1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karma Reinigung

Dieses Thema im Forum "Prana-Healing" wurde erstellt von InnaLina, 25. April 2015.

  1. InnaLina

    InnaLina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2015
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Guten Abend

    Vielleicht kann mir hier weiter geholfen werden!?

    Ich möchte mein Karma reinigen, die Frage ist nur wie!?
    Das es nur ich selbst machen kann habe ich schon gelesen, aber ich weiß nicht wie ich das richtig mache!

    Kurz erklärt warum und wieso ☺
    Ich bin im 28 Lebensjahr und soweit ich zurück denken kann passiert mir "fast" nur schlechtes!
    Schule, Familie, Freunde, Ausbildung, finanzielles, Gesundheit...

    Egal wirklich egal was ich angefangen habe, es kam nie zu einem Ende, es passierte so viel negatives!
    Auch wenn ich mit so viel Freude und Tatendrang an eine Sache ranging, es war zum scheitern verurteilt!
    Trotz allem hab ich nie den Mut und die Kraft/Hoffnung verloren!
    Ich sagte/sage mir immer wieder "du musst es akzeptieren" "irgendwann bekomm ich Glück und Zufriedenheit" aber ganz ehrlich es ist schwer weiter so positiv zu denken!
    Es kommen immer öfter die Fragen "was hab ich böses getan, um dieses Leben leben zu müssen"

    Und deswegen bin ich auf die "Reinigung" gekommen oder wie man es richtig formuliert ☺

    Ich danke euch von Herzen, für Tipps und Anregungen bzgl. wie ich das "richtig" mache ☺

    Liebe Grüße ☺
     
  2. nezach

    nezach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Bad Griesbach
    Dann geh mal in eine Intensivstation zu Wachkoma - Patienten = und dann schau dir dein Leben noch mal an....
     
  3. InnaLina

    InnaLina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2015
    Beiträge:
    5
    Ich weiß zwar nicht was du mir damit sagen möchtest, den ich denke nicht das du mein Leben kennst und weist was ich erleben musste!
    Es wird immer Menschen geben die ein anderes/größeres Leid tragen müssen! Es wird mir persönlich nicht viel bringen deinen Vorschlag zu befolgen, den ich schwebe nicht im selbst Mitleid und ich bin dankbar kein Wachkoma Patient zu sein!
    So wie ich auch dankbar bin, alle anderen Leiden und Krankheiten nicht erleben zumüssen (die ich selbst nicht habe) !
     
  4. nezach

    nezach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Bad Griesbach
    Du kannst dein Karma nur "reinigen" wenn du es annimmst.
     
  5. InnaLina

    InnaLina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2015
    Beiträge:
    5
    Und hier ist das Problem.

    "Annehmen"

    Wie soll ich es annehmen?
    Ich versuche es zu akzeptieren und das positive daraus zu sehen, aber wie ich es mir sage, kommt schon die nächste Aufgabe!

    Es ist schwer sich schriftlich richtig auszudrücken, hoffentlich versteht man trotzdem was ich meine ☺
     
  6. Nicoleka

    Nicoleka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2013
    Beiträge:
    7.531
    Werbung:
    Hallo,

    Karma ist das Prinzip von Ursache und Wirkung.
    Jede Ursache hat eine Wirkung - jede Wirkung eine Ursache.
    Jede Aktion erzeugt eine Energie, die mit gleicher Intensität zum Erzeuger zurückkehrt.
    Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität.
    Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat.
    Ursache und Wirkung können viele Existenzen auseinander liegen.
    "Glück und Zufall" sind Bezeichnungen für das nicht erkannte Prinzip.

    Woher kommt das Negative, das dir passiert?
    Bedenke bei all deinen Denken, Fühlen und Handeln die Wirkung.
    Lasse Hass, Wut und Angst los.
    Jeder ist allein für sich verantwortlich.

    Ich habe schon mal von Angeboten "Karmareinigung" gelesen.
    Ist für meine Begriffe Abzocke.
     
    nezach gefällt das.
  7. nezach

    nezach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Bad Griesbach
    Wenn man ganz tief in die okkult-spirituelle Sichtweise (wie zum Beispiel dem anthroposophischen Menschenbild) hineingeht, dann ist auch dein Körper, dein soziales Umfeld (also dein ganzes Leben) die Wirkung einer vorhergegangenen Ursache. Was willst du da "reinigen"? Da bliebe nur der Selbstmord, und der wäre dann wieder die Ursache für eine Wirkung.
    "Annehmen" heißt den Sinn darin wahrnehmen und das Ganze so zu ändern, dass du Ursachen schaffst, mit deren Wirkung du innerlich übereinstimmst...
     
  8. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Hallo InnaLina,

    ich versuche dir "kurz" aus meiner persönlichen Erfahrung heraus eine Antwort darauf zu geben, denn man könnte da glatt ganze Romane und Ratgeber-Bücher voll schreiben (die es ja auch in Massen auf dem Buchmarkt gibt ;) ):

    Wenn man in der "Außenwelt" ständig etwas erlebt, was nicht mit dem "Wunsch" oder "Idealbild", das man in sich trägt, übereinstimmt und manchmal genau das Gegenteil von dem erreicht, was man "eigentlich" erfahren möchte... dann gibt es mehrere "einfache" Möglichkeiten damit anders umzugehen:

    Fakt 1: alles was auf der Welt (vor allem zwischen den Menschen) passiert, ist und wird von Menschen "gemacht". Jeder Mensch hat 24 Stunden Zeit, sich seinen Tag zu gestalten oder etwas zu verändern. Keiner hat mehr, keiner hat weniger Zeit dafür.

    Fakt 2: Freude und Glück ist nichts, was man erzwingen kann, nichts was man sich einfach mal so "nebenbei" erhoffen oder gar "kaufen" kann. (auch wenn man viele Dinge mit etwas "Glück" verbindet, wenn man sie hat.. doch gehen sie kaputt, ist das Glück ganz schnell verflogen... also darf man sich nicht nur daran klammern, was man hat oder auch nicht hat...

    Fakt 3: Erfolg, Glück, Gesundheit, ist etwas, was man (nicht immer) nur "so" vom Leben geschenkt bekommt, viel mehr ist es erst die Folge von unserem eigenen (und niemandem sonst) richtigen Denken und Handeln (gerade das Handeln ist so wichtig, das wird leider immer wieder vergessen oder man hat insgeheim Angst davor, etwas "anders" als bisher zu machen).

    Wenn ich in ein leeres Glas Wasser gieße, weil ich durstig bin, kann ich erst das Wasser wirklich trinken und mich daran erfreuen und erquicken lassen, wenn ich es hineingegossen habe und es dann wirklich trinke. Nur meine Handlung bringt den Erfolg, nicht das darüber Nachdenken und Schwärmen "wie wäre es jetzt gerade toll, so ein frischen Glas Wasser trinken zu können... ja wenn ich denn eines zu hause hätte usw... also muß ich erst zum Supermarkt und mir das Wasser holen... nur wenn ich das tue und mich selbst "bewege", dann bekomme ich überhaupt die Chance, das Wasser später trinken zu können.

    Ein simples Beispiel, was sich aber auf viele Dinge im Leben übertragen lässt:

    Möchte ich im Leben Erfolg haben (darüber lohnt es sich ebenfalls genauer nachzudenken, was denn "Erfolg" überhaupt ist), möchte ich glücklich sein oder einen "besseren" Job bekommen... dann ist die Grundvoraussetzung für das alles: die eigene Energie, die Lebensenergie, die Motivation, eine positive Grundhaltung, ein Vertrauen in das "Wasser eingießen"... ja vor allem ein Vertrauen, dass man jederzeit neue Ursachen (im Leben) setzen kann und darf und dass jede Ursache auch ihre Wirkung hat (nicht immer genau 100%ig so, wie man will, aber auf jeden Fall in die richtige "Richtung").

    Fakt 4: Ohne "Energie" für etwas, gibt es keinen Erfolg! (fühlt man sich krank und schwach, kann man kaum den Alltag bewältigen; hat man jedoch gut geschlafen, gut gegessen, dann fällt einem alles viel, viel leichter, es macht sogar Spaß und Freude etwas für sich und andere zu tun. ) Daher darf man nie vergessen, dass man zuerst (wieder) die Energie bei sich halten und aufbauen muß, nur dann macht es auch Sinn, größere Ziele in Angriff zu nehmen.. evtl. liegt "dein Problem" schon länger im eigenen Energiemangel (bzw. das Gefühl zu haben, alles was die Außenwelt will, nicht wirklich zu schaffen?). Manchmal vergisst man sich selbst auch über lange Zeit, weil man nur "anderen" gefallen möchte und auf sich selbst kaum mehr achtet. Das kannst du aber jederzeit verändern!

    Fakt 5: "Karma", verstanden als "Gesetz von Ursache und Wirkung" kann dir eine ganz starke Stütze im Leben sein - denn positiv gesehen heißt es: alles was ich für die Welt (ganz global betrachtet) positives tue, kommt auch irgendwann zu mir selbst zurück. Also ist jede kleine Tat, die anderen und mir selbst gutes bringt, genauso wertvoll wie eine scheinbar "große" Aktion, die andere machen und damit scheinbar in der Gesellschaft große Anerkennung ernten... wenn du vor deiner Haustüre z.B. morgen früh einen spitzen Nagel liegen siehst und diesen aufhebst, damit z.B. kein Fahrradfahrer hinein fährt und womöglich stürzt, dann ist diese unscheinbare kleine Tat, vielleicht (im höheren Sinne betrachtet), viel, viel wertvoller als irgendein Prüfungserfolg im Fach "Geschichte", der dir leider nicht so gut gelungen war... nur ist das irgendwann völlig vergessen wieder... den Menschen aber, dem du vor einem möglichen Unglück bewahrt hast... das zählt ganz anders....

    Unser "Karma", wenn man es positiv betrachtet - hat uns Aufgaben mitgegeben (sonst wäre es ja "zu einfach" und vielleicht auch zu langweilig, wenn wir überhaupt keine Probleme und negativen Erfahrungen im Leben machen würden, verstehst?) - diese Aufgaben sind genau die Dinge und Gefühle, die uns unglücklich sein lassen, die uns zweifeln lassen, die uns Angst machen und die uns permanent wieder "runterziehen"... anderseits mag auch mancher glücklicher Zufall und Umstand auf unserem karmischen Bankkonto nicht ganz so zufällig dort liegen... aber es ist nicht unsere Aufgabe, darüber ständig nachzudenken, viel mehr zu erkennen, das uns bereits im Leben recht gut gelingt und was noch nicht so!

    Frage also nicht, was du vielleicht irgendwann "böses" oder nicht so gutes gemacht hast, denn wir alle - jeder Mensch, der um uns uns und den wir begegnen, lernt genauso im Leben dazu und hat auch (vielleicht etwas andere) "Aufgaben" dabei, die er selbst zu lösen hat...

    Karma hat auch immer etwas "größeres" mit dabei - es geht nie nur um unser ganz alleiniges Glück, eher geht es darum, ANDEREN den Weg leichter zu machen, damit sie selbst sich besser entwickeln können und ihr Leben auch etwas leichter erfahren dürfen... das geht ganz leicht:

    - Helfe da, wo du helfen kannst! (keine großen Dinge, nur ganz kleine, "leichte" Sachen - die aber sooo wichtig sind, damit überhaupt das "größere" kommen kann!)
    - lass deine "dringenden" Ziele los - klammere dich nicht daran! Sie kommen ganz von selbst, wenn du erstmal bei den kleinen Dingen neu beginnst!
    - nimmt jeden Tag als neue Chance, dein Leben zu verändern (zu dürfen!)... und wenn es morgens nur ein kleines Lächeln und freundliches Grüßen des Nachbarn ist oder du ab jetzt anderen mehr zuhörst und sie versuchst, besser zu verstehen, anstelle gleich wieder in "Abwehr" zu gehen und "zu wissen", dass das, was die anderen tun, eh "Mist" oder "negativ" ist...
    - tue dir und anderen ab jetzt bewusst Gutes - sei etwas großzügiger, freundlicher, rücksichtsvoller, offener, lass jeden auch Fehler machen und erwarte von niemandem mehr, daß er bereits "perfekt" ist...

    Das "Reinigen" von Karma geschieht ganz automatisch, wenn du mehr Liebe und Freude in deinen Welt bringst, dich selbst wieder mehr magst, anderen vergibst, in deinem Leben neue Ordnung schaffst (aufräumen hilft da immens weiter!), du mehr Geduld hast und weißt, dass jede positive Ursache auch irgendwo eine positive Wirkung zeigt... aber auch negatives ist solange wichtig, bis wir eher eine "neutrale" Haltung einnehmen, immer mehr in uns selbst zu ruhen lernen - dann wirft uns Negatives nicht mehr so schnell aus der Bahn und "positives" lässt uns nicht zu euphorisch die (genauso wichtigen) kleinen Dinge vergessen - was oft bei Menschen der Fall ist, die nur noch Erfolg haben und dann (z.B. bei Schauspielern) irgendwann radikal wieder abstürzen, weil sie irgendwann den Boden unter den Füßen verloren haben....

    So... langer Text... :D

    ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren, sollten dich meine Zeilen ansprechen oder zu eigenem Tun inspirieren! :)
     
    Icelady und InnaLina gefällt das.
  9. InnaLina

    InnaLina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2015
    Beiträge:
    5
    Danke ☺
    Das sind Worte, Zeilen die ich verstehen kann und mir die Umsetzung leichter fällt bzw. ich jetzt verstehe, wie ich die ersten Schritte gehen soll ☺
     
    alphastern gefällt das.
  10. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namaste,

    deine Vergangenheit kannst du nicht mehr ändern.
    Trenne und löse dich von ihr in Liebe und im Guten.
    Vergib dir selbst!
    Vergib allen Personen die in einer Beziehung zu dir standen und bitte sie geistig um Vergebung.
    Es gibt auch buddhistische Rituale zur Karmareinigug, auch der christliche Rosenkranz kann helfen z.B.: Rosenkranz der Barmherzigkeit etc.
    Oder das Kyrie Eleision.
    Auch in der Prana Heilung gibt es Techniken.
     
    InnaLina gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen