1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karmische Folgen von (Geld-)Magie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von magickian20, 13. Juni 2005.

  1. magickian20

    magickian20 Guest

    Werbung:
    Hallo ,ich frage mich, was wohl die karmischen Folgen von Magie sind. Eins verstehe ich: für schwarze Magie kriegt man natürlicherweise alles zurück, aber sagen wir mal, jemand macht Geldmagie, und bekommt auch viel Geld aus verschiedenen Richtungen...dann ,ist das eigentlich unfair, weil er das Geld nicht von sich aus verdient hat, also, nicht mit seiner eigenen Leistung, sondern durch magische Hilfe. Und wenn man jemanden segnet, läuft es auf das Selbe hinaus, ist doch nicht eigens verdienter Segen, daraus könnte man schliessen, Magie sei negativ, aus welcher Seite man es auch betrachtet.
    Ist das nun so, und was für Folgen hat nun "positive" Magie? (Magie mit der man anderen nicht schadet, nur sich selbst halt gut tut.)

    :zauberer1
    LG
    Magick
     
  2. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    @magickian20
    Zitat:
    für schwarze Magie kriegt man natürlicherweise alles zurück, aber sagen wir mal, jemand macht Geldmagie, und bekommt auch viel Geld aus verschiedenen Richtungen...dann ,ist das eigentlich unfair, weil er das Geld nicht von sich aus verdient hat, also, nicht mit seiner eigenen Leistung, sondern durch magische Hilfe."

    alles ist magie, jeder gedanke ist magie (energie). also geldmagie. was ist daran negativ wenn ich sage der kosmos hält alles im überfluss für mich bereit und ich nehme es dankbar an. (auch) das geld fliesst. aber das kann für jeden fliessen, der sich nicht begrenzt.

    und wieso ist das unfair, wenn er geld hat, das er nicht selbst verdient hat. natürlich hat er es verdient. er hat viel an sich gearbeitet und kann annehmen und ist frei von allen begrenzungen.
     
  3. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.684
    Ort:
    Berlin
    zum einen - schwarze magie gibts nicht, genauso wenig wie weiße magie. oder ist ein messer mit dem man brot schneidet ein weißes messer, und ein messer, mit dem jemand erstochen wird, ein schwarzes messer?
    zum anderen - egal was man macht, auf aktion erfolgt reaktion. das kann man auch im normalen leben feststellen.
    wenn jemand mit magischer arbeit geld verdient, so hat diese person sehr wohl was geleistet. magische arbeit nämlich. bekommt jemand durch magische rituale geld, so bekommt er es, weil er was getan hat.
    bekommt jemand durch "normale arbeit" geld, bekommt er es, weil er etwas getan hat.
    in beiden fällen mußte sehr wahrscheinlich etwas gelernt werden, um die arbeit ausführen zu können. was also ist daran unfair?
    welche reaktionen bzw. du nanntest es folgen man erhält wenn man für sich was tut .... das hängt von den umständen ab, wie alles im leben.
    wenn du hunger hast, und dir was gutes tust indem du ein brot isst, wirst du satt - das ist die folge. wenn du allerdings nicht guckst und ein schimmliges brot isst, bekommst du dünnschiß - ist auch eine folge. beides sind möglichkeiten, und es liegt immer an der person selber, wie achtsam sie ist.
    außerdem gibts dann noch die mit dem "saumagen" denen schimmliges brot nix ausmacht :D
     
  4. magickian20

    magickian20 Guest

    Danke für eure Antworten, aus der Sicht, habe ich es gar noch nicht gesehen. Verstehe, also eigentlich arbeitet man auch wenn man Magie macht, nur halt auf einer anderen Ebene.

    @Lucia, ja ich sehe Magie auch als ein Ganzes, diese Begriffe (schwarze Magie, weisse...etc.) finde ich aber praktisch, da man weiss, wovon die Rede ist, wofür halt das "Messer" in dem Fall verwendet wird.

    :danke:
    LG Magick
     
  5. fairy

    fairy Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stgt
    Hallo Magick,
    also daß Segen etwas mit Magie zu tun haben soll, ist mir neu :confused4
    Segen betracht ich eher als was Religöses u. es braucht dazu eine Person, die das auch wirklich kann. Für die Fähigkeit dieser Person bedarf es wiederum einiger Voraussetzungen wie z.B. Glaube u. Gebet, sonst ist es nur Hokuspokus. Deinen Satz oben bezügl. des Segens hab ich nicht verstanden. :confused: Wärst Du so lieb, u. würdest es mir evtl. erklären?
    Lieben Gruß! :)
    Lena
     
  6. magickian20

    magickian20 Guest

    Werbung:
    @Fairy: Es gibt verschiedene Ansichten, Magie ist eine vollkommene Glaubenssache, und Segen hat nichts mit Religiosität zu tun, nur mit Glauben, unter dem Wort "Magie", verstehe ich "Glaube", ein Glaube etwas mit der Kraft der Gedanken, des Geistes etwas verändern zu können. Ich denke, dass die Wörter "Magie", "Religion", "Gott", "Übernatürlich" einfach nur schon mit zu vielen Kliches zusammenhengen, weswegen es schwer zu erkennen ist, dass alles doch miteinander zusammenhängt, nämlich durch den Glauben.

    Und somit segne ich dich wenn du nichts dagegen hast :)

    Liebe Grüsse
    Magickian
     
  7. fairy

    fairy Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stgt
    Werbung:
    Danke Magickian, das weiß ich sehr zu schätzen. Meine Oma konnte auch segnen.
    LG :kiss3:
    Lena
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen