1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Klarstellung: Langsam und mit Verstand lesen und sorgfältig durcharbeiten.

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von diabolo, 13. Juni 2005.

  1. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    Meine Nachbarn hatten früher einen Laden.
    Was ist ein Laden?
    "Laden" kommt von "Brett; Platte" und dergleichen und bezieht sich auf den Ladentisch.
    Außerdem gabs dort eine Bäckerei.

    Irgendwann lief ich in die Bäckerei und der dortige Bäcker schenkte mir ein Teilchen.
    In der Erinnerung klebt daran ein sehr helles Lustgefühl, was mir heute noch weh tut, denn
    essen durfte ich das Teilchen nicht. Meine Eltern verboten mir mir dort etwas schenken zu
    lassen.

    Ein ähnlich helles Lustgefühl brachte einen gleichaltrigen P. dazu sich in meinem Beisein auszuziehen,
    vielleicht waren wir 7 oder 8 Jahre alt. Ich hätte dazu zu viel Angst gehabt. Während er sich auszog und
    mich sein heller strahlender Körper faszinierte, tauchte meine Oma auf und scheuchte uns auseinander.
    Wir waren verängstigt und es kam nie wieder zu einem solchen Versuch.

    Auch meine Eltern hatten einen Laden und in meinen Augen waren wir Geschäftsleute, Kapitalisten.
    Ich identifiziere mich also mit Kapitalisten. Beobachte ich was mich dort an die kapitalistische Energie bindet
    so ist es eine helle irgendwie erotische Anziehungskraft.

    Das sind jetzt drei Beispiele aus meinem Leben und meiner Biographie.
    In allen drei Fällen handelt es sich bei der beschriebenen bindenden Enwergie um "kindliche Sexualität".
    Die Faszination an den Teilchen in dem fremden Geschäft hat eine helle Energie mit erotischer Mitschwingung.

    Im zweiten Falle ist die "kindliche Sexualität" wohl offenkundig und jedem der noch ne klare Wahrnehmung hat ohne weiteres
    einfühlbar. Im letzteren Falle, die bindende Energie an kapitalistische Vorstellungen wird es schwerer fallen dies als
    kindliche Sexualität zu begreifen aber ist es ebenso.

    Die Gefühlsqualität ist in allen drei Fällen ziemlich dieselbe und überall besteht Bindung und Sympathie zu irgendwelchen
    Wahrnehmungsgegebenheiten.

    Was man hier erkennen sollte ist, daß es bei kindlicher Sexualität überhaupt nicht um etwas geht was irgendetwas mit der erwachsenen Sexualität zu tun hat, sondern dies ist etwas eigenständiges. Schwierig ist für mich ob man dies überhaupt als
    kindliche Sexualität bezeichnen sollte, weil dies immer schon zu Mißverständnissen geführt hat.

    Hiermit ist eigentlich alles gesagt, natürlich bedeutet Selbstbewußtwerdung sich diese kindlichen Bindungsstrukturen bewußt zu machen. Hierbei geht es aber nicht darum um Sex mit Kindern zu praktizieren oder dazu aufzurufen, sondern in meinem eigenen Beispiel etwa um die Fragestellung zu welchen Schwierigkeiten in meinem weiteren Erleben hat es geführt, daß meine Oma diesen Ansatz von Doktorspielen mit P. nachhaltig gestört hat? Es geht also nur um Bewußtwerdung dieser Empfindungen aus der Kindheit nachträglich im Erwachsenenalter. Ich wüßte auch nicht je davon geredet zu haben Mütter sollten mit Söhnen oder Töchter mit Vätern Sex machen. Sowas können nur reichlich verdrehte Gehirne in meine Texte hineinwurschteln ohne daß es dort steht.


    Oder wieso hänge ich immer noch mit derselben Libido (kindliche Sexualenergie) an den Teilchen die ich damals nicht haben durfte
    und habe heute Übergewicht?

    Oder wieso hänge ich immer noch mit dieser "kindlichen Sexualität" am Kapitalismus fest, obwohl ich rational eigentlich längst ein Linker vielleicht sein müßte, weil mit diesem Neoliberalismus nun wirklich nichts mehr anzufangen ist.

    Das sind drei Beispiele von bindenden Energien die das Verhalten im Erwachsenenerleben immer noch nachhaltig bei mir bestimmen. In allen drei Beispielen handelt es sich um "kindliche Sexualität" obwohl in zwei Beispielen dies ja nun wirklich mit
    Sex nach allgemeiner Anschauung nichts mehr zu tun haben kann.

    Mich interessiert "kindliche Sexualität" nur unter diesem Gesichtspunkt und ich denke da kann niemand was dran aussetzen.

    Bei den Unterstellungen die einige aus meinigen Beiträgen ablesen habe ich den Eindruck, daß sie ihre eigenen unverdauten Impulse in mich hineinprojizieren. Irgendwie scheint die Wahrnehmung dadurch verzerrt zu werden. Interessanterweise haben sich schon mehr gemeldet bei denen diese wahrnehmungsverzerrungen so nicht gegeben zu sein scheinen.

    Ich jedenfalls habe mit Pädophilie oder Sex mit Kindern nichts am Hut und wer das jetzt nach dieser Erläuterung noch nicht begreift dem kann und will ich auch nicht mehr helfen. Gestern zum Beispiel saß ich in einem Park auf einer Bank und eine achtjährige etwa kleine Türkin näherte sich mir. Sie strich um mich herum und als ich nicht reagierte stupste sie mich an usw. - Ich würde noch nicht mal wagen bei der heutigen Stimmung bzgl.Mißbrauches, wie sie die so sehr verbohrt wirkende aber auch verängstigte Blue Corado gut wiederspiegelt, so ein Kind auch nur anzusprechen. Geschweige denn auch nur berühren und schon gar nicht etwas schenken.
    Da könnte schnell eine schreiend Hysterische auftauchen und eine Verfolgungsjagd auf einen auslösen.
    Ich lies deshalb das Kind das relativ aufdringlich zu mir Kontakt und dem ich offensichtlich sehr sympathisch war stehen und entfernte mich. Das ist eine persönliche Reaktion auf den weit ins Hysterische entglittenen Mißbrauch des Mißbrauches. Ich kenne einige Väter die mittlerweile ihren Töchtern jede Zärtlichkeit verweigern in der Befürchtung etwa daß dies irgendwann als Mißbrauch mal umgedeutet werden könnte.

    Und was Jungfrauen betrifft sind die doch real nun wirklich ziemlich uninteressant. Keine Erfahrung, zu jung, kann man mit nichts reden, weil von nichts Ahnung........und finge man was mit einer an.......würde sie an einem kleben.......und ich hätte sie ander Backe.
    Habe ich wirklich besseres zu bedenken.

    Wenn ich recht erinnere kam ich durch die gerade gefundene Matjesetymologie auf den Zusammenahng mit Jungfrauen.
    Ich hab da gar nichts über mich selber gesagt....................und dann so ein absurdes Zeugs, da zusammenzuphantasieren.
    Woher daraus soviele Unterstellungen über mich entnehmen. habt ihr euch geistig nicht im Zaum, nicht in Gewalt. Geht Eure Phantasie mit Euch durch, oder was ist das?
    Es gibt natürlich die psychologische Erklärung über Euch, daß Leute die sich sowas zusammenphantasieren, was aber aus meinen Texten nicht belegbar und auch aus meiner sonstigen Wirklichkeit nicht herleitbar ist, eben Eure eigene Psyche beschreibt.
    Die Mißbrauchsjäger verfolgen sich selbst, ihren Schatten, verfolgen ihre verdrängten Inhalte, die sie zu eigener Entlastung bei anderen unterbringen.

    Vielleicht solltet ihr alle mal gemeinsam fähige Psychologen aufsuchen um Euch mal selber zu lernen in den Spiegel eurer Selbst zu blicken.............anstatt andere........und in diesem Falle mich.............mit solchen unhaltbaren Vermutungen zu belästigen.............die doch eher Rückschlüsse psychologischer Art auf Euch selber zulassen.
     
  2. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo diabolo

    Deine Schilderungen sind für mich ein gutes Beispiel, für die Unterdrückung unserer kindlichen Sexualität in unserer Gesellschaft.

    Scheinbar gehört es immer noch in vielen Elternhäusern zur Selbstverständlichkeit, dass sich die Eltern ihren Kindern nicht einmal nackt zeigen. Sexualität findet hinter verschlossenen Türen statt. Ich selbst halte das für unnatürlich. Was ist an der Sexualität so verwerflich, dass man Kindern den Anblick davor verbieten muss? Es ist das natürlichste der Welt.

    Wir muten unseren Kindern jeden Tag im Fernsehen die grausamsten Bilder zu, nur wenn Menschen sich lieben, wenn sie miteinander intim sind, dann verwehren wir es ihnen. Wir krank muss eigentlich eine Gesellschaft sein, die solch ein Verhalten zeigt? Deswegen sind wir, wenn wir erst einmal erwachsen sind, vielleicht auch so in unserem Sexualverhalten gestört und schauen uns immer wieder Pornos an.

    Darum war mir das Lied von John Lennon "Why don't we do it on the road?" (Warum tu'n wir es nicht auf der Strasse?) immer schon sehr sympatisch.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  3. Stephan

    Stephan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    1.693
    Hallo diabolo,

    ich habe nie bestritten, dass in der Tat in wachsendem maße Mißbrauch mit dem mißbrauch getrieben wird.
    Ebeno trifft es m.E. unstrittig zu, dass der vorherrschende gesellschaftliche Umgang mit Sexualität noch weit entfernt ist von wirklicher Freiheit und echter Ent-Spannung/Ent-Krampfung. Das ist aber halt ein Prozeß, der Generationen umfasst und noch umfassen wird, und es hat sich doch viel getan in relativ kurzer Zeit.

    Was mir auch nach mehrmaligem Lesen deines Textes aber gar nicht klar ist:

    Wieso schiebst du offenbar jegliches Empfinden von kindlicher Freude oder freudiger Spannung eines Kindes in den Bereich der (kindlichen) Sexualität ???

    Stephan
     
  4. Dagmar

    Dagmar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    1.032
    Hao Ale,

    ein verweigertes süßes Stückchen/Teilchen in der Kindheit führte zu/ist verantwortlich für einer sexuellen Neurose/Störung, die auch noch im 55. Lebensjahr anhält ?

    Deine Ausführungen zu Jungrfrauen sind jetzt wiederrum abfällig und abwertend gegenüber jungen Mädchen.

    Und dem türikischen Mädchen wird sexuelle Verführung eines Erwachsenen unterstellt, gegen die sich dieser massiv wehren musste, wg. der Hysterie, ..... das ist total verdreht.

    Erst Verherrlichung von Jungfrauen, dann in den Boden stampfen,
    erst Inzest gesellschaftfähigmachen wollen und dann vor einer scheinbar anbaggernden 7 jährigen flüchten.

    Ich nehme bei dir starke Schwankungen im Ausdruck wahr.
    Erst 'Wolf', dann Lämmchen oder doch nur Wolf im Schafspelz ?

    Lieben Gruss Dagmar
     
    Stephan und Gail gefällt das.
  5. Irene

    Irene Guest

    Hallo Dagmar!
    Das ist wirklich verdrehen, was du daraus machst. Davon steht nichts da!
    Diabolo beschrieb nur die KONTAKTaufnahme eines Mädchens.
    Die Befürchtung der Unterstellungen, die man ihm anhängen könnten, wenn er darauf eingeht, sind wohl nicht so ganz unrealistisch, wie du praktisch beweist. :(
     
    Romaschka gefällt das.
  6. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Werbung:
    Lieber Teufel,
    erwartest du im Ernst, dass man dich hier noch ernst nimmt?
    Die Psychotherapie, die deiner Ansicht nach alle die hier brauchen, die dir widersprechen, solltest du vielleicht selber mal ins Auge fassen!
    Was soll das alles mit der kindlichen Sexualitaet?
    Mittlerweile weiss doch jeder, dass es sie gibt, so what?
    Du traegst Eulen nach Athen!
    Heute werden bereits 12-jaehrige Maedchen von ihren Muettern zum Frauenarzt begleitet, damit der ihnen die Pille verschreibt.
    Warum wohl?
    Weil sie sie sexuell unterdruecken?
    Ist doch passe, das war einmal!
    Du waermst alte Geschichten auf.
    Wenn du zu fett bist, nimm ab! Ein bisschen Selbstdisziplin, und es klappt.
    Wenn du aber weiter als Mops durch die Gegend kugeln willst, dann nur zu!
    Dann wirst du noch in 30 Jahren deine Eltern fuer alles, was dir geschieht und nicht geschieht, fuer dein ganzes verkorkstes Leben verantwortlich machen. Deine Eltern und die Gesellschaft, beides sind ja beliebte Suendenboecke...

    Nee, Teufel, du bist langweilig in deiner teils Selbstbeweihraeucherung, teils jammervoll anklagenden Opfermentalitaet ;)!

    Bijoux
     
    Stephan gefällt das.
  7. x__y

    x__y Guest


    wenn ich mir einen kommentar erlauben darf... dagmar, ich wollte es eigentlich schon im anderen thread tun, dann ist m.e. die zeit gekommen, wo du dir mal über angestellte gedanken machen solltest.

    cu
     
  8. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. September 2001
    Beiträge:
    15.206
    Ort:
    Oberösterreich
    Davon steht in seinem Beitrag kein Wort.
    Dagobert, Du praktizierst hier Unterstellungen übelster Sorte!
     
  9. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo Dagobert

    Du bist mir viel zu emotional und zu unsachlich, darum möchte ich nur auf einen Punkt antworten. Das was einem in der Kindheit angetan wird, ist oft so massiv, dass man die Auswirkungen sein ganzes Leben lang zu spüren bekommt. Diese Ängste bestimmen das ganze Leben. Oder kennst Du irgendeinen Menschen, der innerlich wirklich frei und glücklich ist? Ich nicht.

    Für mich sind die meisten Menschen psychisch ziemlich krank. Und daran ändert sich in der Regel das ganze Leben nichts, weil die meisten Menschen nicht über das entsprechende Bewusstsein verfügen und nicht den Mut haben, sich mit diesen seelischen Verletzungen auseinander zu setzen.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  10. mitsy

    mitsy Guest

    Werbung:
    persoenlich werden mir diese diskussionen immer unangenehmer, da staendig nur unterstellung hin und her geschoben werden. aber auch allgemein, weil ein so besonders grosses interesse dafuer besteht. deshalb moechte ich meine meinung dazu auessern.

    missbrauch mit dem missbrauch...ist meiner meinung nach ein totschlagargument, noch dazu in einer diskussion, die in dieser form hier sowieso keine berechtigung hat. es ist der versuch, erkenntnisorientiertes interesse an einem thema zu heucheln, welches jedoch jedem nicht betroffenen gemeinhin egal bis unangenehm ist.

    meiner erfahrung nach gibt es lediglich zwei gruppen von menschen, die sich gesteigert mit solchen themen auseinandersetzten (ausser natuerlich solche, die von berufswegen damit konfrontiert sind).

    die ersten waeren opfer von missbrauch, denen eine beschaeftigung mit ihrem leid in keinster weise abzusprechen ist.
    zweitere sind jene, welche in der auseinandersetzung damit eigene wuensche, aengste etc kompensieren. bzw aus der unterhaltung darueber einen lustgewinn erhalten.

    ein ueberzogenes interesse ohne eigene betroffenheit, laesst durchaus auf (unerfuellte) wunschvorstellungen schliessen.
    ich finde es also naheliegend, dass ein gewisser verdacht sich bei verschiedensten lesern aufgedraengt hat, da diabolo sich der themen missbrauch und kindliche sexualitaet immer und immer wieder bedient.

    grundsaetzlich halte ich ausser fakten kaum ein argument fuer zulaessig in dieser diskussion. wie gesagt, ich halte auch jede diskussion ueber dieses thema fuer zu viel, da ihr immer ein gewisser voyeurismus anhaftet. nicht zuletzt weil meistens die fakten durcheinander geraten bzw. ein eklatanter mangel an information vorherrscht.

    ich finde es eine zumutumg wie das thema missbrauch im allgemeinen hier (aber auch in der realen oeffentlichkeit bzw den medien) abgehandelt wird, zumal es per se indiskutabel ist. es ist ein missstand, dem einhalt geboten werden muss. jede diskussion darueber ausserhalb von fachkreisen foerdert voyeurismus.

    missbrauch ist tatsaechlich die schlimmste form von grenzueberschreitung die einem kind passieren kann, nicht mehr und nicht weniger. wenn man das thema als eben dies benennt, wird das interesse an der diskussion darueber vermutlich erheblich sinken.

    lg mitsy
     
    Walter, Stephan und east of the sun gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen