1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Keltisches Kreuz: Frage nach Beruf, wer hilft mir?

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von lajulie, 14. September 2012.

  1. lajulie

    lajulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,
    ich habe mir ein keltisches Kreuz gelegt und wollte wissen, wie meine berufliche Zukunft aussieht.
    Ich habe vor kurzem mein Studium abgeschlossen und hänge momentan noch ein bisschen in der Luft...:confused:
    Das Thema: As der Stäbe
    Impuls der hinzukommt: 8 Schwerter
    Damit rechne ich: Gericht
    So war es bisher:9 Schwerter
    Das drängt innerlich: König der Schwerter
    Das kommt als nächstes: die sonne
    meine Einstellung:7 Münzen
    Umfeld: bube der Kelche
    Hoffnungen/Befürchtungen:Königin der münzen
    Langfristige Aussichten: die Herrscherin

    mag jemand sich daran versuchen?
    Viele Grüße
    Julie
     
  2. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo Julie,

    Was siehst du denn in dieser Legung? was fällt dir besonders auf? wie würdest du es deuten?

    Lieben Gruß,
    Katja
     
  3. lajulie

    lajulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    2
    Hallo Katja, ich versuchs mal, aber es ist einfach so "platt"...
    Das Thema:

    As der Stäbe: Neubeginn,neue Impulse Chancen nutzen,Dynamik
    Impuls der hinzukommt:

    8 Schwerter, Beschänkung, unerträgliche Situation, Hemmungen oder Berufswechsel??
    Damit rechne ich:
    Gericht: Befreiung, richtige Lösung finden, Lösung des hartnäckigen Problems, Job finden
    So war es bisher:
    9 Schwerter, schlaflose Nächte, Befürchtungen, Selbstzweifel,Zukunftsängste
    Das drängt innerlich:
    König der schwerter...das weiß ich absolut nicht wie ich das verstehen soll
    Das kommt als nächstes:
    die sonne: Zuversicht, Erfolg
    meine einstellung:
    7 münzen: ich muss mich in Geduld üben
    umfeld:
    8 bube der Kelche: freundliche Unterstützung, könnte es sein, dass sich aus dem Umfeld/Beziehungen etwas ergibt?
    Hoffnungen/Befürchtungen:
    Königin der münzen ?
    Langfristige Aussichten:
    Die Herrscherin: Erfolgsaussichten, Entfaltung
     
  4. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Ok... jetzt leg das Kartenbild nochmal vor dir hin, schau mal wie die Elemente in der Legung verteilt sind, schau mal wie viele Karten der großen Arkana da sind und vergess für den Moment mal die Positionen.

    Stell dir vor dieses Kartenbild ist ein Gemälde und dein Kunstlehrer gibt dir mehrere Aufgaben dazu
    1. schreibe auf was du siehst!
    2. interpretiere es!
    3. Schreibe eine kurze Zusammenfassung!

    Im ersten Schritt geht es nicht nur darum starr aufzuschreiben was man sieht, es geht darum Zusammenhänge zu erkennen und die dynamik der Bilder. Diesen Schritt kann man also auch aufteilen in mehrere Schritte, im ersten das erkennen, im zweiten das verstehen der Dynamik und dazu kann man durchaus dann auch die Fantasie nutzen um die Bilder lebendig werden zu lassen, sie erzählen Geschichten! Es gibt Grenzen in diesem Fall, die Fantasie Orientiert sich an dem was die Bilder hergeben, sie erweckt die Bilder nur zum leben und lässt sie nicht irgendwelche Abenteuer außerhalb des Kartenbildes erleben...sie dient nur dazu die dynamik sichtbar zu machen, nicht dazu neue Geschichten zu erfinden.

    Ich gebe dir einen kleines Beispiel von dem was ich in diesem Kartenbild sehe: Ich sehe ein Dreieck aus Schwertkarten die dicht beieinander sind!
    Konzentrieren wir uns einen Moment lang nur auf diese drei Karten.

    Hat das dreieck an sich jetzt irgendeine bedeutung? nicht wirklich, es könnte auch ein vier- oder fünfeck sein, aber aus der Zahl können wir Rückschlüsse ziehen (3) und aus den Themen dieser Karten.
    Die drei sagt uns zunächst einmal dass dieser Einfluss dabei ist zuzunehmen, er ist instabil und noch nicht wirklich gefestigt - das wäre bei der 4 der Fall. Zwei dieser drei Karten sprechen konkret von Angst und Einschränkung, die dritte ist eher neutral, man könnte die Karte aber auch beim Namen nennen und meinen sie hat die Macht über die anderen beiden zu Herrschen.

    Stell dir vor es fließt Energie zwischen den Karten, wie würde der Energiefluss zwischen diesen drei Karten aussehn?
    Hat der König die Macht über diese zwei Karten zu Herrschen? oder sind es Kräfte die vielleicht auch außerhalb seiner Kontrolle sind und die eher über ihn Herrschen könnten? Wer ist in diesem Fall stärker? Der König oder die Angst? -ich nehme dieses Wort (Angst) mal als Hauptbegriff da beide Karten damit zu tun haben

    Bei der drei geht es immer darum sich vom status quo zur Stabilität hinzuentwickeln. Wir haben hier Luft Karten, deren Thema ist das Geistige, Gedanken, Ideen....welche Sichtweise wird sich hier durchsetzen?

    Dann schauen wir uns das Bild von den dreien nochmal an. Ein ähnliches hatte vor kurzem jemand anderes hier im Forum, auch die 9 Schwerter gefolgt von den 8 Schwertern, bei diesen beiden haben wir noch eine zeitliche Achse : 9 Schwerter Vergangenheit, 8 Schwerter Gegenwart.
    Auf diesen beiden Bildern ist konkret eine Entwicklung zu erkennen, bei den 9 Schwertern sind es nur schlaflose Nächte, die Figur hat sich die Augen verbunden (ich gehe mal davon aus dass wir vom Rider Waite Tarot sprechen, da die Namen der Karten danach klingen) - dieses Augen verbinden heißt konkret in Worte gefasst "etwas nicht sehen wollen" und diese Entwicklung setzt sich fort bei den 8 Schwertern in der Gegenwart.
    Hier sind nicht nur die Augen verbunden, die Figur ist gefesselt und sitzt in einem Gefängnis aus Schwertern - Schwerter = Luft = Gedanken in dieser Symbolik. Die Angst ist also voran geschritten, ist stärker geworden und damit das Bedürfnis zu verdrängen, nicht sehen und vielleicht sogar nicht fühlen zu wollen - deswegen die Fesseln, nichts anfassen können und sich gleichzeitig selbst die Möglichkeit der Flucht nehmen.

    Kann der König da was machen? Die Position sagt er liegt im unbewussten, das bedeutet zunächst einmal dass dort Kräfte sind die dem etwas entgegen setzen können. Denn der König ist der König der Schwerter. Diese Kraft ist da, auch wenn sie derzeit nicht genutzt wird. Der König steht aber gleichzeitig noch für etwas anderes auf dieser Position. Er liegt ganz unten, das ist die Basis des Kreuzes, das Fundament.

    Du hast am Anfang geschrieben
    ich glaube das sieht der König auch so, zumal Luft sein Element ist und er die Basis der Legung darstellt. Wenn in dieser Legung Probleme zu sehen sind, dann liegt die Ursache dafür in dieser Karte - der König ist also auch die Ursache für die Ängste, zumindest sind diese Ängste vom Kopf gemacht, es sind reine Gedanken ohne konkreten Bezug zur Wirklichkeit (dafür müsste hier eher eine Erdkarte oder ähnliches liegen, Erde = Wirklichkeit, bei Wasser wäre der Bezug zum Gefühl z.B. enttäuschung, ablehnung oder ähnliches).


    Personenkarten können einen Bezug zu echten Menschen haben, meistens stellen sie tatsächlich beides dar, eine reale Person aber auch das Thema wofür sie stehen.

    Soviel zu den Schwerten. Es gibt noch weitere dreier Beziehungen in dieser Legung. Eine Karte steht aber außen vor, das ist das As der Stäbe.

    In der Mitte haben wir das As der Stäbe und die 8 Schwerter. Der Einfluss der 8 Schwerter ist zunächst einmal stärker, da die Karte hier eine Fortsetzung der 9 Schwerter darstellt, genauer gesagt eine Weiterentwicklung.
    Grundsätzlich ist es so dass sich die zwei Karten in der Mitte ergänzen können, sich aber auch behindern können. In diesem Fall ist es eher so dass zwei Kräfte aufeinander Treffen, momentan sind die 8 Schwerter stärker als das As.

    Die Frage ist welche der beiden Kräfte willst du weiter entwickeln? welche willst du stärken?


    Dann haben wir noch die Quintessenz, wenn ich jetzt richtig gerechnet habe ergibt die Summe 67 / 13 / 4
    Die 6 sagt du musst auf dein Herz hören, die 7 dass du das Abenteuer wagen musst, die 13 dass es Zeit ist etwas hinter sich zu lassen und die 4 dass anschließend auch wieder eine neue Ordnung einkehrt in dein Leben.

    Es gibt jetzt noch 3 Punkte auf die ich nicht näher eingegangen bin.
    Die drei Karten oben, die drei Karten rechts und die verteilung der Elemente.

    In einer Legung mit 10 Karten sollte es Möglich sein dass die Elemente ausgewogen da liegen, sind sie es nicht zeigen die fehlenden Karten an was fehlt, wenn von einem Element zu viele Karten da sind ist zuviel von diesem Element da. Umso ausgewogener desto reibungsloser klappt alles. Auf diese Weise bekommst du allein durch die Elemente einen konkreten Hinweis was zu tun ist - fehlt das Feuer musst du dich fragen wo dein Wille, deine Energie ist, fehlt das Wasser - wo sind die Gefühle?

    Lieben Gruß,
    Katja
     
  5. Marie23

    Marie23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    2.350
    Ort:
    Am schönsten Ort der Welt
    Werbung:

    Hm, also ich hab das Gefühl, dass du die Sache von Grund auf falsch angehst. Du wirst zwar in der nächsten Zeit vermutlich was finden, was dir toll vorkommt. Aber mich lässt der Gedanke nicht los, dass du irgendwie auf Sand baust. Zum einen wegen deiner eigenen Einstellung, als auch wegen deiner Erwartung. Erstere ist schlecht, also negativ, aber deine Erwartungen sind an die anderen sehr hoch. Das geht nicht zusammen. Auch die Herrscherin am Ende zeigt mir, dass du dich vermutlich immer wieder selbst um alles wirst kümmern müssen. Also entweder du wirst in irgendeiner Art selbstständig, oder du musst dich immer wieder selber bewerben.
    So ganz im Reinen scheinst du mir noch nicht.

    Marie
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen