1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karma mein

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von ApercuCure, 20. Juni 2013.

  1. ApercuCure

    ApercuCure Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2012
    Beiträge:
    10.451
    Werbung:
    Hi Mipa,

    mal sehen was daraus entsteht und obs nicht so läuft wie ich es unten (siehe unten) als Befürchtung beschrieben habe, denn das betrifft die leise feine Stimme die da an meine Türe klopft......

    ......und hier stehe ich so ziemlich am Anfang und da herrscht ein Durcheinander und es ist nach meinem Empfinden sehr viel zu tun. Es ist kein Chaos aber es ist wie ne Abstellkammer in der was drinnen steht, dass man nicht mal selbst dahinein gestellt hatte, aber auch selbst Dinge da reinstellte, die dazu passten, im Laufe der Jahre.

    Deshalb wieder gucken wo denn der Ausgangspunkt und erste Resonanz erfolgte.

    Das ist überhaupt recht witzig......ich bin mit einem Thema beschäftigt, es ist wichtig für mich mich damit zu beschäftigen. Wichtig deshalb, weil da hört man so eine ganz leise ganz feine Stimme/Schwingung. Die drängt sich nicht auf, is nicht lästig, klopft nur immer wieder mal leise aber sehr klar an......man hört sie, bemerkt sie ab und an, und wenn man ihr kein gehör schenkt wird sie immer leiser, bis sie ganz verschwunden ist.

    Gerade in der Zeit, wo mir das passiert (mit der leisen Stimme/feinen Schwingung/zartem Klopfen, passieren auch ganz andere ´Dinge` gleichzeitig:
    Ganz extrem kommen gerade zu dem Zeitpunkt ganz viele Antworten auf viel früher gestellte Fragen, auf die ich Antworten wollte, aber zu dem damaligen Zeitpunkt eben nicht bekam. Aber nicht nur Fragen können plötzlich beantwortet werden oder Themen kommen ganz stark in den Vordergrund, auch sind plötzlich die Leute da, die einem auf die Sprünge helfen, oder man kann darüber reflektieren mit ihnen, überhaupt ein ganzes Thema aus einem bestimmten eigenen Dilemma führen (so wie das da in meinem anderen Thread mit den Ritualen). Hätte ich die Fragen zu dem Zeitpunkt angesprochen, zu dem ich mich mit den Fragen oder Themen beschäftigte (so nach dem Motto: Dammed, was geht hier ab? klärt mich bitte auf.), wäre eine Klärung oder Beantwortung Dieser seltenstens so klar und problemlos abgelaufen.

    Nein, diese phänomenalen tollen Ereignisse passieren immer dann, wenn diese kleine feine leise Stimme da ist, die eigentlich die Lösung einer ganz anderen Sache für viel wichtiger hält.

    Natürlich lasse ich mich meist von den tollen, plötzlich da Seienden, Möglichkeiten ablenken und von dieser einen feinen Stimme, dem leisen Klopfen entfernen.




    Das hier dagegen ist weitaus schwieriger. es betrifft ne Ursache die sehr weit zurückliegt und ist die Wirkung, der Wirkung, der Wirkung........bis Heute....viele falsche Entscheidungen auf Grund von Jugend, Unsicherheit und Angst, mangelnder Gewissheit und Vertrauens zu sich selbst.

    Nun werden viele vllt. meinen: macht jeder durch, is normal. Man wird ja erfahrener und Erwachsen und dann kann man......
    Ja klar, in gewissem Sinne schon, natürlich.

    Man kann das Thema (Karma) auch aus verschiedenen Blickwinkel beleuchten: sachlich, magisch, religiös, ganz profan, persönlich einzeln, ........

    Schön wäre es, dieses Thema, obwohl es für mich eher persönlich ist, nicht zu persönlich angehen zu können und auch aus den anderen Blickwinkeln zu beleuchten. Keine Ahnung ob dies glingt.

    Is mir auch bewußt, dass dies eigentlich kein Thema fürs MUF ist.

    :)
     
  2. ApercuCure

    ApercuCure Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2012
    Beiträge:
    10.451
    Ich hab ja das im anderern Thread so dahingeworfen:
    Ich bin auf der Spur meines Karmas und dem, wie ich es schaffe es anzunehmen, zu lieben und zu wandeln. Es geht langsam voran. Für mich viel zu langsam.

    und deine Fragen dazu waren:
    Was bedeutet es für dich? Warum ist es wichtig?

    Man kann ja an meinem so Dahingeworfenem gut erkennen, dass es da um persönliche Dinge geht, sonst hätte ich ja nicht geschrieben: mein Karma.

    In erster Linie möchte ich meine Handlungen, die bis Heute wirken und großteils auf einer einzigen Ursache beruhen, nachvollziehen und die Stationen (relevante Entscheidungen die ich traf und mein Leben in eine bestimmte Richtung lenkten) ausmachen und auch herausfinden, wovon die beeinflußt wurden. Dies erscheint im ersten Moment recht kompliziert ist es aber nicht, da es sich um ein Muster handelt (oder vllt: ein paar Muster) sowie die Gründe dafür.

    Auf der ganz reellen Ebene handelt es sich um Situationen, in denen man denkt, man hätte keine andere Möglichkeit, als auf eine bestimmte Weise zu handeln (man sieht halt die anderen Möglichkeiten entweder nicht oder sie erscheinen einem als zu schwierig erreichbar oder realisierbar) oder man hätte nur die Wahl sich für eine bestimmte Richtung zu entscheiden.

    Wenn ich jetzt rückblicke, so fallen mir tausend andere Möglichkeiten ein, wie ich hätte Entscheiden können, was ich hätte alles tun können um meinem Leben eine sehr entscheidende Wende zu geben und es einfach damals nicht gesehen habe.

    Ich habe es ja nicht nur deswegen nicht gesehen, weil mir die Erfahrung fehlte sondern auch, weil da eben eine einzige bestimmte Ursache der Ausgangspunkt war, die viele meiner Entscheidungen unbewußt beeinflußte.

    Jetzt stehe ich an einem entscheiden Wendepunkt, denn ich hatte vor einem Jahr ein besonderes "Change the mind" in einer bestimmten Angelegenheit die damit stark zusammen hängt. Seitdem sehe ich nicht nur einige andere Möglichkeiten die diese eine Angelegenheit betreffen, sondern ich gehe hin um diese Möglichkeiten zu erfoschen und zu schauen, was sich da für mich lt. meinen Vorstellungen ergibt.

    Ich kann dir die Fragen sicher nicht kurz beantworten, da ich ja, wie gesagt, gerade in dem Prozess mittendrinn (also eher ganz am Anfang) bin.
     
  3. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Hi Cayden:)

    Bin eben von einer weiterbildung zurück. Da ich mir für deine texte zeit nehmen möchte, mach ich das morgen, weil jetzt hundemüde.
    Danke jedenfalls. Ob thema für hier oder nicht, ist wurscht, passt überall hin und kann wohl unter verschiedenen gesichtspunkten betrachtet werden.
    Wo also besser, als hier.

    GNacht.
     
  4. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Hallo Cayden

    Ich sehe immer noch die kuhlunge samt ellenlanger luftröhre vor mir, alles frischfleisch, zur inspektion, kann noch nicht schlafen, seufz...also ein paar gedanken zu deinem ersten text:
    Ach, so ne kammer habe ich auch, die hat wohl jeder. Bei mir ist es aber chaotisch, hehehe, macht aber nichts, mich stört es nicht. Ich hab im gegensatz zu dir auch sachen reingestellt, die nicht zu den andern passen, aber zu der feinen stimme, die du erwähnst.:)


    Im gegensatz zu deiner, ist mein 'feine stimme' ziemlich laut und nicht zu überhören. Ich bin allerdings in den jahren meisterin geworden, sie zu ignorieren. Genutzt hat es nichts.

    Die lösung liegt eben in der entspannung, im los-lassen. Hört sich abgedroschen an, ist aber wahr. Das ist letztlich der weitwinkel, von dem Abba spricht. Statt auf die länge des weges zu achten, den winkel auf weit, i.s. von allumfassend zu stellen. Dann fallen einem antworten zu. Ohne den entsprechenden raum ginge das nicht.

    Du hörst auf die 'feine leise stimme', lässt also die anderen fragen los - betreffend ihnen kommen aber die antworten. Passt für mich genau zu dem, worüber wir hier pausenlos reden: Bewusstsein, achtsamkeit, annahme, loslassen.

    Macht ja nichts. Ablenkung hat ihre berechtigung. Irgendwann funktioniert sie nicht mehr, dann ist der wahre auftritt der 'leisen stimme' gekommen.


    Mir ging es bei meinen fragen auch ganz ehrlich um die frage, was ist karma für dich. Ich wollte jetzt nicht deine lebensgeschichte aufrollen, sondern einfach mal den inhalt dieses begriffes beleuchten.
    Du schreibst, da war mal ne ursache und dann eine wirkung, der wirkung, der wirkung, etc.
    Hier stelle ich mir schon die erste frage: Ist das so? Denn an dem punkt, an dem du gerade bist, war/bin ich vor kurzem auch gewesen. Ich hab mir auch falsche entscheidungen vorgeworfen, es mit dem alter, der familiensituation als jugendliche, meiner mangelnden erfahrung, angst, etc. zu erklären versucht (ursache- wirkung also), dann aber auch wieder alles über den haufen geworfen.
    Wenn man die ansicht vertritt, dass eben reifung nach einem individuellen muster abläuft und man hie und da einen sprung macht (durch best. eher aussergewöhnliche ereignisse, wir sprachen mal davon), die das ganze vorantreiben, dann hat jede entscheidung einen sinn, auch die, die wir im nachhinein als 'falsch' qualifizieren. Falsch ist sie nach heutigen gesichtspunkten, nicht nach damaligen. Damit stelle ich den fokus auf weit und 'erlaube' mir die 'falsche' entscheidung. Ich nehme sie an und erlaube mir aber auch, es von nun an, da ich es festgestellt habe, nach meinem jetzt bewusst gewordenen willen zu richten.
    So kann ich auch früheren groll gegen andere oder mich hinter mir lassen.
    Ausserdem muss man einräumen, dass keiner weiss, wie es heute aussehen würde, hätte man ursp. die 'richtige entscheidung' getroffen. Vieles betrachtet man ja etwas verklärt, womit wieder die magische liebe, die Abba erwähnt wertvoll ist, die nämlich allem (und nichts) wert beimisst. So gelangt man in einen zustand, wo frieden herrscht und was neues möglich wird.

    Wie gesagt, wo sonst. Wo willste denn über karma diskutieren? Haben wir ein Buddhismus uf oder willst du ins religions-uf? Da erzählen sie dann davon, was man alles auflösen muss, wieviele körper meine seele schon bewohnt hat, wiviele leben ich noch leben muss, um irgendwohin aufzusteigen. Interessiert mich alles nicht die bohne.

    So, jetzt bin ich fällig.:)

    PS: Zum rest morgen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2013
  5. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    hey cayden! :)

    bin mir grad nicht sicher ob ich zu deinem thema hier was schreiben soll...

    ...ich tu s mal, und du wirst ja dann selber entscheiden, ob es dir irgendetwas bringt :umarmen:

    bin gerade in den letzten monaten intensiv daran, ein tief in mir drin sitzendes, vieles sabotierendes trauma aktiv aus mir "heraus zu arbeiten". ich breche endlich die grundpfeiler der macht, die diese kaputtmachende vergangenheit über mich hatte.
    hatte auch über jahre und jahre hingehört und wieder weg...

    folgendes:
    einen sicheren ort schaffen für dich und dein arbeiten,
    was immer dir da zusagt, auf möglichst vielen ebenen, im raum, im körper, im geist, in der seele...
    auf verschiedene arten auf die wurzel der sache zugehen,
    was immer dir da entspricht, wenn eine art nicht klappt probier die nächste.
    in kommunikation mit dem problem und seinen symptomen bleiben, täglich.

    sei immer liebevoll mit dir.

    falls du wütend/traurig wirst, ordne die wut/trauer dem richtigen auslöser aus deiner vergangenheit zu, und leb die wut/trauer da hin gerichtet aus. wo sie hingehört. aber nicht zu lange, stell dir sonst den wecker :D es geht primär ums richtige zuordnen.

    und wenn die konturen dann ganz klar geworden sind, die alten "karma"sachen packen und aus dir rausstellen - bamm, da ist die tür, à dieu!
    nicht böse, aber sehr sehr bestimmt.

    vergangenheit, die bis jetzt regiert hat, wird nun getrennt von mir - das muss ich nun nicht mehr sein

    :blume:

    ablehnen, rausstellen, neinsagen -
    je nachdem was es ist, das was du dein karma nennst, sind dies vielleicht genau die richtigen handlungen

    ...vielleicht auch nicht, das wirst du selber am besten spüren...

    grüessli!

    api

    http://www.youtube.com/watch?v=VPKN33AqBfU
     
  6. ApercuCure

    ApercuCure Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2012
    Beiträge:
    10.451
    Werbung:
    Hi api,

    ja, es ist gut das du schreibst, kein Anlass unsicher darüber zu sein:)

    Das alles mache ich seit Jahren, alles was du beschrieben hast.
    Und das meiste innerseelische ist bereits aufgearbeitet. Im äußeren müssen einige Dinge noch nachziehen, aber das liegt in der Natur der Sache. Manche Dinge kann man nicht so schnell wieder ändern. Und die Kids müssen ja auch mal erst selbständig werden.

    Doch ein Letztes ist noch da und ich weiß ich nicht, ob es sich noch ändern läßt. Ich bin mir auch noch nicht schlüssig, ob ich es ändern will und unter welchen Voraussetzungen und ob mir überhaupt noch so viel Zeit bleibt, dass ich es überhaupt noch schaffe zu ändern. Und ob ich überhaupt mit der Veränderung dann zurecht komme.

    Andererseits denke ich auch eben an die Möglichkeiten hier, und an das: nachdem ich ja jetzt eine ganz andere Sicht gewonnen habe ich die Möglichkeiten hier nicht vorerst ausprobieren sollte aus dieser neuen Sicht heraus.

    Und die Aufgabe annehmen sozusagen, denn bis vor ein paar Jahren habe ich sie vorwiegend abgelehnt, wie alles hier. Wenn der Sinn dahinter nur etwas klarer wäre.

    Gute Nacht:)
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Der Sinn dahinter ergibt sich ja durch die annehmende Betrachtung des real Geschehenen. Dann erkennt man, wozu man so/gut ist.

    lg
     
  8. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Sehr viel denke, die dir letztlich nichts bringen wird. Hamsterrad. Ich werfe dir das jetzt auch nicht einfach so hin: Es ist meine erfahrung.

    Tus einfach.

    Dinge haben keinen eigenen sinn. Du schaffst ihn, indem du tust.

    Guten morgen:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2013
  9. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Was genau sind 'karma sachen'?

    Wenn du davon ausgehst, dass dich etwas 'regiert' hat (hier die vergangenheit), weshalb solltest du dann diese ansicht nicht weiter haben, wie solltest du die plötzlich ablegen?
    Vergangenheit, gegenwart, zukunft, an allem habe ich anteil. Warum hier was trennen von mir? Es wird immer zu mir gehören, egal vor welche tür ich es stelle.
    Wenn mir aber bewusst ist, dass ich eben wirklich einfluss habe und es ändern kann - nämlich selber regiere, dann kann ich es durch ein integrieren annehmen.


    annehmen, reinnehmen (umarmen) und ja-sagen.:)
     
  10. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    nein :D

    der begriff karma ist nicht meiner, benutz ich persönlich nie. deshalb steht er in anführungszeichen bei mir. ich verstehe cayden hier so, dass das sie sich diesem karma bis zu einem gewissen grad ausgeliefert fühlt.

    dieser teil meiner vergangenheit war dreissig jahre getrennt von mir,
    und das zurückkommen der erinnerung ist zutiefst schockierend, in dem masse dass ich meinen körper beinahe nicht mehr spür, weil die seele die erinnerung nach wie vor eigentlich nicht aushält und einfach abhauen will (was sie damals getan hat).
    der konstruktive umgang mit mir selbst in dieser situation braucht auch heute als erwachsene noch sehr viel fingerspitzengefühl.
    wo braucht es ja, wo braucht es nein - es wechselt alle paar meter...

    das annehmen und integrieren dieser vergangenheit
    ist natürlich das ziel
    aber das
    nein!
    sagen
    ist zentraler teil des ja sagens zu mir

    blip

    api

    @cayden:
    so wie du beschreibst, ist für dich jetzt vielleicht wirklich das annehmen der nächste schritt... :)
    vielleicht wird der sinn dahinter dir erst klar, wenn du dies einfach mal tust.
    und du kannst immernoch wieder nein sagen dazu :D

    :umarmen: good luck!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen