beiträgen auf das schärfste verurteilt.

    Lassen wir hier den Männern die Bühne :)
     
  10. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:




    Ein strafbarrer Ritus?


    Ein Urteil, das keine Rechtsicherheit sondern ein "Rechtunsicherheit schafft. Aber davon abgeshen, dass durch dieses Urteil ein Chaos vberursacht wurde, es ist ein grober Eingrfiff in der von der De
    utschen Verfassung garantierte Relligionsfreiheit. Oder hat ein Gericht sich schon dazu geäussert, dass Christen etwas verwerlich-verbotenes tun, wenn sie "Leib-Christ" zu sich nehmen?


    Ich erwarte von niemanden, dass Rituaale verstanden werden - nur dass die Gesellschft Rituale respektiert. Die Beschneidung bei den Juden beruht auf eine alte Tradiotion und es ist müssig darüber zu diskutieren, ob es richtig oder falsch sein - es ist ein fundamentaler Teil des Judentums! Ein generrelles Beschneidungsverbot wüärde jküdissches Leben in Deutschland unmöglich machen, wie Graumann, der Vorsituzende des Zentralrates gestern in ein ZDF-Interwiew richtig ausgeführt hat. Ich kann ers nichjt glauben, dass es in Sinne des Deutschen Gerichtsbarkeit sei, das jüdische Leben in Deutschland derart zu "beschneiden"... Wenn über die die Beschneidun debattiert wird halte ich es, wie ca. 17 % der Deutschen, ist es begrüssenswert. Es trägt m,eiens Erachtens dazu bei, dass Deutsche mehr Wissen über das Judentum erlangen, als heute noch der Fall ist. Aber genau so klar bin ich dagegen, dass Gerihcte darüber entscheiden, welche Relligiöse Rituale edrlaubt oder strafbar seien. ich bin auch dann noch dagegen, wenn eine Mehrheit der Deutschen, und das sind immerhin 62 % (!) meinen, das Kinder von "überkommenen Brauchtum gescützt" werden müssten.

    (Im übrigen, jeder und jede kann nachlesen wie wiederprüchlich die Rechtslage durch dises Urteil geworden ist. Auch taz lesen hilft weiter:www.taz.de Hoffentlich muss ich nicht hier wiederholen was in der Zeitung steht?)


    Shimon




    P. S. So, wie "n-tv" es drastellt ist die Rechtslage nicht. Das Urteil verpflichet kein Gericht die Beschneidung generell als "strafbar" zu ahnden! Es reicht höchstens für eine unseriöse Debatte.
     

Diese Seite empfehlen