1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann man das innere Kind einer anderen Person spüren

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Keira2222, 11. Juni 2008.

  1. Keira2222

    Keira2222 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Hallo,

    ich weiß nicht, ob das hier die richtige Abteilung ist aber ich wusste nicht, wo ich sonst schreiben soll.

    Heute habe ich in einer ruhigen Zeit (ich war sehr entspannt) an eine Person gedacht, die ich sehr gern mag aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht mein Seelenverwandter ist. Allerdings habe ich auf einmal ein wildes, weinendes und sehr aufgebrachtes Kind vor Augen gehabt und ich wusste irgendwie, dass das Kind zu der Person gehört. Nicht das wirkliche Kind der Person, sondern das innere Kind. Geht das oder spinn ich und bilde mir das nur ein ? Ist Euch ähnliches schon mal passiert ? Wenn ja, was hat sich danach herausgestellt ?

    Vielen Dank für Eure Antworten im voraus.

    Keira
     
  2. omnitak

    omnitak Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    394
    Liebe Keira2222,

    alles "geht", ist möglich, wenn ich feinfühlig bin, dann kann ich den Bäumen zuhören, kann ich ihre Sprache verstehen, wenn ich das zulasse. Ich kann die Menschen berühren tief drinnen, wenn ich feinfühlig bin, und sie mit meinem Herzen anschauen, denn mit dem Herzen kann "man" gut sehen, hat ein Pilot mit unaussprechlichem Namen einmal festgestellt, er hat Recht gehabt, ich muss es nur zu-lassen.

    Zu-lassen birgt aber auch das "lassen", ich kann nur etwas zulassen wenn ich anderes weg-lasse, z. B. hinderliche Weltbilder, Illusionen oder ähnliches.
    Ein Psychologe würde sagen, ich bin ev. "krank" wenn ich ihm erzähle, dass ich in vergangene Leben sehen kann, mit Bäumen spreche, die inneren Kinder sehen kann usw.

    Ein Schamane würde sagen, ich habe Zugang zu, sagen wir mal "Anderswelt" dazu, er würde sagen ich mache eine "Reise", er würde es "anders" sehen.

    Wenn ich etwas "Andres" an mir und in mir entdecke ist das sehr verwirrend, wenn ich es im Stillen hüte und pflege, werde ich damit und daran wachsen,
    und ich werde sehen, dass irgendwann alles in eine Richtung drängt, nämlich zu helfen, zuerst mir selber, und wenn ich genug Kraft habe, kann ich sie auch teilen.

    Alles Liebe
    omnitak
     
  3. Keira2222

    Keira2222 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Norddeutschland
    Lieber Omnitak,

    schön, dass Du das als so selbstverständlich siehst. Ich habe "sowas" aber noch nie erlebt und bin mir nicht sicher, ob mir meine Gedanken einfach einen Streich spielen oder ob das echt war. Dieses Kind war sehr verzweifelt und es wirkte halt so echt aber ich bin nicht so "begabt", wie einige hier. Verstehst Du, was ich damit sagen will ? Ich würde es ganz prima finden, wenn es fuktionieren würde aber ich bin halt unsicher.

    Schönen Abend !

    Keira
     
  4. FrauLuna

    FrauLuna Guest

    Hallo Keira,

    mir ist sowas mal passiert, so vor ca. 17 Jahren. Da sass ich in meinem Job bei einer Versicherung am Schalter und plötzlich kam jemand rein. Ich sah ihr in die Augen und wußte, dass das letzte Stündlein bald geschlagen hat. Keine Ahnung, warum, da war sie eigentlich ganz gesund noch. Zwei Tage später kam die Todesnachricht, der trauernde Mann mit drei Kindern stand vor mir und ich bin am Schalter zusammengebrochen. Ich brach in Tränen aus und meine Kollegin nahm mir dann die Kunden ab. Das war ja echt ne schöne Geschichte. Die Familie, die selbst ja total in Trauer war und dann noch eine "tussie" am Schalter, die in Tränen ausbricht.

    Das war seinerzeit so die erste Begegnung mit dem hellfühligen. Es folgten noch viele, viele Begegnungen gerade in meinem Job, wo ich Tod oder anderes in den Menschen sah. Es war auch ein doch relativ langer Weg, bis ich das so in mir integrieren konnte, dass es normal ist, in den Seelen der Menschen zu lesen.

    Bei mir spielt sich da ebenfalls wie so ein Kinofilm in mir ab, wo ich Zusammenhänge sehe, eben wie Du dieses verzweifelte Kind.

    Ich kann Dir eigentlich nur raten, dass Du das für Dich als Geschenk annimmst und so gut es geht, darauf vertraust, dass es etwas für Dich heilendes und auch hilfreiches ist.
    Für mich ist heute das Wichtigste, wenn ich diese Bilder sehe (ich hab sie eigentlich ständig, sobald ich nur mit jemand spreche oder schreibe), dass Du "draussen" bleibst. Heißt lernst, nicht in dieses Gefühl hineinzufallen. Das ging mir sehr lange so.

    Ich hab die Themen via Bild von meinen Mitmenschen bekommen und bin dann selbst in deren Themen reingepurzelt. So war ich eigentlich ständig irgendwie "verstrahlt" von anderen Geschichten.

    Die Haltung machts aber aus. Stell Dir vor Du sitzt in einem Kinosessel und beobachtest einfach diese Bilder. Sieh sie Dir an, aber versuche nicht in eine Bewertung wie gut oder schlecht oder Schmerz oder so reinzufallen. Denn es ist ja die Geschichte des anderen.
    Mit der Zeit lernt man das, aber gibt Dir auch wirklich Zeit, es dauert schon ein bisschen , bis man da sicher wird, sich selbst vertraut und emotional so draussen bleiben kann, dass es einen nicht mehr belasetet.

    Also, ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Glück dabei
    Luna
     
  5. omnitak

    omnitak Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    394
    Werbung:
    Liebe Keira2222,

    meine Gedanken spielen mir auch jeden Tag Streiche, lustige und traurige, verwirrende und erschütternde, ich weiß auch nicht ob ich ver-rückt werde oder schon bin. :clown:

    Aber wenn ich dann meine Sicht ver-rücke, dann kann ich entscheiden, ob mein "Streich" echt ist oder nicht. Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Frage einen Psychologen, einen Schamanen oder sonst wen, jeder sagt dir seine Wirklichkeit.

    Du schreibst ja selbst: "Ob ich die Gegenwart durch düstere Nebelschleier oder durch die Farben des Regenbogens betrachte, dem entsprechend werden wir sie erleben".

    Ich persönlich versuche zu fühlen ob etwas stimmig ist für mich, ob es sich gut anfühlt, und wenn ich etwas vehement ablehne, ist es für mich ein Zeichen tiefer zu gehen um meine Anteile zu finden.

    Das einzige was für mich selbstverständlich ist, dass es keine Wirklichkeit gibt.
    Wie wirklich ist deine Wirklichkeit?

    Schön das es dich wirklich gibt!:)
    Alles Liebe
    omnitak
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen