1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kinderschutzgesetz

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von evy52, 13. Dezember 2004.

  1. evy52

    evy52 Guest

    Werbung:
    Guten Abend!
    In einem anderen Thread wurde (oder wird immer noch) ziemlich heftig und emotional über Kinderschänder diskutiert (obwohl vom Thema abgekommen, weil es eigentlich um die Todesstrafe ging), und ich hatte bei einigen den Eindruck, dass ihnen mehr das Wohl der Täter am Herzen lag, als das Leid der Opfer - vor allem der geschundenen und gequälten Kinder.
    Obwohl es mich gar nicht mal so verwundert - in dieser kinderfeindlichen Gesellschaft.
    Da gibt es ein sehr streng gehaltenes Tierschutzgesetz und viele Organisationen von Tierschützern, die sehr engagiert dahinter sind, dass Tierquäler hart bestraft werden. Ist auch in Ordung so. Warum also sorgt der Gesetzesgeber nicht auch so streng für das Wohl und die Sicherheit unserer Kleinen, die hilflosesten Glieder unserer Gesellschaft, die auf unseren Schutz angewiesen sind?
    Was würdet ihr von einem KINDERSCHUTZGESETZ halten? Ich meine, dass wir es unseren Kindern geradezu schuldig sind, dafür zu sorgen, dass sie sicher und wohlbehütet, ohne Angst haben zu müssen, ihre Kindheit genießen dürfen. Ihnen (und den Eltern) das Gefühl zu vermitteln: Ihr steht unter unserem besonderen Schutz! Wir achten so gut auf euch, dass es kaum jemandem gelingen dürfte, euch etwas zuleide zu tun. Sollte es doch passieren, dann wird die Strafe sehr hart ausfallen! Diese Gefühl müssten Kinder und Eltern vom Gesetzesgeber und diversen Organisationen vermittelt bekommen.
    Liebe Grüße
    evy
     
  2. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Dein Eindruck hat Dich sicher getäuscht.
    Absolute Kinderfeindlichkeit stelle ich auch nicht unbedingt fest.

    Dass ein neues Kinderschutzgesetz sein sollte, steht wohl ausser Frage. Wobei ich den Unterschied zu den erwachsenen Menschen, zu den kleinen Menschen nur bedingt sehe. Soll heißen, dass es für Erwachsene ja div. Gesetze gibt. Die sollte man entsprechend komplettieren.

    Dass der Tierschutz seine eigenen Gesetze hat, ist auch klar.

    Was wir unseren Kindern schuldig sind, sind keine neuen Gesetze (zumindest nicht vorrangig), sondern ein intaktes Elternhaus (auch wenn es nur ein Elternteil ist) und ein verantwortungsbewusstes Vorleben und erziehen.

    *lg
    nocoda
     
  3. evy52

    evy52 Guest

    Die Frage war, wie können wir unsere Kinder ausserhalb des Elternhauses schützen?
     
  4. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Eben damit, mit genügend Selbstwert und Selbstbewusstsein. :)
     
  5. evy52

    evy52 Guest

    Oh ja, ein 2 jähriges Kind hat sicher genügend Selbstwert und Selbstbewusstsein, um sich vor Kinderschändern zu schützen.
    Auch ein sechsjähriges auf dem Weg zur Schule oder auf dem Kinderspielplatz.
     
  6. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Werbung:
    Bein einem 2 jährigen Kind gehe ich im besten Falle mal davon aus, dass die Eltern dafür Sorge tragen, dass es wohlbehütet aufwächst und sich entwickeln kann.
    Dass die meisten Übergriffe seitens der Familie oder Bekannten kommen, ist mir auch klar. Nur verhinderst Du mit Gesetzen solche Taten auch nicht.

    Ältere Kinder, also auch 6 jährige haben durchaus schon ein Selbstbewusstsein, dass vermeindliche Straftäter abschreckt. Die meisten Täter in dieser Richtung suchen sich potentielle Opfer, die durch ihre Ausstrahlung schon so auftreten und demnach augenscheinlich keinen Widerstand leisten würden.

    Worüber möchtest Du Dich denn nun austauschen?
    Über die Ausnahmen die immer wieder in den Medien erscheinen? Die uns verunsichern und Angst machen? Meinst Du, Gesetze schützen uns davor?

    Als Eltern habe ich die Verantwortung und die Pflicht, mein Kind zu schützen. Ich lasse meine z.B. Zweijährige nicht alleine auf den Spielplatz gehen. Ich sorge dafür dass sie ihre Wege nicht alleine macht. Das gebietet einfach schon das Elternsein.
    Ich bringe meiner Sechsjährigen bei, wie sie z.B. vom Kindergarten, Hort oder der Schule nach Hause zu gehen hat.

    Ein gewisses Restrisiko bleibt immer bestehen. Man kann nicht 24 Stunden auf sein eigenes Kind aufpassen. Aber das ist das normale Leben und nicht jedes Kind fällt so einem schrecklichen Geschehen zum Opfer.

    Allerdings sind die Strafen IM Gefängnis, was Kinderschänder betrifft, schon etwas "anders"... das sind keine skurilen Geschichten, sondern Tatsachen.
    Was nach so einer Haftstrafe (oder sogar während dessen) mit denen passiert (Freigang usw.) ist schon ein Thema, dass detailierter unter die Lupe genommen werden muß.

    *lg
     
  7. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    dann muss man das kind eben in die schule bringen.. oder ihm beibringen nicht mit fremden mitzugehen oder am besten überhaupt nicht mit ihnen zu sprechen.. sicher ist das kein völliger schutz - aber den gibt es auch nicht.. vielleicht sind es auch die eltern die mehr auf die erzieher schauen sollten, denn ich behaupte mal mehr kinder werden von erziehern missbraucht als von fremden und die eltern sehen es nicht.. eltern sehen vieles nicht, dass ihre kinder wollen würden, dass sie sehen.. die meisten täter kann man nur durch hinschaun daran hindern den kindern soetwas anzutun.. es sind zu oft familienmitglieder..

    und wieso kinderschutzgesetzt.. gibt ja ein jugendschutzgesetz (in österreich).. is das echt so schlimm (im sinnne von unvollständig,..).. das einzige was ich vermisse ist ein wahrhaftiges lebenslänglich für die täter..

    ps: ich stimme nocoda zu.. haben wohl gleichzeitig den beitrag geschrieben.. bezog mich auf den schulweg usw..
     
  8. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Ich muß ehrlicherweise mal gestehen, dass ich meine "Kleine" (11) morgens immer in die Schule bringe und teilweise nachmittags dort abhole. Mittags kommt sie alleine mit dem Bus nach Hause (an den anderen Tagen, an denen sie nicht so lange Schule hat).
    Mein Mann meint, ich wäre zu gluckenhaft und ängstlich, aber ich betrachte das schon als meine Aufgabe und Verantwortung, sonst hätte ich kein Kind haben brauchen, wenn mir das zu lästig wäre.

    In einer Reportage kam mal ein Bericht:
    Spielplatz, hellichter Tag, ein Reporter lockt Kinder (Vorschulalter) an seinen Wagen mit angeblich kleinen jungen Hunden. Der Spielplatz war abgeriegelt mit einem Gatter (wie die im Vorgarten), die Eltern waren sogar teilweise anwesend, wohl aber im Gespräch vertieft (*super).
    Als die Kinder respektvoll keinen Widerstand leisteten, weil man soll ja nett und lieb sein und mitgingen, waren die Mütter teilweise bleich vor Schock.

    Ich huste was auf Nettigkeit und Liebsein!!!
    Ein Mann hatte auch mal meine Tochter angesprochen vor dem Hort, woher sie käme, wohin sie ginge usw.
    Aber sie war eben dort, wo viele Leute waren (hatte ich ihr eingebleut). Und der Typ verschwand wieder.
    Das habe ich dann später der Hortleitung mitgeteilt, die da extrem drauf geachtet haben.

    Als Eltern steht man 100% in der Pflicht. Da kann man sich nicht rausreden.

    *lg

    P.S. ;) @ tenshi
     
  9. buick

    buick Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    33
    Was würde das bringen die kinder werden auf belebten strassen ins auto gezzert und keinen interessiert es RTL2, oder VOX haben mal ne rebortage darüber gebracht eine gestellte szene ein mann versucht ein kind zu entführen auf einer einkaufstrasse von 30 haben 2 geholfen toller schnitt (ist ironisch gemeint)
     
  10. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Werbung:
    Das ist auch wieder 'ne andere Kiste.
    Weshalb die Leute so blind sind und Angst haben, einzugreifen, verstehe ich auch nicht.
    Ich gerate, wenn ich z.B. Eltern sehe, wie die manchmal mit ihrem Kind, oder ihren Kindern umgehen, jedesmal in Rage.... :angry2: und werde dann jedesmal (wenn ich nicht alleine unterwegs bin) fast zugetextet nicht so laut zu sein usw. *pfffffff*
    Bei sowas kann ich mich nicht im Zaume halten.
     

Diese Seite empfehlen