1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann mir jemand erklären

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Samira1, 12. April 2009.

  1. Samira1

    Samira1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Thueringen
    Werbung:
    Vor einigen tage träumte ich von der Mutter meines 1. Freundes.Ich hatte meinen Freund vor 40 jahren das letzte mal geshen.
    Warum erschien sie mir im Traum und rief mich mit meinem Namen.
    Ich habe die ganzen Jahre nicht an ihn gedacht oder über die Mutter gesprochen. Warum kommt sie plötzlich in meinen Traum vor?

    LG
    Samira
     
  2. Hexe444

    Hexe444 Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2009
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi,

    Sie bittet dich um hilfe für Ihren Sohn!

    Hat Sie versucht dir was zu geben im Traum oder nur den namen gerufen???

    Erzähle bitte etwas mehr. Danke

    LG

    Hexe444
     
  3. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Wenn so was unvermutetes auftaucht ist anzunehmen, dass der Traum mehr in Symbolen spricht.
    Mutter steht dann weniger für die Mutter dieses Freundes, auch wenn Du gerade jene Mutter zuerst assoziierst (warum nicht Deine eigene oder diejenige einer anderen Person?)
    Mutter steht dann für das Mütterliche

    Der Freund steht für einen Partner beliebiger Art, allerdings ist bezeichnend, dass es der erste Freund ist, denn der erste Freund ist und bleibt diejenige Person, welche die Prinzessin aus dem Schloss der Kindheit in die Partnerschaft entführt hat, ganz egal wie tief das gegangen ist und wie weit.

    Die Mutter des ersten Freundes ist vielleicht auch besonders kritisch, sie ist jene Person, der Du ihren Sohn raubst, denn Mütter verlieren ihre Söhne an die Schwiegertöchter, worin der tiefenpsychologische Grund zu diesem Uralten Konflikt liegt, so weit man den psychologischen Gedanken der Mutter-Tochter-Problematik in der Partnerschaft glauben will.

    Also ist da irgend eine sehr kritische Beurteilung unterwegs, welche Dich rief. Warum benutzt sie Deinen Namen? Will sie Dich erinnern wer Du bist?

    Warum Du gerade jetzt diesen Traum hast kann man am Traum selbst bestimmt nicht allein vermuten, da müsste ich schon wissen was bei Dir gerade alles läuft: Stellenwechsel, Partnerwechsel, Umzug, gar nichts von alledem und langweiliger Alltag, eine Prüfung irgend einer Art könnte auf Dich zu kommen.

    Allerdings, wenn vor 40 Jahren Dein letzter Gedanke an diese Person erinnert wird (zu bezweifeln ist, dass inzwischen niemand Dich an diese Frau erinnert hat, wenn es Dir auch nicht zum Bewusstsein kam) müsstest Du heute mindestens 52 Jahre alt sein, denn ich denke nicht dass man vor 40 Jahren mit 12 bereits "erste Freunde" gehabt hat, sondern eher frühestens mit 14, dann wärst Du 54.

    Mir ist egal wie alt Du bist, geht mich echt nichts an, aber für den Traum kann es bedeutend sein.

    Beantworte Dir selbst die Fragen:
    Was bedeutet diese Mutter für Dich heute, was stellt sie dar? In welcher Beziehung hast Du zu ihr gestanden? Lebt sie noch?

    Was bedeutet es wenn sie Deinen Namen ruft? Vor- oder Nachnamen?

    Irgend was hat Dich erinnert an diese Beziehung, kann sein, dass Du Dich gerade verliebt hast, vielleicht weißt Du es nicht, aber Du hast jemanden gesehen und bereitest Dich vor darauf.
    Vielleicht hast Du mit ihr zu Ostern Eier getütsch?

    Schönen Ostermontag!
     
  4. Samira1

    Samira1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Thueringen
    Ich habe ihr den Sohn nicht genommen, obwohl sie es gern gesehen hatte, dass wir zusammen sind. Ich habe einen anderen mann geheiratet.
    Sie hatte aber den Kontakt mit mir bis zu ihren Tot gesucht und mich ab und zu gerufen.
    Also etwas besonderes ist in meinem Leben zur Zeit nichts eingetreten.
    Ich war 15 jahre damals und bin jetzt 59 Jahre.
    Für mich bedeutet sie eigentlich heute gar nichts besonderes. Wir standen uns freundschaftlich gegenüber fast schon wie Schwiegermutter und Schwiegertochter. Leider lebt sie heute nicht mehr. Kann aber auch nicht genau sagen, wann sie verstorben ist.
    Sie hatte mich mit dem vornamne gerufen so wie früher.
    Es ist schon irgendwie seltsam der Traum und er beschäftigt mich so sehr.
    Lg
    samira
     
  5. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    In der tatsächlichen Geschichte hast Du ihr sicher nicht den Sohn genommen, nicht mal wenn ihr geheiratet hättet, aber im Moment des Eindrucks Deiner Liebe hast Du irgendwo dieses Bewusstsein oder Gefühl gehabt.

    Aber das erklärt überhaupt nicht, wie diese Geschichte heute als Symbol aktuell wird.

    Dafür können Ereignisse in Deinem Leben oder im Leben Deines Umkreises, ja sogar im Verlauf der Handlungen Deiner Lieblingsserie am TV auslösend sein.

    Irgend etwas dürfte Dich erinnert haben, nicht im Moment hast Du das bemerkt, aber irgend was hat die Erinnerung aktiviert.

    Was auch noch möglich ist, dass ein Gedächtnisinhalt einfach an die Oberfläche kommt als wie eine neue Idee.

    Wenn Du ein Problem hast und eine Lösung suchst, kommt ja oft nicht gerade die Lösung n die Gedanken, sondern erst eine Menge anscheinend unbrauchbarer Müll, den schickst Du zurück und irgendwann kommt vielleicht das was Du brauchen kannst.


    Man kann von der Traumregie nicht verlangen, dass sie uns allnächtlich das sendet, was wir wirklich dringend nötig haben. Sie "schickt" uns manchmal auch einfach ein "Geplapper" weil das Hirn nun mal aktiv ist, ob wir diese Aktivität brauchen oder nicht.

    Wenn Du in der Remphase des Schlafs bist oder am Aufwachen, nimmst Du eben Aktivitäten Deines Hirns wahr, welche nicht unbedingt dazu gedacht sind, Dir rgend was mit zu teilen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen