1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kleines Kreuz - Crowley

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von GreenTara, 13. September 2018.

  1. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    5.790
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Hallo @Steinböckin :)

    da du selbst deuten kannst, werde ich hinsichtlich der Grundbedeutung der einzelnen Karten nicht zu weit ausholen. Du schriebst:
    Ja, es ist ziemlich offensichtlich und deckt sich zu einem Teil mit dem, was ich dir im Astrologie-Bereich schrieb. Allerdings kommt in dieser Legung meines Erachtens der sexuelle Aspekt stärker zum Tragen als in den Direktionen (über dein Geburtshoroskop). Insgesamt hat die Legung ganz schön „Bumms“ mit den drei Großen Arkana und dem Ass der Stäbe. Diese Gewichtung zeigt auch, wie wichtig das Thema für dich ist.

    Es muss etwas sterben, das ist offensichtlich mit dem Tod an erster Stelle. Allerdings finde ich den Tod im Crowley-Deck sehr dynamisch, er tanzt beinahe. Es geht also nicht unbedingt um das Ende (von was auch immer), sondern eher das ewige Stirb und Werde, dem alles Lebendige unterworfen ist. Man sieht auf der Karte ja auch sehr gut, dass da schon etwas „auferstehen“ will (die blaue Gestalt zwischen den Beinen des Todes). Es geht also um einen natürlichen Prozess, weil alles, was beginnt, irgendwann endet.

    Dass der Eremit auf dem Platz „darum geht es nicht“ liegt, unterstreicht meine Annahme: Es geht nicht um einen traurigen Abschied oder ein sich auf sich selbst Zurückziehen oder darum, dir selbst „heimzuleuchten“, um Selbsterkenntnis oder Besinnung; auch nicht um einen Rückzug aus dem Alltagsleben. Stattdessen geht es um ein Aufblühen (As der Stäbe), etwa deiner Sexualität, aber vor allem der dir innewohnenden Kraft, deines Enthusiasmus, deines inneren Feuers. Vor allem scheint es darum zu gehen, dass du beginnst (mit den Assen beginnt etwas, sie sind wie ein Keim), wahrzunehmen, was du willst, denn die Stäbe haben viel mit dem Willen und Wollen zu tun.

    In Abgrenzung zum Tod vermute ich, dass z. B. Konzepte oder Überzeugungen sterben müssen, die dich daran hindern, deine Willensimpulse zu erkennen und in Taten umzusetzen, denn die Stäbe stehen auch für Tatkraft. Das Ass der Stäbe auf diesem Platz der Legung sehe ich als eine Art „Wachstumsimpuls“ für die blaue Gestalt auf der Karte Tod. Die Frage ist, ob es dir gelingt, diesen Keim auch wirklich zum Wachsen zu bekommen, da Asse eben „nur“ Potentiale anzeigen, aber nicht, was man aus diesen Potentialen macht.

    Der Kaiser auf der Karte, die auf ein Ergebnis hinweist, zeigt hier im Kontext, dass Wachstum verlässliche Bedingungen braucht, wenn aus dem Keim etwas Größeres werden soll. Dabei geht es allerdings weniger um „Hege und Pflege“, als vielmehr um Halt gebende Strukturen, an denen du dich orientieren kannst. Damit kann die Struktur deines Beziehungsmusters gemeint sein, die du neu erschaffen kannst (Ass als Chance). Dass das alte Muster nicht mehr so gut taugt, sieht man am Tod und daran, dass du eben aktuell zwischen zwei Männern stehst. Es geht also gar nicht so sehr um die beiden realen Männern, sondern darum, wie du Beziehung aus dieser Erfahrung des Dazwischenstehens heraus künftig für dich definierst (Kaiser). Der Kaiser könnte auch bedeuten, dass du etwas „kultivierst“, damit das Feuer (Ass der Stäbe) nicht erlischt, die Flamme nicht verglüht, sondern zu einem dauerhaften Feuer wird, das dir verlässlich Energie zur Verfügung stellt.

    Was mich an dieser Legung etwas irritiert, ist die Quintessenz, denn die ist 9 ( 27 = 2 + 7 = 9) und damit der Eremit, um den es auf Platz 2 nicht geht. Ich habe zwar eine Idee bzw. ein Bild dazu im Kopf, bekomme das aber (noch) nicht in Worte gefasst. Vielleicht kannst du mit meiner Deutung dennoch etwas anfangen.

    Schöne Grüße
    Rita
     
  2. Steinböckin

    Steinböckin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    179
    Vielen Dank, liebe @GreenTara

    Ja der sexuelle Aspekt ist enorm. Ich bin hier mit meinem Ehemann schon sensationell gut unterwegs. Und das nach 14 Jahren.
    Aber der andere Mann und ich... wir ticken in dieser Hinsicht absolut gleich. Und diese Begegnung hat in mir, und auch in der Ehe (mein Mann kennt hier sämtliche Details) vieles entfacht und noch weiter verbessert.
    Ich sehe den Tod hier auch gar nicht als Bedrohung. Es muss nicht mal das Ende der Beziehung bedeuten. Es kann auch sein dass ich selbst nur manche Denkweisen und Strukturen begraben muss. Und da bin ich grad mitten drin
    Was ich nicht ganz „verstehe“, ist. Der Kaiser auf Position 4
     
  3. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    5.790
    Ort:
    Kassel
    Ich gestehe, ich bin verwirrt: Den hatte ich auf dieser Position doch beschrieben. Habe ich mich so unverständlich ausgedrückt oder bist du per Smartphone unterwegs?
     
  4. Steinböckin

    Steinböckin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    179
    Oh. Ja. Smartphone. Hab aktualisiert. Danke. So hab ich das mit dem Kaiser noch nie betrachtet. Sehr interessant. Ich muss mal kurz in mich gehen ;)
     
  5. Steinböckin

    Steinböckin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    179
    „Die Halt gebende Struktur neu erschaffen“. Danke, das vereint genau die zwei Gegensätze, die ich am Kaiser an dieser Stelle nicht verstehe (wie gesagt, ich kenne die Bedeutungen der Karten nicht exakt und verlasse mich auf mein Gefühl. Aber ich lege seit mehr als 20 Jahren immer wieder mal und viele Karten sind mir oft begegnet). Den Kaiser empfinde ich zb sowohl als Zeichen für Kontinuität als auch für Umstrukturierung. Je nachdem würde sich (sozusagen rückbezüglich gedeutet) auch der Tod auf ganz andere Dynamiken beziehen.
    Auch wenn ich versuche die Karten auf mich zu beziehen, reizt es mich doch, gerade wenn so eine Karte auf Position 4 kommt, mich zu fragen: welcher von den beiden ist jetzt der Kaiser?
     
  6. Steinböckin

    Steinböckin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    179
    Werbung:
    Deiner Deutung (und auch meiner Vernunft) nach würde ich eher in der bestehenden Beziehung bleiben und hier doch ein paar Dinge umkrempeln. Ich weiß nur nicht was. Mein Mann ist perfekt. Der andere ist hald anders. Und neu.
     
  7. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    5.790
    Ort:
    Kassel
    Wenn es unbedingt eine Person sein soll, dann ist der Kaiser der legitimierte Partner, also dein Ehemann.

    So eine Zuschreibung aus einem Kleinen Kreuz heraus finde ich persönlich ein wenig abenteuerlich. Wenn es dir um die beiden Männer geht, wäre vielleicht ein Entscheidungsspiel angebrachter, denn da kannst du festlegen, welche Reihe der Legung welchen Mann darstellen soll. Oder du legst zwei Beziehungsspiele, also für jeden Mann eines. Ich finde klare Zuschreibungen hilfreicher als Spekulationen, wer denn nun wer sein könnte.
     
    Herzbluat und Steinböckin gefällt das.
  8. Steinböckin

    Steinböckin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    179
    Danke, @GreenTara
    Ich versuche nicht bewusst, einer Karte eine Person zuzuschrieben. Aber die Versuchung ist (unbewusst) halt groß.
    Wie legt man ein Entscheidungsspiel oder ein Beziehungsspiel?
    ich hab immer nur das Kleine Kreuz oder vielleicht mal das Keltische Kreuz gelegt.
     
  9. Herzbluat

    Herzbluat Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2016
    Beiträge:
    789
    Ort:
    wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen
    aber @Steinböckin, wenn du ja sowieso tun und lassen kannst was du willst, versteh ich nicht warum du dich zwischen den beiden Männern entscheiden möchtest, oder verstehe ich da etwas falsch?
     
  10. Steinböckin

    Steinböckin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    179
    Werbung:
    Es ist ja nicht so, dass irgendwelche Umstände es erfordern mich jetzt sofort zu entscheiden. Ich glaube auch nicht, dass falls ich eine Entscheidung in irgendeiner Form treffen muss (und das glaube ich instinktiv schon), diese zwischen den zwei Männern fallen wird müssen. Ich werde mich für oder gegen die Beziehung entscheiden müssen. Und wenn das entschieden ist, sehen wir weiter.
    Es spielen nur grad so viele Gedanken, Einflüsse, Begegnungen und Begebenheiten usw mit rein, dass ich ein bisschen den Überblick verloren und deswegen hier Rat gesucht - und mannigfaltig bekommen - habe.
    Ich glaub bei mir steht ein massiver Umbruch an. Und das geschieht immer irgendwie in Zusammenhang mit einem Mann. Weil ich’s sonst nicht kapiere. Oder zulasse.
    Aber ich glaub immer mehr: Es geht hier absolut nicht um diesen Mann.
    Und wer hat’s von Anfang an gewusst? @Daya27
     
    Herzbluat gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden