1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

kleines, mittleres und großes Fahrzeug

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von heugelischeEnte, 11. Juli 2012.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.094
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    Hi,

    ich möchte dieses Thema bringen und es handelt über drei Abstufungen eines Begriffes, der die esoterisch-religiöse Entwicklung des Individuums betrifft.

    mittleres kosmisches Fahrzeug: ein mittleres Fahrzeug ist ein Fahrzeug, das als Mittler zwischen kleinem und großem Fahrzeug dient. Wie zum Beispiel unsere Bibel aus dem HEbräischen; die Buddhistischen Lehrschriften, das Popul Vuh, aber eigentlich alle Sammelbände an Heilschriften die so oder so zusammengefügt wurden, um die historische Religion weise zu kommentieren.

    kleines kosmisches Fahrzeug ein kleines Fahrzeug ist die Lehre die ein göttliches Kind der Menschheit durch seine Aktionen gegeben hat. Mohammed, Zahatustra, Jesus, Buddha, Laotse. All jene die sich zu bereits Engel waren im Herzen und zu Erzengel werden wollten, und besonders energisch ihre ersten Aufgaben vollbrachten, bis sie mit dem großes Fahrzeug Gott selber kreuzen mussten, aber mit offenen Augen.

    Es entspricht einer normalen Logik dass Gott selber die Engelskunde gebiert in der Materie, und wir sie verneinen, bejahen und neutral beobachten können, und als Folge unserer Beurteilung und Engagement leiden, glücklich sind oder frei von allen aber bewusst.

    Die Kontakt mit diesen Fahrzeugen ist immer ein magischer Moment im goldenen kosmischen Buch.

    Friede Inverencial
     
  2. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    Ich habe Mühe, Deine Version irgendwie irgendwo einzuordnen. Denn Du benützt Begriffe, die von meinem Bildungsstand aus anders formuliert und klassifiziert wurden.

    Fahrzeug: yana --> Beförderung
    Gross: maha
    Klein: hina

    Mahayana -> Grosses Fahrzeug, Grosse Beförderung.

    Für Laien bzw. für alle Interessierten gedacht, die sich an der Lehre bedienen und daran in irgendwelcher Art und Weise teilnehmen.
    Also für einen grossen Kreis an Teilnehmern.

    Hinayana -> Kleines Fahrzeug, Kleine Beförderung.

    Ist eigentlich ein Ausdruck, welches einen kleinen Zirkel von einer Menschengruppe bezeichnet, die sich strenge Regeln auferlegen und streng danach mit Zucht handeln.

    Wenn ich schon am Hinayana bin. Das wird von diesen, die so bezeichnet werden nicht gerne gehört. Sie bezeichen sich vielmehr als: Theravada.
    vada -> Weg
    Thera -> von den Älteren. Also den Weg des älteren Buddhismus ...

    Dass Du nun jetzt das Vehikel ( Religion und den Religionsstifter ) unterteilst in klein und mittel irritiert mich. Denn der erste ist der-/diejenige dies das Fahrzeug einführt und das Fahrzeug selbst mit ihrer Traditionen, Überlieferungen und Schriften dann von anderen Steuermännern übernommen und geleitet wird.

    Diese sind für die grosse Masse an Menschen gedacht. Eine Individualisierung ergibt mit zunehmendem Alter des Fahrzeugs auch immer mehr Probleme.

    Kleine Gruppen, Sekten etc. wären dann die kleinen Fahrzeuge ...

    Gott als solchen kann ich nicht als Fahrzeug oder Grosses Fahrzeug betrachten, da ich dessen Form nicht in seiner Gänze erfassen kann.

    Ich betrachte Gott als das Ziel.
    Das Resultat meiner und anderer Menschen Bemühungen.

    Ein Aufgehen in Gott und damit die Aufgabe der Persönlichkeit, der Individualität ist dann das Nirvana. Ein Sein im Nirgendwo.
    Im Gegensatz dazu steht ein persönliches Sein im Irgendwo...

    Liebe Grüsse
     
  3. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.094
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    okay, Perspektive kann man nicht in ein Wortgestrüpp packen, es ist eine Frage wie weit sich die Kundalini entwickelt hat.

    Die Kundalini hat eben den metaphysischen Veränderungscharakter der uns andere Dimensionen erleben lässt, ohne das Fundament der Erde, das wir uns so löblich erbaut haben zu verlassen.

    Ich weiß das ich falsch am Weg bin, und permanent falsch am Weg bin, möchte aber über Dialog wieder Entsprechungen finden die gesund, erbaulich
    oder sogar manchmal super sind.

    Universelle Grüße
     
  4. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    Was hat DASS DENN mit KUNDALINI gemein????

    Ola?

    Und vielleicht auch im falschen Thread ?

    Liebe Grüsse
     
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.056
    Ort:
    burgenland.at
    Hast Du schon Deinen Tod gesehen? Ja!

    Und? Hast Du auch verhandelt?


    So wie es uns die schweizerische Amerikanerin „weiߓ gemacht hat,

    in ihren zahlreichen Büchern.


    Wahrscheinlich ist Dir eingefallen,

    das Beste wird es sein eine Kirche zu bauen oder einen Tempel zu errichten,

    das dauert sehr lange und der Tod kann warten.

    Es muss ja keine Gewissheit gewesen sein, vielleicht nur eine Ahnung.

    Gegen so ein erbauliches Vorhaben kann niemand einen Einwand haben,

    besonders dann nicht wenn alle Gläubigen darin willkommen sind.

    Sogar in einem Jenseits muss dieses Anliegen entsprechend Gefallen finden.



    Beim Beten im Gotteshaus,

    vielleicht vergessen sie ganz darauf den Tod zu schicken.





    und ein :weihna2
     
  6. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.056
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    Oder, darum ist es in meiner Situation so
    – ich habe eine hohe Lebenserwartung die weit über die 60 Jahre hinaus reicht –
    eventuell könnte ich gerade noch als Captain Jack Sparrow durchgehen,
    besser bekannt als Johnny Depp.

    Sollte ich mich tatsächlich um ein kürzeres Leben umsehen,
    damit ich dann auch eine Besprechung darüber mit dem Jenseits einleiten darf?

    Es ist mir schon klar wohin es führt,
    wenn sich alle Menschen, Töchter und Söhne,
    lieben und herzen – spasiba.




    und ein :weihna1
     
  7. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.094
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Klar, dem Adepten wird das LEben erklärt und in den Astralreisen ist es durch die Mutter Symbolisiert, die Grossmutter symbloisiert den Tot, und deswegen sagt man auch in manchen Religionen heilige Mutter Tot zu ihr, Kundalini.

    Freilich existiert diese Energie auch wenn man die Großmutter nicht kennt, fakt ist dass der Adept der integralen Esoterik beide Kräfte studieren kann, und in FOlge des Erwachen des Bewusstseins darüber, Jenseits dieser Bardos oder Kammern gelangen kann, wie es Jesus Christus auch in der Pistis Sophia tut, den Die Pistis Sophia ist die Bibel für den Fortgeschrittenen Esoteriker
     
  8. Pinck

    Pinck Guest

    Werbung:
    Nehmen wir einmal an du hättest deinen spirituellen VW-Käfer Baujahr 1972 so richtig mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und Anstrengungen auf eine Art Porsche 911 Baujahr 2012 in esoterisch-kosmische Dimensionen gepimpt.

    Hättest du dann noch das geistige Kleingeld, um auf deinem erläuchteten Highway to Hell auch die Maut zu bezahlen? Oder was wäre wenn diese Art von Höhenflugautobahn mangels Frequentierung in den letzten Jahrhunderten oder Jahrtausenden inzwischen in dermaßen desolatem Zustand wäre, dass du ganz einfach im nächsten Schlagloch steckenbleibst und nicht mehr rauskommst? Und selbst wenn du doch, Glückskind, das du möglicherweise wärst, somewhere over the rainbow landest, was dann?

    Vielleicht begegnet dir dann eine über-all-mächtig-göttliche-Angela-Merkel-look-alike-Gotttesmutter, eine Art teutonisch-spiritueller-Venus-von-Willendorf-Supermama, die dir brummig erklärt, dass die kosmische Eurokrise schon seit Jahrmillionen anhält und alle sparen müssten, weshalb für dich hier, da du nichts wesentliches zur Verbesserung der Situation beigetragen hast oder es auch nur könntest, kein Platz wäre, und dir nahelegt, als defiziterhöhende Belastung lieber freiwillig aus der kosmischen EU auszuscheiden, da du die vorgegebene Sparziele in absehbarer Zeit wohl nicht einzuhalten imstande sein dürftest. War's das dann wert?

    Wohin willst du mit deinem Gefährt denn überhaupt gelangen, und warum? Kennst du den genauen Weg? Und bist du dir sicher dass das dann alle deine unerledigten Probleme löst denen du auf diesem Weg möglicherweise elegant auszuweichen gedenkst?

    Und dann schickt sie dich wieder zurück, und du darfst dir aussuchen, ob du in den nächsten 10 Inkarnationen lieber in dem von dir anscheinend so geliebten Indien als Mitglied der Paria-Kaste in der ehemaligen radikalchristlichen Jesuitenhochburg Goa belämmerte Eso-Tourristen, zugekiffte Aussteiger und Gurus in spe und in Satsang mit stets freundlichem Lächeln und gratis bedienden darfst oder lieber beispielsweise bei den ebenfalls so spirituell hochstehenden Dogon in Afrika die wunderbare Erfahrung der Genitalverstümmelung über dich ergehen lassen magst. Oder du landest in einem Slum in Mexico City wo du noch nicht einmal 5 Jahre alt im Zuge allfälliger Drogenkartellclankämpfe erschossen wirst. Dient ja alles deiner eigenen Entwicklung!
    Möglicherweise aber bekommst du die Chance zur Selbstläuterung, indem du unnützerweise jahrelang in einem Esoforum zwanghaft schreiben musst, bis dir das Erwachen und das Erkennen der Sinnlosigkeit deartigen Tuns schlagartig bewusst werden mag.

    Beim nächsten Versuch, dein ganz privates Walhalla zu erreichen, magst du dann möglicherweise nicht dieser kosmischen Urmutter sondern eventuell sogar ihrem männlichen Pendant in Form eines intergalaktischen Wladimir Putin begegnen, der dich gleich prophylaktisch in ein multidimensionales Karelien oder Sibirien auf unbestimmte Zeit abschiebt. Damit du den von ihm vorgegebenen Lauf der Dinge nicht noch länger allzusehr störst. Aber immerhin, deine Gitterstäbe sind dann vermutlich sogar fünfdimensional.

    Vielleicht hast du aber ja nochmal Glück, landest im Wirrwahna, wo du dich mit himmelblauhäutigen Elefanten um ihre Weibchen streiten darfst, nur um dann draufzukommen, dass du ab sofort Kali höchstpersönlich am Hals und selbige dich an den Eiern hat. Bis in alle Ewigkeit.

    Vielleicht wäre ja eine geeignete irdische Gefährtin und ein ganz banales erfülltes eigenes statt fremdnachgebetetes Leben der einfachere und unkompliziertere Weg? Die gibt es ganz bestimmt auch in groß. XXXL sogar.

    Möge die Übung gelingen! Und vielleicht sogar der - hust - Walkürenritt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen