1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

kapiers noch immer nicht

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von rosenduft, 16. März 2010.

  1. rosenduft

    rosenduft Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    150
    Ort:
    wien
    Werbung:
    ...habe diese Frage eh schon paar mal in den Raum gestellt...bin bis heute noch nicht dahinter gekommen.
    Vielleicht ist mittlerweile jemand dazugestoßen, der das beantworten kann:

    Warum zeigt sich in einer Aufstellung, dass Person A Person B nicht ausstehen kann, obwohl sich in Wirklichkeit A mit B sehr gut versteht?

    Oder umgekehrt: Warum zeigt sich in der Aufstellung, dass Person A Person B liebt, obwohl in Wirklichkeit A nichts mit B zu tun haben möchte?

    Vielleicht kommt jetzt der Geistesblitz und bringt mir Klarheit:D

    lg
     
  2. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Naja, die einfachste Antwort wäre ja, dass eine Familienaufstellung jemandem
    keine "unumstößlichen" Wahrheiten liefern kann;)
     
  3. rosenduft

    rosenduft Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    150
    Ort:
    wien
    naja und was bringt dann so eine aufstellung, wenn es so eine 50-50 chance gibt, dass es die wahrheit aufzeigt oder doch nur blödsinn?:rolleyes:
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Zitat:naja und was bringt dann so eine aufstellung, wenn es so eine 50-50 chance gibt, dass es die wahrheit aufzeigt oder doch nur blödsinn?

    Falls es überhaupt eine 50-50 Chance ist:rolleyes:

    Ich sehe das ganze ja auch kritisch, daher werde ich dir auch nicht weismachen, dass es überhaupt etwas bringt.;)
    Naja, so ein Rollenspiel kann jemandem manchmal vielleicht schon etwas zeigen, aber ich würde es nicht unbedingt spirituell interpretieren.
     
  5. Gaia0

    Gaia0 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    5.995
    Hellinger schon gelesen? Der beschreibt das Phenomen recht gut.

    LG
    Gaia:)
     
  6. rosenduft

    rosenduft Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    150
    Ort:
    wien
    Werbung:
    ich habe schon ein buch gelesen, aber darüber keine antwort gefunden.

    weißt du, wie er das phänomen beschreibt? ich wäre dir sehr dankbar, wenn du es mir erklären könntest:umarmen:
     
  7. rosenduft

    rosenduft Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    150
    Ort:
    wien
    @ psisnake:
    spirituell interpretieren würde ich das auch nicht.
    nur ist das etwas eigenartig, wenn das Familienstellen eine Art der Therapie ist und danach (zumindest bei mir) noch mehr verwirrung da war als vorher:lachen:
     
  8. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten:
    • Es können zum Beispiel Stellvertreter eigene Themen/Gefühle einbringen, die nicht aus der Rolle heraus kommen und die das überlagern, was aus der Aufstellung kommt ... also Stellvertreter A kann auf Stellvertreterin B insgeheim unheimlich stehen und erliegt der Versuchung, die Aufstellung zu missbrauchen, um B seine Zuneigung indirekt zu offenbaren. Eine gute Aufstellungsleitung bemerkt solche Überlagerungen meistens (wohl nicht immer); es gibt Möglichkeiten, das einfach zu testen.
    • Es kann auch sein, dass die innere Dynamik und das nach außen Wahrnehmbare sich unterschiedlich zeigen. Solche Widersprüchlichkeiten sind öfter gegeben als man annehmen würde. Das ist dann für Menschen, die gern geradeaus denken und Widersprüche am liebsten glatt auflösen, sehr schwer nachvollziehbar. Im kindlichen Verhalten kennen wir das doch wohl alle: Ein Zehnjähriger zum Beispiel hat seine ersten Verliebtheitsgefühle gegenüber einem Mädchen, aber das würde er ihr oder seinen Freunden nie zugeben. Und als Erwachsene sind wir oft genug noch in irgendeinem Lebensbereich wie die Kinder.
    Wenn ein Widerspruch der letzten Art sich zeigt in einer Aufstellung, dann wäre es m.E. angebracht, genauer hinzuschauen, in welchen systemischen Umständen ein solches an Kinder erinnerndes Verhalten wurzeln mag. Wenn ein Aufstellungsleiter ein inneres Konzept verfolgt und übersieht, dass hier die Aufstellung quasi ein Geschenk anbietet, das zu Lösungswegen führen kann, dann ist es schon möglich, dass die Aufstellung an dieser Chance vorbeigeführt wird und eher in Verwirrung mündet. Es gibt eben keine Garantie, dass jede Aufstellung hundertprozentig gelingt. Nur "weil es eine Art Therapie ist", muss es nicht auf Anhieb funktionieren. Die Erfolgsquoten der klassischen Psychotherapien sind ja auch weit entfernt von 100 %. Manchmal dauert die Suche eben etwas länger und macht Umwege.

    Kannst Du eine dieser beiden Möglichkeiten oder beide nachvollziehen, Rosenduft?

    Alles Liebe,
    Jake
     
  9. rosenduft

    rosenduft Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    150
    Ort:
    wien
    Hallo Jake!

    Danke für deine Erklärungen. Ja, sind beide für mich nachvollziehbar. Während der Aufstellung wurde allerdings einer der Stellvertreter ausgewechselt, und an den Gefühlen hat sich nichts verändert. daher denke ich nicht, dass es zu so einer Überlagerung kam.
    Es ist aber doch eher so, dass die Aufstellung unbewusste Gefühle zeigt, oder?
    Bei mir war ja damals der Fall, dass ich in der Aufstellung mit meinem Vater riesen großen Schmerz verspürte und er sehr autoritär war, obwohl das Verhältnis zwischen meinem Vater und mir in Wirklichkeit sehr harmonisch ist.

    Bei dem Fall mit den Verliebtheitsgefühlen war es so, dass sich bei ihm eine Bindung zur Mutter zeigte. Er hatte ein ziemliches Problem mit ihr, wollte sie am liebsten loswerden:) Und er hat der Person B, also der Frau gegenüber Liebe verspürt.
    In der Wirklichkeit sieht es so aus, dass die Frau ihn liebt und Kontaktaufnahme versucht hat. Sie hat ihm geschrieben. Er hat aber nie reagiert. Hat ihr aber auch nie gesagt, dass er mit ihr nichts zu tun haben will. Er hat es einfach ignoriert.

    LG
     
  10. Sepia

    Sepia Guest

    Werbung:
    Das was Du Wirklichkeit nennst ist sie eben gerade nicht.!

    ich hör schon Hellinger sagen:"was hast Du davon,wenn Du eine Antwort bekommst oder was kümmerst Du Dich um Dinge die nicht wichtig sind, anstatt auf das zu schauen was das Bild Dir zeigt."...oder so ähnlich,
    auch Jesus hat mal so was ähnliches zu Petrus gesagt in Johannes 21,22: Jesus spricht zu ihm: So ich will, daß er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an? Folge du mir nach!

    Solche Fragen lenken ab und kommen aus dem Verstand....die Aufstellung zeigt ja eben genau das unausgesprochene Heuchlerische und deckt auf was wirklich in Menschen vor sich geht.....und es trifft zu 100%...!

    Naja, ausser Du willst das ganze lernen, dann ist es natürlich gut alles zu kennen.....:)
     

Diese Seite empfehlen