1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

kindersklaven in indien

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von ayole, 11. August 2008.

  1. ayole

    ayole Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    200
    Ort:
    karlsruhe
    Werbung:
    ardkindersklaven
    ich habe mir lange überlegt ob so ein thema in einem esoterikforum platz hat.
    nachdem mir immer wieder threats unter die augen kommen in denen man sich gedanken um tiere und sogar pflanzen macht und es als sünde und spirituelles versagen gesehen wird, wo ich ja teilweise zustimmen kann, denke ich doch das eine weiterentwicklung des menschen vorallem duch den umgang miteinander gestört wird und man versuchen sollte da etwas zu ändern.
    die lage ist verzwickt das wird auch in der dokumentation deutlich.
    ich will hier meinen kleinen beitrag leisten und es zumindest einigen von euch wieder bewusst machen das wir daran nicht unbeteidigt sind.:danke:
     
  2. puenktchen

    puenktchen Guest

    Hallo Ayole
    danke für den Link. schlimm schlimm. Schlimm finde ich auch in gewissen Ländern die Kinderprostitution. Und es gibt immer noch kranke Typen die dorthin fliegen und sich an den Kindern vergehen....
    Was ich auch nicht verstehen kann ist daß die Kinder vor Ort nicht geschützt werden von ihren eigenen Eltern z.B..
    gruß puenktchen (wird sich weiterhin Gedanken um Tiere machen:stickout2)
     
  3. sage

    sage Guest

    Eben, oder auch von den Gesetzen des jeweiligen Landes.
    Allerdings war auch bei uns in den westlichen Industriestaaten noch im 19.Jh. Kinderarbeit üblich Z.B. 6-jährige, die im Bergbau arbeiteten oder auch in Baumwollmühlen.
    Bis weit ins 20.Jh wurden Kinder in der Landwirtschaft als billige Arbeitskräfte eingesetzt.
    Und gerade in Asien scheint ein Menschenleben nicht viel wert zu sein.


    Sage
     
  4. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.888
    Ort:
    An der Nordsee
    Hi!

    Ich denke der Hintergedanke von Ayole, beim Eröffnen dieses Threads, war nicht sich ein bisschen über Kinderarbeit zu unterhaltern (ach Gott die bösen 3. Welt-Länder und die armen, armen Kinder!), sondern einfach mal zu schauen womit man diese Kinderarbeit selbst fördert. Z. B. mit dem Kauf von "handgeknüften" Teppichen, Billgkleidung oder Decken mit "Handarbeits"-Stickereien, mit "handgestrickten" Billigpullover etc. An der Produktion jeglicher Massen-Ware, auf der "Handarbeit" drauf steht oder in der "Handarbeit" drin ist, sind Kinderhände beteiligt, zusätzlich zu Kaffee oder Früchten u.s.w., die hier nicht wachsen, aber auch nichts kosten dürfen.

    Also sollten wir einfach mal schauen wie weit es mit der Achtung vor unseren Mitmenschen her ist, bevor wir seitenlange Threads über die mangelnde Achtung vor den Tieren verfassen - die durchaus auch berechtigt sind, aber halt nur auch.

    Es ist UNSER Konsumverhalten, das Menschen und Tiere leiden lässt/ausbeutet, nicht DASS wir Fleisch oder exotisches Obst Essen und DASS wir Kleidung tragen, sondern dass alles billig sein muss und jederzeit für jeden in Massen verfügbar.

    Ruhepol
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    mich hat seinerzeit ein Interview mit einem Gewerkschaftler der Kindergewerkschaft sehr berührt: Es geht nicht in erster Linie um Kinderarbeit an sich, denn das sichert ihr Überleben, sonst müßten sie verhungern, es geht einzig und allein um die Bedingungen.

    Welchen Einfluss haben wir darauf oder können wir nehmen?

    Manche Konzerne bürgen für angemessene Arbeitsbedingungen und fahren auch vor Ort um sich das anzusehen. Vieles wird versteckt und diese Menschen vor Ort bekommen nur das zu sehen, was sie sehen sollen.
     
  6. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Genau. Ob wir es kaufen oder nicht, die Kinder müssen arbeiten, um zu überleben.
    Aber es müssen Gesetze her, die gewährleisten, daß die Kinder Schulunterricht erhalten und wenn es nur 3-4 Stunden am Tag wären, damit sie später zumindest eine Chance haben, aus diesem Kreislauf rauszukommen.
    Und Kinderarbeit hat es nicht nur in diesen Ländern, sondern auch bei uns gegeben und das lange bevor die bösen Weißen nach Asien und Afrika gekommen sind.
    Nur wir können uns das heute kaum noch vorstellen, daß ein Kind vor dem 20. Lebensjahr überhaupt eine bezahlte Tätigkeit annimmt.



    Sage
     
  7. ayole

    ayole Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    200
    Ort:
    karlsruhe
    du sprichst mir wirklich aus der seele ruhepol
    viel besser als ich es hätte sagen können.
    man sollte sich die doku wirklich anschauen, auf der rechten seite auf film ansehen klicken.
    es ist einfach ständig gegenwärtig, ich kann nicht mehr in der stadt rumlaufen ohne daran zu denken das das mosaiksteinpflaster das sich unsere städte überall leisten wahrscheinlich von diesen sklaven gemacht wurde. von arbeitern kann man da wirklich nicht mehr sprechen.
    den aspek den du ansprichst ist nätürlich noch viel wichtiger (danke für den link) weil wir da konkret was machen können. ich kan eh nicht verstehen wie man sich den billigramsch kaufen kann. die tollen schnittblumen sind auch so ne sache die werden fast ausnahmslos eingeflogen weil man bei uns das gift das die zum überleben brauchen gar nicht mehr anwenden darf. das zeug zu kompostieren halte ich für gefährlich. ein schöner wildblumenstrauß ist so viel schöner.
    man sollte sich wirklich sehr genau überlegen wofür man sein geld ausgibt.

    pünktchen was du über prostituion sagst ist richtig. die emazipation in der dritten welt ist ein so wichtiges betätigungfeld das ich die hiesige emanzipationsbewegung nicht verstehen kann. wo ist da die solidarität der frauen? ich kann die klagen über probleme bei uns die inzwischen von beiden seiten, also männern und fauen, nicht mehr hören, wenn ich mitbekomme wie z.b. in indien es männer gibt die eine frau nach der anderen heiraten um die mitgift zu kassiern und dann einen unfall am kerosinkocher inszinieren, das sind keine ausnahmefälle sondern tägliche realität. frauen sind überhaupt die hauptleidtragenden an dem ganzen und wie soll so irgend etwas besser werden? es gibt auch eine dokumentaton wo afrikanische mädchen urologische krüppel sind, vieleicht denkt man und hier vorallem frau mal daran wenn mal wieder ein schöner klunker fällig ist.
    das diese dinge nicht zweifelsfrei unter humanen bedingungen gefördert werden. man sieht es den steinen nicht an.
    hallo i podhandy fans in eueren akkus ist coltan enthalten übrigens in jeden handyakku, man sollte es solange benutzen wie es geht. dieses mineral gibt es nur im kongo. ich habe schon mal davon berichtet es ist die wahrgewordene hölle dort. rebellen kontrolieren dieses gebiet rauben die männer und jungen die "entsorgt" werden wenn sie nicht mehr können, die frauen werden vergewatigt. die handyhersteller schert es einen dreck.
    vielleicht gibt es noch mehr ideen worauf geachtet werden sollte.
    aber was braucht der mensch eigendlich mehr als nahrung kleidung obdach und liebe.

    @handweksprofi
    warum sollten kinder arbeiten. wie wärs wir machen das mit deinen.
    muss nicht die arbeitskraft der eltern reichen um die familie zu ernähren.
    kinder körper sind im wachstum und erleiden durch sowas körperliche sowie geistige schäden.
    das indische bildungsystem setzt zwar generell früher an, mit drei wird eingeschult so das 11 jährige teilweise eine lehre anfangen (sehr beliebt automechaniker) und dagegen hat niemand was. es geht hier aber um schuldknechtschaft und ausbeutung(soballt sie laufen können steine schleppen ihr ganzes leben das zum glück nicht allzu lange dauert:ironie:) indem man die notsituation ausnutz den diese lehren oder annehmbaren hilfstätigkeiten nach der schule haben nur die priviligierteren,weil es nicht genug gibt. daneben gibt es trotz allgemeiner schulpflicht kriminelles verhalten das durch und wegen geld ermöglicht wird.
    das ist alles nicht so homogen wie bei uns.
    ich empfehle dir den film wirklich.
     
  8. puenktchen

    puenktchen Guest

    Kinder von Landwirten müssen heutzutage sicherlich auch noch mithelfen. Denn die meisten Bauern können sich keine Angestellten leisten. Und nicht alle sind Industrie- Bauern die auf gigantischen Maschinen sitzen und ihre Felder bewirtschaften oder zu Hause in den Ställen nur auf den Knopf drücken brauchen damit die Computer laufen und die Tiere gefüttert usw. werden. Kleinbetriebe sind mit viel Arbeit verbunden.
    Aber so schlimm wie früher ist es sicherlich (hoffentlich) nicht mehr. Mir fällt da gerade der Film "Die Schwabenkinder" ein...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwabenkinder
    Auch Kinder von Gastronomen und anderen Selbständigen müssen heutzutage mithelfen, deren Eltern keinen großen Betrieb und Angestellte haben.

    @Ruhepol
    man kann nicht das eine mit dem anderen vergleichen und schon gar nicht sagen: solange das und das noch ist ist das und das...
    wirkt auf mich wie eine Ausrede. so nach dem Motto solange es kindern in ... schlecht geht kann man ruhigen Gewissens Fleisch essen- sind ja nur:rolleyes: Tiere und keine Menschen

    gruß puenktchen
     
  9. ayole

    ayole Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    200
    Ort:
    karlsruhe
    wie schon gesagt du solltest dir die doku ansehen. aber falls du keine 30min zeit hast.
    diese bürgen sind häufig gekauft auch staatliche beglaubigungen sind dort für centbeträge zu bekommen. es gibt zertifizierungs organisationen die sich sehr bemühen solche sachen zu verhindern aber selbst die können sich nie 100% sicher sein.
     
  10. ayole

    ayole Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    200
    Ort:
    karlsruhe
    Werbung:
    @pünktchen
    mir sind die menschen halt wichtiger weil sie uns näher sind. ausserdem sind hier die gefühle unstrittig mitgefühl also in jedemfall angebracht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen