1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karten, was sagen die Sterne...?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Mysterienschule, 24. August 2007.

  1. Mysterienschule

    Mysterienschule Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    44
    Ort:
    in der Nähe von Flensburg
    Werbung:
    Hallo meine Lieben,

    täglich erhalte ich viele Anrufe. Menschen aus vielen Städten und Gegenden, die ich erst durch sie kennen lernen durfte, rufen mich an um mich um Rat zu fragen. Sie wollen wissen was die Zukunft bringt, was ihre Sterne sagen...Ist es denn so wichtig zu wissen, was morgen ist, wenn ich das heute dafür opfere um an morgen zu denken? Ein Weiser Mann hat mal gesagt, heute ist das morgen vor dem ich gestern Angst hatte. Das Gestern kann ich nicht mehr leben, das Morgen kann ich heute auch nicht leben... also: Lebe jetzt, diesen Augenblick, diese Minute, Sekunde...denn das Morgen, ist lange hin und es ist nicht gewiß ob du es noch erleben wirst...lebe jetzt, hier und im heute...
     
  2. Feeli

    Feeli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.192
    Ort:
    Wien, Stmk (Österreich)
    Du sprichst (bzw. schreibst) mir aus der Seele!
    Hast Du sehr sehr schön formuliert! :)

    Alles Liebe
    Eve
     
  3. Alika

    Alika Guest

    Hallo,

    sehe ich das Richtig? Ihr legt doch für andere Karten, oder? Vielleicht verdient ihr noch Geld dabei? Was nichts schlimmes ist, denn ihr tut ja was dafür, aber ich verstehe dann die Äußerung von euch nicht.
    Der Mensch ist eben neugierig und wer wünscht sich nicht schon zu wissen was morgen ist, wie was ausgeht u.s.w., das ist völlig menschlich. Alles sagen die Karten ja sowieso nicht und man kann fast alles umgehen.

    LG Alika
     
  4. Aibi

    Aibi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2007
    Beiträge:
    1.330
    Ort:
    Spanien
    Also, einerseits hast du recht mit dem was du schreibst aber wenn jetzt plötzlich alle so denken, haben Kartenleger und Co nix mehr zu tun...ich denke viele Menchen befinden sich in Situationen wo sie einfach nicht mehr weiterwissen und suchen den Halt in den Karten, rufen eine Kartenlegerin immer und immerwieder an...um eine Lösung zu finden...kenn ich von mir...aber was passiert ist; ich fange an wieder zu leben, neues in Angriff zu nehmen..ohne diese Hilfe, die Worte der Karten, die kleinen Schuppser der Kartenlegerin..wär ich heute in ner schlimmen Situation..die Karten können Helfer sein, wir müssen nur gut zuhören....

    Was ich allerdings zum Haare raufen finde ist dieses ewige...wann kommt er, wo ist er , wiso hat er....heute sehe ich es als Prüfung..damals war ich verzweifelt. :nudelwalk

    Heute nutze ich die Karten, wenn ich eine wichtige Entscheidung treffen muss und mich mal wieder nicht recht entscheiden kann....:baden:

    Wie gesagt..die Karten können Fluch aber auch Hilfe sein, es kommt immer auf die Dosis an...:zauberer1
     
  5. Mysterienschule

    Mysterienschule Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    44
    Ort:
    in der Nähe von Flensburg
    Hallo Ihr*s,

    klar, ich lege für andere die Karten und ich mache es aus Überzeugung, weil ich davon überzeugt bin einer/meiner Berufung zu folgen. Doch es ist auch für mich, als Kartenlegerin immer schwer Themen zu deuten, die eine dritte, nicht anwesende Person betreffen. Die auch meistens nichts davon weiß, das ich in ihrem Leben herumschnüffeln soll und somit werden meine Fähigkeiten dazu benutzt ein Erfüllungsgehilfe für ein Schicksal zu werden. Meine Frage ist gezielt so gerichtet. Als nachdenklicher Mensch, frage ich mich, was die Menschen treibt mich anzurufen und mir die unsinnigsten Fragen zu stellen. Es sind wenige, die um ihren esoterischen Weg fragen, wenige die fragen, wie sie wachsen können, wenige die es interessiert wo ihre Bestimmung ist...es ist erschreckend mit zu bekommen, daß einige anrufen und immer wieder das Gleiche wissen wollen, obwohl ich ihnen deswegen wohl schon vorgestern oder gestern was gesagt habe...ich kann nichts anderes sagen als das, was in den Karten zu lesen ist und dennoch, so habe ich den Eindruck, wollen sie sich so oft die Karten legen lassen bis es passt. Manchmal frage ich mich eben, ist es wirklich so wichtig zu wissen was morgen ist, weil das heute verschleudere ich doch mit solchen Fragen nach morgen.

    Natürlich nehme ich jeden ernst, egal welches Problem er hat, vorausgesetzt er hat ein Problem. Aber wie schon oben geantwortet. "Wann kommt er, wann meldet er sich, was denkt er über mich...?" anstatt mal zu fragen, "was kann ich tun, damit es in dieser Beziehung klappt?" oder wo liegen meine Fehler in dieser Beziehung, denn eine reine Liebe ohne Lüge und ohne Mißtrauen, fragt sowas nicht, denn da haben sich beide garantiert abgesprochen. Es ist doch immer schon das Mißtrauen gesäht beim Fragenden, wenn er mich fragt was ist mit ihm/ihr, oder sehe ich das verkehrt. Die Frage birgt ja schon ein Quentchen von Zweifel an der Beziehung. Ich sehe schon, es wird ein sehr ausholendes Thema werden.
     
  6. Esofrau

    Esofrau Guest

    Werbung:
    Hallo @ all,

    ich denke, das Hauptproblem ist die mangelnde Eigenmacht. Wir leben in einer Angstgesellschaft, alles ist auf Angst aufgebaut. Und Angst macht hilflos und lenkt davon, dass wir alle in uns den Gottesfunken haben und eigentlich im Vertrauen sein sollten. Die Intention all unserer Handlungen, die wir für uns unternehmen, sollte immer Liebe sein - Eigenliebe. Doch die ist bei den wenigsten wirklich vorhanden. Oft ist es doch so, dass die meisten von uns, nicht mal Zugang zum Gefühl haben - der inneren Weisheit. Denn wenn ich gefühlsmäßig weiß, dann weiß ich, dann fühle ich Sicherheit - und keine Angst.
    Natürlich ist Kartenlegen ein ganz wertvolles Werkzeug, mittels dessen man schneller zum Problemkern vordringen kann, aber man sollte die Karten nicht dazu verwenden, jemandem die Verantwortung abzunehmen, indem man ihm sagt, was genau auf einen zukommt. Ich meine diese speziellen Antworten auf die berühmten Fragen "kommt mein Traummann wieder zu mir zurück, oder wann er kommt mein Traummann" und die Antwort lautet dann "der kommt, keine Angst, der kommt, im Herbst oder Winter..." Da stellen sich mir die Nackenhaare zu Berge - das schürt meiner Meinung nach die Passivität der Ratsuchenden, denn dann warten sie einfach nur ab... (zum Beispiel).
    Und ganz ganz viele sind nur ganz ganz wenig bereit, die Eigenverantwortung für das eigene Leben zu übernehmen - es ist ja auch bequemer, wenn sich die Gefühlsdefizite von anderen lösen lassen :o

    Heute ist morgen schon gestern :)

    Ich stimme deinem Zitat des weisen Mannes bis auf eine kleine Ausnahme zu, Mysterienschule

    Bitte nicht Angst haben vor dem Morgen! :)

    LG
    Esofrau
     
  7. Mysterienschule

    Mysterienschule Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    44
    Ort:
    in der Nähe von Flensburg
    Liebe Esofrau,

    so wie du es ausdrückst, so empfinde ich es auch. Die Eigenverantwortung, die mir manchmal aufgedrückt werden soll. "Was soll ich deiner Meinung nach tun?" ist ein oft gefragter Satz. Nein, die Eigenverantwortung nehme ich niemandem ab, ich weise immer auf den freien Willen hin und auch wenn die Karten die oder jene Tendenz anzeigen, ist der freie Wille des/der Ratsuchenden das Entscheidene. Ist es nicht doch oft so, daß gerade wenn man versucht, die Entscheidungsfreiheit des Ratsuchenden zu beschneiden oder vorzugeben, dieser unzufrieden aus der Beratung geht und sich dadurch der Ruf auch von guten Beratern verschlechtert. Jemand, der zufrieden ist, der schimpft nicht, weil er eine bestimmte Summe bezahlt hat, denn die war es ihm wert, aber einer der unzufrieden ist, hat sein Geld wahrscheinlich umsonst investiert. Hier glaube ich den Ansatz zu sehen. Die Frage wäre doch einfach umzuformulieren gewesen und das Augenmerkt nicht mehr auf eine äußere Person...aber, ich schaue mal was mir noch zu diesem Thema in den Sinn kommt...


    ---ach ja, ich habe keine Angst vor Morgen, denn das gestern war so schlimm, schlimmer kann es nicht mehr kommen...

    Avarra
     
  8. Esofrau

    Esofrau Guest

    Liebe Avarra,

    teils teils - das ist ja die Schwierigkeit, jemanden zufriedenzustellen - obwohl ich diesen Anspruch nicht habe :)

    Einerseits will der Fragesteller ganz oft genau gesagt bekommen, was die Zukunft bringt (zwingt zur Passivität in den Handlungen finde ich). Aber andererseits wollen sie halt nicht hören, was genau sie zu tun oder zu lassen haben... besonders nicht, wenn sie selbst etwas für sich tun sollten. Ich glaube, unzufrieden sind diese Menschen schon von Haus aus :escape:

    Ja, ja, die Frage stellt sich - was spiegelt DIR das? :schnl:
    Supervision nennt man das, wenn man sich als Berater beraten lässt, was die Beratungen mit einem machen :foto:

    LG
    Esofrau
     
  9. Mysterienschule

    Mysterienschule Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    44
    Ort:
    in der Nähe von Flensburg
    Hej Esofrau,

    genau das mit der Supervision ist eine Sache, die mir schon lange vorschwebt. Überleg doch mal. Wir sind immer für die Ratsuchenden da...wäre doch schon eine feine Sache, oder? ...was spiegelt sich mir? Gar nicht mal so leicht diese Frage zu beantworten. Ich frag jetzt einfach mal zurück: Was meinst du denn was sich mir wiederspiegeln sollte---------------? Ups, alles klar ich hab kapiert, hab gerade das gemacht, was meine Ratsuchenden auch immer machen. Werde in mich gehen und dir eine richtige Antwort geben....kann aber dauern oder auch nicht...:zauberer1

    LG Avarra:liebe1:
     
  10. Ganesha

    Ganesha Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    354
    Werbung:
    Hallo Mysterienschule,

    Ich stimme mit manchen Eurer Aussagen überein, aber ich finde, man sollte es den Menschen nicht übel nehmen, wenn sie Aussagen über die Zukunft haben möchten. Für manche kann es z.B. eine Beruhigung sein, die ihnen im Augenblick eventuell hilft, mit ihrem Leben oder den aktuellen Umständen besser klarzukommen.
    Natürlich sollte man niemandem die Verantwortung abnehmen. Aber was die Ratsuchenden letztlich mit den Auskünften, die sie erhalten machen, ist doch deren Sache. Sie müssen doch selbst wissen, ob sie passiv bleiben möchten oder nicht. Manchmal ist vielleicht auch gerade die Passivität das, was sie weiterbringt.
    Für jede Person sind andere Dinge wichtig. Und wenn jemand fragt, wann der Partner kommt, dann ist diese Frage eben wichtig. Da sollte man (als Kartenleger) doch nicht be- oder verurteilen. Wie gesagt - ob die Person dann etwas daraus macht bzw. was, ist eine andere Frage.
    Es ist doch bei allen Orakeln so, wenn man mit dem Ergebnis nichts anfangen kann/will, sollte man vielleicht gar nicht erst fragen - aber ich glaube, das machen sich viele vorher nicht bewußt. Die Hilfestellung - egal ob Zukunftsblick oder Ratschlag um mit dem eigenen Leben momentan besser klar zukommen - kann jeder annehmen, muß aber nicht...


    LG
    Ganesha
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen