1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann mir wer Tipps geben?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Seventus, 16. November 2008.

  1. Seventus

    Seventus Guest

    Werbung:
    Hallo!
    Ich habe hier schon mal einen Beitrag verfasst
    http://www.esoterikforum.at/threads/88641

    Jetzt würde ich Leute bitte, die sich schon besser auskennen, mit dem Thema Esoterik, mir zu helfen. Ich würde gerne diese Gaben beherrschen und sie Einsetzen können (wann ich will).
    Ich würde gerne Wissen wollen, ob die Person mich mag und ob sie Zuneigung für mich hat.
    Natürlich auch alles andere, was wichtig wäre.
    Ich würde gerne mal Kontakt mit Toten oder Engeln aufnehmen. Selber mehr Erfahrungen machen. Doch Schützen will ich mich auch. Ich will lernen die Angst zu verlieren, da ich sehr ängstlich bin.
    Es wäre echt nett, wenn sich Erfahrene Esoteriker melden würden.

    MFG

    :)
     
  2. Aladdin

    Aladdin Guest

  3. Elfe01

    Elfe01 Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Österreich

    Kontakt zu Engeln kannst du z.B. mit Meditation erfahren, aber dafür braucht man sehr viel Übung. Es gibt Menschen die können jeden Tag Channeln, andere können die Engeln nur fühlen (so wie ich). Ich habe die Engel noch nicht sehen können, aber schon öfters fühlen.
    Bei den Meditationen kannst du ebenfalls lernen, die Ängste los zu lassen. Frage dich zuerst woher die Ängste her kommen? Wer oder Was hat damit zu tun?.....Angst in jeglicher Form blockiert dich sehr und das möchtest du ja auch nicht oder? ;)

    Besuche mal eine Frau/Mann in deiner Gegend die sehr gut Channeln kann und rede mit ihr. In diesen Sitzungen spürst du das erste Mal die Engel in deiner Nähe, ist ein sehr schönes Gefühl.

    Schöne Grüße
    Elfe
     
  4. heidi5

    heidi5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    8
    Ort:
    burgenland
    Hallo ich kann dir leider keine Antwort auf deine Fragen geben...ich bin neu hier. Ich hab mich schon lange für Esoth. interessiert - es aber immer wieder schweifen lassen...immer wieder traf ich aber auf Menschen die mir davon etwas erzählten...egal ob in der Arbeit oder Privat......denke dies sagt mir, daß es für mich der richtige Weg ist....die Tante meiner besten Freundin hat mir auch schon ein paar Mal in der Sud gelesen...es hat meist gestimmt...wobei ich mir nicht sicher bin, wieviel sie über mich Bescheid wusste.Würde auch gerne wissen ob ein bestimmter Mensch, der mir sehr viel wert ist, mit dem ich aber seit vier Jahren keinen Kontakt habe ...an mich denkt.....vielleicht kannst du mir mit deiner wundervollen Gabe da mal weiter helfen..:banane:..wäre schön......vielleicht gibts hier auch jemand anderen, der das kann oder eine Idee hat.....würde mich sehr freuen......glg.Heidi:danke:
     
  5. wadira

    wadira Guest

    Lieber @Seventus

    ich glaube Dir, daß die Dinge so passiert sind, wie Du sie beschrieben hast

    mein Rat dazu:
    wenn man solche Gaben hat wie Du, ist es besonders wichtig, daß man seine Gedanken besser unter Kontrolle bringt !
    Werde Dir bewußt, was Dir den ganzen Tag durch den Kopf geht, an guten und an schlechten Sachen
    das wirksamste Mittel ist das Führen eines Tagebuchs oder das Reden mit Deinem Haustier (kein Scherz), denn dadurch werden Dir Deine Gedanken am besten bewußt und während des Redens bzw. Schreibens fällt Dir auch oft schon eine Lösung zu irgendeinem Problem ein

    es ist Dir hoffentlich klar, daß Du an an Deinem jetzigen Verhalten etwas ändern mußt !?

    der erste Schritt ist meiner Meinung nach, daß Du Dich mit Deinen Ängsten auseinandersetzt, ich weiß, man redet sich leicht, wenn man selbst nicht bestroffen ist, aber wenn Du das hinter Dir hast, dann hast Du damit alle Antworten auf Deine anderen Fragen und solange Du das Thema verdrängst, geht überhaupt nichts vorwärts, glaub mir

    lies jeden Tag einige Minuten etwas auf dieser Homepage, lies es solange bis Du glaubst, alles verstanden zu haben, wenn es sein muß, dann lies es mehrere Wochen oder Monate lang.
    wenn Du nicht religiös bist (wovon ich ausgehe) dann wirst Du Dich wahrscheinlich am Wort "Gott" stören, setze einfach "Universum" ein dafür, es ist das gleiche

    Angst ist die Abwesenheit von Liebe
    solange Du ängstlich bist, wirst Du nur Beängstigendes anziehen.
    solange Du wütende Gedanken aussendest, kommen wütende Gedanken zu Dir zurück und die werden Dir nicht gut tun.
    ein Teufelskreis
    und da mußt Du raus
     
  6. Seventus

    Seventus Guest

    Werbung:
    @Wadira...

    Deine Worte haben auf irgendeine Weiße sehr berührt. Ich kann es nicht beschreiben, aber es ist so. Meine Ängste kommen von der Vergangenheit und das meiste durch meinen grausamen Vater.
    Mein Vater war ein schlimmer Mensch. Er verprügelte Täglich meine Mutter vor meinen Augen. Würgte sie, zwang sie Alkohol bis zum Umfallen zu trinken, schlug sie Krankenhausreif und als sie wieder raus kam, vergipst etc., schlug er sie wieder bis sie wieder ins Krankenhaus musste.
    Er schlug meine Geschwister und viele andere wichtige Menschen in seinem Leben. Doch einen schlug er nie. Mich! Ich war der einzige Mensch in seinem Leben den er nie schlug. Ich weiß nicht warum aber es war so.
    Aber in meinen Augen waren nicht meine Mutter oder Geschwister die wahren Opfer, sondern ich! Denn ich musste all dieses Leid von anderen aufnehmen. Ich wurde sozusagen zur Probe gestellt. Meine Seele wurde damit konfrontiert. Das schlimmste war, dass ich nichts machen konnte. Täglich musste ich miterleben wie meine Mutter weinte. Wie sie geschlagen wurde und und und, bis mein Vater an einem Autounfall 1996 starb. Für mich war es eine Befreiung. Aber nur eine Gegenwärtige Befreiung und keine Geistige. Ich wurde von Alpträumen verfolgt. Hatte im Dunklen Angst. Hatte eigentlich ab dann immer Angst. Vor jeglichem was passierte. Dunkelheit, Geräusche etc. Irgendwann war ich so psychisch gestört dass ich die Wut von meinem Vater an meiner Mutter ablies. Ich würgte sie, beschimpfte sie mit schlimmen Worten. Ich war jahrelang in Therapeutischer Behandlung. Dann, als ich 12 wurde, zogen wir aus unserer alten Wohnung aus. Die Wohnung war verflucht. Voller Leid und Angst.
    Mein Vater hatte die Wohnung verseucht und suchte uns dort immer wieder heim. Für mich war es der pure Horror.
    Dann endlich in der neuen Wohnung angekommen, war alles wie eine Befreiung. Die ganze Last viel runter. ABER nicht alles.
    Ich hatte immer noch Angst. Ich war immer ängstlich, seid ich denken konnte. Ich brauche jetzt noch einen Fernseher zum Einschlafen.
    Dann mit später wurde ich auf ein Internat für schwererziehbare Jugendliche geschickt. Ich musste meine halbe Kindheit/Jugend dort verbringen. 4 Jahre lang. Ich sah meine Mutter nur selten, hatte keine Freunde. Als ich "entlassen" wurde, kam ich heim zu meiner Mutter. Ich blieb hier. Doch die Träume und Heimsuchungen verfolgten mich immer wieder und dazu noch meine Angst.

    Schon als kleines Kind wandelte ich auch im Schlaf. Es gab da eine Nacht, da ging ich durch ein Fenster und lief einfach die Straße entlang, mit nichts als einem Pyjama. Ich wurde von einem Nachbaren gefunden und Heim gebracht. Selber merkte ich nichts davon. Und ich wäre auch schon fast gestorben, als ich vor eine Stiege schlafgewandert bin.
    Dieses Schlafwandern bereitet mir auch eine sehr große Sorge. Ich tue es jetzt noch und es ist nicht schön.
    Mein Vater hat mein ganzes Leben zerstört, obwohl er mich von all seinen Kindern am Meisten geliebt hat. Doch ich, ich kann ihm nicht verzeihen. Meine Mutter sagte schon, sie habe ihm verziehen. Doch ich nicht. Nein es geht nicht. Auch wenn er mich dadurch nie in Ruhe lassen wird. Ich kann und will ihm nicht verzeihen. Auch nach 12 Jahren.

    Dann wurde ich noch von meinem besten Freund belogen, betrogen und hintergangen. Dies ließ eine tiefe Wunde offen, keine Narbe, eine Wunde, sehr lange!. Bis jetzt. Jetzt ist sie nur noch eine Narbe.
    Dann ist da diese Person, in die ich mich verliebt habe. Ja, ich bin Bisexuell. Es ist nämlich ein Junge. Dieser Junge gibt mir irgendwie Kraft, weiter an die Hoffnung zu glauben. Aber natürlich weiß er nichts davon. Ich weiß nicht mal ob er mich mag... Mein Leben ist einfach nur ein Trümmerloch. Egal in welchem Bereich. Trotzdem halte ich an einem Fest:
    An der Liebe und Hoffnung am Leben. würde ich keine Hoffnung mehr haben, hätte ich mir schon längst das Leben genommen. Aber ja ich bin stark. Sehr stark. Doch die Ängste, Träume und mein Vater schwächen mich.

    Mein Ziel ist es einfach, meine Ängste zu verlieren und mit diesem Schlafwandeln aufzuhören. Und vor allem meine Macht in mir kontrollieren zu können und es für Gutes einzusetzen.

    Und nein, ich glaube nicht an einen Gott. Ich glaube an gar nichts als an mich und meine Gabe. Es gibt Engel, es gibt höhere Mächte, es kann auch Aliens geben. Ich weiß es nicht. Ich glaube an nichts aber trotzdem an alles.

    "GOTT" wie wir ihn nennen, an den glaube ich nicht. Aber GOTT wie ihn die ganze Welt nennt, an den glaube ich.
     
  7. Seventus

    Seventus Guest

    Dieser Mensch hat dir oder die ihm sehr wehgetan, stimmts? Ihr seid im Streit auseinander gegangen. Du leidest jetzt noch darunter. Ich will nicht sagen, dass ich es fühle, aber deine Worte geleiten mich zu einer Antwort.
    Die Person wird immer an dich denken, egal wie lange es her ist. Menschen, die sich einander sehr Weh getan haben, vergessen einander auch nicht. Es ist wie ein Band, dass einen noch verbindet.
    War es dein Freund? Ein Familienmitglied?
    Auf jeden Fall ein Mensch der dir sehr Nahe stand und dir weh getan hat.
    Doch die beste Antwort bekommst du von dieser Person persönlich! Ruf ihn an, frag wie es ihm geht. Triff dich mit ihm/ihr. Redet darüber was geschah. Wenn es ein guter Mensch ist, wird er dich den Schritt gehen lassen.
    Aber auch der schlimmste Mensch hat Reue in sich. Bereut und Leidet darunter. Da bin ich mir sicher.
     
  8. Aladdin

    Aladdin Guest

    Jetzt stelle ich mir nur die Frage, warum du Tipps geben musst, wenn du selbst auf der Suche bist. Paradox, nicht wahr?
     
  9. Seventus

    Seventus Guest

    Aladdin, ich glaube, man darf allen helfen, auch wenn man selber die größten Probleme hat. Natürlich handelt dieser Beitrag über mich, aber wieso sollte ich da nicht anderen auch Rat geben können?
    Ich bin kein Egoist. Auch wenn ich Hilfe benötige, kann ich auch Hilfe geben. Ich finde deine Aussage sehr nieder und geschmackslos
     
  10. Aladdin

    Aladdin Guest

    Werbung:
    Man kann das Glas halbvoll oder halbleer betrachten.
    Solange du selbst Hilfe benötigst, wirst du keine brauchbare Hilfe sein sondern vielleicht eher eine Belastung. Es kommt natürlich darauf an wie sehr du hier wirklich von dir berichtet hast. Und Egoist bist du, denn auch du willst doch Hilfe und musst sogar extra noch einmal darauf aufmerksam machen.
    Wie geschmacklos ich das finde, muss gar nicht erörtert werden. ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen