1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kinderkleider auf dem Dachboden waschen + Geld verloren

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 28. Dezember 2013.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Ihr Lieben,
    ich würde mich sehr freuen, falls jemand mit kleinen Ideen weiterhelfen kann zu meinem Traum von heute Nacht:

    Traumfragmente (aber detailliert beschrieben:

    Ich war plötzlich irgendwie befördert worden, hochgestiegen, eine höhere Beamtin oder sowas ähnliches, was mich und andere Menschen sehr freute. Ich hatte nun Verantwortung und auch Bestimmung o. Mitbestimmung für etwas für das Volk oder so ähnlich.

    Aber da war etwas, was mir überhaupt nicht gefiel: !!!
    Ich hatte im Traum 3 Mal! mein gutes GELD verloren!!! Nicht beklaut, sondern selbst verloren. 3 mal.

    Beim letzten Mal in der letzten Szene war ich mit einem Mann (Verstand?) auf dem Dachboden (Oberstübchen?)
    Der Mann hatte mich angestellt - zusätzlich zu meinem hohen Posten - hier auf seinem Dachboden, welcher voll Messie und total unaufgeräumt war, sauberzumachen.
    Alles aufzuräumen und insbesondere KINDERKLEIDUNG alle (sehr viele Kinderkleider, die dort rumlagen) zu waschen! Dort oben zu waschen, (mitten auf dem Dachboden) da war ein riesiger Waschtrog/Waschwanne, mit warmen Wasser und Waschmittel, da hatte er schon bereits einige Kinderkleidung reingeschmissen zum Waschen vom Dachboden.
    Diese hauptsächlich waschen und dann auch den gesamten Dachboden aufräumen. Ich habe ihm zugesagt.

    Ich habe zugesagt, aber AUCH, um vielleicht dort meine EIGENEN Vorteile zu finden auf dem Dachboden, (wie ich es wohl immer oder öfters tat auf Dachböden) vielleicht irgendwelche Werte, die ich verkaufen und mitnehmen kann vom Dachboden. DARAUF hatte ich mich schon gefreut. Nicht nur um Kinderkleidung zu waschen und dort alles aufzuräumen für wenig Lohn.

    Bin dann gegangen, um meine Oma (im Traum eine fremde Oma) als Gesellschaft dort auf der Arbeit bei dem Dachboden mitzunehmen.

    Ich nahm sie mit und wir fuhren die sehr sehr hohe Rolltreppe hoch. Oben angekommen, merkte ich plötzlich vor Schreck MEIN GELDBEUTEL ist weg!! (zum 3. Mal in dem Traum) Das war so ein Beutel, wo ich SEHR VIEL GELD aufbewahrte (wahrsch. 1000€ oder mehr) Ich war sooo traurig und suchte alles ab. Vergeblich Der Geldbeutel war weg Selbst verloren, aus der Tasche irgendwie. Ich sagte zu der Oma: komm wir fahren dann nochmal den langen Weg der Rolltreppe runter und wieder rauf, vielleicht finde ich das Geld noch irgendwie unterwegs! Hoffentlich!

    Gesagt getan, aber das Geld blieb weg Habe alle Stufen der Rolltreppe abgesucht!
    Die Oma wollte dann lieber unten warten, weil sie alt und kränklich ist und nicht mehr so laufen kann usw. Ok... ich lies sie unten. Und mußte somit völlig alleine rauf zum Dachboden. Sie konnte nicht mitkommen.

    Ich fuhr dann wieder nach oben auf den Dachboden. Oben angekommen, wollte ich, wie immer -( BEVOR ich befördert wurde )- erstmal schauen, ob es FÜR MICH dort etwas interessantes auf dem Dachboden an schönen Werten noch zu finden ist. Habe dort rumgewühlt lange auf dem Dachboden, aber nichts wertvolles gefunden. Im Traum dachte ich: hm... früher, bevor ich befördert wurde, hatte ich auf Dachböden IMMER was wertvolles gefunden...

    Also habe ich mich letztendlich doch an das Waschen der Kinderkleidung herangemacht und viele Kleidung in die große Waschwanne reingelegt, wie es mir aufgetragen wurde.

    Mir blieb auch gar nichts anderes übrig, denn mein ganzes Geld war ja nun weg und wenigstens verdiene ich hierbei ein ganz klein bischen was. Dachte ich im Traum. Außerdem hatte ich zugesagt, mir blieb also eh nichts anderes übrig.

    Da war auch dann eine Frau (Herz/Gefühl?) mit ihren Kindern gekommen, um nachzusehen ein bischen. Diese Frau war meine Kollegin vom höheren Amt und auch gleichzeitig Ehefrau von dem Dachbodenbesitzer. Ich arbeitete oben und fragte sie, wie es ihr geht? Sie war irgendwie vor Stress (Familie und Arbeit) nicht ganz so begeistert, wie es ihr momentan ging.. oder sowas ähnliches.

    Ende des Traumes. (immer mittendrin)

    Meine ersten Gedanken hierzu:
    vielleicht?: (muß nicht stimmen)

    Also GELD = Werte
    Vielleicht weltliche irdische Werte?, die ich verliere?
    (...bin ja auch Befördert worden in Höhere Gebiete)

    Mann = Verstand,
    Frau = Herz/Gefühl,

    Dachboden = Oberstübchen, meine Gedanken etc.

    Oma = vielleicht meine tatsächliche Oma aus der Kindheit, (die mich und Familie immer verbal mißbrauchte als Kind und Teen.) ?

    KINDERKLEIDER = Das, was ich mir in/seit der Kindheit alles so angezogen habe. DAS soll ich jetzt weiter bereinigen?
    (der Dachbodeninhaber hatte ja schon Vorarbeit geleistet und bereits schon viele Kinderkleider in die Wanne zum Einweichen gesteckt)

    (scheint wohl so, zudem auch die Oma da ist, die aber nicht mit nach oben mitkommen kann.) Also, was ich als Kind / seit dem ich Kind bin ANGEZOGEN hatte nun bereinigen?
    Aber wäre das nicht: immer wieder NEU aufwärmen? die alten Sachen? Ist das nicht abgeschlossen???
    ???

    Oder Kinderkleider = Ideen/Vorhaben/Projekte/Gedanken, die ich mir so angezogen habe (ähnlich wie bei Schwangerschaft etc.) - DIESE bereinigen???

    Warum ich Werte verloren habe und warum die Frau nicht sehr begeistert war, wie es ihr selbst geht - verstehe ich momentan noch gar nicht. Und anderes.
    :confused:
    Es wäre ganz lieb, wenn jemand noch kleine Ideen dazu hat, bitte.
    :danke:

    Lieben Gruß und herzlichen Dank!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2013
  2. 0bst

    0bst Guest

    Träume einfach ziehen lassen kann sehr erleichternd sein
     
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    kann...
    aber es handelt sich hier ja nicht um einen Alptraum.

    Aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich sagen, dass Träume nicht Unwichtig sind.

    "Jeder ungedeutete Traum ist ein nicht gelesener Brief Gottes!" Aus meiner eigenen Seele und die nehme ich Ernst.
     
  4. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    zumal wir auch TUN sollen, was unsere Seele uns so sagt.
     
  5. derNichtAufgibt

    derNichtAufgibt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Österreich
    Ich werde dir etwas dazu sagen, wenn du meine andere Information zu deinem letzten Traum reflektiert hast. LG
     
  6. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    da muss ich noch drüber nachsinnen, das war viel :)
    Aber hat sich insgesamt sehr gut angehört!
    Dieser Traum hier war VOR dem anderen Traum. Diese Kinderkleidung könnten vielleicht Glaubenmuster bedeuten, die ich damals mal in der Kindheit angezogen habe?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen