1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kartenlegen lernen

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von opal, 15. Mai 2003.

  1. Senthiax

    Senthiax Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Häddäsheim
    Werbung:
    Alia, ich stimme mit deiner Interpretation der Farbe weiß überein, aber weiße Rosen, wenn der Kerl auf der Karte doch schon dösig nach Oben guckt und blind auf eine Felsklippe zurennt, und sich auch nicht von dem (übrigens auch weißen) Hund warnen läßt, dann erlangt die weiße Rose für mich den Charakter der Grabbeilage wieder. Ich kann da beileibe keinen "Helden im Parzivals-Kostüm" (wie er es nennt in seinem Werk) wieder erkennen, nur einen deppischen Hans-Guck-in-die-Luft. Das mit der Unschuld und der Reinheit stimmt, ja. Aber ich denke, es spielt auch eine art Warnung vor Achtlosigkeit mit.

    Mag. Senthiax
     
  2. tarolina

    tarolina Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Wien
    hallo senthiax,

    ich habe den narren bis jetzt viel öfter als aufforderung als
    als warnung erlebt!

    eben die unschuldigkeit, unvoreingenommenheit, ja sogar achtlosigkeit sehe ich oft als aufforderung - benimm dich so, nicht verkrampft, mit ängsten, sondern voller vertrauen - du kannst so auch sehr positive überraschungen erleben. der narr HÖRT auf seine intuition, HAT einen draht zu seinem inneren kind wie die kinder. er plant nicht so viel vor, macht sich keine sorgen, sondern geht einfach auf seinen weg, ev. auch in die klippe hinein.

    fällt aber meistens nicht rein.... schau dir das bild an...

    die "narren" und die kinder haben immer besondere schutzengel dabei!

    bevor er runterfällt, entdeckt vielleicht irgendetwas besonderes auf dem boden liegend was keiner bis dahin gesehen hat, weil eben niemand so nah zur klippe gegangen ist.
     
  3. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.590
    Ort:
    WestfALIA
    ... so ist er eben, unser "Narr". Immer behütet und bewacht, aber in Liebe. - So sehe ich den "Narren" an. Auf der einen Seite unbefangen, und auf der Anderen "Behütet"

    Schön, wenn Gemeinsamkeiten erkannt werden.

    Alles LIEBE
    Alia
     
  4. vivien2003

    vivien2003 Guest

    kartenlegen kann man nicht erlernen,man kann es nur erfühlen,und dabei kann dir niemand helfen!
    sicherlich gibt es leute die solche kurse anbieten,aber die kannst du vergessen!
    wenn du die gabe besitzt,brauchst du dir nur karten und ein buch besorgen,der rest kommt dann von selbst.
    es ist ein ewiger lernprozess,wo kein ende in aussicht ist,so wie im leben!
    lg vivien:)
     
  5. Astragon

    Astragon Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2003
    Beiträge:
    159
    Ort:
    D
    doch vivien2003,

    man kann das kartenlegen lernen - aber viel gefühl und gespür braucht es tatsächlich!
    Offene Augen - was die karten zeigen und die bereitschaft, sich ihre geschichte(n) auch anzuhören und zu verinnerlichen...

    gruss
    Astragon
    - der vor einigen jahren auch angefangen hat, tarot zu lernen - und immer noch lernt! ;)


     
  6. vivien2003

    vivien2003 Guest

    Werbung:
    das man kartenlegen erlernt ist klar,sonst könnte man es nicht,oder?
    aber man kann es selbst erlernen und muss sich nicht von wichtigtuern geld aus der tasche ziehen lassen,für etwas was sowieso von haus aus da ist!
    lg vivien
     
  7. Cassie

    Cassie Guest

    Werbung:
    Hallo Vivien, Hallo Astragon,

    Tarot ist (für mich) nur eine Übersetzungshilfe für meine innere Sprache. Ähnlich wie Träume "spricht" Tarot in einer Bildersprache die traditionelle, übrlieferte Symbole enthällt. Die Bildersprache der Träume ist ähnlich denn auch sie setzt sich oft aus Bildern zusammen die wir von klein auf kennen.

    Hund = treuer Freund - Rosen = Liebe - Kind = Unschuld usw.

    Jeder aber seine eigenen Erfahrungen mit sich und dem Leben darum kann ein Hund für den einen ein treuer Freund sein für den anderen aber eine Gefahr.

    Diese Eigenen Erfahrungen sind ein sehr wichtiger Aspekt beim Tarot und der kann natürlich nur von jedem selbst erlernt/erspürt werden. Wie bei einer Fremdsprache dauert es oft Jahre bis man versteht. DieGrammatik kann man lernen das Gefühl für die Sprache muss man entwickeln.

    Was nun die jenigen angeht, die mit Tarot u.ä. nur eines im Sinn haben nämlich Geld 'verdienen' so bin ich der Meinung: Es ist sicher verwerflich mit schlechter Arbeit bzw Schlechter Ausbildung gutes Geld zu verlangen. Für viele Leute ist etwas nur gut, wenn man dafür bezahlen muss. Ein guter Rat von einem Freund umsonst ist ihnen oft nichts wert.Aber wer will letztendlich beurteilen, ob nicht auch ein falscher Rat (gegen Geld) zu etwas Gutem führt und umgekehrt.Um jemanden vor falschen Karten- deutern zu schützen muss man nicht an deren Geldbeutel ansetzen, sondern am Selbstvertrauen, der Hoffnung und Zuversicht dessen, der Hilfe sucht. Man wird keinen Menschen davon abbringen können den letzten Strohhalm an den er sich klammert teuer zu bezahlen oder nur weil er die Zukunft in eine Richtung zwingen will unseriösen Esoterikern sein Geld in den Rachen zu schmeissen.In diesem Falle bekommen sie nur was sie Kaufen nämlich eine Illusion.
    Ich bin mit solchen Praktiken weder einverstanden noch ich kann sie verhindern. Wenn aber nur einem, der dort Hilfe sucht geholfen wird, kann ich es zumindest tolerieren.

    Viele Grüße
    Cassie
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden