1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Katzenproblem...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von evy52, 12. Oktober 2005.

  1. evy52

    evy52 Guest

    Werbung:
    Schönen guten Morgen Euch allen!

    Heute hab ich zwei ganz heikle Fragen an Euch:

    Bei der ersten geht´s um meinen Kater - ich bin absichtlich nicht ins Tierforum gegangen, weil ich glaube, dass es hier mehr Resonanzen gibt...
    Also - ich hab mir einen Wunsch erfüllt - ich hab schon einmal hier darüber berichtet, dass ich überlege, ob eine Wohnung nicht klüger wäre, als dieses große Haus - nachdem die Kinder draußen sind ...tja - na ja- und jetzt hab ich endlich eine Wohnung gefunden - und bin fast fertig mit dem Übersiedeln - den Kater hab ich noch im Haus - er ist nicht ans Kisterl gewöhnt, weil wir ja vor dem Haus den Wald hatten - er ging abends weg und kam morgens - meistens schlief er schon auf der Terasse in einem Polstersessel, den wir für diesen Zweck dorthin gestellt haben....
    Und er ist nicht kastriert - kurz und gut - er ist Freiheit gewöhnt - er IST ein ,,Vollblutkater" - sozusagen....
    Jetzt weiß ich nicht, was ich mit ihm machen soll!
    Soll ich ihn kastrieren lassen (er ist fast vier Jahre alt) und in der Wohnung einsperren?
    Oder soll ich ihn dort lassen (vielleicht nimmt ihn eine Familie auf - sind alle sehr tierlieb dort) - aber die Trennung würde mir auch nicht leicht fallen!
    Auch befürchte ich, dass er sich vielleicht gar nicht mehr ans Kisterl gewöhnt und vielleicht fängt er auch an, in der Wohnung zu markieren - im Wald hatte er ja sein Revier!
    Ich bin wirklich ratlos - was meint Ihr dazu?:rolleyes:

    Ach so - für die zweite Frage muss ich einen neuen Thread eröffnen - später - jetzt muss ich weg!


    Grüß Euch einstweilen
    evy:)
     
  2. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    Liebe Evy,

    das ist eine schwierige frage. ich glaube, du musst es ausprobieren. als ich damals umgezogen bin, meine katze war 3 jahre alt, ist sie krank geworden (Magen/Darm). Habe zwar das gröbste in den griff bekommen, aber ganz ausgeheilt war es nicht.
    wenn du ihn kastrieren lässt, wird er sicherlich ruhiger. aber wie gesagt, probier es einfach.
     
  3. Naivchen

    Naivchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Thüringen / Deutschland
    Guten Morgen Evy, ich bin zwar auch vom tierforum, aber ich wage mir trotzdem mal zu antworten.
    Ich glaube nicht, das du dem Kater einen Gefallen tätest, wenn du ihn mit in die Wohnung nimmst.Er liebt nach deinen Aussagen die Freiheit, deshalb würde er sich schwer eingewöhnen.
    Aber!!!
    Bitte laß ihn nicht einfach zurück, in der Hoffnung, es wird sich seiner schon jemand annehmen, weil die Leute tierlieb sind.
    Sprich mit den Nachbarsleuten und mach aus, wer ihn nimmt.
    Und, gewöhnt den Kater an die neuen "Besitzer".
    Stell dir doch DICH mal vor, kommst, wie immer nach Hause und niemand ist mehr da.
    Angst, Panik, Unverständnis.
    Einem Menschen könnte man es noch erklären, indem man noch nen Zettel an die Tür hängt:"...bin umgezogen, such dir ein anderes Zuhause..."
    Aber die Miez kann erstens nicht lesen, noch würde sie es verstehen.
    Bitte laß ihn nicht einfach zurück!
    :guru: liebe Grüße Naivchen
     
  4. woodpecker

    woodpecker Guest

    Hallo Evy!
    gar nicht so einfach. für den kater wäre es wohl das einfachste, er würde neue besitzer bekommen im alten zuhause. ich kannte mal eine familie die weggezogen ist und die haben ihren kater an die neuen eigentümer "mitverkauft". und ich habe wie den ex- besitzern versprochen, ein auge auf ihn geworfen (heimlich;)), er hatte es aber sehr gut.
    vielleicht klappt es aber auch wenn er kastriert ist und in der wohnung lebt. vielleicht noch mit einer katze dann zusammen. ob es klappt, weiß ich nicht.
    aber du hättest ihn dann bei dir und müßtest dir keine sorgen um ihn machen.
    ich würd seinen tierarzt mal fragen was er meint.
    alles gute euch:)
    lg woodpecker
     
  5. wildlifesara

    wildlifesara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.100
    Ort:
    Da wo ich mich am wohlsten fühle, in mir! :o)
    Hallo evy,

    also ich würde keine meiner Katzen irgendwo zurück lassen.

    Ans Katzenklo kannst du ihn noch gewöhnen, das ist für Katzen überhaupt kein Problem, weil sie ja saubere Tiere sind und das sehr schnell begreifen.
    Kastrieren würde ich ihn auf jeden Fall lassen, weil das mit dem Markieren echt unangenehm ist, mein Kater hat das auch gemacht, obwohl er nicht raus geht.
    Das Kastrieren eines Katers ist keine gr. Sache.

    Wo ziehst du hin? Kannst du ihn da nach der Eingewöhnungszeit nicht auch raus lassen? Eine Katze die es gewohnt ist raus zu gehen wird sich nämlich nicht in eine Wohnung einsperren lassen.

    Liebe Grüße
    Sara
     
  6. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Huhu,

    erstens - ich würde den Kater auf jeden Fall kastrieren lassen.
    Es gibt so viele Menschen, die ihre weiblichen Katzen (v. a. die "Bauernhofkatzen") unkastriert herumlaufen lassen, es gibt haufenweise Jungkätzchen, die keinen Platz finden und erschlagen/ertränkt/sterben gelassen/... werden.
    Abgesehen davon sind potente Tiere in größerer Gefahr, in einer Rauferei schwer verletzt zu werden. Von den Krankheiten, die beim Katzensex übertragen werden können, mal ganz zu schweigen...

    Und - ich würde keinen "erwachsenen" Kater, der Freigang gewöhnt ist, in die reine Wohnungshaltung "zwingen". Das wird kaum gutgehen, er wird mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit dagegen protestieren (pinkeln, schreien, Möbelkratzen,..) usw.
    Ihm sein "altes gewohntes Recht" auf ein großes Außenrevier zu nehmen, ist m. M. n. absolut grausam. Es ist ein "einsperren".

    WENN deine "Nachmieter" gut mit ihm umgehen würden, dann gib deinem Kater die Chance, dort in seinem Revier zu bleiben. Ansonsten - such einen guten Platz für ihn, wo er auch weiter frei herumstreifen kann und gut versorgt wird.

    Lg

    Shanna
     
  7. timmi

    timmi Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    172
    Hallo Evy,

    Du siehst ja schon, die Meinungen sind sehr verschieden.

    Zu hoffen, dass Dein Kater nach der Katration mit dem neuen Lebensumstand "Wohnung" klarkommt, ist eine Eventualität, ein Wagnis, dass zu einer gewissen Wahrscheinlichkeit nicht klappt. Dann stehst Du wieder vor der Frage, wo gebe ich das Tier hin. Nur mit dem Unterschied, dass der Kater zuvor richtig viel Streß hatte und außderdem noch ganz umsonst kastriert wurde. Ich hatte mal so eine Wohnungskatze - von klein auf - und sie hat trotzdem in der Wohnung durchgedreht und ich musste sie aufs Land geben.

    Ich würde dieses Risiko nicht eingehen.Auf keinen Fall und gleich garnicht, wenn die Möglichkeit besteht, ihn dort im Freigang zu belassen, wo er jetzt sein Revier hat. Jemanden, der sich für das Tier verantwortlich fühlt, würde ich jedoch auch suchen, ihn nicht einfach seinem Schicksal überlassen, denn er könnte ja auch mal krank werden, oder einen Unfall haben.

    Was ich von irgendwo als Wissen aufgeschnappt habe ist zudem folgendes:
    Katzen sind an den Ort gebunden, nicht an den Menschen. Das ist nicht gleichbedeutend damit, dass Katzen Unterschiede machen und sich in der Familie an Einzelne mehr oder weniger anschließen. Sie bleiben dort, wo sie gefüttert werden. Wenn also dort weitergefüttert wird, wird Dein Katerchen, sosehr auch Du an ihm hängst, mit der Situation gut klarkommen. Das Wohl des Tieres sollte über Deinem Verlustgefühl stehen.

    Die Einzigen, die diese Situation verklären, sind wir Menschen.

    Wenn Du nicht ohne Katze sein möchtest und in Deiner neuen Wohnung eine Katze erlaubt ist, dann würde ich mir ein Katzenbaby anschaffen. Damit sind die Chancen sehr groß, dass das Tier sich genauso wohlfühlt wie Du.

    Liebe Evy,
    ich freue mich für Dich, dass Du Deinen Weg gefunden hast.

    L.G.
    Timmi
     
  8. evy52

    evy52 Guest

    Danke für Eure Antworten - mit einem lachenden und einem weinenden Auge kann ich jetzt sagen:
    Da steh ich nun, ich armer Tor......

    Das sind genau die Gedanken, die ich mir auch mache - einfach so zurücklassen würde ich ihn auf keinen Fall - natürlich würde ich mit den Nachbarn reden - allerdings - ich weiß ja nicht, ob ich das wirklich will!
    Wobei es ja nicht darauf ankommt, was ICH will, sondern was für Moritz das Beste ist.
    Den Nachbarn ist er ja ein guter Bekannter .....
    Tja - und ein Gespräch mit meiner Tierärztin wird wohl unumgänglich sein!

    Bis bald also - und nochmals danke für die Mühe und die Gedankenanstöße!
    LG evy:daisy:
     
  9. July

    July Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.409
    Ort:
    NRW - Nähe Köln
    Hi,

    lass ihn doch erstmal dort und besuche ihn von Zeit zu Zeit, dann siehst Du, wie er sich fühlt. Wenn er so´n echter Kerl ist, wie Du ihn beschreibst, ist er doch bestimmt sehr revierverhaftet. Von daher wird ihm sein Territorium und sein Harem doch in erster Linie wichtiger sein als der Mensch.

    Wieso holst Du Dir nicht einen Stubentiger den Du von Anfang an an Deine Wohnung gewöhnst?

    Liebe Grüße
    July
     
  10. timmi

    timmi Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    172
    Werbung:
    Liebe Evy,

    ich finde nicht, dass dieses Problem - zu Deinen anderen - so einen hohen Stellenwert hat.
    Die Sache ist eigentlich ziemlich einfach, nur musst Du Dich entscheiden. Wie sollte Dir dabei eine Tierärztin helfen - sie kann auch nicht weissehen, ob Dein Kater nach der Kastration soviel Phlegma entwickelt, dass er mit der Wohnung klarkommt.

    Du könntest ihn natürlich kastrieren lassen und trotzdem dort lassen - das würde ihm das Leben erleichtern und es muffelt nicht mehr so auf den umliegenden Fußmatten:rolleyes:

    Es wird ihm gut gehen.

    L.G.
    Timmi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. SOLRUN
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    867

Diese Seite empfehlen