1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karfreitag rettet uns!

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von boerni, 14. April 2006.

  1. boerni

    boerni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Chur
    Werbung:
    Sein Anspruch, der Sohn Gottes zu sein und der einzige Weg, der zu Gott führt, war vielen zu viel. Sie machten ihm mit falschen Zeugen den Prozess. Er bekam die Todesstrafe.

    Er hing am Kreuz zwischen zwei Verbrechern, die jetzt nur noch fluchen oder beten konnten. Da betete einer: "Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst." Ein Mörder bittet in letzter Minute um Aufnahme ins Reich Gottes. Und Jesus nimmt ihn auf. "Heute wirst du mit mir im Paradies sein." Dieser Mann ist der erste, der durch das Kreuz gerettet wurde. Er starb in Frieden. Der auf der anderen Seite starb mit einer Lästerung, obwohl er direkt neben Jesus hing.

    Das Kreuz trennt die Menschen haarscharf in Gläubige und Ungläubige, Gerettete und Verlorene. Jesus ist gekommen, um die Verlorenen zu retten. Keiner ist für ihn zu schlecht. Egal, wie tief einer gefallen ist - die Liebe von Jesus reicht bis in die untersten Tiefen menschlicher Schuld. Jesus, der sogar für seine eigenen Mörder um Vergebung bat, vergibt jedem, der ihn darum bittet. Die Bibel sagt: "Wer den Namen des Herrn anruft, soll gerettet werden" (Apostelgeschichte 2,21.

    Am Kreuz hat Jesus die Strafe auf sich genommen, die eigentlich uns als die Schuldigen hätte treffen müssen. Wer sich unter das Kreuz von Jesus stellt, ist vor dem Strafgericht Gottes sicher. Gerettet!
     
  2. Galahad

    Galahad Guest

    Thema in das Unterforum Religion verschoben.

    LG
    Galahad
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Gott, der uns Frieden schenkt, hat den, der durch seinen Tod zum großen Hirten der Schafe geworden ist und mit seinem Blut den ewigen Bund besiegelt hat, Jesus, unseren Herrn, vom Tode erweckt.
    Gott helfe euch, all das Gute zu tun, das er haben will, denn er selbst wird in uns schaffen, was ihm gefällt.
    Das tut er durch Jesus Christus.
    Darum gehört ihm die Ehre für alle Zeiten.

    LG Tigermaus
     
  4. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Wer sich unter das Kreuz von Jesus stellt, ist vor dem Strafgericht Gottes sicher. Gerettet!

    Mal abgesehen davon, dass ich nicht daran glaube gerettet zu sein, wenn ich mich unter das Kreuz Jesu stelle (ausser Du meinst es als eigene innere konsequente Umkehr) kann ich immer noch nichts damit anfangen, dass es von Seiten Gottes ein Strafgericht geben soll und damit werde ich auch mein Leben lang nichts anfangen können. Wir strafen uns doch selber indem wir uns von Gott entfernen. Gott entfernt sich doch nicht von uns. Ist doch auf unserem Mist gewachsen. Auf dem Mist des menschlichen Kleingeistegowillens.

    Frohe Ostern :stickout2
     
  5. Venus3

    Venus3 Guest



    Ich habe einmal einen Mann gefragt, der inetwas die gleiche Einstellung
    hatte wir ihr zwei:
    "Bist du mit deiner Frau zusammen, wegen deiner Frau oder
    wegen deinem Glauben?"
    Er hat geantwortet:"Wegen meinem Glauben."
     
  6. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Mir ist es niemals gelungen, mir einen Gott vorzustellen, der alles erschafft - um dann, wenn es fertig ist, ein Strafgericht drüber abzulassen, weil es nicht so geworden ist, wie er eigentlich wollte. Ich KANN das nicht. Und es erfüllt mich immer wieder mit Staunen, daß es doch Menschen gibt, die das können.

    Und damit bin ich auch schon wieder weg hier :escape:
     
  7. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Schlimmer noch..

    Dass Gott:

    A) so kurzsichtig und unfähig ist, nicht voraussehen zu können, welche der von ihm geschaffenen Seelen ohnehin ab in die ewige Qual müssen - aber vorausschauend genug, eine solche Hölle "vorsorglich" einzurichten für die, die es ohnehin nicht schaffen...

    B) HEIL und Er-LÖSUNG ( von was genau soll man sich da eigentlich lösen:confused: ) davon abhängig macht, dass man egal- und sturweg irgendwas Bestimmtes "glaubt", auch wenn sich alles in einem dagegen sträubt...

    Meine "gläubige Überzeugung" geht total in eine andere Richtung.

    Gruß von Rita
     
  8. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Wenn heute nicht Karfreitag wäre, dann würde ich aber... und wie ich das würde...!!:nudelwalk :zauberer1 :escape:

    Gruß von Rita
     
  9. FrischMilch

    FrischMilch Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    462
    Mich würde mal so grundsätzlich interessieren, warum man einem Christen seinen Glauben madig machen muss.
    Ich hatte eben ein paar ausführliche Gespräche zum Thema Buddhismus, in diesem Forum, und da kam kein Christ rein, der mir unbedingt einen Gott aufschwatzen wollte.
    Wieso stehen neuerdings die Atheisten unter dem Druck, ihre Haltung streuen zu müssen?

    Ich finde gut, wenn die Leute durch ihren Glauben zu besseren Menschen werden, indem sie sich auf Liebe und Vertauen eines wirklich sympathischen Christus stützen.
    Ihr Leben hat so Inhalt und Richtung, ich wüsste nicht, warum man dagegen halten sollte, wenn niemand dadurch zu negativen Handlungen getrieben wird.

    Sollte ich aus dieser Frage einen eigenen Thread machen?
    FM
     
  10. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté

    Jesus Christus ist eine bewusste Verkörperung der Liebe. Er ist der Erlöser er nahm die Sündern oder wie man hier sagen würde das Karma der Menschen auf sich und erlöste somit viele Menschen von ihren Leiden.
    Jesus kam nicht auf diese Welt um sich Ashrams anzulgen. Teure Seminare zu geben oder Bücher zu schreiben. Nein! Er kam auf diese Welt um die Blinden sehend zu machen, um den Menschen zu zeigen wie sie ins Himmelreich Gottes kommen können. Deswegen sage ich immer wieder ich praktiziere "Christus Yoga". Was meine ich damit? Ich befolge die Worte Jesu. Ich bete um Verzeihung für die jenigen die mich Schlagen. Würden alle Menschen so handeln wie Jesus, gäbe es keine Kriege.
    Versteht mich bitte nicht falsch. Für mich ist jeder Heilige, jeder Buddha und jeder Prophet heilig. Aber welcher Gott, welcher Buddha, welcher Guru usw. starb unschuldig am Kreuz? Jesus ist nicht von seinem Schicksal geflohen. Er bat, dass der Kelch an ihm vorrüber gehen würde aber er ließ es dennoch in Gottes Hand. Ein Magier oder ähnliches hätte sich hingesetzt und durch Rituale versucht diesen Kelch an sich vorrüber gehen zu lassen.

    Zum Gericht kann ich nur so viel sagen. Ich glaube das ganze Leben ist ein Gericht. Das ganze Leben. Wir sind aufgefordert das ganze Leben lang die menschlichen Werte in uns zu veredeln und nach diesen Prinzipien zu handeln. Gott wird nicht das Zerstören was er liebt und geschaffen hat. Aber Gott hat ein Gesetz aufgestellt, dieses Gesetz heisst Karma. Alles was du säst wirst du ernten. Und wo ein Gesetz ist, da ist auch ein Richter. Wer ist dieser Richter? Das ist unsere Seele. Unsere Seele ist rein und super ehrlich sobald wir sterben wird es alles akzeptieren was wir gemacht haben. Deswegen sind Meditationen und Buße so wichtig, so reinigen wir uns von unseren schlechten Taten und unser Karma wird weniger, und unsere Seele kann uns nicht richten.

    So lasset uns all die beten die beten wollen:
    "Herr Jesus Christus,
    heute gedenken wir deiner Folterung und deines Todes.
    Oft Foltern wir andere und töten dort Hoffnung wo sie ist.
    Hilf und lenke uns nach deinem Vorbild zu handeln und zu dienen. Denn wer der erste ist, der wird der letzte sein.
    Herr Jesus Christus heute gedenken wir deines Todes. Hilf uns, das unsere altes stirbt und lass neues in uns enstehen. Reinige uns von unseren Sünden und von unseren Überheblichkeiten.
    Mache uns zu sehenden, damit wir sehen und versetehen.
    Herr sieh nicht auf die Sünde und unsere Schuld,
    sondern sie auf den Glauben und die Hoffnung
    und schenke uns deinen Frieden,
    darum bitten wir dich.
    Amen."
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen