1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karten = Suchtpotential

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von DarkVisions, 17. Dezember 2007.

  1. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Werbung:
    Haben Karten Suchtpotential?

    Oftmals lese ich, dass viele Leute fragen, das sehr oft zu dem gleichen Thema und auch innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes... Manchmal habe ich den Eindruck, dass die Karten der ständige Begleiter sind und zu jeder Situation befragt werden, weil man nicht mehr fähig zu sein scheint, die Situation einfach auf sich zukommen zu lassen...

    Deshalb habe ich mir die Frage gestellt, ob die Karten abhängig machen können.

    Wo liegt die Grenze zur Abhängigkeit und was bewegt sich noch im Rahmen des Normalen?

    Was geht in den Menschen vor, dass sie permanent die Karten abfragen?

    Zum Abschluß: Das ist reines Interesse und hat nichts mit einer Bewertung der Personen zu tun - ich würde mich über einen konstruktiven Austausch freuen :foto:

    LG
    Zauberlehrling :zauberer2:
     
  2. DayaLina

    DayaLina Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Deutschland, Hessen
    Einen wunderschönen guten Tag.....:liebe1:

    erstmal möchte ich sagen, das dies wirklich ein gutes Thema ist.
    Ich selbst lege mir auch gerne die Karten. Ich ziehe jeden Tag eine Tageskarte und für jeden Monat eine Monatslegung. Das die Karten süchtig machen, würde ich nicht unbedingt sagen- wobei mir auch schon aufgefallen ist, das es Menschen gibt, die sich ständig die Karten legen.
    Ich kenne zb 2 Mädels- die sich fast jeden Tag treffen und sich ständig gegenseitig die Karten legen und die Legungen dabei auch noch ernst nehmen.
    Finde ich persöhnlich nicht so gut.

    Ich lege mir aber grundsätzlich selbst die Karten- was für viele Kartenleger nicht verständlich ist, weil viele meinen- sich selbst nicht die Karten legen zu können. Ich kann aber sämtliche Wunschgedanken usw ausschalten und mich völlig frei machen- von all dem, was mich beeinflussen könnte.
    Ich meine, wenn ich anderen die Karten lege- muss ich meine Gedanken ja auch da raus lassen und damit habe ich kein Problem.

    Ich habe schlechte erfahrungen damit gemacht- mir von anderen die Karten legen zu lassen. Nichts davon ist eingetroffen. Lege ich mir allerdings die Karten- trifft es auch immer ein- was ich sehr gut finde.

    Da ich die Lenormand Karten erst so ca 1 Jahr lege- entferne ich mich noch davon, sie fremden Menschen zu legen. Ich lege sie nur meinen Freunden oder Familien Mitgliedern- einfach weil ich sehr vorsichtig bin mit meinen Aussagen- da man damit viel kaputt machen könnte. Dazu gibt es auch beispiele hier im Forum, denn erst, wenn ich das Kartenlegen für mich aus tiefster überzeugung kann- möchte ich anderen Menschen helfen.

    Alles Liebe

    DayaLina:liebe1:
     
  3. Uschi

    Uschi Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    896
    lg uschi
     
  4. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Werden denn Fragen in die Richtung gestellt, dass man die Karten als Wegweiser nehmen kann?

    Oder ist es nicht so, dass eher gefragt wird, wie wird sich eine bestimmte Situation entwickeln; wie geht es weiter...?

    Ich lese eher selten die Frage "Was kann ich tun, damit XYZ eintrifft bzw. sich die Situation verbessert"...
     
  5. Uschi

    Uschi Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    896

    ja sicher wird meistens gefragt,wie sich eine situation entwickelt,wie gehts weiter?aber auch was kann/soll ich tun und da schaut man dann halt.Wenn ich seh,da sind probleme,ein stillstand,dann versuch ich herauszufinden,von wo die probleme kommen,oder welchen weg man gehen sollte/kann
     
  6. AnGeL0306

    AnGeL0306 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.590
    Ort:
    Werbung:
     
  7. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Ich habe auch schon ein paar Kartenleger hinter mir (das meine ich nicht abwertend), aber da kam es wirklich selten vor, dass mir jemand gesagt hat, wo das Problem liegt und wie dies gelöst werden kann - sprich wie ich mich weiterhin verhalten sollte... Da ging es Zukunftsprognosen, aber nicht um den Weg dies auch erreichen zu können
     
  8. AnGeL0306

    AnGeL0306 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.590
    Ort:
    ja das stimmt,.. das kenn ich.. aber man muss den Weg eh selbst gehen...
     
  9. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Es ist jedoch so, dass, wenn man den Weg nicht gesagt bekommt, um an das (gewünschte) Ziel zu kommen, dann ewig auf das Prognostizierte wartet....

    Ich arbeite z.B. sehr viel an mir mit jemanden zusammen - die Frau legt auch die Karten und im Rahmen dessen wurden die Karten gelegt. Da das Prognostizierte jedoch auf sich warten lässt, habe ich in Abstand von 8 Wochen auch mal 2 andere Kartenleger befragt, was sie in dieser Situation sehen. Es deckte sich...

    Aber was ist mit denen, die sich selbst die Karten wegen jeder Kleinigkeit legen? Treffen sich mit jemanden, fahren weg oder andere Situationen, zu denen dann immer die Karten befragt werden...

    Wo fängt die Abhängigkeit an und wo hört sie auf?
     
  10. DayaLina

    DayaLina Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Deutschland, Hessen
    Werbung:
    Ich finde, wenn man in einem Kartenbild Probleme sieht- sollte man auch in der Lage sein- dem Klienten das Problem zu verdeutlichen und Lösungs möglichkeiten aufzeigen. Das geht immer- wenn man es kann.

    Es gibt leider viele Menschen, die das Kartenlegen anbieten- aber leider nichts davon verstehen. Ich ab mal jemanden am Telefon gehabt, der mir immer genau das gegenteil erzählt hat und als ich sagte, das das was der mir erzählt nicht stimmt...wird sich dann rausgeredet mit Verbindungsproblemen etc....

    Das ist blödsinn...ich lege meiner Mama immer per Telefon die Karten und das klappt immer....also von wegen Verbindungsprobleme!?!
    Ich sehe das ganz einfach so: Wer sich Kartenleger nennt, sollte in der Lage sein Lösungswege aufzuzeigen und Tipps zu geben- wie man sich verhalten könnte aber und das ist wirklich wichtig- dem Klienten immer zu sagen, das er es selbst in der Hand hat und an der Situartion immer was ändern kann.

    Es gibt Kartenleger- die erzählen Dir:" Dein Mann und Du ihr werdet euch tennen, daran besteht garkein zweifel!!!"

    Da muss ich wirklich sagen- wer solche Aussagen tätigt und damit Menschen verunsichert, sollte und müsste verboten werden!!!:jump1::jump1::jump1:

    :tuscheln:
    Ich wäre dafür, das sowas wie "Stiftung Warentest" auch für Kartenleger geben sollte, denn wenn es das gäbe, hätten wir mit Sicherheit nur noch die hälfte an Kartenlegern....

    Passte zwar nicht richtig zum Thema....wollte ich aber mal sagen/loswerden!!!

    :buegeln:
    Liebe Grüße

    DayaLina

    :danke::danke::danke:


    :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen