1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karten deuten

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Darlin, 22. November 2008.

  1. Darlin

    Darlin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    23
    Ort:
    KA
    Werbung:
    Hallo!
    Ich habe das Waite/Anraths Deck mit 86 Karten.
    Heute morgen habe ich mir die Karten gelegt und zwar:
    1. Wer bin ich?
    2. Was brauche ich?
    3. Wie bekommes ich es?
    Gezogen habe ich:
    1. Stab 8
    2. Schwert 5
    3. Der Narr

    Ich bin noch nicht fit in dem ganzen. Allerdings habe ich das Gefühl, die Karten decken sich mit den Aussagen von anderen, die ich letzte Woche gezogen habe.

    Kann und möchte mir jemand bei der Deutung helfen?
    Lieben Dank schonmal dafür.:danke:
     
  2. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Für diejenigen die nicht wissen was das für ein Deck ist: ein ganz normales Rider-Waite Tarot nur mit ein paar weiteren Karten. (und die liegen hier ja gerade nicht...)



    1. Wer bin ich ? - 8 Stäbe
    Du bist jemand der in gewisser Weise gescheitert ist und sich das nicht eingestehen kann. Ein fast schon depressiver Zustand. Jeder Versuch von Problemlösung scheitert, jede Neubearbeitung alter Ziele oder Vorstellungen...alles geht voll daneben, dabei wäschst dein Wunsch endlich vorwärts zu kommen mit jedem gescheiterten Versuch. Du lernst aber auch aus den Fehlversuchen, du kannst zunehmend durchschauen was passiert ist und wächst so auch an deiner (selbst vorgenommenen) Aufgabe.


    2. Was brauche ich? - Schwert 5
    Du liegst mit dir selbst im Streit und versuchst immer wieder andere für dein Scheitern verantwortlich zu machen. Du leidest...und leidest und leidest... ganz langsam und schmerzhaft an deinem ständigen Scheitern.
    Jedesmal wenn du deinen Schmerz nach außen an jemand anderes abgibst in Form einer Beschuldigung kommt er wie ein Boomerang zurück, wie willst du deinen Schmerz auf diese Weise loswerden?
    Du hast kurzfristige Wünsche, aber was ist mit dem was deine Seele, dein Herz will? kannst du gegen dich selbst entscheiden?
    Du kämpfst bis du nichts anderes mehr kannst als aufgeben, den Schmerz wirklich spüren, die Niederlage eingestehen und erkennen alles verloren zu haben was du unbedingt erreichen wolltest.


    3. Wie bekomme ich es ? - Der Narr
    Die Antwort ist eigentlich eher eine Mischung aus Schwert 5 und Narr, denn Aufzugeben bedeutet dass du alles fallen lässt und in einen Zustand der Unbewusstheit verfällst. Der Narr weiß nichts von sich selbst, er weiß nicht was das Wort "ICH" bedeutet, er tänzelt einfach nur durch die Welt wie es ihm gerade in den Sinn kommt.
    In dem Moment wo der Narr aus seiner ALL-Einheit herausfällt und zum Magier wird und der Magier weiß was "ICH" bedeutet, nur deswegen weiß er was er will. Der Narr weiß es nicht, er ist offen für alles, er weiß nicht wer er ist und deswegen auch nicht was er will, wie gesagt er tänzelt einfach durch die Welt wie es ihm gerade in den Sinn kommt, er gibt sich seinen Gefühlen und Eingebungen hin und folgt ihnen wohin auch immer sie ihn führen.
    Wenn man sich um etwas bemüht verliert man manchmal aus den Augen was wirklich wichtig ist und deswegen ist der Narr eine Aufforderung sich zu öffnen gegenüber den eigenen Eingebungen, Gefühlen, innere Stimme was auch immer...dem eigenen Leben gegenüber.


    Ich hab mal irgendwo einen sehr schönen Satz gelesen, der Aussagte "Wenn du dich Bemühst aber es einfach nicht schaffst, versuchst du es zu Angestrengt." und ich meine das kommt der Aussage des Narren schon sehr nahe, lass locker, atme tief durch mit dem Kopf durch die Wand tut man sich nur weh, dein Leben kennt so viele Möglichkeiten lass dich doch mal ein wenig mehr auf das ein was ist, schau dich um ganz frei und offen und dann wirst du sicherlich die Tür in der Wand sehen, momentan bist du Blind dafür.

    Lieben Gruß,
    Anakra
     
  3. Darlin

    Darlin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    23
    Ort:
    KA
    Hallo Anakra,
    Mensch, vielen Dank für Deine umfangreiche Deutung.
    Ich wusste gar nicht, dass es bei mir so schlecht aussieht... :)
    Eigentlich verläuft mein Leben im Moment prima.
    Das einzige was ich als "Problem" sehe ist, was ich zukünftig sinnvolles machen soll. In der Zeit vor meinen Kindern habe ich zehn Jahre gearbeitet, aber nie beruflich eine Fortbildung o.ä. gemacht.
    Im Nachhinein empfinde ich das als vertane Zeit.
    Jetzt möchte ich einfach die kommenden Jahre sinnvoll nutzen, außer natürlich die Zeit, die ich mit meiner Familie u Freunden verbringe, die ist für mich schon sinnvoll...
    Ich dachte mir irgendeine Fortbildung im Beruf (lohnt sich das bei Teilzeit?) oder mit Reiki intensiver weitermachen (kann mir aber gar nicht vorstellen, mit Leuten zu arbeiten, wenn ich schon bei meiner Familie Hemmungen habe) oder ich habe eine Idee für ein Buch (aber wo anfangen, an wen sich wenden etc.)
    Das ist das, was ich von den Karten wissen wollte - eigentlich.
     
  4. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Und das ist das was die Karten dir gesagt haben - eigentlich;)

    Schauen wir uns dein Leben aus dem jetzt von dir beschrieben Blickwinkel an passt die 8 der Stäbe immer noch sehr gut, sie sagt aus "du hast nichts erreicht"... oder anders gesagt sie zeigt dir dass du das jetzt so empfindest. Und sie sagt du weißt nicht wo du hinwillst, du hast viele Ideen, viele Möglichkeiten aber die kannst du alle nicht verwirklichen, sie müssen alle Scheitern weil du nicht offen bist.

    Die 5 der Stäbe und der Narr sagen dir aber hör einfach auf in deiner Vergangenheit zu leben, mach dir nicht zuviele Sorgen und geh nicht mit dem Kopf durch die Wand, geh einfach weiter deinen Weg und sei offen, hör auf dein Gespür es wird dich führen. (Der Narr verlässt sich immer darauf)
    Schau dich einfach offen um, vergess den ganzen Kram, die ganzen Möglichkeiten...du hast unendlich Möglichkeiten aber was zu dir passt da wirst du schon hin finden.

    Was Du suchst ist das was sucht ...
    Das wusste schon Franz von Assisi und wenn es dich sucht wird es auch zu dir finden wenn du offen dafür bist.
    Ich hab mal zu jemanden immer wieder gesagt "Wie soll das Glück zu dir kommen wenn du immer die Tür verschlossen hast?"... ich glaube es ist irgendwann auch angekommen.


    Ich würde die Fragen fürs nächste mal vielleicht etwas anders stellen, dann sind die Antworten für dich vielleicht auch etwas klarer. Manchmal reicht es auch eine einzelne Karte zu ziehen, gerade wenn man sich noch nicht so auskennt. Man kommt trotzdem zu einer sehr guten Antwort, ein Bild sagt eben manchmal mehr als 1000 Worte...:rolleyes:
    Und ein guter Nebeneffekt ist man lernt viel mehr über die Karte, besonders wenn man sich selbst an die Deutung macht.

    LG,
    Anakra
     
  5. Darlin

    Darlin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    23
    Ort:
    KA
    Werbung:
    Lieben Dank!
    :danke:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen