1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Klarträume

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von atukach, 3. August 2011.

  1. atukach

    atukach Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2011
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Hi Leuts hab mich darüber Informiert.
    Also
    1.Man muss sich an träume errinern
    2.Traumtagebuch
    3.Realitätschecks zu gewohnheit machen (damit man im TRaum es auch macht und merkt das man träumt)
    Ich hoffe wenn hier was flasch ist sagt ihr bescheid

    mfg akutach
     
  2. Nausicaä

    Nausicaä Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2011
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Wien
    Yay , ein thema wo ich mich auskennen :D
    Also, es stimmt, um luzide träumen zu können sollte man eibe gute Traum erinnerung besitzen. Ein traumtagebuch ist empfehlenswert, aber nicht unbedingt notwendig. Man kann die erinnerung auch durch autosuggestion erzielen...
    Das luzide träumen bedeutet dass bewusst werden im Traum.
    Mit diesen RC prüft man ob man träumt. Besonders beliebt ist der nasen-check:
    Man hält die Nase zu und versuchntt zu atmen.
    Man kann aber auch mit WILDs luzide träume bekommen. Man versucht den Geist wach zu halten, während man einschläft. Es kann zu einem ungewohnten körpergefühl kommen (kribbeln)
    Falls noch Fragen offen sind, einfach Posten^^
     
  3. Freund

    Freund Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Köln
    Traumerinnerung sowie das Traumtagebuch dienen dem Zweck, dass du deine persönlichen Traumsymbole erkennst und diese dann auch irgendwann im traum nutzen kannst um zu merken, dass du träumst. Jeder Mensch hatt eigene "Besonderheiten" die in seinem Traum auftretten, eine von meinen wäre zbsp das sich Maschinen (Kaffeautomaten, Toilleten, Wasserspender) oft ohne Grund einschalten und laut in aktion tretten, es könnte zbs auch sein, dass du dir an dingen wehtust, oder sich Dinge drehen, wenn du sie länger ansiehst etc... (man kann auch personen nutzen die man im Traum offt sieht, am besten eigenet sich aber das, was ungewöhnlich ist)
    wenn die Besonderheiten im Traum erkennst, können sie dich daran erinnern, dass du träumst.
    Beide können einen Hilfe sein sind aber nicht Notwendig, von einem Tagebuch im deutenden,geschichtenerzählenden sinne rate ich ab, es erschwert das eigentliche Ziel.
    Der Rc ist einne andere Möglichkeit, er soll auch im wachen gemacht werden und zur routine werden, man kann ihn zbsp an orten machen, von denen man offt träumt. Ziel ist das du dich im Traum erinnerst ihn zu machen und feststellts "Oh! Traum!".
    Beides sind Methoden die mir nicht wirklich viel bringen, hängt davon ab was für ein Träumer du bist.
    Bei mir funktionierts am bessten mit bewussten atmen und entspannen vor dem schlafen, dann einer wachen Geisteshaltung aus der ich versuche alles kommentarlos zu beobachten was während des einschlafens passiert, und am hilfreichsten war für mich, mir vor zunehmen, dass ich im Traum auf meine Hände sehen werde ( kann man auch als Rc sehen, da sich die Hände im Traum schnell zu verändern beginnen, aber für mich war es meist die absicht die Hände anzusehen, die mir bereits klar machte,das ich träume). Das wiederholte blicken auf die Hände verlängert den wachtraumzustand (Man kann auch immer wieder das ansehen, was man zuerst ansah, die erinnerung hält den Zustand klar).

    mfg
     
  4. aufDerSuche8

    aufDerSuche8 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2011
    Beiträge:
    16
    Hab mal eine frage zu dem thema.. auch wenns eine blöde frage is..
    was is jetzt der eigentliche sinn von klarträumen? hab mal ein traumbuch gelesen da steht drin dass das träumen eine art kommunikation der seele zum ich ist. dh der traum sagt uns in welcher situation wir uns im leben gerade befinden und wie wir am besten weitergehen bzw weitermachen sollten. aber wenn ich durch klarträume meine träume bewusst verändern kann, dann geht ja die eigentliche botschaft des traums verloren od?
    bitte um aufklärung danke;)
     
  5. Scharmane

    Scharmane Guest

    Hallo

    naja, wenn du Aufklärung suchst , wirste sie doch hier auf keinem Fall finden, weil nämlich jeder seine eigenen Dinge miteinbringt, was er glaubt, also eher verwirrung...:rolleyes:

    Dein Kommentar beinhält schon einen kleinen Fehler. Den so wie ich das erfahren habe, ist da kein Unterschied zwischen Seele u. ich, den die Seele ist das eigentliche Ich.

    Und ob es wirklich sinnvoll ist, bewusst etwas träumen zu wollen, sei mal nachgefragt. ich glaube kaum. Ausser man will bewusst eine Antwort im Traum haben (was möglich ist) dann sollte man sich aber nicht auf den Traum versteifen, was man träumt, sondern nur auf die Frage..
     
  6. Freund

    Freund Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Das jeder da so seine eigene vorstellung hatt ist korrekt, das andere kann ich nicht ganz unterschreiben :p.

    Mhh hoffe ich kann meine Vorstellung davon deutlich rüberringen...
    Du kennst ja sicher Die Ansicht aus dem Buddhismus, das wir unser leben lang eine Illusion leben. Zu einem großteil liegt das am erlernen der Sprache und der sozialen Erziehung. Wir lernen inge zu Bewerten, das eine dem anderen Vorzuziehen und vor allem auch uns selbst in Bezug zuallem zu setzen ( Die Person steht so und so zu mir, ich mag das und das nicht, weil ich die und die erfahrung gemacht habe). Diese anwendugn der Sprache ershafft durch anhaltende Routine ( es vergeht ja keine minute in der unsere Gedanken mal schweigen) unserer Realität. Unsere Realität ist ein Konstrukt gefilterter und fehlgedeuteter Wahrnehmung, das durch Routine so mächtig geworden ist, das es die Wirklichkeit überlagert, sprich diese für uns komplett verdeckt. Dieser Prozess ist ein so unterbewusster Vorgang, dass wir davon sogut wie nicts mitbekommen, wie auch unser einzges interesse im leben bestht ja darin durch neue Beschreibungen unserer Selbst eine noch festere und wichtigere rolle in unserer eigenen Realität zu spielen.
    Der einzige ausweg aus diesem "Alptraum" (ja man muss vorsichtig mit dem Begriff sein) ist Bewusstheit. Im jetzt Präsent sein und diesen Prozess bewusst erkennen, womit man ihn anhält (im Schamanismus nemmt man dies "die Welt anhalten"). Hier gibt es unendliche Methoden das Bewusstsein zu verstärken, eine davon ist das Klarträumen (unter gewissen bedingungen). Im Traum ist der routinerte Vorgang, der alles beschreit und in unsere Reaöitt integreiert, genauso vorhanden wie im Wachen, allerdings in stark abgeschwächter Form. Jeder kennt es, dass man am nächsten Morgen denkt "was war das für ein Blödsinn". Dies zeigt eigentlich nur wie irrsinnig der Verstand eigentlich arbeitet, nur dass wir das im Wachen dann nicht mehr merken. Im Traum ist es wie gesagt genau wie im Wachen, der Traum ist eine sensorische Wahrnehmung von äußeren Einflüssen (damit lehen ich mich jetzt mal aus dem Fenster) und unser routinuerter Verstand erspinnt eine GEschichte aus den verschiedenen Reizen, die die reine Wahrheit komplett verdeckt. Wenn wir nun eine Technick zum Wachträumen haben, merken wir in dem Moment wo wir sie einsetzen "das ist nur ein Traum", diese feststellung ist für uns enorm kraftvoll, da wir damit für uns sofort eingestehen, dass unserer Realität in diesem Moment falsch ist. Das ermöglicht im traum eben genau dieses "die Welt anhalten". Wir haben die Chance unsere Gedanken zu stoppen und den Traum klar zu sehen (etwas was wir sonst niemal tun) , wir haben natürlich auch die wahl weiter blödsinn zu denken und den Wachtraum in ein Kopfkino zu verzerren, was den Akt sinnlos machen würde (einfach beobachten und trainieren immer länger luzid zu sein ist der Schlüßel zum wahren Träumen).
    Ob man dies praktiziert um sein BEwusstsein generell zu stärken, oder einfah um diesen wunderschönen klaren Moment zu erfahren ist jedem selbst überlassen, jedenfalls isst dieser Zustand der Punkt der wahren menschlichen Spiritualität, hier leigt das wirklih göttliche, das Prophethen umschrieben und Religione nach den Regel des Verstandes entstellt haben.
     
  7. aufDerSuche8

    aufDerSuche8 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2011
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    war sehr aufschlussreich vielen dank! dann erzählt mal wie sind eure erfahrungen mit klarträumen so? wie lange hat es bei euch gedauert bis es geklappt hat? ich kann mir vorstellen dass sicher ein längerer prozess ist ...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen