1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kirche, Bischof und Guru

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 24. Juni 2007.

  1. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté,

    in den letzten zwei Nächten, hatte ich wieder für mich typische Träume d.h. das die Träume eine Fortsetzung haben.

    Traum 1
    In war in der Umkleide eines großen und alten Domes. Ich zog die Gewänder eines Ministranten an um während des Gottesdienstes zu ministreren.
    Der Gottesdienst begann und ich durfte mich anderen Ministranten die Gabenvorbereitung vornehmen. Ich nahm den Kelch mit Wein und anstatt zum Pfarrer mit dem Kelch zu gehen ging ich die Treppen runter und ging durch die Gänge mit dem Kelch und brachte ihm näher zum Volk. Es saßen viele "falsche" Bischöfe und Ordensleute dort und sie sahen und beachteten mich nicht. Während ich ging, materealsierte sich ein violletes Fleck auf meinem Herzen und ich tranke aus einer Entfernung von einem halben Meter den Wein ohne den Kelch zu berühren, dabei hörte ich eine Stimme zu mir sagen "Trinke mein Blut, es ist das was dich rein macht!" Ich trank also den Kelch leer ohne ihn zu berühren und der Priester hatte auch den Gottesdienst beendet.

    Traum 2
    Nach dem Gottesdienst wieder in der Umkleidung nahm ich die Gewänder und hielt sie fest ohne nach Oben zu gehen wo der Schrank war. Zu meinem überraschen und meiner großen Freude stellte ich fest, das der Meesner und andere Mitarbeiter aus meiner Heimatgemeinde aus Lüneburg da waren, da in der Regensburger Kirche. Sie sagten "Wir sind zum letzten Mal gekommen um mit dir die Eucharestie zu feiern, geh lege diese Gewänder ab und ziehe nicht die roten sondern die rosaroten Gewänder an, sie sind aus Seide und für dich gedacht. Ziehe auch keinen Chorrock drüber. Ich weigerte mich und sagte "Folgt mir, wir müssen zu St. Emmeran Kirche." Wir gingen los und beim gehen kam ein großer Sturm mit Blitz und Donner sodass wir zurück gehen mussten. Dort angekommen zogen sich Ministranten für den nächsten Gottesdienst an und ich legte meine alten Gewänder ab und zog wie mir angeboten den neuen Rosaroten Gewand ohne weißen Chorrock drüber an. Ich verlies die Umkleide und setzte mich zum Volk und wollte warten bis alles anfängt um mit zu ziehen, jedoch konnte ich nicht, wieso weiss ich nicht. Also blieb ich sitzen und sah auf dem Altarraum 6 Ministranten mit Kapuzen stehen die beteten und die Widerkunft ihres Herren erwarteten.
    Es dauerte nich lange und sie beendeten diese Anbetung ohne ihren Herren, während der Anbetung jedoch füllte sich diese gsammte Kirche mit einer feuerroten Energie. Als sie weggingen wurde mir bewusst, dass ich nicht an der Anbetung teilnahm und ich ging in die Umkleide.
    Nun bat mich der Diakon raus zugehen um drausen zuzusehen, da ich nicht bei dem Training dabei war.
    Ich gehorchte und saß mich auf einem Einzelplatz und sah erstaunt zu wer aus der Umkleide kam, es waren zwei Menschen mit rosaroten Gewändern wie Sai Baba sie anzieht und eben der gleichen Frisur. Der eine wahr Sathya Sai Baba und der andere ich selbst. Sai Baba nahm vielen die Illusion und sagte "Ich bin weder Christus, noch Gott ich bin nur gekommen umd euch bewusst werden zu lassen wer ihr seit." Ich stand neben ihm und sagte wenig sondern lächelte nur.


    Alles sehr merkwürdig deswegen würde ich mich um eine Deutung umsomehr freun.
     
  2. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Namasté,

    ich muss noch eine Ergänzung zu Traum zwei machen.

    Als die Anbetung zu ende war, ging ich nach Hause und sah einen fremdem und muskolösen sowie agresieven Mann nackt aus meinem Schlafzimmer kommen. Ich ging hinein und sah meine Freundin (habe keine also nur im Traum) nur in Unterwäsche liegen und sie entschuldigte sich bei mir wegen dem Fremdgehen ich nahm an und wir küssten uns innig.
    Danach stand ich auf und ging wieder in die Kirche,
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen