1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Klärung von Besetzungen

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von tschü, 29. Mai 2009.

  1. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Werbung:
    Hallo ihr lieben, ich möchte eine kleine Zusammenfassung zum Thema Besetzungen machen und dazu die „Übung mit der Lichtleiter“ präsentieren. Vielleicht hat der/die eine oder andere noch Tips/Erfahrungen zu diesem Thema. Vielleicht kann es dem/der einen oder anderen eine Hilfestellung bieten.

    Was meine ich unter einer Besetzung?

    Ich möchte mit einem Bild beginnen: wenn ihr Euch die Psyche als "Bus" vorstellt, und alle Plätze wären mit Liebe ausgefüllt, dann gäbe es keinen Platz für „Besetzungen“;
    Wenn es hingegen andere Mitfahrgäste gibt, wie Angst, Wut, usw, dann ist eben auch Platz für „Besetzungen“. Letztlich auch deshalb, weil es im „Bus“ eine „Abwesenheit von Liebe“ gibt. Das heißt, die in weiterer Folge beschriebenen Loslösungsmöglichkeiten und Techniken sind nur als Hilfsmittel anzusehen. Ideal wäre es, möglichst den Zustand der Liebe halten zu können, bzw. wenn „Dunkles“ hochkommt das in Liebe anzunehmen und zu umarmen (transformieren).

    Zu den „üblichen“ Besetzungen:

    Astralparasiten: niedere Energien der 4. Dimension, die sich vorwiegend aus dem negativen Emotionalfeld der Menschen ernähren, dh von niederen Emotionen wie Wut, Angst, Hass, Neid, Gier, Trauer, Depression, Zwangsgedanken, Süchte.
    Sie werden zB durch unsere Angstgedanken erzeugt bzw. können beispielsweise bei Neigung zu bestimmten Angstgedanken Astrale von anderen Menschen bei uns „andocken“. Hier empfehle ich die in weiterer Folge beschriebene Übung mit der Lichtleiter. Voraussetzung ist aber, dass man an diesen Themen wie zB der Angst auch an sich arbeitet, denn wenn man immer permanent am gleichen Level ist und sich nichts ändert, wird man hier mit so einer Technik auch nicht viel erreichen.

    „Todesenergien“: damit meine ich verstorbene Wesen, die zwar den physischen Körper verloren haben, aber als Energiestruktur in der 4. Dimension hängen geblieben sind anstatt „ins Licht zu gehen“. Solche vorübergehenden oder längeren „Besuche“ können vorkommen, sind im Normalfall auch nichts schlimmes, hier empfehle ich dann die nachstehende Übung mit der Lichtleiter modifiziert in Hinblick auf Tote.

    Zur Übung mit der Lichtleiter:

    • auf der linken Stirn eine Lichtleiter visualisieren (dh sich vor dem inneren Auge vorstellen, dass es so etwas gibt)
    • den Führer bzw. die Führerin (immer beides angeben) des Besetzungswesens bitten zu kommen, damit es dieses Wesen unterstützt, einen Schritt weiter auf eine höhere Ebene zu gehen
    • „Vertragskündigung“: auf irgendeiner Ebene hat man ein unbewusstes Einverständnis für die Wesenheit gegeben, dass es bei mir sein konnte; dieses Einverständnis widerrufen (zB den ursprünglichen Vertrag mit dem Einverständnis visualiseren und dann widerrufen, zB zerreißen, verbrennen etc).
    • der Wesenheit das Ganze etwas „schmackhaft“ machen diesen Weg zu gehen: wird größer, schöner etc…..
    • Aber auch die Wahlmöglichkeit ist wichtig: man kann niemandem zu seinem Glück oder Erlösung zwingen: man muss die Wahl geben, dass es auch dorthin zurückgeht wo es hergekommen ist, aber man kann ja erwähnen, besser wäre es für dich „hinauf“ zu gehen; Wenn es nicht gehen will kann man zB auch als gewissen Nachdruck eine goldene Kugel visualisieren, die Wesenheit rein und dass sie dorthin komme, wo sie eben hergekommen ist;
    • Weiters ist es auch wichtig, die Wesenheit soll „all ihr Zeug“ mitnehmen;
    • Natürlich kann man auch sein eigenes Lichtwesen noch um zusätzliche Unterstützung bei dem Vorgang bitten;

    Noch ein paar Besonderheiten:

    Bei Besetzungen von toten Seelen: hier kann man zum Beispiel fragen, siehst du, dass du keinen eigenen Körper mehr hast und dass du tot bist. Und dann eben hinführen denn Schritt zu machen, ins Licht zu gehen. Liebevolles Zureden ist angesagt. Bei den Astralen kann man schon auch befehlend wirken, hier muss man eben so reden, wie mit einem Menschen.
    Die Wahrnehmung von toten Seelen ist deutlich schwieriger als von Astralen, hier muss man das gegebenenfalls im „Blindflug“ machen, also auf eine Annahme hin. Jedenfalls wird sich die geistige Welt freuen, wenn man gelegentlich eine Seele ins Licht schickt und letztlich ist es auch eine „win-win“ – Situation, da auch ein, wenngleich eher geringer Energieabfluss bei so einer Besetzung gegeben ist. In selteneren Fällen gibt es bei toten Seelen auch „Tierbesetzungen“ (auch ggf. akustisch hörbar); hier könnte man das Totemtier dieses Wesens um Unterstützung ersuchen.

    Vgl hiezu auch meinen Beitrag unter „Träume und Astralwelt“.

    Insgesamt handelt es sich aber zumeist nicht um etwas „Böses“, sondern mehr um etwas, was ich der Psychohygiene zuordne, also dem reinigen. Ihr wäscht euch ja auch zB 2 x am Tag Hände und Gesicht, wieso soll man nicht hier auch eine Reinigung vornehmen? Die Übung mit der Lichtleiter ist vielleicht eine Sache von 2 Minuten. Das Ganze kann man noch ergänzen mit einer Übung zur Aurareinigung bzw. Chakrenreinigung bzw. Erdung. Wenn man für diese Dinge 10 Minuten am Tag reserviert oder man hat gerade ein paar Minuten Zeit kann man das machen und man hat schon einiges gewonnen.

    Oft wird zum Thema „Besetzungen“ die mittelalterliche Vorstellung von Exorzismus assoziiert. Dabei handelt es sich wohl um eine krankhafte Vorgangsweise. Allerdings nicht verwunderlich, denn diverse Kirchenmitglieder hatten im Laufe der Jahrhunderte mit Hexenverbrennungen einiges an „Karma“ auf sich geladen und hatten daher in ihrer selbst kreierten Wahnwelt große Angst.
    Anlässlich vereinzelter Beiträge im „Magieforum“, die mir etwas bedenklich erscheinen, möchte ich hier auch zum „Spezialthema“ Loslösung von schwarzmagischen Pakten bzw. magischen Besetzungen in der Version der Magie des Mittelalters noch eine Möglichkeit anbieten.

    Zum besseren Verständnis möchte ich dies an einem Beispiel verdeutlichen.
    Jemand hat im Mittelalter aufgrund irgendwelcher Ereignisse „schwarze Magie“ ausgeübt. Im Mittelalter war es so, dass die Magie und magischen Sprüche relativ primitiv ausgesehen haben, unter anderem aber mit Hilfe von „magischen Helfern“ („magischen Besetzungen“) in der Wirkung verstärkt wurden. Also die ganze Sache wurde mit „Pakten“ erzeugt. Ein derartiger Pakt bewirkt jedoch, dass ein erheblicher Teil der Energie dann abfließt, sozusagen als „Preis“ für den „Pakt“ mit Wesenheiten, die in einer anderen Dimension auf feinstofflicher Ebene existieren (in der mittelalterlichen Vorstellung: Teufel). Diese Wesenheiten sind eben noch tiefer in der Dunkelheit und benötigen hiefür Fremdenergie, da sie von der „Quelle“ abgeschnitten sind (und nicht wissen, dass an sich ohnehin für jeden genug Energie vorhanden ist, vorausgesetzt ist, man kann der Umwelt auch in Liebe begegnen).
    Durch etwaige ständige Begleiter (magische Helfeshelfer/magische Besetzungen) würde diese Person dann zusätzlich auf einem niedrigen Schwingungslevel gehalten werden (mit all den damit verbundenen negativen Gedanken und Gefühlen) und damit wäre ein deutliches Abgleiten in eine negative Astralwelt verbunden. Wie heißt es schon beim Zauberlehrling, „die Geister die ich rief, die wird ich nicht mehr los“. Man könnte es auch den „Flirt mit dem Wahnsinn“ nennen.

    In einem weiteren Leben würde das natürlich von Beginn an zahlreiche Einschränkungen bedeuten, wie zB dass diese Person ihr Potential nicht voll leben kann, da immer ein Teil der Energie an die dunkle „Begleiterschaft“ abfließt, nicht viel Glück etc und alles würde der Person vielleicht „verhext“ vorkommen. Und das nächste Übel: einen Pakt besteht in einem neuen Leben weiter, ebenso die magischen Helfer.

    Die Frage ist, wie kann man derartige Pakte wieder los werden?

    Im geschilderten Beispiel wäre es wichtig, solche Pakte aufzukündigen. Da würde ich auf jeden Fall die Unterstützung von jemandem empfehlen, der sich in positiver Weise mit Energiearbeit beschäftigt.

    Visualiserungsübung: Aufkündigung eines „Paktes“

    Diesen Pakt als „Vertrag“ gedanklich vorstellen (visualisieren, vor dem inneren Auge) und zerreißen, kündigen, verbrennen etc. ZB mit roter Schrift „ungültig“ drüberschreiben.
    Dabei darf man aber keinesfalls vergessen, man muss die verliehene Macht auch wieder zurückgeben. Und umgekehrt fordert man seine Seelenanteile wieder zurück, die man als Preis für die dunkle Macht gegeben hat.
    Eine ähnliche Vorgangsweise gilt für etwaige Helfeshelfer. Da müsste man gegebenenfalls die Frage, ob es solche gibt, von jemanden, der sich mit Energiearbeit beschäftigt, „abchecken“ lassen.

    Gut wäre zB eine Rückführung, wo man zB zurückgeht zum Zeitpunkt 5 Minuten bevor ein Pakt getroffen wurde. Und dann eben die „Vertragskündigung“ durchführt.

    Für die Fortgeschrittenen in diesem Forum empfehle ich hiezu die Meditations-CD von Susanne Hühn, „Channel werden für die Lichtsprache“ (3 CDs, Schirner Verlag), und zwar auf der CD 2 die 2. Meditation „Luzifers wahre Gestalt“.

    Die nächste Sache ist, dass man nicht erwarten kann, dass sofort auch eine Heilung der damit einhergehenden psychischen Schwierigkeiten auftritt. Heilung ist eine Form von Gnade, das hängt wohl auch damit zusammen, wann man ein Karma „abgedient“ hat. Weiters musst muss man sich ja auch von vielen negativen Gedankenmustern/Programmen erst einmal lösen und vor allem die „Automatik“ der negativen Gedanken durchbrechen…..und noch viele andere Themen wie "Befreiung des Herzens", Zugang zu den Gefühlen etc.

    Als ersten Schritt beginnt man hier meist, Gott und die Lichtkräfte darum zu bitten, dass man eine Hilfe bekommt, die richtigen Menschen findet die einem hiebei helfen/unterstützen können usw. Soviel zu diesem „Spezialthema“.



    Zum Thema Besetzungen allgemein noch ein paar Infos:

    Google, zB unter dem Thema Daskalos / Astrale
    Choa Kok Sui: energetischer Selbstschutz (Ansata-Verlag)
    Und zahlreiche andere Bücher, meist eher am Rande erwähnt...




    Viel Licht und Segen wünscht euch


    tschü
     
  2. aussteiger

    aussteiger Guest

    danke tschue fuer deine ausfuehrliche beschreibung!

    stimme zu gut 90% ueberein, nur das mit dem karma und den pakten aus vorleben, die sich in diesem leben noch auswirken, also da hab ich so meine leisen zweifel... ist aber subjektiv!

    mal nen vorschlag: mach doch sowas als blog - man kann dann leichter andere user da hinschicken, und es ist im net zu sehen...

    (z.b. gib mal bei google ein: 'fermdseelenbesetzungen')

    lg
     
  3. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Hallo lieber Aussteiger,

    danke für deine Rückmeldung und deine Anregung, ich werde mal schauen was zum angesprochenen Thema kommt und mir dann den Bloginhalt überlegen. Herzlichen Dank.

    Betreffend Auftreten von Astralen im Schlaf etc möchte ich noch auf meinen Thread „Träume und Astralwelt“ verweisen. http://www.esoterikforum.at/threads/102704

    Weiters habe ich beim Durchsehen des Forums noch einen interessanten Beitrag von fhedor gefunden, er beschreibt nachstehendes Buch in einem Beitrag vom März 2007 unter http://www.esoterikforum.at/threads/56551

    Buchtitel: Besessenheit: Heilung von Besetzungen. Hilfe für erdgebundene Geister.
    Untertitel: „Geist“-reiche Psychotheapie. Ganzheitlich-transpersonal-integrale Sicht.
    Autor: Jürgen Hawlitzki und Inge Hawlitzki
    Verlag: Books on Demand GmbH

    Weiters habe ich noch gefunden, dass sich manche zum Thema Loslösung von Besetzungenen auch mit Symbolen wie Reiki (Rainbow-Reiki) und anderen Abwandlungen etc beschäftigen (zB Thema Clearing und Reinkarnationstherapie, zB Walter Lübeck, http://www.rainbowreiki.net/ausbildungen/reinkarnationstherapie/index.php )

    Dies als kleine Zusatzinfo, es gibt da viele Möglichkeiten/Zugänge zu diesem Thema, mein Ansinnen ist es auch ein bischen einen Überblick zu verschaffen;

    Liebe Lichtgrüße,

    tschü
     
  4. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Hallo ihr Lieben,

    vielleicht darf/sollte ich noch ein paar Ergänzungen geben, auf welchen Erfahrungen mein Beitrag beruht:

    Auflösung eines „Paktes“: anlässlich einer Rückführung, dh meiner eigenen Rückführung in ein vorheriges Leben.
    @ Aussteiger: die Sache mit dem Weiterwirken von Verträgen etc im Folgeleben bzw. Aufkündigung von „magischen“ Begleitern beruht auf eigenen Erfahrungen. Den magischen Begleiter habe ich nicht in diesem Leben „angeheuert“, denn das würde ich wissen, die kommen ja nicht einfach so vorbei….daher auch die Überzeugung, dass das im nächsten Leben weiterwirken kann. Das nur mal verkürzt dargestellt es gäbe hier natürlich auch viele Details.......

    Da wie ich schon sagte, das Thema „Besetzungen“ vor allem auch mit der Abwesenheit von Liebe zusammenhängt, ergab sich die Sache mit der Erlösung von Astralen auch irgendwie „zwingend“ (vgl hiezu der Beitrag Träume und Astralwelt).

    Die Übung mit der Lichtleiter habe ich von einer Bekannten (in Wien) im Rahmen von Cranio-sacraler Energiearbeit gelernt. Ihr Motto war hier „Hilfe zur Selbsthilfe“, dh ich habe hier selber gelernt, zB bei Cranio die energetischen Verbindungen herzustellen, Körperspüren oder auch wie gesagt die Klärung von Besetzungen mittels Lichtleiter;
    Auch wenn ich das als Hilfe zur Selbsthilfe sehe, mache ich diese Energiearbeit nunmehr regelmäßig seit rd. 10 Jahren, rd 1-2 x im Monat als Übung. Dabei stelle ich immer wieder fest, es ist alles nach wie vor ausbaufähig.
    Von meiner Veröffentlichung/Besetzungen weiß sie, das ist wohl auch insoferne kein Problem, da das Thema „Erlösung von Besetzungen“ bei einigen, die mit Lichtarbeit arbeiten, nicht gerade das „Lieblingsthema“ ist.

    Die Möglichkeite der "Hilfe zur Selbsthilfe" war daher auch der Grund, dass ich das hier ins Forum gegeben habe. Vielleicht kann jemand damit was anfangen.

    Derzeit bin ich beschäftigt, weiter der Liebe Raum zu geben und an mir zu arbeiten….beruflich bin ich halt etwas „eingespannt“, aber wenn ich mal zwischendurch Zeit finde, schaue ich gerne ins Esoterikforum….mit Esoterik beschäftige ich mich übrigens seit 20 Jahren (privat; hin und wieder gehe ich auch zu diversen Veranstaltungen als "Teilnehmer"; weites kenne ich auch andere Energiearbeiten (als Klient) wie zB Reiki, Rec. Healing und andere.....


    Liebe Lichtgrüße,

    tschü
     
  5. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Hallo liebe Foris,

    hier noch ein kleiner Nachtrag zum Thema:

    Auflösung von Flüchen und Implantaten

    Zunächst die Vorgeschichte:

    Vor vielen Jahren war ich Teilnehmer in einer Meditationsgruppe, wobei eine andere Teilnehmerin offenbar ein Problem mit dem Rücken hatte, eine bestimmte Stelle seit vielen Jahren. Sie hatte alles mögliche versucht aber nichts hatte geholfen.
    Der Meditationsleiter meinte, wir werden uns das mal ansehen und sie möge sich intuitiv jemanden hiefür aussuchen. Ich war etwas überrascht, die Wahl war auf mich gefallen. Ich hatte eigentlich keine Ahnung was mich erwartete, denn ich hatte nicht mit so einer Aufgabe gerechnet, es war überraschend.
    Jedenfalls hatten sich alle auf ihre Art und Weise darauf konzentriert, der Teilnehmerin zu helfen. Ich konzentrierte mich auch auf die Person. Es dauerte nicht lange, als ich so ein etwas zähes, feurig scheinendes, also ähnlich einer heißen Lava aussehendes Stück an der Stelle sehen konnte. Die Betroffene war mittlerweile ziemlich unruhig geworden. Ich habe mich eigentlich nur einfach darauf konzentriert, es möge sich dieses Ding auflösen. Ich hatte dann eine sehr positive Rückmeldung von der betroffenen Person erhalten, dass es funktioniert hat.


    Ich hatte da von Anfang an das Gefühl, dass es sich um etwas „mittelalterliches“ handelt, denn damals gab es sehr extreme Situationen mit entsprechend negativen Flüchen der Personen, die sich in einer hoffnungslosen und hilflosen Situation befunden haben. Insbesonere wenn dies unter dem Einfluss von „Pakten“ geschenen ist, also durch magische Helfer, ich glaube dass dies in extremen Fällen in anderen Leben weiterwirken kann.

    Im konkreten Fall würde ich so eine „magische Verknüpfung“, die an einem bestimmten Körperteil wirkt, eher als (feinstoffliches) „Implantat“ bezeichnen, aber das ist eine Definitionsfrage.

    Der Unterschied zwischen Loslösung von Flüchen bzw Implantaten und Besetzungen ist meiner Meinung nach vor allem, dass Implantate/Flüche etwas statisches sind, also an einem bestimmten Körperteil platziert oder eine Anheftung an der Aura. Besetzungen können gehen und wieder kommen. Flüche und Implantate nicht (es sei denn sie werden vom Aussender nochmals neu aktiviert).

    Die Auflösung geschieht also durch den bewussten Willen und durch eine möglichst hohe Energiefrequenz, welche an die bestimmte Stelle gerichtet ist.

    Bei der Aura könnte man zum Beispiel eine „Lichtdusche“ visualisieren mit der Bitte um Reinigung von (allgemeinen) Flüchen und Verwünschungen. Oder ein kosmisches Fluchlösungsspray visualisieren (vieleicht auch mehrmals).

    Weiters möchte ich mich auch einer hier in ähnlicher Weise im Forum oft geäußerten Meinung anschließen, Flüche wirken oft auch (nur) deshalb, weil der Adressat daran glaubt.

    Was zählt ist der Wille. Vieleicht ist die Sache einfacher als ihr glaubt. Ihr habt vieleicht einfach noch nicht die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass die Loslösung einfach ist.

    Liebe Lichtgrüße,

    tschü
     
  6. RonS

    RonS Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2009
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Brandenburg
    Werbung:
    interessanter Beitrag tschü,

    das mit der "lavaähnlichen Masse" kann ich nachvollziehen.... bezeichnet werden diese Dinger auch als Personas... vgl. K.A.Sherwood "Chakras&Karma"

    der Autor beschreibt darin eine 7-Schritte-Methode zum selektiven Entfernen und weitere Besonderheiten dazu...

    man kann mit diesen Dingern auch ganz gut leben wenn man sich mit Ihnen arangiert bzw sie unterdrückt.. interessant finde ich auch das Sie sich wohl bevorzugt am oberen Rückenbereich aufhalten..

    aus eigener Erfahrung möchte ich nur noch betonen - wenn man diese Dinger entfernt, dann ohne Unterbrechung und bei ununterbrochener Konzentration.. sonnst dehnen sie sich- durch die Aufmerksamkeit welche man Ihnen schenkte aus und bleiben doch noch im pers. Körperraum

    ich bin gespannt auf deine weiteren Erfahrungen

    glg Ron
     
  7. snoopelius

    snoopelius Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Wien
    da gehör ich dann wohl auch dazu. Hab schon seit vielen Jahren im rechten Schulterblatt immer wieder mal das Gefühl, dort drückt und sticht etwas, das mir nicht gehört und etwas Negatives aus einer anderen Welt ist.

    Hatte angeblich auch schon mal eine Besetzung. War schrecklich, wurde weggebetet und am nächsten Morgen, als diese Besetzung mich verlassen hatte, fuhr in unserer Siedlung ein Auto dicht an mir vorbei, das ich um 5.00 Uhr morgens zuvor weder gehört noch gesehen hatte. Ein dunkelhaariger jüngerer Mann sah mich wutentbrannt durch das geöffnete Seitenfenster an und gab am Stand Gas, dass die Räder durchdrehten, dann fuhr er schnell los, hab ihn aber nur ein paar Meter gesehen, dann war er weg. Weder Geräusche noch Lichter des Wagens waren mehr da. Dachte damals, das war der Teufel, voll Wut weil er wieder was verloren hatte.

    lg
    Snoopelius
     
  8. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Hallo Ron,

    herzlichen Dank für deine Rückmeldung und Info.
    Ich hatte damals auch Unterstützung aus der Gruppe, also ich bin hinter der Person gestanden und hatte mich auf die Stelle beim Rücken konzentriert, aber im Kreis herum sind auch andere, mit Lichtarbeit sehr erfahrene Teilnehmer gewesen, die hier auch unterstützend mitgewirkt haben.

    @ snoopelius:
    Zum Thema Besetzungen möchte ich noch sagen, dass du auch erlernen kannst, Besetzung, die dich betreffen, zu erlösen. Es ist hauptsächlich eine Sache des Willens. Du kannst ja ergänzend mal versuchen, bei jemanden, der in positiver Weise mit Energiearbeit sich beschäftigt, ein "Clearing" zu machen, dann kannst du ja auch mal das Problem bei der Schulter ansehen.

    Mein Anliegen ist vor allem auch die "Hilfe zur Selbsthilfe". Denn es ist nicht so schwierig, wie es scheint (vor allem, solange man an sich selber arbeitet).
    Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch auf ein sehr interessantes Buch verweisen, welches vor allem die Besetzungen, die durch „umherirrende Seelen“ ausgelöst werden, beschreibt, das sind ja wohl die häufigsten Fälle. Das Buch hat den Titel „Besessenheit und Heilung“ (Edith Fiore, Silberschnur-Verlag).

    Ausführlich beschrieben werden hier unter anderem:

    • wie kann man eine Besetzung erkennen? (auch Checklisten)
    • wie kommt es zu einer Besetzung?
    • welche Grade der Besetzung gibt es?
    • es wird vor allem auch auf Besetzungen durch erdgebundene Seelen eingegangen, weiters werden noch diverse Suchtproblematiken angeführt.
    • es werden mehrere Fallstudien präsentiert;
    • Schutz;
    • Anleitungen für ein Clearing;
    • Wie man Geister in seinem Haus entdeckt, sich von ihnen befreit und vor ihnen schützt;
    • Diverse Fragen wie zB der Unterschied zwischen einer Besetzung und einem „Walk-In“ etc.

    Es gibt hier auch sehr tolle Vorschläge, wie man mit den Seelen redet. Es ist meiner Meinung nach ausreichend, wenn man diese Setze „denkt“ oder spricht. Ich glaube es gibt hier keine „Zauberformel“, es ist mehr eine Sache der Kommunikation.
    Ich mache täglich so ein 2-5 Minuten „Clearing“. Also ich gehe mal auf Verdacht davon aus, dass eine Seele da sein könnte und rede halt mit ihr um sie sozusagen zu erlösen. Ist in Wirklichkeit keine da gewesen, dann war es eine Übung. Wenn es mir nicht so gut gelingt, kann es sein, dass ich die Seele kurz nach dem Aufwachen im Schlaf wahrnehme, dann ist die Übung für mich dann zum Teil etwas „mühsamer“, da sich das dann manchmal auch als „Krafterfassung“ anfühlt, insbesondere wenn der Tote total am Leben gehaftet hat. Das hatte ich beispielsweise einmal, als ich nach dem Aufwachen im Schlaf eine Krafterfassung spürte, wo ich vor allem das verzweifelte Anhaften am (verflossenen) Leben wahrnehmen konnte. Das war dann etwas mühsamer unter diesen Gegebenheiten zu kommunizieren, die Frage ist aber nicht ob und wie holprig das ist, sondern dass es "gelingt".

    Aber im Regelfall bin ich eigentlich froh, dass ich nicht allzu viel über die Seele weiß, weil ich glaube dass das die Sache nur erschweren würde, dh dass dann auch ein „Abgrenzungsproblem“ enstehen könnte. Mit Abgrenzung meine ich, dass man etwas aus dem Herzen heraus wahrnimmt und dass es aber andererseits auch gelingt zu sagen, das ist nicht mein Schicksal. Was allerdings schon helfen kann, wenn man nachfühlt, ist die Person zB unter Schmerzen gestorben (Auswirkung auf Konzentration/“Benommenheit“), dann kann man ja auch unter anderem erwähnen, dass es im Licht keinen Schmerz mehr geben wird etc (die umherirrenden Toten bleiben in der Situation "hängen" in der sie sich zum Zeitpunkt des Todes befunden haben).

    Also es geht hier vor allem darum, eine Seele zu "motivieren" den Schritt zu machen "nach Hause" ins Licht zu gehen. Ich empfehle hier auch die Engel, Schutzengel, Lichtwesen um Unterstützung zu bitten. Man kann auch erwähnen, dass ein "besetzen" nicht in Ordnung ist und beiden Seiten schadet. Dass man ihr sagt, dass sie keinen Körper mehr hat sondern tot ist, dass sie sich ja vieleicht mal erinnert, als sie noch einen Körper hatte, vieleicht an schöne Ereignisse zurückerinnert. Dass die Seele keine Angst haben muss, dass ihr für was auch immer sie getan hat in ihrem Leben vergeben wird und ein schönes und friedvolles Leben im Licht auf sie wartet, mit einem schönen (feinstofflichen) Körper.....dass sie sich in einem "Zwischenstadium" befindet und dass es nun Zeit sei "zu gehen" und dass man ihr viel Glück und Segen wünscht etc.

    Liebe Lichtgrüße,

    tschü
     
  9. snoopelius

    snoopelius Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Wien
    Zum Thema Geister ist bei mir zu sagen, dass ich in meinem Keller wohl welche habe, denn seit ich von meinem Mann getrennt lebe und das sind immerhin fast 10 Jahre, habe ich alljährlich Probleme mit der Heizung. Jedes Jahr ist etwas hin, entweder ein Heizkörper oder der Gaskessel oder der Festbrennstoffkessel oder die Fussbodenheizung spinnt oder es rinnt eines der Rohre.

    Jetzt reicht es und vorigen Montag wurde begonnen eine Solarheizungsanlage zu installieren und meine gesamte Heizungsanlage komplett umzubauen und auf den neuesten Stand zu bringen.

    Was soll ich sagen - am Mittwoch haben sich die Handwerker verabschiedet und seit gestern Nachmittag rinnt ein Ventil bei der Fußbodenheizung und die Anlage heizt jetzt das Haus, was im Sommer absolut nicht beabsichtigt ist. Also kommen die Handwerker heute wieder.

    Das ist doch nicht mehr normal oder?
     
  10. Sternschen

    Sternschen Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Lavanttal
    Werbung:
    Finde interessant was du da geschrieben hast nur für mich ist das eine Sache des Willens und eigentlich so wie jede andere Krankheit.

    Warum bin ich besetzt mit genau diesem Thema!? Vielleicht auch meine Kinesiologische Ansicht der Dinge... ich werde besetzt von solchen die dasselbe Thema haben, hatten... Und ich weiß das ich schon oft besetzt war aber das hinein studieren in mich selbst lässt mich das Thema erledigen und somit bin ich uninteressant.. Der Selbstwert & die Selbstliebe ist da, dass ich jetzt aus voller Überzeugung behaupten kann jetzt besetzt mich keiner... nur 100% haut das nicht immer hin :D da Frau Silke ja auch schlechtere Tage hat aber mit mir braucht das keiner machen... und absaugen schon gar nicht.. und bändigen überhaupt nicht...

    Schutz? Mein größter Schutz ist keine Angst zu haben - man kann sich doch entscheiden. Vorher war ich immer so sauer weil ich irgendwo Geräusche gehört habe und hatte Angst, hab geheult und hab nie verstanden weil ich ja alles geschützt habe. Und jetzt sitze ich hier, hab keine Angst mehr und ich kann unterscheiden wer jetzt "hier" ist und wen ich aus meiner Wohnung kehre - wie ich mich entscheide. Ich sehe es als Prüfung & es war das beste die Angst zu verlieren... Dasselbe mit Geister hier in meinem Haus... das bringt denen nix - wenn ich sie nicht bemerke hat es mit mir nix zu tun und wenn sie sich bemerkbar machen hab ich keine Angst... und Helfersyndrom hab ich auch keines... von dem her bin ich uninteressant....

    Für mich hat das alles soviel mit Selbstliebe & Selbstwert zu tun & dazu brauch ich nix - ich muss nur an mir arbeiten ;)...

    Meine Meinung zu dem ganzen... & das sag ich nachdem mein Ex schon mal in einer anderen Stimmlage gesprochen hat, mich nach einem Vater-Unser ausgelacht hat etc.. und ich ein schwarz/weiß Thema habe :D wo Licht ist - ist auch Schatten...

    Liebe Grüße aus dem heissen Lavanttal ;)

    Silke
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Apple
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    831
  2. upcoming
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    1.687
  3. MementoMori
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.360

Diese Seite empfehlen