1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karmische Ursachen für Auseinanderleben?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von FischeMond, 7. Oktober 2005.

  1. FischeMond

    FischeMond Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    96
    Werbung:
    Hallo,
    bin neu hier, verfolge die Beiträge im Forum aber schon seit einiger Zeit. Schon das Lesen hat mir immer wieder entscheidende Anregungen gebracht; jetzt würde ich gerne bei mir konkret wissen, was eigentlich los ist.
    Ich bin seit 14 Jahren verheiratet, habe 4 Kinder und seit einigen Jahren gehen Erdbeben durch meine Ehe. Ich weiß mittlerweile gar nicht mehr, ob das alles meins ist, oder nicht. Es scheint so, dass das, was für den einen gut ist, genau das ist, was dem anderen nicht gut tut bzw. weh tut. Enorme Wachstumschancen, ich weiß, aber es tut furchtbar weh.
    Ich wäre sehr dankbar, wenn ich etwas über karmische Hintergründe erfahren könnte!
    Ich: 8.1.1965, um 16.15 in Stuttgart
    Mein Mann: 1.10.1962 um 9.15 in Calw

    Danke im Voraus!
    FischeMond
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Fischemond, :)

    Ich arbeite bei deiner Fragestellung mit dem Mondknotenhoroskop beider Partner. Psychologisch gesehen ist es so, dass man hier das schattenhafte Verhalten antrifft, was aus vorherigen Leben kommt, sobald man die Reinkarnation als gegeben sieht - wie es in der humanitären Psychosynthese auch der Fall ist und so gehandhabt wird. Schwierig wird es nur, sobald im MKH-Vergleich zweier Menschen ein Übergewicht stattfindet, also in den Aspekten und Häuserstellungen zueinander, da das MKH im Grunde genommen keine Weiterentwicklung bringt, höchstens eine Basis bilden kann. So steht im MKH deine Venus mit Merkur in Konjunktion mit dem Saturn deines Partnes am Deszendenten. Das kann schon ein wenig Einschränkung für dich bedeuten, da sein Saturn natürlich zur Du-Kontrolle neigt, oft meint mehr geben zu müssen als man selbst bekommt. Deine Wünsche mit der Venus, dein Gedankenausdruck mit Merkur kann hier Sicherheit oder Einschränkung von seinem Saturn erfahren, eben so, wie er seinen Saturn lebt. Und ein Saturn steht immer für die Lebenserfahrung, auskristallisiert im Hier und Jetzt. Aber im siebten Haus kommt er angestrengt daher, während ein Merkur oder eine Venus hier Kontakte und Austausch pflegen wollen.

    Im MKH-Vergleich besteht auch eine sehr starke gegenseitige sexuelle Anziehung. Sein Pluto steht deiner Sonne in Opposition gegenüber, was auf eine gewisse "Entweder-Oder-Haltung" von seiner Seite ergeben könnte. Zudem kann seine Neptun-Mond-Konjunktion in Opposition zu deinem Mond für Verwirrung sorgen, indem er dazu neigt zwei Prinzipien zu verwischen: die persönliche Liebe und die All-Liebe. Da ist er sehr empfindsam, neigt aber leicht zu Eifersucht und Projektion.

    Im Vergleich der realen Gegenwart kommt er sich auch ein wenig ausgebremst vor, da dein Saturn in Konjunktion mit seinem Mars steht, sobald man die Häuser beider Horoskope übereinander zeichnet. Mit einer gegenseitigen Opposition von Merkur zu Merkur sind natürlich auch nicht selten große Meinungsverschiedenheiten vorhanden, was aber ergänzend für beide Teile sein könnte.

    Ein meiner Meinung nach sehr wichtiger Tip: Er müsste seine vorhandene Sensitivität mit dir im Liebesleben sich bewusst machen und du dir die kleine Raubkatze als der aktivere Teil. Er müsste sozusagen sich von seiner anerzogenen Rolle als "Mann" lösen, da er sehr gefühlsbetont ist. Fragt sich eben nur, inwieweit er seine Gefühle zeigen und zulassen kann, ohne den Macho zu spielen. Jedenfalls wären die Konstellationen ganz gut in der Gegenwart. Aber bei einer Krise müssen sich zwei zugleich hinterfragen und aufeinander zu gehen. Bei euch wäre es sicher gut, da man hinterher sich ganz neu und mit anderen Augen sehen wird!

    Alles liebe!

    Arnold
     
  3. FischeMond

    FischeMond Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    96
    Lieber Arnold,

    Lieben Dank für die Analyse.
    Da ich mich bisher mit dem MKH noch nicht beschäftigt habe, bin ich an manchen Stellen noch etwas am Rätseln. Was meinst Du mit:

    "Schwierig wird es nur, sobald im MKH-Vergleich zweier Menschen ein Übergewicht stattfindet, also in den Aspekten und Häuserstellungen zueinander, da das MKH im Grunde genommen keine Weiterentwicklung bringt, höchstens eine Basis bilden kann."
    Inwiefern Übergewicht?

    "So steht im MKH deine Venus mit Merkur in Konjunktion mit dem Saturn deines Partnes am Deszendenten. Das kann schon ein wenig Einschränkung für dich bedeuten, da sein Saturn natürlich zur Du-Kontrolle neigt, oft meint mehr geben zu müssen als man selbst bekommt. Deine Wünsche mit der Venus, dein Gedankenausdruck mit Merkur kann hier Sicherheit oder Einschränkung von seinem Saturn erfahren, eben so, wie er seinen Saturn lebt. Und ein Saturn steht immer für die Lebenserfahrung, auskristallisiert im Hier und Jetzt. Aber im siebten Haus kommt er angestrengt daher, während ein Merkur oder eine Venus hier Kontakte und Austausch pflegen wollen."

    Ich empfinde den täglichen Umgang mit ihm als sehr zäh, und eigentlich kommt nur Lebendigkeit auf bei spirituellem Austausch. Sonst habe ich immer das Gefühl, ziehen und zerren zu müssen. Ist es das, was diese Saturn-Konstellation meint?

    "Im MKH-Vergleich besteht auch eine sehr starke gegenseitige sexuelle Anziehung. Sein Pluto steht deiner Sonne in Opposition gegenüber, was auf eine gewisse "Entweder-Oder-Haltung" von seiner Seite ergeben könnte."

    Inwiefern "Entweder-oder-Haltung"?

    "Zudem kann seine Neptun-Mond-Konjunktion in Opposition zu deinem Mond für Verwirrung sorgen, indem er dazu neigt zwei Prinzipien zu verwischen: die persönliche Liebe und die All-Liebe. Da ist er sehr empfindsam, neigt aber leicht zu Eifersucht und Projektion.

    Im Vergleich der realen Gegenwart kommt er sich auch ein wenig ausgebremst vor, da dein Saturn in Konjunktion mit seinem Mars steht, sobald man die Häuser beider Horoskope übereinander zeichnet."

    Stimmt; ich habe oft das Gefühl, dass ich ihn ausbremse, obwohl ich das tun will, was für ihn das Richtige ist. Mache ich das, halte ich das emotional nicht aus, weil es "gegen mich " geht.


    "Ein meiner Meinung nach sehr wichtiger Tip: Er müsste seine vorhandene Sensitivität mit dir im Liebesleben sich bewusst machen und du dir die kleine Raubkatze als der aktivere Teil."

    Das verträgt sich nicht mit dem, wie ich sein will!!

    "Er müsste sozusagen sich von seiner anerzogenen Rolle als "Mann" lösen, da er sehr gefühlsbetont ist. Fragt sich eben nur, inwieweit er seine Gefühle zeigen und zulassen kann, ohne den Macho zu spielen."

    Kann er schon, glaube ich, nur dann habe ich das Gefühl, unterzugehen.

    Lieben Gruß,
    FischeMond
     
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Fischemond, :)

    Mit dem "Übergewicht" im Mondknotenhoroskopvergleich ist es für die jeweilige Entwicklung natürlich wichtig, was der Vergleich der Häuserhoroskope aussagt, da man sich hier ja weiterentwickeln soll. Das MKH ist nicht das letzte Leben, sondern vielmehr findet man darin die Aufsummierung bisheriger gemachter Inkarnationen vor. Ein Schatten ist tot, da er ja in der Vergangenheit liegt, in welcher eine entsprechende Entwicklung gemacht wurde. Aber der Schatten ist auch wie eine fruchtbare Vulkanasche, da er wie eine Basis für ein Radixhoroskop eingesetzt werden kann! Wichtig ist jedoch letztlich, dass man mehr das Radix lebt, da dieses ja den Entwicklungsauftrag für einen Menschen in dieser Gegenwart enthält, also Weiterentwicklung.

    Mit der "entweder - oder Haltung" meine ich seinen Pluto. Pluto geht gene nach dem Motto "willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein" vor, in etwas überspitzter Form dargestellt. Pluto kann machtvoll und dominant sein, das Ich aufblasen, sobald er sich gewissen Schattenthematiken ausgesetzt sieht.

    Sobald er aufmacht fühlst du dich irgendwie am untergehen. Da fällt mir dein Fische-Mond auf und dein Fische-Saturn, welcher zudem losgelöst im Radix steht, also keine Aspekte erhält. Saturn in den Fischen ist wie "die Nußschale auf dem offenen Ozean", da dieses Zeichen von Neptun beherrscht wird. Saturn steht bei dir im neunten Haus. Da geht es um die Erdung der eigenen Lebensphilosophie und Meinung. Ansonsten hast du ein sehr energetisches Aspektbild, da geht es "rund um die Uhr", man hat mit einem solchen roten Leistungsviereck auch sehr viel Energien zur Verfügung und Impulsivität.

    Vom Alterspunkt deiner Lebensuhr her gesehen bist du am 25. September dieses Jahres vom Steinbock im siebten Haus in das Zeichen Wassermann gewechselt. Auch hast du einen sogenannten Talpunkt hinter dich gebracht im letzten Jahr, seit diesem Frühjahr also wieder mehr physische Energie. Im Wassermann kommt Uranus zum Tragen, da er über dieses Zeichen herrscht. Man sieht die Partnerschaft mit anderen und neuen Augen durch kleine alltägliche Denkschritte, welche durch Saturn im Halbsextil ausgelöst werden. Dieser Aspekt ist nächstes Jahr am 20. April exakt, wirkt aber sicher bereits zum Anfang 2006 - Herbst. Dabei geht es auch um notwendige Eigenständigkeit, sowie Abgrenzung. Dein aufsteigender Mondknoten steht im 12. Haus, was gelegentlichen Rückzug, ein sich mit sich alleine sein erfordert.

    Aber so kommst du deinem Lebensfernziel, dem Aszendenten Krebs näher, dessen esoterischer Saatgedanke lautet: "Ich baue mir ein erleuchtetes Haus um darin zu wohnen".

    Alles liebe!:daisy:

    Arnold
     
  5. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo FischeMond :)

    Ich habe mir jetzt nur dein Radix kurz angesehen, aber was mir auffällt, sind diese Sätze von dir:

    Wenn du das tust, obwohl er das vielleicht gar nicht so haben mag, und lieber selbst herausfinden möchte, was für ihn richtig ist, dann ist er "ausgebremst". Und natürlich ist das für dich nicht leicht auszuhalten, weil du es ja nicht böse mit ihm meinst. Er will nicht das tun, was du willst - und das ist für dich ein Zerren.

    Dein Mond in 10 kann darauf hindeuten (muss nicht), dass du meinst, dir emotionale Nähe verdienen zu müssen. Ein Mond in den Fischen fühlt alles bei allen mit, wobei aber nur schwer zu unterscheiden ist, ob es sich um deine Gefühle oder die Gefühle anderer handelt. Die Sonne in 7, gepaart mit dem Verantwortungsbewußtsein des Steinbockzeichens unterstreicht ebenso wie der AC im Krebs, dass es dir nicht so leicht fällt, ganz bei dir zu bleiben. Du suchst, so wie es sich für mich darstellt, nach einer "Ergänzungswelt", vielleicht sogar einer Art Symbiose oder Verschmelzung.

    Das ist erst mal so, wie es eben ist. Schwierig wird es, wenn diese angedeutete Tendenz, kaum Grenzen wahrzunehmen, zu Konflikten führt, weil derjenige, dessen Grenzen übertreten oder nicht gesehen werden oder der ganz andere hat, sich wehrt.

    Inwieweit bist du bereit, deine Vorstellungen davon, was für deinen Mann gut ist, zurückzunehmen? Oder anders gefragt: Was tust du, was für ihn aus deiner Sicht das Richtige ist?

    Meine ganz ehrliche Meinung: Ehe du nach vergangenen / karmischen Gründen suchst, wäre es vielleicht hilfreicher, sich die Ist-Situation genau anzuschauen und eventuell die Unterstützung einer Beratungsstelle in Anspruch zu nehmen.

    Und eine Frage taucht noch auf, die sich mir beim Anblick deines Radix stellt: Wie wäre es für dich, wenn daheim immer nur Ruhe und Frieden wäre (Mars, Uranus, Pluto in 4 in Opposition zum Mond)?

    Alles Liebe
    Rita
     
  6. Frank Felber

    Frank Felber Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Graz, Österreich
    Werbung:
    Hallo Fischemond,

    Ich habe mir euer beider Radix angeschaut und ein Synastrie kurz gemacht. Ich bin der Meinung, dass eure Beziehung auf alle Fälle ein gesundes Potential hat und mit ein bißchen Offenheit und Rücksichtnahme für die Bedürfnisse des jeweiligen Partners steht eurem Glück nichts im Wege.

    Etwas problematisch sehe ich die Transite, die du in den letzten 2 Jahren hattest. Pluto steht die ganze Zeit über schon in Konjunktion mit deiner Venus / Merkur Konj. und ins Quadrat zu deinem Mars. Dies erfordert von deiner Seite sehr viel Disziplin, damit du nicht dazu neigst anderen deinen Willen aufzuzwingen.
    Ich nehme mal stark an, dass sich dein Partner immer mehr zurückgezogen hat, ausgewichen ist, je mehr Druck du gemacht hast. Pluto zielt jedoch darauf ab, dass alte Verhaltensmuster deinerseits losgelassen werden und du eine selbstlosere Art und Weise entwickelst, wie du im Lebensalltag mit deiner Familie in Interaktion trittst. Mein Rat wäre, dass ihr euch, wenn irgendwie möglich eine Putzfrau und auch ab und zu mal ein Kindermädchen leistet, damit ihr beide ausschließlich Zeit füreinander findet und in Ruhe euch nahekommen könnt.
    Deine 7. Haus Sonne hat wahrscheinlich das Bedürfnis und braucht die volle Aufmerksamkeit seitens des Partners. Da vermute ich, dass du zu kurz kommst und jetzt holst du dir die Aufmerksamkeit, indem Spannung erzeugt wird.
    Doch dies wird nicht gut gehen, da er als Waage mit Mond / Neptun ziemlich sicher die FLucht ergreift, da er sich ohnedies schwer tut, sich emotional zu binden und voll einzulassen.

    LG Frank
     
  7. FischeMond

    FischeMond Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    96
    Lieber Arnold,

    Lieben Dank für den großen Überblick über die jetzige Situation!
    Kann sein, dass ich der Vergangenheit einen zu großen Stellenwert gebe, von daher waren für mich Deine Sätze zum "toten Schatten" sehr hilfreich.
    Alles, was Du über meine Konstellationen gesagt hast, ist sehr zutreffend - ich muss erst "verdauen" und melde mich wieder!

    Lieben Gruß,
    FischeMond
     
  8. FischeMond

    FischeMond Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    96
    Liebe Green Tara!

    Vielen vielen Dank für Deine Betrachtungen!

    "Wenn du das tust, obwohl er das vielleicht gar nicht so haben mag, und lieber selbst herausfinden möchte, was für ihn richtig ist, dann ist er "ausgebremst". Und natürlich ist das für dich nicht leicht auszuhalten, weil du es ja nicht böse mit ihm meinst. Er will nicht das tun, was du willst - und das ist für dich ein Zerren."

    Ja, genau so ist es. Er braucht viel Freiheit, zieht aber trotzdem an mir. Anders gesagt: Bei mir kommt an "ich brauche dich so", gleichzeitig wehrt er mich ab. Das läuft darauf hinaus, dass ich im Zusammensein mit ihm meine ganzen Energien auf Abgrenzung verwende. Aber vielleicht ist es sowieso "dran".

    "Dein Mond in 10 kann darauf hindeuten (muss nicht), dass du meinst, dir emotionale Nähe verdienen zu müssen. Ein Mond in den Fischen fühlt alles bei allen mit, wobei aber nur schwer zu unterscheiden ist, ob es sich um deine Gefühle oder die Gefühle anderer handelt. Die Sonne in 7, gepaart mit dem Verantwortungsbewußtsein des Steinbockzeichens unterstreicht ebenso wie der AC im Krebs, dass es dir nicht so leicht fällt, ganz bei dir zu bleiben. Du suchst, so wie es sich für mich darstellt, nach einer "Ergänzungswelt", vielleicht sogar einer Art Symbiose oder Verschmelzung."

    Ja, das fällt mir am Schwersten! Wo hört Verantwortung auf und fängt Egoismus an?


    "Inwieweit bist du bereit, deine Vorstellungen davon, was für deinen Mann gut ist, zurückzunehmen? Oder anders gefragt: Was tust du, was für ihn aus deiner Sicht das Richtige ist?

    Meine ganz ehrliche Meinung: Ehe du nach vergangenen / karmischen Gründen suchst, wäre es vielleicht hilfreicher, sich die Ist-Situation genau anzuschauen und eventuell die Unterstützung einer Beratungsstelle in Anspruch zu nehmen.

    Und eine Frage taucht noch auf, die sich mir beim Anblick deines Radix stellt: Wie wäre es für dich, wenn daheim immer nur Ruhe und Frieden wäre (Mars, Uranus, Pluto in 4 in Opposition zum Mond)?"

    Wir leben momentan auf der Basis, dass jeder dem anderen die Freiheit gibt,die er braucht. Also Abgrenzung auf beiden Seiten (fällt ihm auch schwer). Da wäre ich froh, ich wäre nicht so nah dran...

    Mir ist schon bewusst, dass meine Konstellation von Mars, Uranus, Pluto nicht nach häuslichem Frieden aussieht...Aber ich kann eben nicht mehr unterscheiden, was von mir kommt, und was Seins ist. Und am meisten fehlt mir, glaube ich, dieses Gefühl von "Gleich-Sein". Je mehr er das tut, was für ihn gut ist, desto größer wird der Graben. Ich kann da schon zuschauen, aber nur aus einer gewissen Entfernung, und das ist schwer durchführbar, wenn man zusammenlebt! Gerade weil ich in seiner Nähe das Gefühl habe, zu explodieren und ich wieder nicht trennen kann, ob das meine oder seine Wut ist.

    Liebe Grüße,
    FischeMond
     
  9. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Fischemond, :)

    Da scheint wirklich der Neptun eine große Rolle in dieser Beziehung zu spielen! Klar, er hat Neptun-Mond Konjunktion, du deinen Mond in den Fischen und Neptun im fünften Haus. Das Problem liegt zwischen den Ebenen, welche verschwimmen können. Der Mond steht ja für die persönliche Liebe, während Neptun die All-Liebe symbolisiert. Neptun steht für die symbiotische Liebe. Beide habt ihr Neptum im Skorpion, er im ersten und du im fünften Haus..also jeweils auf der Begegnungsachse und auf der Beziehungsachse.

    Bei deinem Mann könnten ebenso frühgeburtliche Umstände mit hereinspielen Er hat den Mond noch in 12, während Neptun im ersten Haus steht, die Konjunktion verläuft also über den Aszendenten. Aber sein Mond erhält ebenso von Saturn ein Quadrat. Man neigt damit zumindest zunächst ganz unbewusst dazu, das eigene Mutterbild in die Partnerin zu projizieren. Er glaubt vielleicht, dass die Umwelt immer seine Empfindungen wahrnehmen soll und entsprechend darauf reagieren.

    Wichtig ist letztlich, dass man in einer Beziehung über solche Dinge selbstkritisch diskutieren kann.

    Liebe Grüße!

    Arnold
     
  10. FischeMond

    FischeMond Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    96
    Werbung:
    Lieber Frank Felber,

    Lieben Dank für Deine Analyse und die positive Aussicht.
    Was Du geschrieben hast, ist alles sehr zutreffend.

    Zu den Transiten:
    Es ist schwer unter einen Hut zu bringen, sich einerseits von den Bedürfnissen anderer nicht gut abgrenzen zu können, andererseits vorsichtig zu sein, um sich nicht aufzudrängen! Aber das scheint ja gerade der Auftrag dieses Transites zu sein, wenn ich das richtig verstehe.

    Zu 7.Haus-Sonne:
    Stimmt genau. Einerseits möchte ich ihm lassen, dass er mir nicht die volle Aufmerksamkeit schenkt (anders ausgedrückt: Ich finde mich damit ab, dass seine Prioritäten woanders sind.Oder: Habe ich überhaupt Zugang zu ihm, wenn er so anders gestrickt ist als ich?), andererseits ist es schwer, mit diesem "Mangel" zurechtzukommen, aber auch das passt offensichtlich zur momentanen Lernaufgabe...

    Lieben Gruß,
    FischeMond
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen