1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann mir jemand diesen Traum deuten?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Luna123, 5. November 2007.

  1. Luna123

    Luna123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich hatte vor ein paar Tagen einen ganz furchtbaren Traum. Ich weiss leider nicht mehr so genau alle Einzelheiten, da ich mir nicht direkt was aufgeschrieben hatte; aber ein paar Dinge habe ich natürlich doch behalten. Ich konnte mir nur keinen Reim drauf machen, warum ich solch schlimme Dinge geträumt habe.

    Also ich träumte das mein Ehemann versucht hat mich zu erschiessen. Es ist ihm nicht gelungen, aber er hatte es versucht. Daraufhin war ich vollkommen geschockt das er so etwas überhaupt machen wollte, wo ich doch dachte bei uns sei alles in Ordnung (was es ja auch in Wirklichkeit ist). Daraufhin wurde er abgeführt. Ich weiss nicht ob in ein Gefängnis oder anderswo hin; aber während er weggeführt wurde, wurde er wieder zu einem Kind.
    Dann träumte ich noch, das mein ältester Sohn gestorben sei. (ich habe zwei Jungs im Alter von 3 und 5 Jahren) Ich weiss allerdings nicht mehr wie es dazu kam. Ihr könnt euch vorstellen wie furchtbar ich mich nach all diesen Dingen gefühlt habe. Erst versucht mein Mann mich zu erschiessen und dann stirbt auch noch mein ältester Sohn. Am Ende meines Traum sass ich mit meiner Mutter und meinem jüngsten Sohn bei irgendeiner Frau um mit ihr über diese schlimmen Ereignisse zu reden. Danach bin ich dann heulend aufgewacht.
    Und war wahnsinnig froh, das ich dies alles nur geträumt hatte.

    Aber was kann solch ein Traum für eine Bedeutung haben?
    Ich würde mich riesig freuen wenn Ihr mir eure Meinung dazu schreiben würdet; denn ich hatte schon lange nicht mehr solch einen schlimmen Traum.
    Bitte schreibt doch was ihr davon haltet, oder was ihr darüber denkt.
    Danke!!

    Liebe Grüsse
    Luna:)
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Guten Tag Luna123,

    Du vermischst in Deinem Text Traum und Erklärungen dazu, das machen die meisten, bitte entschuldige wenn ich Deinem Text nun Gewalt antue und versuche den reinen Trauminhalt von den Erklärungen zu isolieren.

    Ich markiere mal auf diese Weise, was ich als reinen Trauminhalt ansehen muss.

    Der Ehemann ist der Yang-Aspekt des Selbst oder dann der wirkliche Mann und zeigt, wem Du Dich verpflichtet fühlst.
    Du fühlst Dich gehemmt in unserer leider immer noch sehr männlich orientierten Welt durch Deine Weiblichkeit.
    Emanzipiere Dich und erachte Dich selbst als vollwertig, und hör auf Dich als Hälfte des Paares zu empfinden.
    Du bist eine Ganzheit, die Partnerschaft stellt eine andere Dimension des Seins dar, in welcher Du auch eine Ganzheit bist, genau so wie Dein Mann.

    Deine Ehre ist irgendwie gefährdet, oder Du hast dieses Gefühl oder den Verdacht sie könnte das sein. Versuche herauszufinden welcher Art Deine Zweifel an Eurem Familienglück sind, die da im Unterbewusstsein schwelen.
    Die können auch so sein, dass z.B. Deine Herkunftsfamilie nicht unbedingt glücklich war, Dein Vater vielleicht fremdgegangen oder die Ehe der Eltern sonst geschieden oder was auch immer und Du nun misstrauisch wirst, weil Du nicht glauben kannst, dass Deine Familie nun so ungetrübtes Glück erfährt.
    Dann musst Du versuchen diese Zweifel zu stillen: Deine Familie jetzt ist nicht das Gleiche wie die Familie aus der Du kommst. Das sind andere Welten und da gelten andere Regeln.

    Am besten liest Du was im Link steht. Du hast klar die Tendenz, Deine Männlichkeit zu verleugnen und willst nur weiblich sein: Traust Dir keine Autorität zu und versuchst in Gesprächen um männlich orientierte Themen gar nicht erst zu Wort zu kommen.
    Du sitzt da und hörst aufmerksam zu, vielleicht fragst Du sogar mal dies oder das aber Du traust Dir keine Meinung zu, die Du auch in die Diskussion werfen könntest.
    Das kann durchaus damit zusammenhängen, dass Du einen Plan fallen lässt (Dein Sohn stirbt) und gar nicht den Versuch machst, Dein Vorhaben oder Deinen Wunschtraum bei Deinem Mann anzubringen, weil Du denkst der geht nicht mal darauf ein.

    Dadurch dass der konkretere Plan, das Vorhaben abgesagt wird, wird es wieder zum Wunsch (Kind)

    Und nun soll auch noch der Wunsch abgelegt werden und vergessen, da Dich das beschäftigt.
    Damit beerdigst Du was Du einst vor hattest und gehst zur Tagesordnung über.

    Logisch, dass Du nun versuchst mit allen weiblichen Anteilen und zusammen mit Deinen jüngsten Plänen den Verlust deines älteren Wunschtraums zu verarbeiten.
    Das ist sicher gut, das zu tun, aber es ist nicht genug, sondern solltest Du besser den begrabenen Plan ausgraben und mal klar darüber mit Deinem Mann reden, vor Du denkst, der will da gar nichts von wissen.
    Der Umgang mit Wünschen kann sein, sie zu haben, zu hegen und dann zu begraben
    oder versuchen sie zu erfüllen
    oder sie mit allen Mitteln zu erfüllen
    oder sie ersatzweise zu erfüllen
    oder sie mit dem Partner zu besprechen, gemeinsam erfüllen
    oder sich gar keine Wünsche zugestehen und sich darin bescheiden was da ist.​
    Eine Partnerschaft ist zumeist teilweise eine Wunscherfüllung.
    Ihr seid jetzt schätzungsweise fünf bis sieben Jahre eine Familie, kann auch anders sein wenn Dein Mann nicht der Vater wäre des älteren Kindes (bzw. nicht der Mann den Du Dir gewünscht, sondern nur der, der Dich genommen hat) und Ihr habt Euch alle an einander gewöhnt.
    Du spürst sicher Lust Dich weiter zu entwickeln, vielleicht hättest Du gerne noch ein Kind, vielleicht möchtest Du Deinen Tag durch eine Arbeit bereichern, aber Du traust nicht, das Deinem Mann zu sagen, weil Du das Gefühl hast, er würde dagegen sein.

    Dieser Traum sagt Dir, Du sollst Dich in Deiner Ganzheit akzeptieren, nicht nur als Frau, sondern als Mensch, denn das Frau - Sein ist nicht das Menschsein, das Dir gebührt, Du bist mehr als "nur" Mutter und Partnerin.
    Versuche Deine Wünsche anzubringen und stehe zu Deiner ganzen Person.
     
  3. dejavue

    dejavue Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    48
    Ort:
    wuppertal
    ich habe eine einfache frage...

    Wie ist dein verhältniss zu deinem mann? Wünscht du dir mehr Erfüllung?
     
  4. Luna123

    Luna123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Vantast,

    vielen Dank für die ausführliche Deutung! Muss mir allerdings alles nochmal in Ruhe durchlesen bis ich alles ganz genau verstanden habe.

    Danke.

    Gruss Luna
     
  5. Luna123

    Luna123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Werbung:


    Hallo Dejavue,

    deine Frage trifft es ziemlich genau. Es ist so das mein Mann und ich mittlerweile sehr unterschiedliche Interessen entwickelt haben. Ich in esoterischer/spiritueller Richtung, er genau das Gegenteil. So ist es auch in vielen anderen Bereichen wie Ernährung usw. Die wichtigen grundlegenden Sachen sind bei uns leider recht unterschiedlich.
    Was mich auch sehr beschäftigt ist, das mein Mann jemand ist der nicht gut seine Gefühle zeigen kann. Aber genau das fehlt mir sehr. Ich bin ein sehr gefühlvoller Mensch, der viel Nähe und Liebe braucht. Er ist leider mehr der kühlere Typ, der in dieser Hinsicht nicht oft aus sich rausgeht. Wenn wir darüber reden meint er nur er sei eben so,das könne er kaum ändern. Mmmh, was soll ich da machen, ich liebe ihn ja trotzdem. Zudem haben wir auch 2 Kinder im Alter von 3 und 5 Jahren. Ist manchmal nicht einfach; aber wir versuchen es natürlich hinzubekommen und wir sind auch beide bereit daran zu arbeiten. Ich kann nur hoffen das das auf Dauer auch funktioniert.

    Wie würdest du, jetzt wo Du das Verhältnis zwischen meinem Mann und mir kennst, meinen Traum deuten? Würde gerne mal deine Meinung dazu hören.

    Liebe Grüsse
    Luna
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen