1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

karma auflösung- wer hat erfahrung damit?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von tessa119, 25. März 2013.

  1. tessa119

    tessa119 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Ich habe mit meinen 33 Jahren mittlerweile festgestellt, dass ein sehr negatives karma auf mir lastet.
    Unter anderem erlebe in Partnerschaften immer die gleichen Muster. Und selbst die gesagten Worte sind die gleichen. Mittlerweile sind die negativen Erlebnisse in allen Partnerschaften austauschbar. Manchmal kommt es mir so vor als handelte es sich bei allen Männern nur um EIN und dieselbe Person.
    Durch die Auseinandersetzung mit der Meditation stieß ich auf die Altlasten des Karmas, die ich deutlich im Herzchakra und im Solarplexus spüre.
    Eigentlich schon seit der Kindheit.

    Mit Hilfe von Meditation kann man sich von dem alten Karma befreien. Ich würde mich gerne darüber austauschen. Wer hat Erfahrung damit?
     
  2. changji

    changji Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    44
    Hallo tessa 119,

    es gibt nur einen Weg sich von Karma ( Energien ) zu befreien.
    Sie müssen über den Körper gewandelt werden.
    Selbst wenn sich jemand bereit erklärt es auf sich zu nehmen wird der Erschaffer, oder sein Erbe es fühlen und durchleben.

    Alles Liebe

    changji
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ich komme durch Meditation eher zu dem Schluß, daß es kein Karma gibt, sondern Prägung und Gewohnheit. Die Muster entstehen wegen der Prägung, die Wiederholung entsteht durch Gewohnheit. Beides verursacht neuronale Verknüpfungen, die uns ticken lassen, wie wir sind. Ganz unabhängig von der Idee des Karma kann Meditation uns dahin bringen zu erkennen, wie wir ticken. Hat man erkannt, wie man tickt, kann man die ursächliche Prägung/ das Muster erkennen und kann sich das Verhalten abgewöhnen. Das geht also auch ganz ohne den Glaubenshintergrund des Karma.

    lg
     
  4. m290

    m290 Guest

    Ich vermute, dass "Karma" und "Prägung" dieselben Dinge bezeichnen...
    karma kommt aus dem Sanskritwort für "schreiben", "cri", so wie es in der indogermanischen Sprachfamilie sich noch ins Französische hinein ähnelt mit "ecrir", und Karma bedeutet sozusagen "das Geschriebene". Also das Festgelegte. Naja, und Prägung im Deutschen ist doch sehr ähnlich im Gehalt. Geprägt, so wie Buchstaben in Metall oder so, auch festgelegt.

    Und wie löst man das dann auf? Indem man es anzweifelt. Man identifiziert die festlegenden Gedanken aus der Schicht der Persönlichkeit, die sich dort so festlegten, weil sie keine andere Möglichkeit sahen. Das sind oft so Kindergedanken. Wenn man so festgeprägte Muster von Beziehungen hat, sind es oft Wiederholungen der Beziehungen zwischen den eigenen Eltern. Und als Kind hat man sich das angeguckt und entweder gedacht "nee, nie so" oder "aha, also so lebt man Beziehungen". Der Effekt ist allerdings derselbe, man ertappt sich 20-30 Jahre später dabei, dass man es ganz genauso macht wie die Eltern.

    Und dann dahinterschauen, was steckte bei den Eltern dahinter? Welche Not war da? Mitgefühl entwickeln mit den Eltern, dass die es wohl auch schwer hatten, und nicht besser hinbekommen haben. Das löst die Prägungen und die Verurteilungen, die man so irgendwann getroffen hat.
     
  5. Ayatala

    Ayatala Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    594
    Hi,

    karma löst man im nichtstun auf. Kein hören, kein sehen, keine bewegungen....dann kommt alles hoch. Kommt es hoch, weisst du was dich unbewusst " belastet ", kannst du es umwandeln. Umwandeln bedeutet die bestimmte situation im geiste nochmal zu erleben aber eben diesmal anders zu handeln. Man durchlebt im geiste die handlungen die karma erzeugt haben und erlebt sie nochmal neu, anders.
    Danach speichert man sie ab. ist sie karmisch frei nochmal geistig erlebt kommt sie nicht mehr hoch im nichtstun.
    In dem Moment wo aus dem unbewussten nichts mehr hochkommt ist man karmisch frei. Die erfahrung des karmafreien handelns lässt dich dann auch kein weiteres karma mehr erzeugen, du gehst mit diesem bedacht in jede neue situation hinein. Alle muster sind dann weg.
    Im prinzip ist dann so dass man ständig in der liebe ist, man ständig das gefühl in sich hat. Egal was ist.
    Das handeln mit diesem gefühl ist karmafrei.

    Grüsse
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Ja, schon, aber Prägung ist eher ein biologischer Faktor, während Karma auf einer Philosophie beruht. Wenn Du dein Karma lösen willst, ist ja der Zeitraum, den Du "sortierst" nicht nur Dein jetziges Leben, sondern es sind viele Leben davor ebenfalls gemeint, die Du gelebt hast. Das ist eben der Unterschied zwischen Karma und Prägung: das Karma hast Du in Vorleben gesammelt, während die Prägung in diesem Leben geschah.

    Und diesen Unterschied wollte ich aus meiner Erfahrung heraus der Threaderstellerin nahelegen. Erst mal das eigene Leben im Zusammenhang mit dem eigenen Sosein zu verstehen versuchen und wenn man dann noch immer das Gefühl hat, irgendwie unfrei zu sein, mal die Philosophie des Karma zu Rate ziehen. Das bettet einen dann in einen grösseren Zusammenhang ein und das kann helfen, das jetzige Leben anzunehmen.

    lg
     
  7. Fenfire

    Fenfire Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    214
    Ort:
    im Osten von Österreich
    Hi Tessa,

    ich denke das hat nur bedingt etwas mit Karma zu tun.

    Vermutlich hast Du eine Vorliebe für einen ganz bestimmten Typ - nicht unbedingt optisch, sondern Wesensmäßig.

    Daher fällst Du auch immer wieder auf Männer rein die ein ähnliches Verhalten an den Tag legen. Überleg einfach mal was der gemeinsame Nenner an Deinen vergangenen Beziehungen ist und versuch den zu vermeiden. Wenn Du z.b. selbstbewußte Erfolgsmänner gut findest, Dir aber eigentlich einen Partner wünscht dem die Familie wichtiger ist als alles andere passt es nicht zusammen...

    Eventuell hast Du aus Deiner Kindheit (vieleicht auch aus einem früheren Leben) irgend ein "Idealbild" mitgenommen das sich im jetzigen realen Erwachsenenleben nicht umsetzen läßt.

    Daher halte ich es nicht für ein karmisches Problem, sondern eher in Richtung Erfüllung Deines Seelenplanes.

    In der Meditation kannst Du dazu sicher auch Antworten bekommen und um Hilfe beim Lösen des Problems bitten.

    LG Fen
     
  8. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.196
    wenn ich meditiere kommt nichts hoch. wie soll da was hochkommen?
     
  9. Elfman

    Elfman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    10.856
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Wenn „man“ das weiterspinnt, könnte man sogar sagen, es ist auch Karma, dass “man” überhaupt auf den Gedanken kommt bzw. das Bedürfnis hat, zu Meditieren – auch oder vielleicht sogar gerade dann, wenn nix „Spezielles“ aus der meditativen „Leere“ aufsteigt. :)
     
  10. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.795
    Werbung:


    Karma "spürt" man nicht irgendwo im Körper. Was du spürst sind, wenn du nicht krank bist psychosomatische Prozesse die zu Unwohlsein führen obwohl dir organisch nix fehlt.

    Wenn du ein Problme mit Beziehungsmustern hast die sich wieder und wieder wiederholen, dann such dir einen Psychotherapeuten und entwickle deine Psyche in eine konstruktivere Richtung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2013
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen