1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Katastrophe

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Duffy, 7. Mai 2009.

  1. Duffy

    Duffy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Beiträge:
    5.374
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Mir ist heute mitten am Tag wie ein Deja vu mein Traum in den Kopf geschossen, mit all den Gefühlen die ich im Traum hatte. Nach und nach setzte er sich dann wie ein Puzzle zusammen.

    Ich bin auf einem Basar oder ner Art Markt. Überall sind Essensstände aufgebaut. Das komische ist der Markt befindet sich an einer mir vertrauten Bus/Endhaltestelle. Niemand ist dort. Ein Mann kommt vorbei und er sagt mir das die Leute geflüchtet sind. Ich weis plötzlich das etwas schlimmes passieren wird. Ich habe plötzlich ein ungutes Gefühl. Als ich zum Himmel schaue sehe ich eine tief graue fast schwarze Wolke. Sie zieht in meine Richtung. Mir fällt ein, das ich noch etwas erledigen wollte, aber ich trau mich nicht mit dem Bus los zu fahren also laufe ich nach Hause.

    Kurzer Sprung: Ich befinde mich in einem Raum, es ist mein privater Raum. Ich sehe aus dem Fenster und sehe diese dunkle Wolke immer näher kommen. Plötzlich kommen zwei Leute in mein Zimmer. Zwei Frauen, sie sagen mir sie sind freundinnen einer Freundin von mir. Sie sollen mich Grüßen und mir etwas geben.( Ich weis nicht mehr was das war! ) Es ist mir sehr unangenehm das diese Frauen plötzlich da sind. Aufeinmal fällt mir auf das die eine gar keine Frau ist sondern ein Mann. ein Mann mit langen Haaren und wie eine Frau gekleidet. Wir unterhielten uns und verriegeln dabei die Fenster und Türen.

    Wieder ein Sprung: Ich renne mit den beiden durch einen langen Flur. Ich höre es Krachen und es werden riesige Löcher in die Wände gerissen. Ich spüre wie Trümmerteile auf mich einprasseln. Ich renne um mein Leben. Die ganze Wand ist schließlich weg. Ich sehe nach draußen, auf einer Erhöhung stehen Soldaten die etwas versuchen abzuwehren. Sie schießen! Sie versuchen uns zu schützen. Ich habe Panik,Todesangst.

    Mehr weis ich leider nicht! Warum verwandelt sich ein Unwetter in einen Krieg?

    Das blöde ist das ich Träume nicht Deuten kann, ich kann nur träumen.:D

    LG Duffy
     
  2. Drake

    Drake Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    1.176
    Hallo Duffy

    Mir ist klar das dich dieser Traum erst einmal Verwirrt und ängstigt.
    Das was ich weiß, ist das die Seele, also dein höheres Selbst, sich gerne in Bildern und Gefühlen ausdrückt. Speziell wenn sie so intensiv sind. Auch tauschen sie ab und zu die Symbole damit es nicht zuviel wird.
    Für etwas das gerade ansteht. Um dich vorzubereiten oder in einem Prozess zu helfen in dem du gerade steckst.

    So wie ich deinen Traum sehe: Ein Glaubensmuster das auf Angst basiert lößt sich demnächst auf...aber du kämpft oder flüchstest noch davor. Willst es noch nicht zulassen. Du versuchst dich anfangst abzuschotten.

    Aber du bist nicht alleine sondern in Begleitung. Warscheinlich werden dir einige Menschen helfen dabei, wo du nicht genau weißt was sie eigentlich sind.

    Hab also keine Angst. Es WIRD etwas passieren oder es ist geade im gange..Aber eine auflösung von einer Angst wird passieren und bedeuet auch immer eine befreiung...etwas gutes..auch wenn man erst einmal da durch muss.
     
  3. Duffy

    Duffy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Beiträge:
    5.374
    Sorry, habe vergessen mich für deine Deutung zu bedanken! Vielen Dank!!!

    Es ist komisch das du das höhere Selbst ansprichst, weil ich mich gerade damit beschäftige. Aber schlau werde ich aus dem Ganzen trotzdem nicht. Es gibt vieles wovor ich im Leben Angst habe, woher weis ich was gemeint ist?

    Ich denke, wenn es passiert werde ich es wohl im nachhinein wissen!

    LG Duffy
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.541
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Duffy,

    Drake hat ja schon die wesentlichen Punkte zu dem Traumgeschehen beschrieben, bliebe da noch ein paar Gedanken zur Konkretisierung der Sache. Auf einem Basar/Markt geht es darum, wie du mit deinem Alltagsleben zurechtkommst und Beziehungen zu anderen Menschen gestalten kannst. Es ist in deinem Traum auch die Rede davon, dass es an diesem Ort etwas zu essen gibt – also die Möglichkeit suchst deine Bedürfnisse zu befriedigen. Die Endhaltestelle symbolisiert dabei, dass du dieses Ziel zwar erreicht hast, aber sich der gewünschte Erfolg nicht eingestellt hat (der Ort ist menschenleer).

    Mit dem Bus verbindet die Seele ein schnelles Vorankommen auf der Lebensstraße, jedoch in Gesellschaft. Aus Angst ziehst du es vor, lieber alleine den etwas mühsameren Weg einzuschlagen und auf die Gemeinschaft zu verzichten, um zu dir selbst zu finden (Haus).

    Indem du aus dem Fenster schaust, blickst du auf dein Umfeld, in dem sich mit den dunklen Wolken eine Bedrohung zusammenbraut. Die zwei Freundinnen verkörpern vertraute Gefühle und Emotionen von dir, welche du aber erst auf den zweiten Blick zu erkennen scheinst. Wie zu sehen ist, verstehst du sie nicht, was sie dir sagen sollen. Das dürfte auch der Grund sein, warum dir plötzlich die Konfrontation mit diesen Gefühlen unangenehm erscheint. Im Wechsel der Frauen zum Mann wird umschrieben, dass du diese Gefühle rational erkennen möchtest.

    Du verbarrikadierst deine Seele nach außen, indem du die Fenster und Türen schließt. Dennoch kannst du dich dem Unwetter nicht entziehen und versuchst unter Aufbietung all´ deiner Kräfte (Soldaten) dich in deinem Umfeld zu Wehr zu setzen.

    Ich hoffe nun, dass dich das in der Erkenntnis zu deinem Traum etwas weiterbringen wird.

    Merlin :zauberer2
     
  5. Duffy

    Duffy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Beiträge:
    5.374
    Werbung:
    Danke Lieber Merlin!
    Wie machst du das nur?
    Mir erscheint immer alles so klar, wenn du das aussprichst.

    Dann ist ja alles klar worum es wieder Mal geht! Immer noch das alte Thema...! :rolleyes:

    Ich glaube da werde ich wohl noch sehr lange mit zu tun haben. Oder ich sollte es einfach mal ANNEHMEN!!!

    Ganz liebe Grüße :kiss4:

    Duffy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen