1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Keltisches Tarot?

Dieses Thema im Forum "Kelten, Germanen, europäische Naturreligionen" wurde erstellt von Farbenvogel, 15. Februar 2006.

  1. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    Werbung:
    Hallo ihr lieben,

    bin seit einiger zeit fasziniert von den kelten, aber hab mich noch nicht "getraut" mir was zu besorgen, aber oft angesehen

    ich weiss, es gibt einige tarot-decks der kelten.
    kennt sich jemand damit aus oder kann etwas empfohlen werden?

    ich würde gerne auch durch die karten mehr über die kelten, ihr leben und die traditionen erfahren....dachte mir gerade auch diese verbindung wäre spannend...und lehrreich


    auch ne frage nach büchern stell ich mal hier rein.
    ich weiss, dass es auch einige rituale gibt, die mich sehr interessieren würden, genauso wie die medizin der kelten

    habt dank

    liebe und licht

    zwerg
     
    engel23 gefällt das.
  2. Gwenna

    Gwenna Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2005
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo zwerg, :)

    ich hab ein keltisches Drachen-Tarot, das wunderschön gezeichnet ist. Allerdings lege ich nicht damit. Ich habe es mal ausprobiert, aber ich komme mit Crowley einfach besser klar.
    Dann habe ich noch das "Sacred Circle Tarot", das finde ich aber nicht so schön. Ich kann dir eigentlich nur empfehlen mal in einen Eso-Laden zu gehen und dir verschieden Decks anzuschauen. Und dann nimm einfach das Deck, das dich am meisten anspricht.

    Liebe Grüße
    Gwenna
     
  3. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    tjo, das is leider das problem,...ich weiss in meiner nähe keinen, hab schon mal geschaut.....
    und im internet komm ich net so damit klar, wenn ich nur paar bildchen seh...ich hab die sachen gern in händen und lasse auf mich wirken

    aber ich dank dir!!!

    muss dann doch mal nach wien, da weiss ich nen laden *zwinker*
     
  4. nezach

    nezach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Bad Griesbach
    Hallöchen - auf http://www.tarotwelten.de gibt es ein paar Decks zum anschauen, aber das Avalon Tarot soll auch vom Beibuch her sehr informativ und eiführend sein.
     
  5. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    ich dank dir!
    werd gleich mal nachsehen
     
  6. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Ich gehe davon aus, dass das gewöhnliche Tarot bereits keltisch geprägt ist. In der heutigen Form entstand es in Frankreich im 17Jh. (Buch „Die Magier des Tarot“, Autor weiss ich nicht mehr). Frankreich hatte sich ja auch unter römischer Besetzung lange einen Gutteil keltischer Kultur erhalten. Die Wiederentdeckung des alten Keltentums im 19. Jahrhundert ging auch von Frankreich (neben Britannien) aus. Die Art, wie es entstand, deutet auch daraufhin, dass es nicht aus offizieller Tradition entstanden ist, sondern aus der „Restkultur“ im Untergrund. Man könnte einwenden, dass es große Ähnlichkeiten mit der Kabbala aufweist, worauf u.a. Aleister Crowley hinweist. Hingegen stehen die jüdischen Kabbalisten den Tarotkarten sehr kritisch gegenüber, sehen die Kabbala von Crowley eher fehlgedeutet. Woraus sollten also die „Magier des Tarot“ schöpfen? Im oben erwähnten Buch bleibt die Frage offen, es werden nur ägyptische und indische Quellen ausgeschlossen, die Kartenleger haben sich die Karten einfach ausgedacht. Ich hingegen meine, man kann sich so etwas nicht ausdenken, man schöpft immer (wenn auch unbewusst) aus irgendeiner Quelle.
     
  7. Aine

    Aine Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Co. Leitrim, Irland
    Hallo Zwerg,

    ich habe ziemlich lange Zeit nach einem Tarotdeck gesucht, welches direkt auf die Keltische Mythologie Bezug nimmt und bei dem sich die Karten mit dem Hintergund von Keltischen Sagen, Gottheiten und Symbolen deuten lassen.

    Die meisten Tarots sind ja doch immer sehr allgemein gehalten, was die Symbolik angeht, was ich zwar natürlich durchaus okay finde, aber was mich halt persönlich nie so 100%ig ansprach.... Also hab' ich mich umgeschaut.... Es gibt ja so viele Tarots, die einen Keltischen Hintergrund versprechen... Aber die Unterschiede sind einfach gewaltig....! Und die meisten Tarots nehmen auch eher Bezug auf die walisische Mythologie. Mir liegt aber eher die Irische.... Vielleicht hilft es Dir ja bei Deiner Entscheidung ein Stückchen weiter, wenn ich Dir ein bissl was berichte...

    Hier mein kleiner Erfahrungsbericht:

    Zuerst kaufte ich mir das Keltische Tarot von Gaudenzi und Tenuta. Aber dieses Tarot ist wirklich fürchterlich aufgemacht.... Comicartige Bilder, und fürchterlich sexistisch noch dazu.... *ächz* Ich konnte nichts, absolut nichts, damit anfangen... Bei diesem Deck sind außerdem nur die großen Arkana tatsächlich auf keltische Sagen zu beziehen. Diese Karten sind auch noch einigermaßen hübsch anzusehen.... Die kleinen Arkana aber stellen zwar Figuren der 4 verschiedenen Bevölkerungsgruppen der keltischen Mythologie dar, orientieren sich aber sonst einfach nur an der Aufmachung des Rider-Waite... Ein Begleitbuch gibt es zu diesem Deck sowieso nicht.... Nur ein kleines Mini-Heftchen... Hab ein mal versucht, damit zu legen... Dann hab' ich's weiter verkauft.

    Um Kartenbeispiele anzusehen, klick' hier:

    Keltisches Tarot (Gaudenzi/Tenuta)

    Ich sah in Buchläden, im Internet und bei Freundinnen das Merlin-Tarot und auch das Arthus-Tarot, beide von Miranda Gray, die ich sehr achte, aber diese beiden beziehen sich eher auf die Walisische Mythologie, und zwar nur auf den Arthus-Zyklus. Diese Tarots mag ich zwar schon auch, rein optisch sehr nett, Sagenbezug auch recht gut, aber NUR der Bezug zur Arthus-Sage, ist mir als Irland-Fan halt zu einseitig....

    Ganz ähnlich verält es sich beim Avalon-Tarot, welches ich zwar schon wirklich extrem ansprechend fand, aber wie gesagt.... Rein walisusch = nix für mich.... *lächel* Das Buch zu diesem Deck soll allerdings sehr gut und super-informativ sein...!

    Kartenbeispiele:

    Arthus-Tarot

    Merlin-Tarot

    Avalon-Tarot

    Nun standen für mich 3 weitere, neuere Tarotdecks zur Auswahl, die mir alle drei sehr schön, gut durchdacht und meine Ansprüche erfüllend erschienen... Und zwar waren das das Druid Craft Tarot von Philip und Stephanie Carr-Gomm, das Celtic Tarot von Courtney Davis und das Celtic Wisdom Tarot von Caitlín Matthews.

    Das Druid Craft erscheint mir sehr, sehr gut. Die Bilder sind wunderbar gemalt - von Will Worthington, einer wahren Koriphäe auf diesem Gebiet - und es bezieht sich sowohl auf die Irische, als auch auf die Walisische Mythologie. Allerdings bezieht es sich wiederum kaum direkt auf die Sagen, sondern orientiert sich scheinbar wieder mal extrem am Raider-Waite-Tarot, auch von den Darstellungen her.

    Ausführliche Besprechung und Kartenbeispiele:

    Druid Craft Tarot

    Das Celtic Tarot ist von einem meiner keltisch-orientierten Lieblingskünstler - Courtney Davis- gemalt, und wäre somit geradezu prädesitiniert gewesen, "mein" Deck zu werden, jedoch bekam es in allen Internetquellen (Amazon, private Seiten) fürchterliche Kritiken. Die Autorin des zugehörigen Buches habe absolut null Verständnis der keltischen Mythologie und die kleinen Arkana seien leider überhaupt nicht symbolhaft gezeichnet, und so leider schwer interpretierbar.

    Kartenbeispiele:

    Celtic Tarot (Courtney Davis)

    Und zu guter Letzt nun also das Deck, für das ich mich letztenendes entscheiden habe: das Celtic Wisdom Tarot von Caitlín Matthews, einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen, wenn es um den keltisch-schamanischen oder druidischen Weg und um keltische Mythologie geht.

    Die Karten sprachen mich nur zum Teil auf den ersten Blick an, einige erschienen mir zuerst etwas zu kindlich.... Aber, was soll ich sagen, kaum, dass ich sie in den Händen hielt, war ich absolut angetan....! Herrlich feste, große Karten in wunderbar leuchtenden Farben... Sehr aussagekräftig und die Seele ansprechend....!

    Die großen Arkana stellen ausnahmslos keltischen Gottheiten dar, und verbinden jede Karte auch mit einem Baum des Ogham-Alphabets....! Auch der jeweilige Baum ist dann auf der Karte zu sehen... *froi* Ich bin ein großer Baum-Fan, müsst Ihr wissen... Man nennt mich auch "Baumkriegerin".... ;) Die kleinen Arkana sind alle - ebenfalls ausnahmslos - keltischen Sagen zugeordnet... Jede Karte erzählt eine kleine Geschichte! Sowohl aus der Irischen, als auch aus der Walisischen Mythologie....!!! HAUPTSÄCHLICH aber aus der IRISCHEN....!

    Inzwischen besitze ich das Tarot seit fast nem Jahr und bin sehr zufrieden damit. Ich bin zwar keine große Tarot-Legerin und benutze es eher selten. Aber ich komme gut mit dem Set klar. Ich kann's empfehlen...!

    Kartenbeispiele:

    Celtic Wisdom Tarot (Caitlín Matthews)

    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn andere in diesem Thread auch mal ihre Erfahrungen mit diesen oder anderen Keltischen Decks teilen würden....! Und Du natürlich, Zwerg, mal von Deinen Überlegungen und Nachforschungen auf dem Weg zu "Deinem" Set erzählst. Ich bin gespannt!

    Wenn Du noch Fragen zu den oben erwähnten Sets hast, Zwerg, frag munter drauf los...! Ich steh' bereit ausführlichst zu Antworten....! *grins* Mit Baumkarten-Sets kenn ich mich übrigens auch ganz gut aus, wenn solche Dich interessieren würden....

    Liebe Grüße von Aine, der Baumkriegerin
     
    Farbenvogel gefällt das.
  8. Tarot-Draig

    Tarot-Draig Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2006
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Lößnitz
    Hallo,
    ich hab auch das Keltische Drachen Tarot und ich muss sagen das es einfach nur geil is und die bilder auf den Karten sind sehr schön. Es hat mir schon oft bei entscheidungen geholfen.
     
  9. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    Aine, du bist gigantisch!!!

    ich danke dir....
    bin leider heute hunde müde und will mich voller konzentration auf die decks werfen und stöbern, dann schreib ich gerne nochmal mehr dazu

    dank dir für deine liebevolle und genaue antwort. bin begeistert...

    und öhm, jaaaaaaaaaaa......baumdecks würden mich auch sehr faszinieren, woher du das nur weisst ;)

    meld mich auf alle fälle....

    ich danke euch sehr

    Liebe und Licht

    zwerg
     
  10. Sitanka

    Sitanka Guest

    Werbung:
    ich habe das keltische mondrad zu hause, aber mir fehlt da noch die logik dazu, ich kenne mich noch nicht so gut damit aus, man muss sich in dieses orakel wirklich gut einlesen, damit man es kapiert.

    ich denke es ist sicher gut, aber ein wenig schwer zu verstehn, daher dauert es eben ein wenig länger. sobald ich wirklich mal mehr zeit habe zum einlesen, werd ich euch erzählen wie´s war. das mach ich mal wenn ich urlaub hab :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen