1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kinderfeindliche Gesellschaft

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von DiaBowLow, 20. Februar 2010.

  1. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Werbung:

    http://portal.gmx.net/de/themen/gesundheit/kind/9912474-Jedes-zweite-Kind-benoetigt-Therapie.html
     
  2. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Entweder is so, dass die Eltern beide arbeiten gehen und die Kinder irgendwohin abgeschoben werden.
    Oder die Eltern sind beide zuhause und hocken vor der Glotze. Bewerben sich bei Frauentausch ZB. da gibts immer solche Exemplare.
    Lass das Kind mal Kind sein - das kommt schon selbst klar...

    Und kümmern sollen sich die anderen.

    Oder?
    Macht doch gleich weniger arbeit.
     
  3. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Ach - ich glaube,
    dass es außer schlechten Beispielen
    bestimmt auch noch bessere gibt.
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Ich hatte mal im Grundschulalter gelispelt, konnte das "s" nicht richtig aussprechen, und hatte auch eine Logopädin deswegen. Von einem auf den anderen Tag war dieser "Sprachfehler" wie ausgelöscht, so als ob nie was gewesen wäre. :zauberer1
     
  5. kosima

    kosima Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Deutschland
    Wusel hast du Kinder?
    Na ja da gibt es doch auch noch andere Argumente .Ich ha.be 4 Kinder.Sie sind
    fast erwachsen ich war zuhause und ich möchte nicht aufzählen wie oft ich angefeindet wurde weil ich genau auf diese Dinge geschaut habe dass sie nicht vor der Glotze sitzen ,dass sie gesund ernährt werden,dass sie Bewegung haben
    ectr.Allerdings könnte ich mir mit einem Verdienst diesen Luxus mich um meine Kinder kümmern zu dürfen heute nicht mehr leisten.Denn die Kosten sind enorm gestiegen.Und der der Kinder hat weiss das.
    Ja und wenn ich mit Kindern arbeiten gehe dann kommen wieder Kosten auf mich zu.2.Auto ,Tagesmutter ,Stress.
    Da muss ich schon sehr gut verdienen dass es sich rechnet arbeiten zu gehen.
    Ich denke die Eltern heute sind ganz schön gefordert.

    Und derjenige der wirklich für sich und seine Kinder die Verantwortung übernimmt
    hat es in dieser Gesellschaft nicht einfach,egal ob er arbeitet oder zuhause die Kinder betreut.

    Namaste Kosima:zauberer1:zauberer1
     
  6. viversu

    viversu Guest

    Werbung:
    Ich finde es gut das die Kinners therapiert werden. Einer muß ja ausbaden was bei den Eltern verpaßt wurde. Früher gab es nicht weniger "gestörte" Kinder als heute, nur schenkte man dem keine Beachtung!!!!
     
  7. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark

    Kennst welche?
    Wo ein Elternteil 100% zuhaus is und sich ums Kind kümmert... bis es sagen wir mal 6 Jahre alt ist?
    Das Kind dann zur Schule geht - die Mutter an Halbtagsjob hat und es trotzdem schafft vorm Kind zuhaus zu sein um den Kind was zu kochen und einfach da zu sein?
     
  8. viversu

    viversu Guest

    Das ist doch ein Schmarrn und hat mit den Problemen die Kinder haben wenig zu tun, ob Muttern jetzt zu Hause ist oder nicht. Daran kann man eine gute Mutter nicht messen.
    Meine war zu Hause bis ich 10 Jahre alt war - nen Schaden habe ich trotzdem. :D
     
  9. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Ich kenne persönlich keine Familien mit heranwachsenden Kindern.

    Und es gibt sicherlich immer noch Familien, die intakt sind,
    und Bezugspersonen sich ihren Kindern widmen.

    Nur, weil Du selber nicht solche Familien persönlich näher kennst,
    heißt es doch nicht, dass es unter Millionen nur schlechte Beispiele
    und Eltern gibt.
     
  10. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Ich bin ganz Deiner Meinung!
    Nein ich habe keine Kinder - aber ich habe eine Kindheit genossen in der meine Mutter zuhause war.
    Klar geht es heutzutage nicht mehr so wie früher.

    Aber viele schaffen sich heut Kinder an, weil es einfach so sein muss - Hochzeit - Haus - Kinder....
    Und die Kinder bleiben bei der Rechnung oft auf der Strecke...

    Ich finde man sollte sich darüber bewusst sein, dass Eltern sein mehr ist, als nur zu schauen, dass das Kind zu Essen zu Trinken und ein Dach übern Kopf hat.
    Das sind Grundvorraussetzungen um einen neuen Menschen in diese Welt "zu setzen".
    Aber damit aus so einem kleinen Wurm mehr wird ist es notwendig, Liebe und Zeit zu investieren.
    Und dies wird leider heutzutage oft an andere übertragen (Krabbelstube, Kindergarten) oft müssen die kleinen schon mit 1.5 Jahren in irgendeine Institution oder zu Tagesmutter, damit oder weil die Mutter wieder arbeiten muss oder kann.

    Das find ich einfach nicht richtig.
    Und da darf man sich dann auch nicht wundern - wenn gerade diese Kinder keine Bindung zu den Eltern aufbauen und ihnen jn der Pubertät übern Kopf wachsen - wie sollen sie den Respekt vor den Eltern haben, wenn sie die Eltern in den bisherigen 14.5 Jahren täglich nur 4 Std gesehen haben und die Wochenenden mit Freunden verbracht haben - den da waren die Eltern sicher vom Arbeiten so kapput, dass keine Familienausflüge getätigt worden sind.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen