1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann mir jemand helfen bei der Deutung (keltisches Kreuz, Haindl Tarot)

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von niltag, 30. Oktober 2007.

  1. niltag

    niltag Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2007
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo,
    mein Name ist Niltag und ich bin erstmals im Forum. Vielleicht hat jemand Lust und Zeit mir beim Keltischen Kreuz zu helfen und kennt sich gut mit dem Haindl Tarot aus.
    Ich war dieses Jahr im Urlaub mit Mutter und Tochter und habe dort jemanden kennen gelernt in den ich mich glaube ich auch verliebt habe.
    Es ist nicht zu einem Date gekommen, obwohl er mich danach gefragt hat. Ich habe aufgrund meiner Tochter und meiner Partnerschaft zum Vater meiner Tochter abgelehnt.
    Nun zurück aus dem Urlaub habe ich gemerkt, dass meine Gedanken sehr häufig bei ihm sind und ich würde ihn gerne wiedersehen.

    Nun habe ich mir das Keltische Kreuz mit der Frage gestellt, was wir beide füreinander empfinden und welche Chancen wir miteinander haben.


    Hier nun die Karten:
    1. VI Die Liebenden
    2. Rhada, Tochter der Stäbe
    3. 3 der Kelche (überfließende Gefühle)
    4. VIII Die Stärke
    5. 5 der Steine (verlorene Ordnung)
    6. Sohn der Schwerter
    7. 7 der Stäbe (Wagemut)
    8. Sohn der Steine
    9. 4 der Schwerter (Augenblick der Ruhe)
    10. VII Antriebskraft

    Also meine Frage zu unseren Gefühlen konnte ich eindeutig mit "ja" beantworten anhand der Karte VI die Liebenden. Rhada konnte ich mir nicht so genau erklären.
    Die Instabilität der überfließenden Gefühle konnte ich mir auch gut erklären, da ich mich mit dem Vater meiner Tochter in einer sehr gefühlsarmen Beziehung befinde und selbst aber gefühlsstark bin und dieser Mensch sehr starke Gefühle in mir ausgelöst hat. Es ist meine Befürchtung, dass meine lange nicht ausgelebten Gefühle (zu) stark zum Ausdruck (oder Ausbruch) kommen und zu einem Ungleichgewicht führen. Die Gefühle selbst sind auch schon da und sorgen trotz Abwesenheit der betreffenden Person für Unruhe im täglichen Leben (bin ziemlich durcheinander).

    Das mögliche Ergebnis deutete eher auf keine gute weitere Entwicklung hin und alles scheint durcheinander. Das scheint auch zutrefflich, da trotz der emotionalen Distanz zu meinem Partner und einem nebeneinander her leben ein relativ stabiler Rahmen für den Alltag und das Zusammenleben geschaffen ist. Unsere Tochter spielt dabei insbesondere eine wichtige Rolle. (Wir beschäftigen uns viel mit ihr, aber jeder getrennt und nicht gemeinsam zu Dritt)

    Als Sohn der Schwerter würde ich meinen Partner betrachten. Er ist eher sehr kühl und kopflastig.
    Als Sohn der Steine würde ich die Person, um die es bei der Befragung geht, betrachten. Er ist sehr gutmütig, wirkt wie ein Familienmensch, der alles für seine Familie tut. Meine Tochter hatte ihn sehr ins Herz geschlossen und er sie auch genauso.

    Bei den Schwertern gehe ich davon aus, dass jetzt erst einmal ein Stillstand angesagt ist bezüglich einer weiteren Entwicklung, da wir uns ja nicht sehen können (er wohnt in einem anderen Land).

    Was die Antriebskraft betrifft, so könnten Ängste mit einer Weiterentwicklug verbunden sein (was ja auch sehr realistisch ist). Aber vielleicht auch ein positiveres Ergebnis.
    Da bin ich mir nicht so sicher.
    Ich freue mich sehr über Rückmeldungen.
    Herzlichen Dank!
    Niltag
     
  2. katzenhai2

    katzenhai2 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    56
    Hallo,

    ich deute mit dem Raider-Waite Deck, da ich das Haindl nicht habe. Im Grunde sind sich die Decks ziemlich ähnlich (einige interpretieren Karten etwas positiv oder negativ betonter), so daß es da keine großen Probleme geben sollte. Geht am Ende auch nur um die Bildsprache, die einen am besten anspricht bei den Decks.

    Also einige Kartenpositionen scheinst Du falsch verstanden zu haben. Nach der Legemethode des Keltischen Kreuzes daß ich hier habe, bedeuten die Kartenpositionen folgendes:
    1. Die Liebenden (Darum geht es)
    2. Tochter/Bube der Stäbe (Das kommt als Impuls hinzu)
    3. 3 Kelche (Das wird bewußt erkannt)
    4. Die Stärke/Kraft (Das wird unbewußt gespürt)
    5. 5 Steine (Das war davor)
    6. Sohn/Ritter der Schwerter (Das kommt danach)
    7. 7 Stäbe (So sieht es der Fragende)
    8. Sohn/Ritter der Steine/Münzen (So sehen es die anderen)
    9. 4 Schwerter (Das wird erhofft oder gefürchtet)
    10. Die Antriebskraft/Der Wagen (Dort führt es hin)

    Quintessenz (Ratschlag):
    Der Regent/Der Herrscher

    Ich interpretiere die Karten jetzt für die Frage: "Welche Chancen haben wir miteinander?" (bezogen auf den Bekannten, den Du im Urlaub kennengelernt hast). Denn um herauszufinden welche Gefühle Ihr beiden jeweils füreinander habt wäre eine Beziehungslegung (z.B. "Beziehungsspiel") besser gewesen. Das Keltische Kreuz zeigt mehr Trendverläufe.

    Zu 1+2:
    Eine Atmossphäre von starker Anziehung und Überwindung von Gegensätzen. Die Tochter der Stäbe repräsentiert wohl den Bekannten, der in Dir Spannung und Abenteuerlust ausgelöst hat. Das ist erstmal das Thema, um das es geht, was die restlichen Karten detailierter beschreiben werden.

    Zu 3:
    Du hast die Begegnung mit ihm in kleiner privater Runde genossen und bist dankbar für das Erlebte.

    Zu 4:
    Eine neue Leidenschaft wurde in Dir erweckt, die vorher so wahrscheinlich schon lange Zeit nicht mehr wach und lebhaft in Dir spürbar war (darauf weißt auch die 5 der Steine hin). Vielleicht spürst Du sie schon oder sie wird sich erst noch bemerkbar machen. Sie gibt Dir mehr Mut auf Dich selbst zu hören und mit Kraft Deine Ziele verwirklichen zu wollen. Sie wird Dich voran treiben zu noch mehr Veränderungen in Deinem Leben.

    Zu 5:
    Du hast eine lange Zeit der Entbehrungen ertragen müssen, vielleicht auch nicht ganz unfreiwillig Dich den Umständen untergeordnet. Eventuell mehr für andere getan als für Dich selbst. Diese Zeit ist nun vorbei!

    Zu 6:
    In der unmittelbaren Zukunft wirst Du versuchen Klarheit in Deinem Beziehungsleben zu schaffen. Es wird eine Phase des Erkenntnisdranges nach Antworten, die Du einzufordern versuchst, z.B. gegenüber Deinem jetzigen Partner. Definition von klaren Grenzen und Zielen, die Du in Deinem Leben hast und deren Verteidigung gegenüber anderen.

    Zu 7:
    Du fühlst Dich angegriffen (zu Recht!) und siehst Dich in der Verteidigerposition und mußt immer um Dein Recht kämpfen.

    Zu 8:
    Diese Karte kann durchaus für Deinen Bekannten stehen. Diese Person ist, wie Du bereits geschrieben hast, jemand mit viel Sinn für familiäre Werte und Bodenständigkeit. Das kann aber auch bedeuten, daß der Bekannte keine so große Lust auf Veränderungen seiner aktuellen Lebenssituation hat (z.B. fehlende Offenheit für eine neue Beziehung?!).

    Zu 9:
    Du hast Angst vor einem Stillstand, fürchtest die Phase der Ruhe, die sich Dir momentan offenbart in Bezug zu Deinem Bekannten.

    Zu 10:
    Die Antriebskraft/Der Wagen symbolisiert den Aufbruch, die "Weiterfahrt" zu neuen Zielen. Auch das Ausbrechen aus einer alten Beziehung. Nach all den Entbehrungen und der langen Zeit des Kampfes und der Stagnation kommt wieder etwas in Fahrt, Du bewegst Dich wieder vorwärts.

    Quintessenz:
    Der Regent/Der Herrscher rät Dir dazu, alles etwas nüchterner und realistischer zu betrachten, zuerst klare Verhältnisse in Deiner jetzigen "Beziehung" zu schaffen bevor Du Dich auf etwas neues stürzt.

    Fazit von mir: Es sieht so aus als sei seihest Du noch zu sehr mit Deiner jetzigen Situation beschäftigt, um offen für etwas neues zu sein. Das zeigen mir die Karten 5 Steine, Sohn der Schwerter und 7 Stäbe. Du kamst von Entbehrungen zur Streitlust und hast das Gefühl, Dich ständig verteidigen zu müssen (defensive Haltung). Das zeigt mir eine Befangenheit in Deiner aktuellen Situation auf. Zuerst solltest Du dort Klarheit schaffen wie es weitergeht. Ohne daß zu klären bist Du innerlich noch nicht bereit für neues. Denn sonst könnte es schnell passieren daß Du Elemente und Streitigkeiten unbewußt in eine neue Beziehung mitnimmst.

    Diese Einzeldeutungen mögen etwas fragmentarisch verzerrt wirken, aber ich deute die Karten lieber einzeln und versuche eine Art "Geschichte" zu erzählen, damit man meine Analyse nachvollziehen kann. Ich bin noch recht unerfahren im Kartenlegen, deshalb kann es sein daß es da noch einige Feinheiten in den Karten gibt, die mir jetzt so nicht aufgefallen sind. Ich hoffe Du konntest Dir etwas nützliches aus den Deutungen mitnehmen.
     
  3. niltag

    niltag Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2007
    Beiträge:
    4
    Hallo Katzenhai2,
    erst einmal ganz lieben Dank für die Deutung. Die Deutung einer anderen Person zeigt nochmal ganz andere Perspektiven auf und ich konnte mich in Vielem wiederfinden.
    Vermutlich ist tatsächlich (noch) keine Offenheit für eine neue Bindung da. Im Moment geht es wirklich auch darum, in meiner jetzigen Partnerschaft mehr einzufordern und derzeit klappt das auch ganz gut.
    Tatsächlich ist es eine Zeit der Erkenntnis, des klareren Sehens und von Gefühlen, die lange nicht da waren und plötzlich sehr stark sind. Das Schlimme nur ist, dass diese Gefühle keine Erwiderung in meiner Partnerschaft finden und so langsam aber sicher bin ich der Meinung, dass dieses auch niemals eintreten wird!

    Ich habe dennoch viel mehr Energie als bisher und mache mir viele Gedanken um meine Partnerschaft und meine (bzw. evtl. unsere) Zukunft.
    Die Idee, eine neue Beziehung einzugehen ist wahrscheinlich schon noch sehr gewagt, da ich in einem relativ festen Rahmen (Kind, Partner, Beruf etc.) vor-Ort stecke. Aber der Wunsch / die Anziehung ist doch tief drin sehr stark, meine Bekanntschaft näher kennen zu lernen.

    Da ich meinen Bekannten kaum kenne, weiß ich natürlich auch seine Absichten nicht einzuschätzen. Es kann auch (hoffentlich nicht!) durchaus sein, dass keine Motivation, seine bestehende Situation zu ändern, besteht. Das werde ich auch erst einmal nicht herausfinden können.

    Aber dennoch hat er sehr viel Familiensinn - das merkt man einfach an seinem Verhalten.
    Schwer ist es nur, keine Erkenntisse zu gewinnen, da ich nicht weiß, wann ich ihn wiedersehen kann. So bleibt immer ein "Traum", von dem man nicht weiß, ob er die Wahrheit oder ein Wunschdenken abbildet, in den Gedanken bestehen.

    Für mich war es wichtig, eine Tendenz zu legen. Aber ich bin mir auch nicht sicher, was eine andere Legung bringen könnte, da es vermutlich eine Momentaufnahme darstellt (Gefühle zueinander) und keine längerfristige Tendenz. Etwa ein Jahr.

    Nochmals ganz lieben Dank, dass du dir die Zeit für eine Deutung genommen hast.

    Wie kommst du eigentlich auf den Regenten als Quintessenz - hast du diesen gezogen?
    niltag
     
  4. katzenhai2

    katzenhai2 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    56
    Hallo,

    die Quintessenz berechnet man aus den Zahlen der Karten, wobei alle Hofkarten nicht mitgezählt werden. Siehe hier (zweite Tabelle unten):
    http://www.tarot.de/content/lex_t.php?letter=Q#Quintessenz
    Sie stellt den Ratschlag da, wie man sich am besten Verhalten sollte.

    Natürlich mag es so sein, daß dieser Bekannte keine Zukunft mit Dir hat. Ich sag mal, oft ist es in meinem Leben so gewesen, daß bestimmte Personen etwas in einem auslösen, was aber nicht unbedingt bedeutet daß das was wir da hinein interpretieren auch so gemeint gewesen ist (sprich vom "Schicksal" her). Man verliebt sich sehr schnell mal, das mag für den Moment richtig erscheinen (weil es hier bei Dir ja auch etwas aus- oder vielmehr losgelöst hat), aber nicht unbedingt eine gemeinsame Zukunft bedeutet wie wir Menschen uns das so geradlinig vorstellen. Kann, muß aber nicht - in der jetzigen Situation erscheint es mir so, daß Du dazu auch gar nicht in der Lage bist dies zu überblicken oder zu entscheiden, weil Du nur den Impuls siehst der Dir entgegen gebracht wurde, aber nicht das ganze damit zusammenhänge Thema (alte Beziehung und derzeitige Gefühls- und Verstandssituation, in der Du Dich zu befinden scheinst).
    Für mich haben die Karten jetzt keinen klaren Anhaltspunkt für (oder gegen) eine Beziehung mit diesem (mehr oder weniger Un-)Bekannten aufgezeigt, sondern vordergründig Deine vergangene und jetzige (veränderte) Situation.

    Jetzt liegts am Kartendeuter natürlich daran, wie er die gestellte Frage zu den Karten interpretiert. Manche tendieren dann dazu, die eigene Meinung in die Frage hinein zu setzen (nach dem Motto: "Na, der Fragende hat sich mal wieder spontan verliebt und will jetzt unbedingt eine Beziehung mit einer Person, die er kaum kennt. Bring sowieso nix."), und die Karten dann mit dem Hintergrund dieser Meinung zu deuten. Passiert ziemlich vielen, ich bin davon sicher nicht ausgenommen!
    Auf der anderen Seite zeigt das Tarot (oder allgemein jedes esoterisch verwendete Hilfsmittel) immer eine Antwort, weil Karten nunmal so oder so auf den Positionen landen. Man deutet also immer irgendwas. Wenn es nun mal keine klare Antwort auf eine bestimmte Frage gibt, wandeln diese esoterischen Hilfsmittel die Antwort um auf etwas vermeintlich "wichtigeres", was mit der Frage im Zusammenhang steht. So habe ich das auch in diesem Falle gesehen. Das mag natürlich auch mit Erfahrung zusammenhängen, daß man da nicht zu eisern reindeuten darf - denn ich könnte jetzt durchaus hingehen und die Karten nur explizit auf die Frage "wie gehts mit uns weiter" deuten. Dann wäre z.B. der hier dargestellte "Sohn der Schwerter" ein möglicher Streit mit Deinem Bekannten, aber die Karte "Die Antriebskraft" am Ende eine Weiterfahrt, was aber mehr einen allgemeinen Aufbruch bedeutet und weniger die Zielrichtung zum Bekannten. Gerade die Quintessenz, also der Ratschlag, offenbart ja daß da irgendwo Ordnung reingebracht werden muß und die Karte "9 Stäbe", die Dich darstellt, offenbart eine Resistenz gegen etwas, das Gefühl sich einzumauern und sich gegen (Schein-)Angriffe zu verteidigen. Das wäre ein wenig verwirrend, denn so verhälst Du Dich ja sicherlich nicht Deinem Bekannten gegenüber, oder? Deswegen komme ich zu dem Schluß, daß hier das Tarot gezeigt hat daß Du noch zu sehr im Alten verhangen bist (alte Beziehung, alter Partner) als daß Du (in der derzeitigen Situation) die Frage stellen solltest, wie es mit Deinem Bekannten weitergeht. Die Frage darfst/solltest Du nämlich erst stellen, wenn Du nichts unerledigtes zurücklassen würdest.
    Deswegen braucht man im Tarot auch immer Offenheit für ungeahnte Antworten und darf da nicht zu rigoros deuten, wie es manche Telefonhotline-"Experten" machen.

    Denn aus meinem Verständnis heraus offenbaren alle esoterischen Hilfsmittel eine "Hilfe" und wenn da nun in den Karten stünde: "Ja, ihr beide findet bald zusammen" und dann aber Du vielleicht ihm gegenüber anfängst Deinen alten Partner hinein zu interpretieren, weil Du da noch unverarbeitete Dinge in Dir hast, bringt dir das ja nichts. Genauso wie andersrum die Antwort: "Nein, das wird sowieso nix, der Bekannte findet bald ne andere", dann bist Du fix und fertig und fragst Dich wie es weitergehen soll in Deinem Leben. Aber wo wäre da die Hilfe geblieben? Deine Frage nach dem Bekannten hat das Tarot wohl als Deinen Wunsch verstanden, endlich aus der alten Beziehung auszubrechen und bereit zu werden für etwas neues. Vielleicht ist es auch genau das was Du im eigentlichgen Sinne ausdrücken wolltest, aber Dein Verstand und Dein Herz noch nicht bereit waren, dies so bewußt zu formulieren.

    Ich hoffe ich konnte das irgendwie verständlich ausdrücken was ich meine. :)
    Natürlich stellst sich jetzt für Dich die Frage, wie Du das Alte aufarbeiten solltest, um mehr bereit für etwas neues zu sein. Aber auch ganz kleine Schritte (z.B. eine Trennung vom jetzigen Partner mit eigener Wohnung) können Wegweisend für die Zukunft sein. Ein Grad Kursänderung kann auf eine weite Entfernung Tausende von Kilometern Unterschied bedeuten. ;)
     
  5. niltag

    niltag Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2007
    Beiträge:
    4
    Liebe Katzenhai2,
    danke für deinen Kommentar und die Hilfe!
    Der Regent als Ratgeber ist in jedem Fall eine gute Karte, da sie zur realistischen Einschätzung rät (mahnt)!
    Es ist auch gut, bzw. der tugendhafteste Weg, erst einmal in der Beziehung aufzuräumen, bevor man sich auf etwas (jmd.) Neuen einlässt.
    Ich habe allerdings nicht nach jmd. gesucht oder damit gerechnet. Die Begegnung und das, was sie in mir ausgelöst hat, hat mir einen kräftigen (!) emotionalen und geistigen Schub verpasst!
    Ich habe auch keine Aktivitäten unternommen, um "meinem" Unbekannten näher zu kommen. Die Suche nach Nähe ging von ihm aus. Dass es mir sehr gefiel, habe ich ihn natürlich spüren lassen, was ihn ganz bestimmt ermuntert hat, sich mir und meiner Tochter weiter zu zu wenden.

    Was meinen "Mann" betrifft, so bin ich mir nicht sicher, ob ich eine Trennung will. Denn wir haben nach langen Kämpfen im Alltag einen sehr guten Rhythmus gefunden und ich sehe auch, dass mir mein Partner viel (soweit es mit Kind machbar ist) Freiraum zugesteht.
    Das Schlimme an unserer Partnerschaft ist nur die emotionale Distanz, die zu 100% von ihm ausgeht. Er ist vermutlich gar nicht in der Lage, GEborgenheit und Zuwendung zu geben! Er ist fast immer müde von der Arbeit und zieht sich zurück in sein Zimmer
    Das ist mein (und sicher auch sein) Dilemma!
    Er liebt unsere Tochter über alles und mich auch auf seine Art. Eine Trennung würde für ihn den Zusammenbruch seiner Welt bedeuten!
    Es ist sehr schwer damit um!zugehen!! Zumal ich selbst diese Dinge benötige.

    WAs ich noch sagen wollte: DieKarte, die für mich steht, ist die 7 der Stäbe. Diese hat meiner Meinung nach eine andere BEdeutung als die 9, oder?
     
  6. niltag

    niltag Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2007
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Ergänzung:
    Es ist zur Zeit nicht so ganz einfach, denn der Unbekannte hat viel Interesse in mir geweckt und es ist eine große Hoffnung da, dort die Geborgenheit, Zärtlichkeit und familiäres (und soziales!) Zusammensein zu bekommen, das in meiner Bindung so fehlt. Andererseits kann ich nicht einfach meine jetzige Bindung aufgeben (zumindest nicht zur Zeit), da zu viel dran hängt. Meine Tochter hängt auch sehr an ihrem Vater.

    Es ist eine schwere Zeit. Vielleicht helfen mir die Karten auch hier weiter.
    Die 7 der Stäbe habe ich eher so interpretiert, dass ich den Mut haben werde, die ganze Angelegenheit anzugehen. Wie siehst du das?
     
  7. esothera

    esothera Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2004
    Beiträge:
    105
    Ort:
    im Norden
    Über Deinen eigenen Mut sagt diese Karte nicht unbedingt etwas, sondern eher über das, was Du auf Deinem Weg benötigst.

    Mit der sieben der Stäbe brauchst Du Beharrlichkeit und der Weg zu Deinem Ziel wird manchmal mühevoll sein, wenn Du Dich davon nicht unterkriegen läßt, kannst Du mit dieser Karte berechtigte Hoffnung auf Gelingen haben.
     
  8. katzenhai2

    katzenhai2 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    56
    Werbung:
    Hallo niltag,

    Ja, so hatte ich das eigentlich auch verstanden und in die "Tocher der Stäbe" so hinein gedeutet. Etwas das an Dich herangetragen wurde, in Dir ausgelöst wurde, meist plötzlich und spontan. Sonst wärs mit hoher Wahrscheinlichkeit keine "Tochter"-Karte an dieser Stelle.

    Das klingt doch schon mal gut! Das ging für mich alles aus den Karten nicht direkt hervor. Der "Sohn der Münzen" zeigt zwar eine gute Atmossphäre, aber nicht ob sie von ihm zu Anfang initiiert wurde. Die "Tocher der Stäbe" muß nicht unbedingt heißen, daß ein Mensch auf Dich zugegangen ist, sondern daß ein Impuls von außen da war der was in Dir auslöste, z.B. durch eine Begegnung. Ich halte mich mit Deutungen lieber etwas bedeckt und belasse etwas Spielraum. So ist die Natur des Spirituellen.

    Hast natürlich recht. Da hab ich mich bei meinem zweiten Beitrag vertan. Ganz oben aber habe ich mich auf die "7 Stäbe" bezogen.

    Sie zeigt (zumindest im Rider-Waite) ja eher den Jüngling, der sich zu wehren versucht, aber aufgrund seiner erhöhten Position aus gute Chancen auf Erfolg hat. Mit Mut hat das nicht viel zu tun, sondern eher mit Pragmatismus, sich zu verteidigen, damit man überlebt. Könnte hier auch für andere Personen stehen (Konkurrenz), die Deiner Meinung nach eine neue Beziehung gefährden. Siehe hier:
    [​IMG]

    Wenn ich spontan aufgrund dieses Kartenbildes die Frage deuten sollte, wie die Chancen stehen, würde ich halt sagen: Da ist sicher was draus zu machen, aber nicht in der jetzigen Situation. Da muß erst noch was passieren bei Dir, in Deinem Leben. Aber wenn Du schon selbst sagst, daß eine Trennung nicht in Betracht kommt, dann wäre eine Affäre mit diesem Bekannten auch nur eine Art "Seitenparkplatz", aber keine Veränderung der momentanen Situation und würde womöglich alles nur noch schlimmer machen.

    Wenn Deine jetzige Situation so verfahren ist, wäre es da nicht angebrachter sich zuerst damit zu beschäftigen (Legung drauf machen) statt zu schauen wie die Chancen stehen mit jemand anderen zusammen zu kommen? ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen