1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kartenlegen - Darf man was verlangen?

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von Indianerin, 8. November 2012.

  1. Indianerin

    Indianerin Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo!

    Ich lege nun schon sehr lange die Karten und ich bin mir jetzt auch sicher, das ich das Beruflich machen möchte.

    Nun ist es so, das ich mir sagen hab lassen, das man fürs "Kartenlegen" nichts verlangen darf. Anscheinend gibts da ein neues Gesetz in dem das steht.
    Ich selbst kenn mich da leider nicht so gut aus.
    Deswegen meine Frage: Stimmt es? Darf man fürs Kartenlegen wirklich nichts verlangen?
    Weiters würde mich interessieren, von denen, die Beruflich kartenelgen anbieten. WIEVIEL sie verlangen. Nach was richtet ihr eure Preise oder gibts da eine Spezielle Richtlinie an die man sich da zu halten hat?

    Ich danke euch ganz herzlich für eure Antworten!

    Viele Liebe Grüße
    Indianerin!
     
  2. Indianerin

    Indianerin Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Niederösterreich
    So noch eine Frage:
    Brauch ich ein Diplom oder nicht?

    Liebe Grüße
    Indianerin!
     
  3. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.711
    Ort:
    Berlin
    Wer sollte in so einem Bereich eins ausstellen?
    Möglicherweise gibts Pseudodiplome, aber die gelten doch nicht vor dem Gesetzgeber.

    Lucia
     
  4. Indianerin

    Indianerin Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Lucia!

    Danke für deine Antwort! Ich hoffe du liegst richtig.
    Ich hab gelesen, das Kartenlegen in den Bereich "Lebensberatung" fällt und dazu bräuchte man dann erst mal ein Diplom.

    Keine Ahung!

    Wie gesagt, bin kompletter Frischling auf diesem Gebiet!

    Liebe Grüße
    Indianerin!
     
  5. Indianerin

    Indianerin Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Niederösterreich
    Ok, bin nun zur Erkenntnis gekommen das man definitiv kein Geld verlangen darf.

    Wie macht man das denn nun am besten um mit dem Kartenlegen etwas dazuzuverdienen?
     
  6. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:
    Spirituell gesehen darfst du dir deine aufgewandte Lebenszeit durchaus bezahlen lassen.

    Rechtlich gesehen (in DE zumindest) ist Kartenlegen ein Vertrag zwischen zwei Menschen, die wissen, was sie wollen. Wenn also das Honorar vorher vereinbart war, ist es rechtens.

    Und dann gibt es eben noch das Interesse des Staates, an deinen Einnahmen mit zu verdienen. Also: Gewerbe anmelden und Steuern zahlen.
     
  7. anre

    anre Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Ort:
    österreich
    hallo!
    ich kenn da eine kartenlegerin, die offiziell euro 40,-- verlangt pro sitzung (ca. 20 min.)
    und als human-energetikerin registriert ist.
    lg anre
     
  8. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.589
    Hi Indianerin,

    Du brauchst überhaupt nichts können, kannst die Menschen für Geld auch einfach aus deiner Fantasie erzählen plus ein wenig Barnum untermischen und geschickt und gezielt Infos abfragen und daraus schlussfolgern. Es gibt genug leichtgläubige Menschen, die dich in Anspruch nehmen würden und gar nicht danach fragen, welche Qualifikationen oder auch Referenzen Du vorweisen kannst.

    Ich finde, wer Lebensberatung oder dergleichen als Hilfe für Geld anbietet, sollte schon auch eine bodenständige Ausbildung haben, hier vielleicht den Heilpraktiker Psychotherapie. Einfach auch um Schäden an den Mitmenschen zu vermeiden und sich ethisch korrekt zu verhalten und auch sehen zu können, wenn ein Mensch weitergehende und professionelle Hilfe benötigt.

    Wäre ja zu dumm, wenn Du wen an der Strippe hast, der kurz davor ist sich das Leben zu nehmen und du hast keinen Plan was zu tun ist.

    Bewirb dich doch bei einer Hellseher-Line, gibt doch sicherlich auch bei dir in der Gegend genug davon. Da hättest du wenigstens etwas Absicherung, so rechtlich und steuerlich, wobei ich nicht weiß, wie das dort genau abgeht.

    LG
    Any
     
  9. Indianerin

    Indianerin Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Niederösterreich
    Danke für deine Liebe Antwort!

    Ich finde du hast vollkommen recht mit dem was du schreibst.
    Eine LIne ist ehrlichgesagt nicht meines! Ich nehme mir wikrlich gerne Zeit und ich würds total gerne handhaben wie hier.
    Jemand schreibt mir und ich antworte.

    Der HIntergrund liegt darin, das ich einen kleinen Sohn habe der auch öfter mal schlecht schläft und ich möchte in Ruhe mit einer Person telefonieren die meinen Rat braucht. Außerdem bin ich der Typ, wenn das Telefon ständig leutet, da krieg ich ne Macke :D

    Ich werds wohl so machen, das ich es gegen eine freiwillige Spende mache. So ist es ein kleiner Nebenverdienst und ich denke, dafür muss ich auch kein Gewerbe anmelden oder?
     
  10. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Werbung:
    Also... Natürlich darf man für Kartenlegen etwas verlangen, wo sonst kämen die ganzen Selbständigen und Kartenleger bei den Lines her? ;)

    "Kartenlegen" wurde ein eigenes Gewerbe, zumindest in OÖ. Kann mir aber nicht vorstellen, dass das nur auf OÖ. beschränkt wäre.
    Was du ansprichst, dass Kartenlegen zum Bereich Lebensberatung gehört, ist wohl eine "deutsche" Aussage, dort gelten andere Gesetze. Was du mit Lebensberatung meinst, ist das in AT ein geschützter Begriff und umschreibt die Lebens- und Sozialberatung. Das ist ein Studium über 5 oder 6 Semester und schliesst mit Diplom ab.

    Wenn du Kartenlegen beruflich machst, oder auch andere esoterische Tätigkeiten, verwende bitte NIE das Wort Lebensberatung, oder auch bei Energiearbeiten (Energetikergewerbe) keinerlei Diagnosen und Heilungsversprechen, und auch nicht das Wort "Behandlung". Das kann sehr ins Auge gehen.

    Ansonsten würde ich dir empfehlen, dich bei der WKO in NÖ. schlau zu machen. Es gibt dort wohl auch (so wie in OÖ.) kostenlose Gründungsberatung. Die sagen dir dann genau, was du alles NICHT darfst.....

    Viel Erfolg! :)

    Lichtpriester
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen