1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann man Kinder mit zuviel Bestätigung kaputt machen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Moondance, 25. Oktober 2012.

?

Kindererziehung Heute

Diese Umfrage wurde geschlossen: 22. Juli 2015
  1. 1.

    14,0%
  2. 2.

    26,0%
  3. 3.

    4,0%
  4. 4.

    8,0%
  5. Umweltbelastung verändert die Gehirnfunktion und das Nervensystem, wir gehen alle kaputt.

    6,0%
  6. Es gibt immer eine bessere Lösung als Klapse und Co

    54,0%
  7. da ist nichts mehr zu machen, es geht Bergab.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Anderes

    16,0%
  1. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.256
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,
    ich bin in der Kinderbetreuung tätig und was ich so die letzten Jahre beobachte ist einfach nur erschreckend.
    Ich bin auf der Suche nach der Ursache vom Verhalten unserer Kleinen.

    Vom Gesetz aus ist Prügelstrafe verboten, also darf keiner mehr ein Kind mit Klaps und Co zurechtweisen.
    Eltern die aber zum Klaps keine Alternative kennen sind hier überfordert, das Kind bemerkt das natürlich und weiss nun, dass ihm nichts passieren kann, das bisschen auf den Stuhl sitzen und warten als pädagogische Massnahme in den Kitas, usw. sitzen die nach dem dritten mal leicht ab.
    Zu Hause vielleicht ein Fernsehverbot für ein-zwei Tage oder Zimmerarrest usw.
    Es schreckt sie nicht ab. Gestern hab ich von einem 6 Jährigen gesagt bekommen, auf eine Korrektur:"was kümmert mich das."

    Die meisten Kinderleins kommen arrogant und selbstherrlich rüber, überschätzen sich und ihr Können und die Gewaltbereitschaft und freche Antworten waren noch nie so extrem.

    Viele haben bereits eigene Meinungen mit 3-4 Jahren und setzen sie stur durch, oder versuchen es, zu Themen die zu meiner Zeit frühstens in der Pubertät aufkamen.

    Eine meiner Theorien ist, dass sie, durch zu viel Bestätigung einfach keine Grenze der eigenen Fähigkeit mehr wahrnehmen und keine Bedrohung mehr sehen und sich so falsch entwickeln, es bremst sie keiner mehr aus.

    Ein gesundes Maas an Grenzen setzen und das auch mal mit einem Klaps oder laut werden ist, meiner Meinung nach für Eltern einfach nötig um den Kindern diese Grenze aufzuzeigen. Eltern die selber nie gelernt haben zu Reden lassen ihre Kinder verwahrlosen indem sie sie nicht mehr zurechtweisen weil sie glauben da Schläge verboten seinen, müssen sie immer freundlich mit dem Kind umgehen.
    Oder Eltern die geschlagen wurden (ich meine richtig, nicht nur mal nen Klaps) wollen es besser machen, schlagen nicht mehr und lassen die Kinder alles machen was diese wollen und wissen auch nicht was und wie denn anders.

    Dieses Gesetz hat nur Verwirrung gebracht, statt erst Aufklärung und obligatorische Erziehungskurse sind Eltern nun damit allein und die Erziehung muss in den Kitas , den Kindergärten und den Schulen statt finden, was einfach zu viel wird.

    Ist grad etwas lang geworden und ich weis nicht ob ich es so formuliert habe, dass es richtig verstanden wird, nicht dass jetzt jemand denkt ich sein FÜR die Prügelstrafe, aber so wie es jetzt läuft stimmt etwas einfach nicht mehr.

    Wie ist eure Erfahrung mit Kindern und eurem Grenzen setzen?
     
  2. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Würde es Dir helfen, wenn Dein Arbeitgeber Dir mal einen Klaps für so eine Einstellung verpaßt oder Dich laut anschreit???
     
  3. Damour

    Damour Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    3.755
    Ort:
    Himmel aka Hölle aka Planet Erde
    Und was soll das bitte bringen?
    Kinder zu züchtigen ist sicherlich keine Alternative....

    Und das was du beschreibst sehe ich ganz anders. Wo werden die Kinder den heutzutage bestärkt? Ruhiggestellt werden sie.....
     
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.256
    Ein Kind lernt ja noch, sein Gehirn ist noch nicht ausgereift und ja manchmal im Leben kann laut werden oder ein Klaps mehr auslösen als Strafen die keine sind.

    Um Deinen Satz als Beispiel mal umgedreht anzuwenden:"Würde es Dir helfen, wenn Dein Arbeitgeber Dir nie Konsequenzen für begangenes Fehlverhalten verpaßt oder Dich nie laut anschreit???."
     
  5. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.256
    sie werden überall bestätigt wie: "das hast Du gut gemacht" bei Dingen die ganz normal wären und kein spezielles Lob verlangen.
    Allgemein bin ich weniger für das andauernde Loben, auch nicht für Strafe, aber für Zurechtweisung im Moment des Geschehens.

    Strafe in Kitas usw sind lediglich ein, auf den Stuhl sitzen und ne Weile warten, das hockt jedes Kind nach dem dritten mal leicht ab und weiter gehts, das sind keine Lösungen, so merkt das Kind wie viel Macht es ausüben kann und dafür nur mal ab und zu auf den Stuhl muss.
     
  6. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Mein Arbeitgeber würde es niemals wagen, mir Konsequenzen zu "verpassen" oder mich gar anzuschreien (und ich hoffe, das machen auch sonst keine Arbeitgeber!).
    Erwachsene (nicht nur Arbeitgeber) haben in der Regel gelernt, daß so etwas lediglich ein Armutszeugnis für einen selbst ist und würden sich schämen, sich so zu verhalten.

    Ein Kind lernt noch, genauso wie jeder Mensch jeden Alters - und komplexeres Lernen findet meist in Form von Modelllernen statt - also durch Beobachtung.
    Genauso wie geschlagene Kinder sich irgendwann selbst fehverhalten werden verhalten sich Erwachsene, die es nicht anders kennen, keine entsprechenden Kompetenzen erlernen konnten (oft anhand mangelnder komtetenter Modelle).

    Glücklicherweise wird dieser miese Kreislauf anhand von Gesetzen unterbrochen.
     
  7. Dielandau

    Dielandau Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Dort wo meine Seele wohnt
    Nun meiner Meinung nach schadet ein Klaps nicht, war jedenfalls bei mir so! Ich bin enzscheiden dagegen das Kinder verprügelt werden, aber mal ein paar hinter die Löffel haben in Jahrhunderten der Kindererziehung niemanden umgebracht oder ernsthaft geschadet. Die verhaltensweisen der Kinder heuzutage liegt wohl ursächlich in der Erziehung durch die Eltern. Den Kindern wird nach der 68ziger antiautoritären Erziehung kein Respekt mehr vermittelt. Früher hatten Kinder von zuhause aus Resepekt gegenüber Erwachsenen, Lehrern und generell allen Menschen. man hatte andere zu Grüßen und höflich zu sein, das war normal. Und was ist heute, das ist der niedergang der Kultur. Hauptursache sind wohl die Erziehung durch die Eltern, mangelnde Erziehung durch Lehrer usw (obwohl man diese nur begrenzt Verantwortlich zeichnen kann, da ihnen Gesetzlich sehr die Hände gebunden sind). Auch die Tatsache das sich heute sehr viel weniger mit den Kindern beschäftig wird gehört zu den Ursachen, wie auch die heuzutage immer mehr zusammenbrechenden Familienstrukturen. In der heutigen Erziehung werden Dinge wie Respekt, Moral, Mitgefühl, Verständniss, Zusammengehörigkeitsgefühl und persönliche Opferbereitschaft nicht mehr so vermittel wie früher. Ebenso Ethik und Respekt vor allem Lebendigen und fühlenden fehlt fast gänzlich, was zu auswüchsen wie Tierquälerei und Angriffe auf Menschen (Prügelattacken usw) nach sich zieht. Früher wurde auf einen der am Boden lag nicht mehr eingeschlagen aber heute, nun ja ich finde eben dort fehlt es am grundsätzlich Menschlichen. Solche Attribute müssen wieder vermittelt werden, oder die Gesellschaft wird sich zu einer sehr üblen Form verändern. Abschleißend bin ich der meinung Erziehung muss von den Eltern kommen, nicht von Kitas, Kindergärten oder Schulen, dies ist und war schon immer die Aufgabe der Eltern.
     
  8. Damour

    Damour Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    3.755
    Ort:
    Himmel aka Hölle aka Planet Erde
    Glaubst du ernsthaft Kindern kommt das zu Gute was sie brauchen heutzutage?

    Kinder sind total überfordert.... Sie sollen dies und jenes schon tun... Die Eltern haben wenig Zeit. Alles wird kompensiert indem man die kids zu schmeisst mit Spielsachen, Medien etc. .....
    Mir scheint, dir entgeht da was....
     
  9. NiNaNu

    NiNaNu Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2011
    Beiträge:
    320
    Wow... Der Satz ging jetzt voll in die Hose.... Kann man ein Arbeitsverhältnis mit einem Kind vergleichen????

    Was soll das bringen, der Klaps???
    Grenzen setzen, klar. Muss ja auch irgendwo sein, aber meinste mit einem Klaps erreichst du mehr????

    :lachen: :lachen: :lachen:

    Ei ei ei.........
     
  10. Dielandau

    Dielandau Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Dort wo meine Seele wohnt
    Werbung:
    Grenzen zu setzen ist enorm wichtig. Und mal ehrlich, heuzutage treibens die Kinder wirklich auf die Spitze. Ein paar hinter die Löffel können da Wunder wirken. Teilweise ist das die letzte Möglichkeit Kinder noch zur resonge zu bringen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen