1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

kipper karten?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Daeni28, 16. Juni 2005.

  1. Daeni28

    Daeni28 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Bern/ Schweiz
    Werbung:
    Hallo,

    ich selber mache meine legungen meist mit den lenormand karten. manchmal auch zigeuner lenormand karten. nun habe ich mir die kipper karten zu gelegt und habe da noch ein paar probleme.

    daher möchte ich wiessen

    wer legt auch mit kipper karten?

    welche erfahrung habt ihr damit ?

    durchblick um die vielen personen?


    danke schön!

    GLG däni
     
  2. verosa

    verosa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    16
    Hallo, hab a, 30.5. im Forum diesselbe Frage gestellt und einige Antworten erhalten. Kannst ja mal nachschauen.
    Inzwischen hab ich mir die Kipperkarten gekauft und das Buch Kipper-Wahrsagekarten von Anne L. Biwer. Langsam werden mir die Karten immer vertrauter und es könnte sein, dass ich sie demnächst überwiegend benutze wegen der Personenkarten. Interessant ist auch, dass man mit den Karten ja und nein Fragen stellen kann und es funktioniert. Das wird genau in dem Buch beschrieben.
    Versuch es mal. Es ist interessant.

    Gute Nacht Verosa

    :sleep2:
     
  3. mare1415

    mare1415 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    4
    Ort:
    In der Nähe von Hamburg
    Hallo Daeni,

    überwiegend beschäftige ich mich mit den Lenormand-Karten, aber ab und zu Mal lege ich auch Kipper-Karten. Deine Fragen sind ziemlich allgemein verfasst, es wäre für mich einfacher, wenn du etwas konkreter fragen würdest. Was genau bereitet Dir Probleme?
    Grüße mare1415
     
  4. Striga

    Striga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Hallöchen

    Also zu deiner Frage die Antworten......
    1 Ich lege sie
    2 Die Erfahrung ist genial
    3 der durchblick... ...es wird immer besser (Lege jeden 2ten Tag)
    Wenn du Info brauchst dann melde dich.
    Gruß Käuzchen :zauberer1
     
  5. Tanisha

    Tanisha Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    51
    Liebe Daeni,

    ich lege schon einige Zeit die Kipper Karten, dafür brauchte ich eventuell Hilfe bei den Lenormand....smile. Vielleicht klnnen wir uns ja austauschen, ich würde mich freuen.

    Alles Liebe, Tanisha
     
  6. Azzurro

    Azzurro Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    72
    Werbung:
    Hi :),

    Kann man das mit den Lenormand Karten nicht? Ich möchte neue Karten kaufen und kann mich zwischen Lenormand und Kipper nicht entscheiden. Welche Karten sind denn einfacher zu erlernen? Hätte Lust auf beides, aber will mir nicht zuviel zumuten, damit das Lernen spass macht.

    Dankeschön :kiss3:

    Azzurro
     
  7. Stella Mala

    Stella Mala Guest

    Ich denke nicht, dass man es pauschalisieren kann, welche Karten schwer und welche leicht sind. Meiner Meinung nach hängt das immer vom Kartenleger selbst ab, ob er zu einem bestimmten Kartendeck Zugang findet - oder nicht.

    Aus den Lenormandkarten kann ich bereits sehr gut Lesen, mit den Kipperkarten klappt's noch nicht so gut.

    Wie habt ihr zu den Karten gefunden? Oder wie haben sie zu euch gefunden?

    Die Lenormand-Karten kamen in einer Zeit zu mir, in der ich schon viele Monate allein lebte. Irgendwann verspürte ich das Bedürfnis, mir ein Kartendeck zuzulegen. Ich tat es! Voller Ungeduld und Wissbegier stellte ich unzählige Fragen: Wann lerne ich jemanden kennen? Wie lange muss ich noch warten? Kenne ich den Richtigen schon? Liebt er mich? Hat er noch eine andere? Ist er verheiratet? Was will er von mir?, waren nur einige der zahlreichen Fragen, die ich mir und den Karten stellte. Ich wollte sofort wissen, ob der Mann, den ich gerade kennen gelernt hatte, denn nun der Richtige sei, was er für mich empfindet, wie es weitergeht und ob es etwas mit uns wird ...

    Ich befragte die Karten immer wieder, täglich, stündlich. Ich erhielt Antworten, die mir nicht genügten, oder solche, die ich weder interpretieren noch akzeptieren konnte und wollte. Letztendlich glaube ich, führten solche Legungen durch die vielen Interpretationsmöglichkeiten zu Wunschaussagen, die die Erfüllung einer wunderbaren Zukunft vorgaukelten, die aber so bestimmt nie eintreffen wird.

    Zunächst verzweifelte ich an mir und meiner Schwäche, für mich die Zukunft klar zu erfassen. Schnell stellte ich fest, dass ich im Bild fremder Menschen mehr sehe als in meinem eigenen. Wahrscheinlich gehe ich bei anderen Menschen unbefangener, unvoreingenommener an die Sache heran.
    Damit wir uns nicht missverstehen: Ich bin weit entfernt davon, ein Karten-Profi zu sein. Aber immerhin gelingt es mir, einige Kombinationen treffend zu Deuten und damit ein klein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

    In der Zwischenzeit bin ich ein bisschen "ruhiger" geworden, lerne in regelmäßigen Abständen Kartenkombinationen und Deutungswege. Ich habe mir mehrere Bücher und eine Software besorgt und schaue in regelmäßigen Abständen in diversen Esoterik-Foren vorbei.

    Ich bin zwar nach wie vor Neugierig auf meine Zukunft, verspüre aber nicht mehr ständig das Bedürfnis, das Orakel nach (meiner) Gegenwart und Zukunft befragen zu müssen. Seid gewiss: Es ist auch ein gutes Gefühl, Schritte im Leben zu tun, ohne ständig die Karten um Rat fragen zu müssen ...

    Offen und ehrlich beantworten die Karten (fast) alles, was wir wissen wollen. Ich habe deshalb eine Website ins netz gestellt, die dem dem Anfänger und Kenner ein umfangreiches und präzises Wissen in Sachen Lenormand- und Kipper-Karten in verständlicher Form vermitteln soll.

    Aber um noch einmal auf deine Frage zurück zu kommen: Wichtig ist doch, dass dich die Karten ansprechen. Und falls du in einigen Wochen feststellen solltest, dass es mit dem einen Deck nicht so klappt, kaufst du dir eben ein neues. Eine allzu große Investition bedeutet dies ja nicht. So habe ich erst mal meine Kipper-Karten beiseite gelegt. Werde doch erst mal bei meinen lieben Lenormads bleiben ... ;-)
     
  8. Azzurro

    Azzurro Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    72
    Hi Stella Mala,

    danke für deine Antwort und die interessante "Nebengeschichte" :). Ich habe mich inzwischen für die Lenormands entschieden. Dabei werde ich wohl fürs erste bleiben. Ich kann meine Legnungen noch nicht richtig deuten, aber es ist schonmal sehr erstaunlich, dass obwohl ich keine Themenkarte extra rauslege, zufällig immer die richtige Karte an der Stelle der Themenkarte auftaucht. Die Chemie scheint zu stimmen :zauberer1 .

    Mit "leichter" meinte ich z.B., dass bei den Lenormands mehere Ebenen der Deutung gibt... Weiss nicht wie das bei Kipper ist, die haben ja z.B. kein Skatmotiv was noch extra gedeutet wird? Das macht weniger Lern- und Kombinierarbeit.

    Ich hoffe die Threadstarterin hat nichts gegen bischen Off-topic. Mich würde die Antwort der Anderen auch interessieren :).

    Bei mir waren es verschiedene Faktoren, die immer da waren und über Pausen und Umwege mich doch dazu führten. Ich hatte mit 11~12 Jahren eine Freundin, die sehr gut Karten legen konnte. Vielleicht war es ja Zufall und auch bischen kindlicher Aberglaube, aber ihre Legungen haben mich beeindruckt und ich wollte auch sowas können.

    Hinzu kommt, dass auch meine Eltern schon immer "Esoterik"-interessiert waren und sind, daher hatte ich das Thema (nicht direkt Kartenlegen) immer so nebenbei.

    Mich haben nur einige Fragen davon abgehalten, doch Karten zu legen:
    - Will ich meine Zukunft wissen? Warum?
    - Was ist, wenn ich darin den Tod oder Krankheit von nahen Angehörigen sehe? will ich das?

    Naja, seit ich weiss, dass die Karten nur eine "Wahrscheinlichkeitsrechnung" sind und kein Schicksal, dem man ausgeliefert ist, ist meine Angst verschwunden.

    Vor 5 Jahren hab ich es mal mit Skatkarten versucht, aber da wollte es nicht klappen. Seit Winter 2004 bin mit Tarot dabei und diesmal scheint es um einiges besser zu laufen.

    Liebe Grüße :),

    Azzurro

    ps: Bei Ja/Nein Fragen denken alle gleich an Beziehungen :))). Dabei ist das für vieles praktisch. z.B. kommt mein bestellter Drucker morgen? :D

    Ich habe übrigens die Lenormands gefragt, ob ich eine "Gabe" zum Kartenlegen hab und raus kamen: Klee & Schlüssel. Ist doch eine gute Motivation zum weiterüben? :D
     
  9. Daeni28

    Daeni28 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Bern/ Schweiz
    Werbung:
    Guten Morgen,

     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen