1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karma zog mich in einen Altbau

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von AgainstAllOdds, 30. Juli 2007.

  1. Werbung:
    Ich hatte hier ab Dezember 2006 meine Geschichte reingesetzt. Damit ich nicht alles noch mal schildern muss;
    http://www.esoterikforum.at/threads/50098
    Die Zeit in dr Wohnung war die schlimmste meines Lebens. Es sind viele schreickliche Dinge passsiert und ich zog aus dieser Wohnnung aus, weil es einfach nichtmehr ging. Ich musste mir also eine neue Wohnung suchen. Die erste die ich mir anschaute war dann wieder ein Altbau, bei dem es mir schon beim Anblick kalt den Rücken herunterlief. Ich ging trotzdem Richung Eingangstür. Diese scheint wohl nach dem Krieg noch nicht ausgetauscht worden zu sein, es war eine alte Holztür auf der tatsächtich TOT stand. Ich bin sofort wieder umgedreht und habe mir dann die nächste Wohnung angeschaut. Unter dem aktuellen Straßenschild stand ein weiteres Schild (EHEMALIGE JUDENSTRAßE). Hier kammen im Jahre .... xy Juden um. Wieder bin ich umgedreht und ich fühlte mich richtig verfolgt. Plötzlich fiele mir auf, wieviel Krieg noch in dieser Stadt ist, alte Bunker, alte Häuser, straßen,...
    Ein paar Wochen später hatte ich dann die Wohnung wieder, die ich genau auf dem Tag 5 Jahre vorher erstmals bezog. Ich zog damals aber aus, nachdem ein Mann in mein Leben trat der mich um den Verstand gebracht hatte. Dieser Mann hat mir in drei Tagen mehr gegeben, als jeder andere in meinem Leben. Genau so schnell war er dann auch wieder verschwunden und irgnorierte mich nur noch! Ich kam damit nicht klar... fühlte mich nicht mehr wohl, dachte ich muss etwas verändern und zog dann in diesen mysteriösen Altbau (siehe oben). Ab da wurde alles schlimmer und ich hatte schon Ansätze von Depressionen.

    Ich wohne jetzt fast ein halbes Jahr nicht mehr dort und mir gings anfangs wieder richtig gut. Es war alles nur wie ein böser Traum, konnte wieder schlafen, fühlte mich wie neugeboren, als wäre ich nur kurz in einer andren Welt gewesen.

    Ich fahre ab und zu zu meiner Mutter. Vor einigen Wochen fingen diese Träume wieder an und ich sah die Wohnung (sie sah aber anders aus). Die Träume haben mich echt verfolgt und alles war wieder da. Somit bin ich noch einmal zu dem Medium und nach und nach kam heraus, dass dieser Mann mein Karmapartner ist und das Karma mich in diese Wohnung gezogen hat. Ich habe angeblich zu Kriegszeiten in diesem Haus gelebt.
    Jetzt hört es aber noch immer nicht auf, sondern es wird eher schlimmer. Ich weíß nicht, was ich tun soll... Ich bin momentan nicht in der Stadt, weil ich mich gerade fühle wie in einem Hamsterrad, aus dem ich nicht herauskomme. Nur war ich Samstag da, n paar Klamotten holen und schon waren die träume wieder da... das macht mich fertig! Das Medium sagte, das KArma wäre aufgelöst... Vor einem jahr hätte ich es mir noch nicht träumen lassen, was dahinter steckt, denn ich bin ein Realist, muss Dinge sehen, bevor ich sie glauben kann, aber ich habe es ja am eigenen Leibe erlebt. Die Träume sind/waren, als wäre ich dabei... Vielleicht kann mir jmd. einen Tip geben...
     
  2. Marjul

    Marjul Guest

    Hallo moonlight,
    glaubst du dem Medium, dass das Karma aufgelöst ist?
    Nach der Antwort auf diese Frage würde ich mich in meinem Verhalten richten. Also entweder noch daran arbeiten, vielleicht mit Hilfe. Oder die Sache abschließen und bewusst den Blick nach vorne, auf Gutes und Schönes richten. Das könnte noch einen Umzug bedeuten, wenn das auch sehr mühevoll ist. Vielleicht diesmal in eine Neubauwohnung?
    Herzliche Grüße, Marjul
     
  3. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Moonlight,

    wieso sollte es auch aufhören, es hat sich nichts geändert ?! Ein Medium kann kein "Karma auflösen". Hast Du in Kriegszeiten dort gelebt, zeigt es sich jetzt, damit es geheilt werden kann. Dies geschieht einzig und allein durch die Erkenntnis, was genau geschehen ist, warum Du so und nicht anders gelebt hast usw. und das Annehmen des Erkannten. Nur Du alleine kannst Dein Erleben heilen, das kann niemand für Dich tun.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  4. Nein, das fühlt sich nicht so an als wäre es aufgelöst... die Träume werden eher intensiver...
    Ich werde ab dem 15. September in eine andere Stadt ziehen. Das bedeutet für mich ein Neuanfang. Am liebsten würde ich das damit alles hinter mich lassen und mich damit nichtmehr befassen, aber man wird halt immer wieder damit konfrontiert.
    Gestern ist wieder so n Ding pasiert... Ich war joggen um ein bißchen auf andere Gedanken zu kommen. Dachte natürlich an die Sache. Ich bin auf einer total einsamen Straße gelaufen, plötzlich kam ein Auto, hielt an, worauf ich auch anhielt weil ich dachte sie wollte nach dem Weg fragen. Sie sagte nichts, holte einen Tüte von dem Rücksitz und drückte mir ein Engelsbild (der Engel des Herrn... Bete für die verstorbenen Seelen im Fegefeuer...) in die Hand. Ich war ziemlich perplex und konnte gar nichts sagen. Ich habe dann nur DANKE gesagt, sie BITTE und ist wortlos wieder gefahren. Sowas macht mir irgendwie immer Angst.
     
  5. @gabi
    ja, ich habe dort gelebt. Angeblich in dem Haus und dort bin ich auch gestorben. Er hat es wohl auch nicht aufgelöst, aber er sagte, es sähe so aus, als wäre es gelöst. Wie gesagt, es fühlt sich nicht so an und es verfolgt mich... Die Stadt ist für mich mittlerweile der horror, aber weglaufen bringt auch nichts. ich bin gerade bei meiner Mutter und hier fühle ich mich bedeutend besser. Ich werde bald umziehen, in eine andere Stadt und werde dann mal sehen, ob sich etwas ändert. na ja, an mir habe ich auf jeden Fall schon mal gut gearbeitet...
    L.G
     
  6. Venus083

    Venus083 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    FFM
    Werbung:
    Hallo Moonlight

    Ich hab deine ganze Story gelesen und ich finds echt super mutig, das du es sooo lange in der Wohnung ausgehalten hast :)

    Um ehrlich zu sein glaube ich auch nicht das sich dein Karma jetzt aufgelöst hat. Du hattest damals ein Verhälltniss mit dem Mann (bist also da geblieben) und hast aber "Im jetzt" aber die Flucht ergriffen... Soweit könnte das Karma ja gelöst sein. Aber ich denke um es richtig zu lösen musst du auch Geistlich damit abschließen.
    Eine Rückführung denke ich (auch wenn es dir Bilder zeigt die noch schlimmer wie deine Träume sein könnten) würde dir hier ganz viel weiter helfen und evt. auch zum Karma lösen führen!!!

    Achja zu deinen ganzen Zeichen die du jetzt immernoch erhällst. Das Engelsbild die Judenstraße usw. Das alles soll bestimmt nicht bedeuten das du da so schnell wie möglich wegrennen sollst, sondern vielleicht eher das du dich mit dem ganzen kram nochmal geziehlt auseinander setzen sollst. Wie jetzt zb. die Rückführung. Denn jetzt zb. zur Nachbarin fahren und mit ihr über ein früheres Leben reden, wird bestimmt nix bringen ;)



    Alles Liebe
    Venus :engel:
     
  7. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    wenn du jetzt wegziehst, willst du nur ruhe haben von dem spuk.
    aber gelöst hast du es damit nicht. bin mir nicht sicher, ob das nicht gerade eigentlich eine rießen chance ist (ur)alte sachen zu klären & zu verstehn

    nur so ein gedanke
    lg, frosch
     
  8. Na ja, zu der Nachbarin brauche ich eh nicht mehr gehen, da sie damals was spitz bekommen hat, dass ich mich informiert habe, was füher dort mal gewesen ist. Sie hat mich dann für komplett bescheuert erklärt und mir wort wörtlich gesagt; "sie sind ja verrückt, bei mir rollt sich der teppich nachts auch immer auf und rutscht zum fenster, das ist doch normal, weil das haus schief ist!" In dem Moment sah sie aus wie n teufel! Vielleicht deshalb die schlimmen Träume... Dann bin ich ja auch kurz darauf ausgezogen...
    Mit so ner Rückführung ist so ne sache, da ich schon ne menge geld ausgegeben habe. Wenn ich wüsste, dass es was bringt, dann würde ich das schon tun... !
    Ach ja, zum Thema wegrennen... Ich bin jetzt ca. 10 Tage nicht dort, da ich bei meiner mutter bin. Ich fühle mich wie ein anderer mensch. Nur nachdem ich vor 4 tagen nachmittags dort war hatte ich in der darauffolgenden nacht diesen schlimmen Traum. Es soll für mich´ein neuanfang sein und ich weiß nicht, ob ich dafür unbedingt dort sein muss!? Es geht ja auch darum, an sich zu arbeiten...
     
  9. .. siehe oben ;-) Sonst wiederhole ich mich... Ich weiß nicht, ob es gut für mich ist dortzubleiben. Ich kann mich nicht mehr wohlfühlen. Sobald ich aus dieser stadt rausfahre, geht es mir besser und ich sehe alles (mein ganzes leben) aus einer anderen perspektive. Ich fühle mich freier und nicht so wie in einem hamsterrad...
     
  10. Rena22

    Rena22 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    886
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Das mit der Verzeihungsarbeit ist eigentlich gar nicht mal so schwer...es braucht manchmal sehr viel Überwindung....oh ja..!
    Ich mach das so:setzte mich an einen schönen Platz,lasse vielleicht Musik laufen,die mir gefällt,zünde eine Rosa Kerze an(rosa ist die Farbe der sanften Liebe),ev ein Duftstäbchen oder Duftoel...lasse alles ein wenig wirken,konzentriere mich dabei auf mich selber (Meditationsähnlich) und stell mir den Menschen vor,der mir weh getan hat,der mich verletzt hat,egal was,wo ich einfach schon nur mal das Gefühl habe,er habe dies getan...
    Dann umschliesse ich den Menschen in ein weisses,manchmal auch goldenes Licht,lasse dies einfach eine Weile so und dann sage ich laut oder auch nur in Gedanken:Ich verzeihe dir das,was du mir angetan hast oder wo ich meine,wo du mir angetan hast.und lasse sie in Liebe gehen!
    Das mir der Liebe ist nicht immer so einfach...das dauert oft ein paar mal,bis es klappt.Du fühlst es in deinem Herzen,ob du wirklich verziehen hast!
    Nun wünsche ich dir von Herzen alles Liebe und Gute und das ganz viel Licht um und in dir ist!

    Rena
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen