1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Klassische Astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Jonas, 4. November 2010.

  1. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo Forum.


    Ein Versuch. Ich gebe zu ich bin da noch total blutiger Anfänger.

    Wichtig ist zu wissen, das nicht so sehr die Zeichen im Vordergrund stehen, sondern die Planeten.


    Können ja mal Schritt für Schritt uns der Klassik nähern.

    Und ganz Wichtig noch. 1.Haus; Mars; Widder, das sind alles ganz verschiedene Schuhe.
    Etwas zum Orbis der Planeten.

    etwas runterscrollen


    Viele Grüße

    Jonas
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom jonas,

    ...endlich kann ich nur sagen. jemand hier "entdeckt" die klassischhe astrologie....wo soll ich anfangen?

    :danke:

    lg von shimon :thumbup:


    p. s. leider verstehe ich kein englisch, habe aber genug deutschsprachige literatur.
     
  3. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.710
    hallo shimon,

    vielleicht irgendwo am Anfang :)

    LG
    flimm
     
  4. Mnemosyne

    Mnemosyne Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2009
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Österreich
    hi,

    ich möchte gerne beim griechischen olymp beginnen,dort standen die götter im mittelpunkt des menschlichen daseins natürlich auch in den hochkulturen der inkas mayas babylonier,ägypter den indern den alten germanen etc.

    all diese kulturen hatten einen weitverzweigten götterhimmel,jeder gott hatte sein gebiet im bereich menschlicher tätigkeiten,es war selbstverständlich,dass die götter in das tägliche leben der menschen eingebettet waren,

    brachte ein griechischer bauer samen in die erde ein wurde ein dankgebet oder ein kleines opfer an kronos/saturn dargebracht um den göttlichen segen zu erhalten,
    bei kriegszügen hatte der feldherr die aufgabe den ruf "wache mars" und die marslanzen zu schütteln um den segen des gottes zu bekommen,

    diese verbindungen zu den göttern spornte die menschen zu höchstleistungen an da sie behütet und beschützt waren in ihrer seele,kein ereignis konnte an diesem behütetsein etwas ändern nicht einmal der tod,

    diese götter hatten im leben der menschen eine sehr reale gestalt,sie bebilderten die seele mit ihnen,niemals stand ein grieche ein ägypter ein römer oder germane etc.in verdacht persönlicher zeuge der anwesenheit eines gottes gewesen zu sein,sie lebten im schoße dieser götter,sie waren einfach selbstverständlich,das wäre genauso würde man heute jemanden fragen gibt es das internet?

    sie gaben ihren göttern auch namen oder fand der name die götter wer weiß das schon, sieben eine heilige zahl,diese sieben götter sind heute noch präsent und zwar in den sieben wochentagen!
     
  5. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo Shimon 1938.

    Vielleicht mit den essentiellen Würden: Domizil (5 Punkte), Erhöhung (4Punkte), Triplizität (je 3 Punkte) ( mittelalterliche Methode mit 3 Herrschern), Grenzen (2 Punkte) (ägyptisch), Gesicht (1 Punkt).

    Also, das wir eine Beispielradix nehmen und mal schauen, welche Planeten dort essentiell am stärksten stehen. Um das erstmal nachvollziehen zu können, wie das funktioniert mit den Würden. Das deuten und diskutieren und philosophieren kommt dann erst später.


    Viele Grüße

    Jonas
     
  6. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo Forum.

    Die Würden:


    Domizile und Erhöhungen.


    Widder: Domizil Mars; Erhöhung Sonne
    Stier: Domizil Venus; Erhöhung Mond
    Zwillinge: Domizil Merkur; Erhöhung aufsteigender Mondknoten
    Krebs: Domizil Mond; Erhöhung Jupiter
    Löwe: Domizil Sonne
    Jungfrau: Domizil Merkur; Erhöhung Merkur
    Waage: Domizil Venus; Erhöhung Saturn
    Skorpion: Domizil Mars
    Schütze: Domizil Jupiter
    Steinbock: Domizil Saturn; Erhhöhung Mars
    Wassermann: Domizil Saturn
    Fische: Domizil Jupiter; Erhöhung Venus


    Für die Triplizitäten, hier auch ein Link. Die Venus gehört z.b zur Erd und Wassertriplizität. Ich denke, die Bilder sprechen für sich.

    Die Tabelle anschauen

    Die Liste der ägyptischen Grenzen: Auch hier die Tabelle anschauen

    Gesichte : Nachschauen bei Gesichte der arabischen Astrologie


    So, das sind jetzt schon ein paar Werkzeuge.


    Viele Grüße

    Jonas
     
  7. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom jonas,

    bevor man die plantene analisiert nach essentielle und akzidentelle würden... sollte man klarwerden, welchen häusersystem man verwendet, wie man im horoskop geburtsherrscher, hyleg und sonstiges findet... also welche vorarbeiten notwendig sind in der deutung..

    frawley vertritt ausserdem die ansicht, dass man nicht mit geburtsastrologie, sondern mit frageastrologie anfangen sollte um klassische astrolgie zu erlernen... ich bin auch dieser ansicht... (leider muss ich aufhören, weil ich mit hundy gassi gehen mus...)


    lg shimon a.


    p. s. ich verwende bei klassische astrologie grundsätzlich nur die 7 planeten
     
  8. jogi64

    jogi64 Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2005
    Beiträge:
    184
    Aber vor allem sollte man sich darüber klar sein, dass man klassische Astrologie ganz sicher nicht in einem Forum bzw. durch ein Forum lernen kann - dazu ist sie viel zu vielschichtig und zu komplex. Dazu kommt, dass sich die wenigsten hier damit auskennen und die meisten gar kein Interesse daran haben, sich damit auseinander zu setzen. Das wird noch erschwert dadurch, dass die Literatur, die es auf dem deutschen Markt dazu gibt, mehr als dürftig (um nicht zu sagen fast lächerlich) und zu einem großen Teil unbrauchbar ist.

    Wer klassische Astrologie lernen will, kommt an der englichen Sprache nicht vorbei. Quellenliteratur gibt es entweder auf griechisch, latein, arabisch, manches wurde ins Spanische übersetzt - aber das allermeiste gibt es nur in englischen Übersetzungen.

    Schließlich muss man vorher klären, mit welcher Epoche innerhalb der Klassik man arbeiten will: beschäftigt man sich mit der antiken-hellenistischen Astrologie (z.B. Dorotheus von Sidon, Valens, Antiochus, Paulus Alexandrinus usw.), oder arbeitet man nach der arabisch-mittelalterlichen Astrologie (z.B. Masha`allah, Abu Ma`shar, Al Biruni, Ibn Ezra, Guido Bonatti usw.). Oder wendet man sich der Astrologie nach ca. 1500 zu (z.B. Schöner, Placidus, Morin de Villefranche, Lilly, Culpeper, Coley usw.).

    Zwischen diesen Perioden gibt es teilweise sehr große Unterschiede in den Techniken und den dahinter stehenden Philosophien. Es gibt also nicht die eine klassische Astrologie.

    LG
    Jogi
     
  9. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom jogi,

    was und warum willst du uns ausreden?! natürlich ist klassische astrologie sehr umfangreich und es mag auch stimmen, dass auch in de rklessische astrologie viele "schulen" gibt... aber es gibt auch eien rote linie... das isnd die evrewendung, von "nur" 7 planeten, klassische aspekten und die anwendung der essentielle und akzidentele würden. so sehe ich das.

    ich vertrete auch die meinung, dass das in "jede astrolgie" (sowohl in der klassische, wie auch der psychologische) der astrologe "seine" eigene astrologie entwicklen muss, und nicht alle techniken einbeziehen kann.
    so gesehen wird erst astrologie praktikabel und anwendbar. ich bin der meinung, dass jonas hier praktisch üben möchte, also geburtshoroskope gemeinsam deuten. warum nicht?, es ist nicht wichtig -- es ist nur einr übung (wie buddha sagen würde).

    (mich freut sein vorstoss, da ich klkassische astrologie gut, brauchbar und assagekräftig erachte, weil klassiusche astrologie konkrte aussagen trifft. noch viel besser fände ich fragehoroskope gemeinsam zu bearbeiten um praktisch nzu lernen. was die literatur betrifft: von frawley gibt es inzwischen gute und shr brauchbare bücher um zu lernen, ohne englisch zu können. es wird zwar behauptet, dass die übersetzung von w. lilly miserabel ist, dazu kann ich nichts sagen, da ich nicht englisch lesen kann. ich benüzue ihn trotzdem... und frawley finde ich gutb und verständlich geschriben.)

    sag mal, welche häusersystem würdest DU in der klassische deutung verwenden?


    shimon a.
     
  10. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo Shimon.

    Es stimmt aber schon ein wenig, das die klassische Astrologie sehr komplex ist. Es ist vielleicht überhaupt die Frage, wie sehr ich die Astrologie in einen Forum durchnehmen kann. Wenn die Erwartung da ist, das ich sagen soll, wer die Person ist, dann kann ich nichts schreiben. Entweder es ist zu komplex. Oder ich mache zu einfache Aussagen, die dann auch wieder nicht stimmen.


    Viele Grüße

    Jonas
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen