1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann Vernunft auch unvernünftig sein?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Suki111, 1. Februar 2015.

  1. Suki111

    Suki111 Guest

    Werbung:
    Ich versuche zu erklären, was ich mit dem gewählten Titel des Themas meine.

    Ich denke an Moralvorstellungen und an die Zwänge, die einem diese manchmal auferlegen. Moralvorstellungen, die einen dazu bewegen vernünftig zu sein. Vernunft, mit der man sich zügelt.
    Manchmal habe ich das Gefühl, die Vernunft unterbindet in Wirklichkeit den Lebensfluss. Stetige Zurückhaltung eigener Wesenszüge und Neigungen aus der Verantwortung heraus... muss oder sollte man das tun? Wann denkt ihr, muss und sollte man das tun?
    Sollte man auch manchmal unvernünftig sein? Belügt man sich selbst, wenn man ein Leben der reinen Vernunft lebt? Bringt es einen näher zu sich selbst, auch einmal unvernünftig zu sein? Ist man immer gleich unvernünftig, wenn man einfach lebt, sich treiben lässt?
    Das würde mich interessieren.
     
    Ahorn, linse und Lincoln gefällt das.
  2. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.856
    Was haben Moralvorstellungen mit "vernünftig" zu tun? Vernunft ist eine adäquate Reaktion auf eine bestimmte Situation und die kann sehr umoralisch sein bezogen auf gesellschaftliche Moralnormen.

    LG
    Grauer Wolf
     
    LynnCarme und KingOfLions gefällt das.
  3. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.959
    Ort:
    VGZ

    Wenn moraline Unvernünftige Vernunft verlangen. Du darfst da dich nicht mit den Moralisten in einen Topf pflanzen. Ich hatte nur solche Vernuftgauner wo ich aufwuchs.....
     
  4. Suki111

    Suki111 Guest

    Bei Moralvorstellungen denke ich an "Das tut man nicht", weil es als unmoralisch gilt. Der Wille es doch zu tun, ist eventuell gegeben und dort setzt allgemein die Vernunft ein.

    Dein letzter Satz ist bei mir noch nicht ganz angekommen. Inwiefern kann Vernunft unmoralisch sein bezogen auf gesellschaftliche Moralnormen? Kannst du ein Beispiel nennen?
     
  5. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.959
    Ort:
    VGZ
    Maßlosigkeit (Der Moralist schlägt sich mit seiner eigenen Waffe ins KO)
     
  6. linse

    linse Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2014
    Beiträge:
    3.264
    Ort:
    Ö
    Werbung:
    das vernünftigste was du tun kannst ist das zu tun was du tun möchtest :)

    wenn du meinst es sei unvernünftig zu lügen, dann kannst du dich ja fragen, möchtest du die wahrheit der vernunft wegen sagen oder deinetwegen, weil du die wahrheit auch wirklich sagen möchtest

    vernunft ist meines erachtens nichts anderes als ein gesetz das die gesellschaft stellt.
     
  7. Suki111

    Suki111 Guest

    Ich verstehe gerad nur Bahnhof. Sorry. Aber ich beziehe mal Stellung. Ich bin für das Unvernünftigsein. Ich finde nie Gleichgesinnte.
     
  8. Suki111

    Suki111 Guest

    Genau, die Gesellschaft. Und die guckt böse, wenn man nicht mitzieht. Aber lebt die Gesellschaft wirklich ihr eigenes Leben?
    Kann man sich selbst nah sein, wenn man diese Regeln befolgt? Und wenn man sich selbst nicht nah ist... kann man dann jemand anderem nah sein? Kann man dann überhaupt "in Gesellschaft" sein und in den wahren Kontakt treten?
     
  9. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.959
    Ort:
    VGZ
    Der Moralist verwechselt gerne "Vernunft" mit "Gehorsam". Wenn du gehorsam tust, was er meint, wie etwas sich gehört, dann handelst du in seinem Sinne vernünftig. Doch Vernunft kann dir niemand befehlen.
     
    Suki111 gefällt das.
  10. linse

    linse Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2014
    Beiträge:
    3.264
    Ort:
    Ö
    Werbung:
    das kommt auf deine person an, wenn dir die regeln gefallen, wirst du dir selbst auch nahe treten können
    doch wenn du z.b. der gesellschaft wegen nicht nackt durch die straße läufst, weil du z.b. gratis duschen möchtest, gehst du dir quasi fremd (sorry, blödes bsp :D )
    genau das tust du ja, du enfernst dich dir selbst und gehst jemand anderem nahe und zwar dem- der die regeln macht
    die frage ist nur, ob du das auch willst
    wir sind doch alle teil der gesellschaft
    nur die schwarzen schafe sind unvernünftig, wenn du weißt was ich meine
    es ist wie eine familie - die eben regeln hat

    die frage ist, was ist dir lieber vernünftig zu sein und "normal"
    oder einfach du selbst ;)
     

Diese Seite empfehlen