1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

karmische und nicht-karmische Beziehungen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von urany, 7. März 2012.

  1. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.071
    Werbung:
    Hallo:)

    ich mach mir grad so Gedanken über nicht-karmische Beziehungen, weil ich das Gefühl habe, sowas momentan zu erleben. Allerdings kenne ich den Mann noch nicht lange, und wir haben uns auch noch nie allein getroffen. Ich würde sagen, da ist ein nicht-zwingender Charakter, wir sind auch -relativ- unverbindlich verblieben, und trotzdem hab ich das Gefühl, dass wir uns auf jeden Fall wieder sehen werden (obwohl er wenig Zeit hat und eher weit weg wohnt.

    Der Partnervergleich bestätigt: keine Planeten auf dem absteigenden Mondknoten des andern. Das Komposit zeigt aber den aufsteigenden Mondknoten im ersten Haus. Seh ich das richtig, dass dies auf eine gemeinsame Lernaufgabe hinweist? Wie zwingend wird es dann eigentlich doch wieder? Dann seh ich auch noch andere Auffälligkeiten, was aber vielleicht nichts heissen mag :rolleyes:

    ...mich würde mal interessieren, ob ihr das kennt, das Gefühl von Freiheit, wenn ihr einen interessanten und anziehenden Menschen kennenlernt. Ist das für Euch etwas normales oder auch eher ungewöhnlich? Wie ist es ausser den Mondknoten im Partnervergleich auszumachen, und welche Faktoren relativieren diese Freiheit dann wieder? Wie hat es sich entwickelt, wenn ihr das mal so erlebt hat? Kann man überhaupt von Freiheit reden, wenn da eine Anziehung ist?

    Auf einer Beratungsseite las ich, dass karmische Beziehungen von mehreren Energien geprägt sind, während nicht-karmische Beziehungen nur von einer Energie getragen sind. Damit kann ich, gelinde gesagt, nicht viel anfangen, oder wie würde man das ins astrologische übersetzen?:confused:

    Da es bei karmischen Beziehungen um Ausgleich geht, dürfte der Handlungsspielraum relativ gering sein, während nicht-karmische Beziehungen den Raum lassen, zu entscheiden und gestalten....

    einfach mal so zur Diskussion gestellt...

    :)
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Malve,

    Meiner Erfahrung nach muss man etwaige Seelenverwandtschaft sehr individuell betrachten. Ob karmische Beziehung oder nicht, das Karma ist eben ebenso sehr etwas persönliches und kann sich so oder anders auswirken! Ob man nur über die Mondknotenachse Karma erkennen kann, möchte ich nur zum Teil gelten lassen. Ich arbeite mit dem Mondknotenhoroskop, und sobald man zwei Mondknotenhoroskope übereinander zeichnet, sieht man auf den ersten Blick, ob es sich um eine karmische Beziehung handelt oder nicht. Solche Beziehungen können gleichermaßen harmonisch oder ungut verlaufen. Falls es dich interessiert, kannst du einen alten Thread von mir hier im Forum aufrufen mit dem Titel "Seelenverwandtschaft im Horoskop." Darin findest du eine große Menge an Vergleichen. Den Thread habe ich nach längerer Zeit damals einschlafen lassen, weil ich inzwischen einfach zu wenig Zeit dafür habe!

    Alles liebe!

    Arnold
     
  3. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Hallo Malve!

    Das mit dem "Karmisch" und der "Lernaufgabe" ist so eien Sache..
    Eigentlich kann jede Beziehung frei sein, wie du sie nennst: oder mit deinen Worten "Nicht-Karmisch".
    "Karmisch" ist sie nur dann, wenn explizit oder implizit ein Streit, eine Unausgeglichenheit vorherrscht, die in den eigenen Fixierungen (Urteile/Intentionen) begründet liegt.

    Liegt eine Solche Unausgeglichenheit vor, herrscht Spannung, die den Ausgleich herbeiführen will. Wehrt man sich dagegen, ist man unfrei. Wehrt man sich nicht und ist konstruktiv, so ist es befreiend.

    Das "Problem" ist, dass der Geist, mit dem man sich gegen des Augleich wehrt, die Problemursache ist. Verführtheit führt zu sozialen Spannungen, die man mit Mitteln aufrechterhalten und/oder überwinden will, die die Spannungen aufrechterhalten, ansttt sie zu lösen. Sie werden zur Bürde.
     
  4. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.071

    Danke für deine Anregungen Arnold. Die Variante eines harmonischen Verlaufs habe ich nachlässigerweise gar nicht berücksichtigt. Aber warum auch nicht...

    Harmonie ist sowieso genau das Stichwort, das mir zu dieser Beziehung einfiel.

    :)
     
  5. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.071
    :thumbup: Super, danke! Gut also, weg von dem Schemata-Denken karmisch/ nicht-karmisch, aber solange Intentionen, die du Fixierungen nennst, da sind, wird eine Beziehung, wie auch immer, gelebt. Das betrifft jetzt den Punkt mit dem aufsteigenden Mondknoten im 1.Haus des Komposits, würde ich meinen.

    Widerspricht sich das denn nicht, Fixierungen und Freiheit in der Beziehung...
    Oder hat die Freiheit vielleicht einfach etwas mit gemeinsamen Beweggründen zu tun? Und wenn Beweggründe gemeinsam sind, braucht ja auch keiner von beiden Widerstand zu leisten...


    Also da wäre ja mal interessant zu wissen, was ist Unausgeglichenheit, was ist Spannung...Die Unausgeglichenheit mag ja in der tiefen Vergangenheit liegen und nicht definierbar sein, wird "nur" noch als Spannung/erotisches Knistern wahrgenommen -wenn auch ich es jetzt doch nicht auf das reduzieren mag.
    Aber vermutlich ist es hilfreich, mich in diesem Fall auf meine inneren Bilder/Beziehungsfantasien zu verlassen.

    Ersteres kann ich problemlos nachvollziehen.:) Aber das zweite ist wieder so eine Knacknuss von dir... da bräuchte ich jetzt noch den Nussknacker. Was verstehst du unter Verführtheit? Und inwiefern führt diese zu sozialen Spannungen?:confused:
     
  6. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Werbung:
    Mit Fixierungen meine ich: worauf man sich festlegt (Urteile/Intentionen)..
    Fixierungen hat man immer.. Freiheit hat man, wenn sie ok sind.. sonst hat man Spannungen..

    Oh; mit Spannungen meinte ich negative.. so ein nettes Knistern ist schon was anderes ;)

    Naja.. Fehler in den Fixierungen (falsche = fehlende oder überflüssige) führen zu Spannungen deren Kraft darauf hinzielt sie aufzulösen..
     
  7. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo Malve, :)

    ich möchte Dich mal über "die andere Seite" ansprechen. Ich bin jemand, der in anderen das Gefühl von Freiheit auslöst. Ich bin jemand, der andere nicht bindet, ihnen Freiheit, Unabhänigkeit vorlebt. Ich bin jemand, der manchmal auch andere verärgert, weil ich ihren Andockversuchen nicht entspreche...
    Was sind das für Menschen, die diese Freiheit in mir sehen, spüren, genießen ....? Was macht mich aus? Warum löse ich so etwas aus? Warum komme ich in Kontakt mit Menschen, die diese Freiheit suchen? Was für Gefühle habe ich dabei dem anderen gegenüber....? Was suche ich...?

    Ich glaube nicht an Karma, der Begriff gibt mir nichts. Es gibt für mich ganz einfach kosmische Ausgleichsmechanismen. In ihnen erkennen wir "die eine Seele". :)

    liebe Grüße
     
  8. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.043
    Hallo Martina,

    der AC ist ja immer auch das Fenster durch das andere Menschen uns zuerst wahrnehmen. Und mit einem Schütze-AC könntest du, bei entsprechender Resonanz, dieses Gefühl von Freiheit und Weite auslösen. Außenstehe nehmen andere Menschen unseren AC meist viel klarer wahr, als wir selbst.

    Ich mit dem Begriff Karma auch nicht viel anfangen. Ich glaube allerdings an das Gesetz von Ursache und Wirkung, insofern hat ede Begegnung, die etwas in uns auslöst, eine karmische Komponente.

    lg
    Gabi
     
  9. Flüschen

    Flüschen Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    622
    Hallo Malve,

    da packst Du ja jetzt auch ein Thema an :D über das man lang und breit diskutieren kann.

    Vorausgesetzt die Theorie mit der Ursuppe aus der wir alle kommen sollen stimmt ist es so,dass wir ja alle aus einer bestimmten Seelenfamilie kommen und das hat nicht zwingend was mit der Familie zu tun in die wir uns entscheiden reingeboren werden zu wollen.
    Denn wir sind es ja die sich ein bestimmtes Leben-eine bestimmte Reinkarnation aussuchen und somit auch in dieser Figur Schicksal,Lernaufgaben oder eben anders ausgedrückt Karma zu bearbeiten haben.

    In astrologischen Partnervergleichen ist mir dieses Karma nie besonders aufgefallen,das merke ich eher daran was das für Menschen sind,die da in mein Leben kommen.
    Und ich hab festgestellt dass einem immer in den entsprechenden Situationen Menschen begegnen,die man dann in seinem Leben hat und mit denen man ein bestimmtes oder mehrere Themen bearbeiten,erleben,lernen darf.
    Das ist nicht immer einfach-mache Themen erfordern ja schon den ein oder anderen Schritt zurück um eine bessere Sicht auf die Gesamtheit zu bekommen.

    Malve schreibt:
    Das verstehe ich so,dass ja jeder Mensch mit dem man in Kontakt tritt resonanz in einem auslöst.Positive, negative...man fühlt sich wohl oder lehnt total ab...manchmal kann man das gleich fassen und begreifen was da das Thema ist manchmal spürt man nur eine merkwürdige Aversion und bekommt das nicht zugeordnet.
    All diese Menschen haben aber eins gemeinsam sie geben mir die Möglichkeit und sich selber natürlich auch das zu lernen zu erleben was eben die jeweilige Reinkarnation an Potential zu bieten hat.Dabei geht es dann auch nicht um richtig oder falsch gelöst, sondern einfach nur um sich ausprobieren.Denn das Thema das bearbeitet wird kommt so lange wieder bis man es für sich mit Frieden abschließen kann.

    Wenn Du also bei dem einen Menschen eine besondere Schwingung bemerkst,dann hilft es Dir vielleicht Dich einfach etwas mehr in Dich reinzuspüren und auch in das was Du so erlebst.Einfach beobachten und nicht zwingend mitteilen was da für Überlegungen grade in Dir wachgerufen werden.Es ist sehr spannend zu erfühlen, zu erleben,wenn da grade etwas besonderes passiert und man sich selber auch erst mal begreifen muss.

    Liebe Grüße
    Fluse
     
  10. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.071
    Werbung:
    Hallo und guten morgen!


    Randy, alles klar, jetzt hab ich's verstanden. :)

    Danke Martina für deine Worte.:)
    Ich darf mir grade anschauen, wo ich stehe im Leben, und ich glaube, das ist ein wichtiger Punkt. Vier Jahre lang hab ich mir das erarbeitet, und ein bisschen geniesse ich einfach nur, hier zu sein. Damit es nicht zu einfach wird, darf man natürlich weiter üben.
    Aber das Binden, oder der Wunsch danach, und die Freiheit, sie dürfen nun bei mir gleichberechtigt in der Zeit nebeneinander existieren. Und erst durch das Gefühl von Freiheit lässt sich auch bewusst das WIE des Bindens erfahren, das ist mir jetzt klar geworden.

    Was den Begriff Karma anbelangt, ich würde das auch nicht als Karma-Glauben bei mir ansehen (klingt ein wenig unreflektiert;)) Insofern hatte ich auch etwas Mühe (Widerstand) bei der Wahl des Titels, hab es dann aber bewusst doch so geschrieben.


    Gabi, das gefällt mir gut:


    :blume:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen