1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karmaauflösung Mondknoten Krebs

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Astra6, 4. Oktober 2015.

  1. Astra6

    Astra6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2015
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Hallo liebe Astrologiefreunde!

    Ich habe aufsteigende Mondknoten (MK) in Krebs in 10 H. und muss zugeben, dass ich die Qualitäten des Zeichens Krebs nicht verstehe. Ich würde gern mein Karma auflösen und mich nicht mehr inkarnieren :) also ich würde gerne von euch wissen, welche Qualitäten Krebs verkörpert (also ich glaube nicht, dass Krebs sein Heim liebt und gerne kocht und in der Liebe bewandert ist). Ich möchte eher wissen, wie ich den Krebs im Sinne meiner Karmaauflösung integrieren soll. Da ich Ketu in Steinbock 4 H. habe, verstehe ich, dass ich mit 10 Haus Rahu in die Welt hinausgehen soll und meinen inneren, geschützten Rahmen verlassen. Nach meinen Analysen habe ich eher das Gefühl, dass Steinbock das aufopfernde, verlässliche Zeichen ist und Krebs das kindische, egoistische. Kann das sein? Könnte eine Karmaauflösung darin bestehen, egoistischer zu werden?

    Kann man mittels Astrologie eigentlich erfahren, wer man im letzten Leben war? Kann man das überhaupt herausfinden oder nur mittels Rückführung? Ok, ich glaube eigentlich an keine Rückführungen, weil ich auch nicht glaube, dass mich jem. hypnotisieren kann.

    Da es jetzt mein erster Beitrag ist, wollte ich nicht mein Horoskop reinstellen und einfach um Analysen bitten, deshalb will ich mal so den Anfang machen.

    Ich habe hier auch einiges zum Thema MK gelesen. Z.B. schreibt Arnold, *hallo Arnold!*, vom Mondknotenhoroskop (MHK), ich welchem, was ich bis jetzt rausgelesen habe, der jetzt-MK der AC des letzten Lebens ist und demensprechend ist der jetzt-AC der MK des letzten Lebens. Kann das sein? Aber was wäre dann in der nächsten Inkarnation, würden sich die zwei wieder abwechseln, sodass wir über unzählige Inkarnationen hinweg AC und Mondknoten nur in 2 Zeichen haben? Und warum sollte der jetzt-MK der AC des letzten Lebens sein, wenn der MK erst zu erstreben ist und der AC des letzten Lebens sollte etwas "Bekanntes" sein?

    Dann habe ich im selben Topic ("welcher Planet zeigt eine karmische Verbindung an") eine schöne Systematisierung zur Karmadeutung von ELi7 (*hallo!*) gelesen: "Gedanken zum Karma der Mondknotenachse" ... mit diesen drei letzten Zeilen:
    "- das schwerste Karma ist saturnisch-plutonisches Kama (Verstrickung)
    - Verstrickung ist Ankettung an die Untergründe des Lebens
    - Erlösung von Verstrickung durch Leid/Schmerz und lernen von Demut/Mitgefühl"
    :) danke auch für die schönen Bilder.

    Dazu habe ich folgende Fragen: was meinst du mit Untergründe insbesondere mit "Ankettung" an die Untergründe? Der Weg des Leidens stimmt auf alle Fälle, wie ich aus eigener Erfahrung feststelle, aber ist der Weg zur Erkenntnis durch Leiden nicht ein Universal für jedermann, der sich eben auf dem Weg der Erkenntnis befindet, wie Buddha prädigt? Oder wird die Bereitschaft der Seele zur Erkenntnis erst mit der Saturn-Pluto-Verbindung im Horoskop angezeigt? Dann: Demut und Mitgefühl. Könnte auch allgemeingültig sein, für jeden, der sich auf den Weg der Erkenntnis befindet. Oder auch nicht, da es auch viele Genies in der Geschichte gibt, die Demut/Mitgefühl nicht integriert haben bzw. es nicht ihr Thema war? Und um zur ursprünglichen Frage nach den Mondknoten zurückzukommen: hängt die Art der Karmaauflösung nicht von der Qualität des Mondknotes (Zeichen etc) ab? Kann der MK vielleicht anzeigen, dass man z.B. egoistischer werden sollte?

    Ich finde manche Ausführungen hier im Forum sehr interssant, obwohl mich Astrologie manchmal in den Wahnsinn treibt, weil man sich weganalysieren kann durch die verschiedensten Methoden, die es da gibt, und den Überblick verliert.

    Ich würde mir mal gerne mein Horoskop professionell analysieren lassen (Schwerpunkt karmische und psychologische Astrologie). Habt ihr vielleicht einen guten Astrologen-Tipp? Ich wohne in Wien.

    Danke euch im Voraus!
    ***Viele Grüße***
    Astra
     
  2. blissful but not content

    blissful but not content Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    1.362
    Ort:
    auf Zeitreisen mit dem Fluxkompensator
    hallo Astra, herzlich willkommen im forum


    doch, genau das, aber, ich zb habe langezeit fremdbestimmt ganz anders gelebt und nicht mein heim geliebt
    das ist eine umfangreiche frage, die du pauschal garnicht beantworten kannst
    schaue dir an, was bei dir dagegen und dafür spricht und sprach, in deiner jugend zb und heute, dann findest du aufschlussreiche antworten

    wenn es dir nichts ausmacht ? ich habe dazu einen text gefunden, weil ich das nicht kenne, füge ich ihn hier an und verfolge dein thema dann weiter, danke :)
    vielmehr und auch nicht kindisch und egoistisch, eher hat krebs immer etwas mondhaftes an sich, ist ja klar, dieses mondhafte, mütterliche, wo die gefühle stark nach innen gehen, die sicht ebenfalls nach innen. eine reise nach innen, der suche nach der tiefen seele im innern, das kennst du sicher, durch deinen skorpion

    mit krebs und MK, dem thema berufung und lebensziel vorangig in deinem feld,

    karmaauflösung klingt so nach zwang, du zwingst dich ja scheinbar, dem schicksal auf, aber auflösen, im sinne von egoistischer werden, ...? ich glaube, es ist eine sache, die wie eine erläuchtung eines tages zu dir kommt, dann hast du die chance, ohne das du diese situation erzwungen hättest

    und wenn ich karma richtig verstehe, (verstanden habe) geht es nicht um (egoissmuss aufbauen,zb.) aufbau einer schlechten eigenschaft, sondern um dessen abbau und um dieser vermeidung, im sinne von gutes tun, sprich möchtest du karma auflösen, dann wohl eher nur durch gute taten, oder bin ich da falsch informiert ?


    doch jeder kann hypnotisiert werden, wenn die schwingungen stimmig sind

    sprich der hypnotiseur, ( hm, richtig? ) ist mit dem probanten in gleicher frequenz und weiss was er tut


    ob es möglich ist, frühere inkarnationen zu erforschen, ich denke ja. bis zu einem gewissen grad, aber man kann das nicht direkt bei allen menschen gleichmachen, es ist immer anders, bei mir kamen erinnerungen durch träume




    du bist skorpion, ich habe dir eben mal freundschaft angeboten, da wir beide wasser sind, ich bin krebs und wir sind etwa im gleichen alter

    lg blissy
     
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Astra 6,

    In deinem Profil findet man nur das Geburtsdatum, wobei mit dem aufsteigenden Mondknoten im zehnten Haus die Zeit wohl zwischen o.45 und 1.15 liegen müsste. Habe ich die genaue Zeit, kann ich deine Bilder reinstellen!

    Alles liebe!

    Arnold
     
  4. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Dann schaue dir mal das Horoskop des Dalai Lama an. Viele andere Lehrer wie er haben eine starke Krebsbetonung. Und ich kann dir versichern, dass die Herren nichts von dem tun, was du für "Krebs" als typisch erachtest. :D

    Wenn du dein Karma "auflösen" willst, wäre vielleicht gut, Techniken anzuwenden, die genau dafür sorgen, wie Meditation, gute Wünsche und Niederwerfungen. Oder du beschäftigst dich mit der Lehre des Nachtodzustandes und praktizierst diese - dann ist die Chance recht groß, dass du dich nicht mehr inkarnieren musst.

    Grüße
    Rita
     
  5. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Wobei für den aufsteigenden Monknoten primär das 10. Haus zählt! Mondknoten im Zeichen zeigt an, wie man dem 10. Haus begegnet. Im 10. Haus soll man mit dem aufsteigenden Mondknoten ins vierte Haus gehen, die Menschen an der Hand nehmen und sie zum Gipfel des 10. Hauses auf ihren Weg zu begleiten; die eigene Erfahrung teilen und mitteilen! Rauf auf die Bühne, sich ins zehnte Haus trauen, was dir mit den Aspekten aller drei Persönlichkeitsplaneten auch möglich sein dürfte. Vielleicht magst du deine Uhrzeit noch reinstellen, dann können wir mehr dazu sagen!

    Alles liebe!

    Arnold
     
  6. Fiat Lux

    Fiat Lux Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo Astra6
    Ich erlaube mir, hier mit einem nicht "astrologischen Rat" dir zur Seite zu stehen:
    Empfehlenswerte Bücher von Vivekananda "Karma-Yoga, Bhakti-Yoga etc." und das Buch "Bhagavad-Gita" zu studieren. Indische Autoren deshalb, weil sie eben sehr geziehlt, fundiert und tiefsinnig über die "Wiedergeburt" sprechen.
    Gruss Fiat Lux
     
    Arnold gefällt das.
  7. Astra6

    Astra6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2015
    Beiträge:
    11
    Hallo Blissful!

    Vielen Dank für die Antwort und den Text zu Mondknoten/Rahu-Ketu. Ich bin immer wieder fasziniert, wie sich die westliche Astrologie in den Deutungen von der indischen Astrologie unterscheidet! In westlichen Kreisen sagt man doch der aufsteigende MK sei erstrebenswert in diesem Leben und der absteigende MK sei das Karma des letzten Lebens, welches man lösen sollte um zum aufsteigenden MK zu kommen. Die Inder sagen das Gegenteil: Rahu sei weltlich und gierig! (Insbesondere, wenn Rahu mit einem Planeten in Konjunktion steht, das ist aber ein anderes Thema). Und Ketu steht für Askese und Spiritualität. Da soll sich einer auskennen! Aber vielleicht ist es so, weil die westliche und die östliche Kultur unterschiedliche Wertvorstellungen haben? Glaube, die siderische Astrologie ist viel radikaler. Aber ich habe von der siderischen Astrologie gelesen, dass diese viel aussagekräftiger ist und die westliche vieles verschönert! Angeblich wissen die heutigen Astrologen auch nicht, wie viele Aspekte zu deuten sind, weil das exakte, aussagekräftige Deutungswissen verloren gegangen ist bzw. absichtlich nicht überliefert wurde! Das jedenfalls habe ich gelesen und damit meine ich ja: Astrologie kann einen in den Wahnsinn treiben.

    Ja, ich will gerne befreundet sein! Du bist Krebs? Ist genau das was mir fehlt! Ich bin aber Schütze! :) Aber erste Dekade! Aber in der indischen/siderischen Astrologie bin ich Skorpion :)

    Ja, das Thema Berufung ist sicherlich ein offenes Thema bei mir, an welches ich mich herantasten möchte! Aber ist es wichtig was man tut oder eher wie man was tut?

    Du hast recht, es hört sich etwas zwanghaft an. Ich mag das ja selber nicht. Ja, ich will mehr Leichtigkeit! Die Erleuchtung kommt einfach... das ist schön! Ich hoffe es ist wirklich so. Es ist immer die Frage ob man sich auf dem richtigen Weg befindet und dann dieses ewige Hin-und-Her zwischen "Gut" und "Böse", zwischen Rahu und Ketu!

    Vielen Dank für deine Zeilen!
    Astra
     
  8. Astra6

    Astra6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2015
    Beiträge:
    11
    Hallo lieber Arnold,

    Okay, vielleicht ist es eine gute Idee. Ich habe ja nichts zu verlieren und bin über jede hilfreiche Deutung zur Lösung meines Dilemmas sehr dankbar! 01:19 in Moskau, wohnhaft in Wien.

    Vielen Dank! Und bin schon gespannt.
    Astra
     
  9. Astra6

    Astra6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2015
    Beiträge:
    11
    Also bin ich auf die Erde gekommen um Karriere zu machen? Das würde zu meiner Lebenssituation passen! Mein Vater hat mich praktisch ins Arbeitsleben gezwungen (subjektive Empfindung) und ich arbeite in den Finanzen. Aber ich wollte eigentlich Psychologie studieren (damals vor 12 Jahren). Ich frage mich, ob es für die Karmabewältigung ausschlaggebend ist, was man tut oder wie man es tut? Ich fühle mich halt in Büros und diesen Intrigen noch immer überflüssig und habe nicht den selben Vibe wie die Leute dort. Ich kann meine Arbeit aber ganz gut bewältigen! Ich habe mich damit abgefunden, nur dass ich vor einem Jahr gekündigt wurde und Burnout hatte. Ich habe eigentlich keine Freunde in diesem Berufsfeld kennengelernt, sondern nur Feinde und sehr viel Negativität. Deshalb frage ich mich was dieses "Krebs" ist, irgendwas habe ich wohl falsch gemacht.
     
  10. Astra6

    Astra6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2015
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Liebe Rita!

    :) Vielen Dank für die vielen Inputs. Was sind Niederwerfungen? Kannst du mir Bücher zum Nahtodzustand empfehlen? Obwohl... davor habe ich irgendwie Angst.

    LG.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen