1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kindheitserinnerungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Allegra83, 31. Januar 2005.

  1. Allegra83

    Allegra83 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Schwechat bei Wien
    Werbung:
    Hallo ihr lieben!

    Ich möchte hier keine Diskussion anregen. Ich hab nur mal wieder in meiner alten Fotokiste gekramt und mich an meine Kindheit erinnert.
    Ich dachte mir, es ist eine nette Idee, wenn wir alle unsere Erinnerung ein wenig auffrischen und von unserer ersten oder schönsten oder schlimmsten oder peinlichsten Kindheitserinnerung erzählen.

    Ich kann meine schönste Erinnerung gar nicht rausfiltern, es waren so viele, an die ich gerne denke.
    Wo ich aufgewachsen bin war quasi vor der Haustür ein langer Fluss (der damals noch sauber war, im Gegensatz zu heute :))
    Ich war etwa 9 Jahre alt und wohnte zu dieser Zeit in Montpellier/Frankreich. Es waren Sommerferien und meine Eltern und ich besuchten "die alte Heimat". Ich sah endlich meine Freunde wieder, die ich seit den letzten Ferien nicht gesehen hatte. Jörg und Bettina. Wir lagen am fluss und erzählten uns, was wir im letzten Jahr so erlebt hatten. Die beiden fragten mich nach der Mode in Frankreich. Wie sich die hübschen Mädls dort kleideten und schönmachten. Ich erzählte ihnen, dass man dort als hübsch und in galt, wenn man hautenge Jeans trug. (die feinen 80er)
    Wir wollten natürlich alle drei hübsch und in sein (auch Jörg - er war schon als Kind "anders"), leider hatten wir alle keine hautengen Jeans. Also kam uns eine blendende Idee. Wir fuhren auf unseren Fahrrädern heim und holten uns jeder eine Jean, die wir sofort anzogen. Dann radelten wir wieder zum fluss und badeten mitsamt den Jeans. Als wir pitschnass waren, legten wir uns in die brütend heisse Sonne und ließen uns und die Jeans trocknen.
    Was dabei rauskam, muss ich wohl nicht erzählen :))
    wir konnten uns kaum noch bewegen, so eng waren die Jeans. Wir mussten unsere Räder nach Hause schieben, weil wir nicht mehr imstande war zu radeln. Später am Abend hab ich meiner Mutter das Malheur gezeigt. Sie musste mich aus der Jean rausschneiden.

    Über diese Begebenheit lachen wir alle heute noch Tränen.

    ich freue mich auf eure erinnerungen. :kiss3:


    Allegra
     
  2. Bisibella

    Bisibella Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Wr. Neustadt/Land
    @Allegra83

    Toller Thread!
    Mein "schönste" Erinnerung:
    Die Jungs waren immer ziemlich gemein zu uns Mädchen, weil die ja viel stärker und größer waren *grrrr*. Ich war zwar immer sehr frech (österreichisch: "goschat") aber ich mußte auch immer sehr schnell sein.
    Ich habe damals in einem Wohnhaus gewohnt, wo gleich daneben sehr viel Augebiet/Sumpfgebiet war (so was gibts heut leider nimma).
    Eines Tages waren wir wieder mal in diesem Gebiet unterwegs und plötzlich stand dieser großkotzige Junge vor uns, er versperrte uns den Weg und ich war wieder mal zu frech....leider konnte ich/wir nicht flüchten.
    Somit hab ich mich mit diesem Jungen geprügelt und WOW ich hab ihn so unglücklich zu fassen bekommen, das er den Halt verlor und ich ihn den Abhang runter schubsen konnte. Er ist runtergekugelt und zu guter Letzt in den Sumpf geplumpst :tongue2: . DER hatte dann Repekt vor mir und ich wurde ganz groß "gefeiert". Auch meine 2 großen Brüder haben mich ab diesem Zeitpunkt respektiert und mich nie mehr gehänselt u. sekiert. Im Gegenteil ich kam zu dem "ehrenhaften" Kosename "Superhenn" :D *gg*, den mir meine Brüder gaben. :banane:
    Ich war soooooooooo stolz und ich erinnere mich heute noch immer wieder daran....obwohl keiner meiner Brüder mehr lebt - wahrscheinlich gerade DESWEGEN!

    Mit einem lachenden und tränendem Auge
    Bisibella
     
    Allegra83 gefällt das.
  3. Allegra83

    Allegra83 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Schwechat bei Wien
    Eine sehr schöne Erinnerung, gefällt mir.

    Das ist ja das feine an Erinnerungen - die kann uns keiner nehmen!

    Liebe Grüße, Allegra :kiss3:
     
  4. Sonnenlachen

    Sonnenlachen Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Deutschland- Ostsee
    *lach* *lach*
    wie es das schicksal/der Zufall will führt eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen (hier in diesem at.-Forum) ausgerechnet ins Burgenland (ich bin Berlinerin!), dort war ich -5 Jahre alt- an der ungarischen Grenze irgendwo und spielte mit einem kleinen Zigeunermädchen, deren Eltern ein Lokal hatten, das ich mit meinen Eltern besuchte. Wir liefen barfuß, tanzten rum, machten Faxen und ihr Vater geigte dazu die allerliebsten Zigeunerweisen. Es war wunderbar, wie in einem Bilderbuch. Bis heute liebe ich ungarische Geigenmusik sowie auch die Tänze von Brahms.

    Eine andere wunderbare Erinnerung habe ich an irgendeinen ort und irgendein Mädchen, das mit mir (etwa 3 Jahre) alt in einer alten Hütte Mutter und Kind spielt. Ich erinnere mich wie liebevoll und fürsorglich sie war. Sie bereitete gutes Essen und dann durfte ich in rot-weiß-gewürfelter Bettwäsche schlafen. Das Verrückte: meine Mutter erinnert sich da überhaupt nicht dran und kann nicht mal sagen, wo das war. Irgendetwas sagt mir aber, daß es Bayern gewesen sein muß.


    LG Sonnenlachen
     
  5. Allegra83

    Allegra83 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Schwechat bei Wien
    Also, ich finde eure Erinnerungen total nett. Freut mich, dass ihr davon erzählt.

    Ich hab soviel angestellt als kleines Mädl auch später als Teenager, weiß gar nicht, was ich zuerst erzählen soll.

    Vielleicht mal eine lustige Geschicht.
    Ich war etwa 13 und hab bei meiner Freundin Bettina übernachtet. wir waren allein bei ihr zu Hause und haben "Modeschau" gespielt. Und zwar im Zimmer von Bettinas Bruder (der damals vielleicht 20 oder so war) Er hatte ein großes Bett, das eignete sich hervorragend als Laufsteg. Wir zogen also die Kleider von Bettinas Mutter an und stolzierten auf den Bett herum.
    Ich gewann die Modeschau. Bettina griff nach einem Pokal, der ganz oben am Schrank ihres Bruders stand und überreichte ihn mir feierlich.
    Stolz nahm ich ihn an und wollte gerade "symbolisch" daraus trinken, als ich im Pokal einen ganzen Haufen benutzter Kondome fand. :4puke:
    Bettinas Bruder hatte offenbar seine érsten Frauenerfahrungen aufgehoben.....:)))) :blue2:

    Damit zieht mich Bettina heute noch auf.
     
  6. Toffifee

    Toffifee Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen! :)

    Als ich in die dritte Klasse ging, spielten wir in den Schulpausen immer "Fangen". Also Mädels gegen Jungs... (*iiihhh Mädchen* :D) In den Sommermonaten kamen die Mädels grundsätzlich mit Kleidern zur Schule. Ich weiß nicht warum, wahrscheinlich weil die Mädels immer furchtbar kreischten, hatte ich einen Heidenspaß ihnen beim "Fangen" die Röcke hochzuheben. Das Spiel gewann dadurch unheimlich an Reiz. Sämtliche Jungs aus unserer Klasse folgten meinem guten Beispiel. Der Klassenlehrer sah sich schließlich genötigt, einen außerordentlichen Elternsprechtag einzuberufen, auf dem der Beschluß gefasst wurde, dem bunten Treiben ein Ende zu setzen. Die Mädchen gingen fortan nur noch in Hosen zur Schule. Meine Mutter war "not amused". Mein Vater sah es betont gelassen... :)

    Nach der Schule war es üblich im "Stadtgarten" foppes (sprich: Fußball) zu spielen. Es gab Zeiten da konnte ich als Sturmspitze durchaus glänzen... ähm... naja... jedenfalls wechselten wir uns im Tor immer ab. Nach einem eindeutigen Foul an einem gegnerischen Spieler wurde ein Elfmeter beschlossen, den ich im Tor "auszubaden" hatte. Ich erinnere mich als wäre es gestern gewesen... Der Spieler setzte den hart aufgepumten Lederball elf Meter vor mein Tor hin, nahm einen riesigen Anlauf und schoss mir den Ball aus dieser Distanz direkt in die "Eier". *Autsch!* In diesen bestialischen Schmerz, dessen Umschreibung in den farbigsten Worten noch die glatte Untertreibung liegen würde, mischte sich mit der Zeit(!) auch Stolz. Immerhin hatte ich den Elmeter gehalten! Wenn auch unkonventionell... Zu dieser Zeit wechselte ich auch das Genre. Vom Fußball zum Kampfsport. Heute darf ich zurücktreten... :)

    Liebe Grüße :kiss3:
    Toffifee
     
  7. Allegra83

    Allegra83 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Schwechat bei Wien
    Gaaaanz nette Erinnerungen.

    Danke, dass auch du dich hier verewigt hast!

    Küsschen, Allegra :kiss3:
     
  8. Windhauch

    Windhauch Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Dortmund
    Da fällt mir auch was ein. :)

    Mein jüngerer Bruder und ich waren zu Besuch bei einer damaligen Freundin. Ich war so etwa 12.
    Die Erwachsenen saßen in der Küche und unterhielten sich...wie laaaangweilig.
    Wir Kinder hatten dann eine Idee, wir wollten uns als Bettler verkleiden und auf der Straße um Geld betteln. Die Erwachsenen lachten uns aus und sagten das würde nie klappen.
    Wie recht sie hatten, wir saßen da und wehklagten herzzerreissend wie arm wir doch seien....aber keiner wollte uns was geben.
    Den Triumph wollten wir den Erwachsenen natürlich nicht gönnen, also schlichen wir uns ins Haus. Meine Freundin öffnete ihre Spardose, gab uns jeder ein paar Mark und wir schlichen wieder raus.
    Nun gingen wir mit lautem Getöse ins Haus und zeigten den ungläubigen Erwachsenen wieviel wir doch erbettelt hatten.
    Ihre großen Augen habe ich heute noch vor Augen. :banane:
    Das ersparte Geld haben wir ihr dann in einem unbeobachteten Moment wiedergegeben.

    Michi
     
  9. Allegra83

    Allegra83 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Schwechat bei Wien
    also Leute, ich mag das. Ich schwelge in Erinnerungen.....wirklich super.

    Hier noch eine von mir.
    Meine Cousine Romana und ich waren vielleicht 7 Jahre alt. Es waren Sommerferien, die ich mal wieder in Östereich verbrachte. Unsere Eltern waren einkaufen und ließen uns bei unserer Oma. Es war abgemacht, dass wir, wenn sie zurückwaren, alle zusammen in einen Vergnügungspark fahren sollten.
    Leider aber begannen meine Cousine und ich mit unserer Oma zu streiten, warum weiß ich nicht mehr. Jedenfalls beschlossen wir, abzuhauen. Wir pflückten zwei Äste vom Kirschbaum und banden Tücher drumherum (Ihr wisst schon - der typische "Abhau-Rucksack" - auch Donald Duck hatte ihn hahahahaha)
    Wir versteckten Süßigkeiten darin und kletterten über das Gartentor unserer Oma. Die Oma wohnte in einem kleinen Dorf, wo direkt vor der Haustür weite Rapsfelder waren. Wir liefen in die Felder und knickten die Rapspflanzen um und legten uns hinein. (Die sind so hoch, dass wenn man sie innen im Feld umknickt, niemand von draußen dich sehen kann - wahrscheinlich schwer vorzustellen) Dort lagen wir dann herum und aßen unsere Süßigkeiten. Wir spielten Pippi Langstrumpf und fühlten uns total gut.
    Als es schon dämmerte bekamen wir Angst und liefen zurück. ich muss wohl nicht erwähnen, dass aus dem Besuch im Vergnügungspark nichts mehr geworden ist....

    Auch wenn es vielleicht "gefährlich" war, gehört gerade diese Erinnerungen zu den schönsten, die ich an meine Kindheit habe. Weiß auch nicht genau, warum?!!

    Würde mich über noch mehr nette Erinnerungen von euch freuen!

    LG Allegra :banane:
     
  10. shenpen

    shenpen Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2004
    Beiträge:
    631
    Werbung:
    hallo
    wenn ich nun aus meiner kindheit erzählen würde dann gäbe es wohl ein ganzes buch von schönen und schlechten erinnerungen.
    da wir hier in einem eso-forum sind werd ich aber mal ne esoterische geschichte aus meiner kindheit erzählen.ich glaube diese erinnerung liegt sogar am weitesten zurück in meinem leben.
    also ich war etwa 3-4 jahre alt.wir hatten ein haus und ich wohnte alleine im oberen stock.mein zimmer führte durch einen längeren gang der dann in eine wendeltreppe zum unteren geschoss mündete.in meinem zimmer hatt es in ner ecke sowas wie ne lucke die auf den dachboden führte.
    jeden abend hab ich in dieser lucke stimmen wahrgenommen.ich wusste da is was drinn und es war unheimlich.ja ich hatte sogar angst und ging immer zu meinen eltern nach unten und schlief zwischen ihnen in ihrem bett.
    ich habs meinen eltern mal erzählt und sie gingen an tageslicht mit mir in die lucke und zeigten mir das dort alles leer war.an diesem abend wollte ich wieder schlafen und die stimmen waren deutlicher als jemals zuvor.ich sprang aus meinem bett und rannte den gang entlang zur treppe.mit beiden händen an den wänden sprang ich.und plötzlich auf halbem weg hielt mich etwas an der wand fest.ich blieb stehen und schaute zur wand.es war eine gestalt zu sehen die n bischen fürchterlich aussah.es war aber nur ein schatten.der schatten hielt mich mit beiden händen an der rechten hand fest und ich konnte ziehen wie ich wollte ich kam nich los.nach c.a. 10 sekunden liess es mich los und ich rannte wie ein derwisch.seit dem hab ich niemehr stimmen gehört in der lucke.hatte niemehr angst vor den dingern.es kam niemehr zurück.
    das lustige am ganzen ist das mir mit 21 jahren per zufall ein esoterisches buch in die finger kam wo genau so eine gestalt beschrieben ist.man nennt es den hüter der schwelle.in dem buch stand das der hüter der schwelle zu kleinen kindern kommt.und wenn man ihn mal gesehen hatt bleibt er für immer verschwunden und man vergisst ihn.manchmal kommt er aber ganz kurtz vor dem todesmoment zurück und zeigt sich nochmal.es war wirklich ganz genau so wies in dem buch stand.ich habe niemehr daran gedacht bis ich das buch gelesen habe und wusste ganz genau das es damals diese ding war.ich konnte mich in der sekunde als ich das buch lies genau in diese momente hineinversetzen und es brachte mich aber diesemal zum lachen.war irgendwie ne schönes erlebnis so wie ichs heute ansehe.damals hatte ich angst.mann o mann was wäre wohl passiert wenn meine eltern mit mir zum psychiater wären?schon noch eindrücklich sowas kann euch sagen.:)
    liebe grüsse
    shenpen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen