1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kartenleger lehnte Aussagen der Karten ab!

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von Garo, 7. Oktober 2007.

  1. Garo

    Garo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Hallo,

    ich bin ziemlich neu in diesem Bereich und hab sogut wie keine Ahnung!
    Doch mich beschätigt mich was vor gerauner Zeit, was mir meine Freundin erzählt hat.

    Sie und ihre Schwester waren bei einer Kartenlegerin und wollte sich einfach mal die Karten legen lassen.
    Zuerst hat die Schwester die Karten gelegt bekommen und da wurden einfache Sachen wie z.B. "Erfolgreicher Schulabschluss" etc..

    Als meine Freundin aber die Karten legen ließ, meinte die Kartenleserin das sie das nicht machen kann, bzw die Karten nicht vorlesen will und hat sofort Abgebrochen! Das macht mir persönlich viel Angst, weil als ich vor einem Jahr mir die Karten lesen lassen hab, stimmte vieles ein.

    Neulich hat sich meine Freundin dann mit einer Unterhalten die sich mit sowas ganz gut auskennt, und die meinte das es überhaupt keine Gutes Zeichen ist, wenn die Karten nicht vorgelesen werden!
    Meine Freundin hatte schon damals (bevor sie bei der Kartenleserin auch war) schon immer das Gefühl in sich gehabt, nie richtig Alt zu werden (geschweige das 30. Lebensjahr zu erreichen)
    Diese ganzen Geschichten machen mir nun richtig Angst, und kann wie genau kann man dem nun "glauben" schenken, und ist sie persönlich damit gemeint, oder was sie sehr dolle mitnimmt für eine andere Person?
    Was genau bedeutet der Ausschluß jetzt, dass die Karten nicht vorgelesen werden wollte?!
    (Ich glaube die Kartenleserein war eine Bekannte aus der Familie)

    MfG

    Garo
     
  2. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Garo

    In Deinem geschilderten Fall, spiegelt sich die Problematik der Veantwortung wider. "Was darf ich sagen und was nicht?" Wenn nun in der Legung (nach der Meinung der Kartenlegerin) etwas schlechtes zu sehen ist, so ist die weitläufige Meinung es handele sich um ein unabwendbares Schicksal und man könne dieses Unglück nicht aufhalten.

    Wer so interpretiert sollte die Karten in die Ecke legen. Es geht ja nicht darum "Problematisches" zu sehen, sondern eine passable Lösung anzubieten um dieses "heran nahende Unglück" zu verhindern. Wenn ich also ein Problem erkenne, sollte ich auch eine Lösung dafür in der Tasche haben, welche ich dem Ratsuchenden anbieten kann.

    Einfach die Sitzung abzubrechen ist keine Lösung und irritiert natürlich. Das Verhalten der Kartenlegerin offenbart auch viel über ihre eigenen Schwierigkeiten, welche sie noch hat.

    Es ist gefährlich sich ein vorzeitiges Lebensende selbst zu suggerieren, oder einreden zu lassen, denn unsere Gedanken haben eine Macht. Wir kommen nicht einfach so auf die Erde, weil sichs halt so ergeben hat, sondern dahinter steckt eine gezielte Aufgabe, dir wir zu lösen haben.

    Meiner Ansicht nach sollte sie sich bei einer sehr guten Hellseherin Rat suchen, damit auch diese belastenden Energien, von denen sie offensichtlich umgeben ist, verschwinden.

    Wünsche dir und der Freundin einen schönen Sonntag!

    lg Dieter
     
  3. Sterni

    Sterni Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2006
    Beiträge:
    534
    Hallo Garo,

    das ist nun das erste Mal, dass ich sowas höre, dass die Legung ohne jegliche Aussage abgebrochen wurde. Ich kann damit wenig anfangen, wäre aber sicher auch super verunsichert. Und dann verfällt man in wilde Spekulationen und da stimme ich Dieter total zu. Unsere Gedanken haben viel Macht.

    Wenn sie eine Freundin der Familie ist, dann kann deine Freundin doch nochmal zart anfragen? Weil - die Frau, die die Karten legte, hat ja diese Unsicherheit ausgelöst. Wirklich Ruhe bekommt man dann ja nur von ihr, sonst geistert das ewig in den Gedanken rum.

    Ich hoffe, ich finde jetzt die richtigen Worte, für das nächste. Du und deine Freundin, ihr scheint die Angst aus dem Ereignis ja auch zu zu transportieren? (Bzw. einer von euch), denn Du fragst ja schon: Kann es auch wen anders betreffen? (An wen denkst Du dabei?) Für mein Empfinden hätte die gute Frau alles andere deuten können und einfach "den Part auslassen" können. Der Grund für das nicht deuten kann also auch ganz woanders liegen.

    Vielleicht - nochmal der Tip - sucht ihr ein Gespräch mit ihr? Paralell dazu wäre auch der Ratschlag von Dieter super, sich eine wirklich gute und erfahrene Person (Hellseher, Kartenleger) zu suchen, die das ganze bereinigen kann und vielleicht auch ein wenig "begleitend" wirkt.

    Lieben Gruss


    Sterni
     
  4. Esofrau

    Esofrau Guest

    Hallo Garo,

    das ist ein klassischer Fall von Machtmissbrauch einer Kartenlegerin (KL). Fragesteller / Ratsuchende (=FS/RS) "verlassen" sich natürlich auch gerne auf die Aussagen, weil sie den KL große Fähigkeiten zutrauen, die sie selbst nicht haben. Deshalb ist es ganz natürlich, dass mit solchem Verhalten der KL Ängste hervorgerufen und geschürt werden. Diese KL sollte ihre Intention wirklich nochmal überdenken...

    Ich bin auch der Meinung, man könnte die KL noch einmal befragen, doch auch hier könnten weitere Ängste entstehen, bzw. die vorhandenen noch mehr geschürt werden. Ich finde Dieters Vorschlag da schon besser. Vielleicht kann eine neutrale KL ja auch etwas über die fragwürdige KL erzählen, um so das Gewicht aus diesem Erlebnis herauszunehmen...

    LG
    Esofrau
     
  5. Garo

    Garo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    11
    Danke für eure Antworten,
    wir werden versuchen, den Rat zu folgen!
     
  6. Garo

    Garo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Ich muss meine Aussage korregieren, hatte was falsch verstanden.

    Die Kartenlegerin hatte die Karten gemischt und noch NICHT ausglegt, schon da meinte sie zu meiner Freundin, dass sie nicht für die Zukunft gucken kann. Hat allerdings die Vergangenheit gelegt, was vieles zustimmte!

    Was hat dieses zu bedeuten? Die Karten wurden nicht gelegt und sofort wurde gesagt, dass sie für die Zukunft nicht lesen kann. Desweiteren (Ich weiss nicht ob das so hingehört hier), kam es auch vor das meine Freundin mal in ihrem Traum sich im Spiegel gesehen hat und ihre Haare versucht zu machen. Sie hat mitbekommen, dass es kein Gutes Zeichen ist wenn man "Spiegel" und "Haare" im Traum sieht.
    Man krieg wirklich Angst :(
     
  7. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    ist doch alles Humbuck, Aberglaube.

    Und das eine Bekannte die Ausage verweigert, weil es ein Familienmitglied ist, kann ich verstehen.

    Lass gut sein, mach dir nicht selbst Angst.

    Liebe Grüsse Pia
     
  8. Tiamaria68

    Tiamaria68 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Hallo Garo,
    ich glaub, Du steigerst Dich grad irgendwie in was rein....das mit dem Traum ist schon mal vollkommen Humbug! Traumdeutung an sich ist ein sehr ambivalentes Thema, da es keine globale, allumfassende Traumdeutung gibt, da in jeder Kultuer andere Dinge Glück/Unglück, gutes Omen/schlechtes Omen bedeuten. Also das kannst mal komplett vergessen!

    Wegen der Nicht-Deutung, da haben meine Vorrednerin eigentlich schon alles gesagt, was es zu sagen gibt! Du solltest die Ratschläge einfach befolgen...

    Klar beunruhigt sowas - mir hat jemand mal ein Horoskop erstellt und mir, unabhängig davon gesagt, ich solle auf meine Tochter aufpassen. Eine gaaanz normale Aussage, aber vor dem Hintergrund war meine erste Reaktion: oh Gott, "sieht" man da was Schlimmes??? Nein, natürlich nicht, es war ein lieber Rat von einem lieben Menschen, der Kinder mag und einfach ganz arglos meinte, ich solle einfach gut auf meine Tochter aufpassen - was ja jede Mama machen sollte.....

    Wenn die KL die Karten nicht mal ausgelegt hatte, dann kann sie meines Erachtens auch gar nichts bedrohliches gesehen haben....KL sind auch nur Menschen und können nicht immer alles....die Art, wie sie es Euch vermittelt hat, find ich zwar erbärmlich, aber wie gesagt: Du hast gute Tips erhalten - mehr kann man dazu, glaub ich, nicht sagen....
     
  9. Nemesis5

    Nemesis5 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.787
    Ort:
    überhalb des Weißwurschtäquator's
    Sowas ähnliches habe ich auch schon mal erlebt. Ich hatte doch eine angeheiratete Oma, die mir das Kartenlegen zeigte (sie ist die Mutter von der Schwägerin meiner Mutter.... ich hoffe, ihr versteht wie!).

    Es war eine Woche vor Weihnachten 1993. Ich besuchte die Oma mit einer Freundin und die Oma machte eine Kartenlegerunde für uns "Weiber".... wir hatten einen "Weibernachmittag". Als meine Freundin dran war, mischte die Oma, meine Freundin hob ab, die Oma legte die Karten auch aus und sagte plötzlich: "Da stimmt was nicht!" und nahm alle Karten wieder auf.

    Nur, die Oma hat neu mischen lassen und hat neu ausgeteilt und hat ihr dann die Kartn gelegt.

    Zwei Tage später bekam meine Freundin die Nachricht, dass ihr Bruder mit dem Auto tötlich verunglückt sei. Die Oma wollte meiner Freundin das Weihnachtsfest mit den ersten Karten nicht vermiesen. Der Unfall kam leider schneller, noch vor Weihnachten.

    So, wie es die Oma gemacht hat, finde ich in Ordnung. Die Oma war im Ersten Moment geschockt ob dem Kartenbild, was sie sah. Erstens war die Oma mitte 70 Jahre alt, zweitens machte sie dies als Hobby und drittens hatte sie die Freundin ins Herz geschlossen. Da darf man ihre Reaktion nicht verübeln.

    Aber gar nix auszulegen, das hätte die Oma nie getan, um die Freundin zu verwirren oder so. Die Freundin hatte die Reaktion von der Oma dann auch verstanden und hatte vollstes Verständnis dafür.

    Seit lieb :umarmen:

    Viele liebe Grüße Medchen :daisy:
     
  10. Esofrau

    Esofrau Guest

    Werbung:
    Manchmal braucht es eben Jahre, um Weisheit zu erlangen :weihna1:weihna1:weihna1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen