1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann kein Sex fühlen!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Budulai, 26. März 2009.

  1. Budulai

    Budulai Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    298
    Ort:
    in der nähe von Backnang
    Werbung:
    Hallo
    bin männlich und seit ich meine Medikamente gegen Psychose nehme kann ich kein Sex fühlen. Ohne medikamente geht es nicht sonst würde ich den Verstand verlieren und lande in der Psychatrie. Andere medikamente helfen bei mir nicht:cry3:. Und die Medikamente muss ich mindestens 5 Jahre wenn nicht 10 Jahre einnehmen.

    Hat jemand nen rat für mich wie ich wieder sex fühlen kann?
     
  2. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    ja keine ahnung...

    aber ich würd mal nach ner alternative zum normalen psychodoc suchen.
    also schon weiterhin de medikamente nehmen, aber mal schaun ob n schamane oda so eventuell rausfinden kann wie man die psychose auflösen kann.
    hat ja alles irgendwo ne ursache denke ich & medikamentiöse behandlung is für mich eher ne behandlung der symptome, aber ich versteh natürlich dass sie notwendig sind um den weg zur ursache finden zu können.
    also ned einfach so absetzen (!)

    lg, frosch :blume:
     
  3. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Hallo Budulai,

    ich würde auch erstmal Ursachenforschung betreiben - jetzt, wo Du gerade nicht am Durchdrehen (mit Hilfe der Medikamente) bist.
    Das heisst mein Tipp (ähnlich wie der von Tekfrog): die Medis weiternehmen und derweil alternative Hilfe suchen. Wenn Du den Knackpunkt gefunden hast, kannst Du weitersehen und mit Rücksprache einer Fachperson schauen, wie es weitergehen kann.
     
  4. Budulai

    Budulai Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    298
    Ort:
    in der nähe von Backnang
    Also ich habe gelesen, dass die Ursachen für diese Krankheit unbekannt sind.
    Es ist eine Stoffwechselstörung im gehirn.
     
  5. daljana

    daljana Guest



    versteh ich recht...es ist seit medieinnahme?wenn ja,mögliche nebenwirkung.oder wars immer so?beantworte dir mal die frage:wie hast du sex erlebt?wie gut konntest du dabei du sein,also frei...
    medis auf jeden fall nehmen,nix ohne arzt absetzen.aber das weißt
    dann die tips mit was von außen,also was dich anspricht...find ich mehr als gut
     
  6. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    Die medizinischen Ursachen mögen der Medizin unbekannt sein, doch es gibt häufig auch andere Ursachen für Stoffwechselstörungen. Ist eben die Frage, ob der Geist nicht doch die Materie beeinflussen kann...
     
  7. Budulai

    Budulai Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    298
    Ort:
    in der nähe von Backnang
    Seit der Medikamenteneinnahme ist es so dass ich zwar erregt werden kann aber kein sexulgefühl in den Geschlechtsorganen mehr habe. Ich könnte mir genausogut nen Finger der Hand reiben wäre das gleiche gefühl wie an meinen Geschlechtsorgan.
     
  8. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    da möcht ich wiederum dir ein einstimmen :)

    für mich sind stoffwechselstörungen und der gleichen eher symptome als ursache.
    finds immer a bissi lächerlich wenns neue neurologische fernsehbeiträge mit der erkenntnis gibt dass z.b. dieser und jener bereich im gehirn die ursache für etwas psychischen sein solln.
    so wie man medizinisch die psyche beeinflussen kann isses genauso umgekehrt.

    da halt ich mich an psisnakes signatur "Geist beherrscht die Materie, Materie formt den Geist"

    und es gibt immerwieder heilungen bei angeblich unheilbaren krankheiten...
    ... dass nennen sie dann Wunder :clown:

    ich wünsch dir alles gute & dass du an die richtigen leute grätst um des rätsels lösung zu finden :)

    lg :blume:
     
  9. arcus

    arcus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Allgäu
    Lieber Budulai,

    jeder psychische und körperliche Zustand hat seine Ursache im Bewusstsein, in den inneren Einstellungen, Überzeugungen und Glaubenssätzen und zeigt symbolisch an, was dort als Störprogramm gerade abläuft. Der von deinem Arzt verwendete Begriff "Stoffwechselstörung" zeigt bereits in diese Richtung. Schau mal, auf welchen "Stoff" (Thema) und auf welchen "Wechsel" (Situationswechsel?) sich diese "Störung" beziehen könnte. Schreib genau und detailliert auf, was sich bei Dir abspielt , wenn Du nicht unter Medikamenteneinfluss stehst. Dann schau mal, welche Symbolik dahinter steht und achte dabei besonders auf die Zweideutigkeit des Niedergeschriebenen. Versuche alles auf dein Bewusstsein zu beziehen.
    Die psychischen und körperlichen Symptome beinhalten meistens zweierlei:
    1. Sie zeigen auf ihrer Ebene das an, was sich im Bewusstsein abspielt und/oder
    2. hindern uns daran, das zu tun, was wir gerne tun möchten.
    Gelegentlich zeigen die körperlichen Symptome in übertriebenem Maße auch das an, was sich der Geist nicht erlaubt, wie es z.B. bei Krebs der Fall ist.

    Versuche also deine Psychose auch nach diesen Kriterien zu beurteilen. Wenn Du diese Selbstanalyse vollziehst, wirst Du mit Sicherheit ihre wahre Ursache finden. Damit ist es aber nicht getan, sondern Du musst Dir danach eine neue innere Einstellung angewöhnen. Das ist natürlich alles leichter gesagt als getan, zumal die alten Einstellungen ja ein "Gewohnheitsrecht" beanspruchen und sich sehr ungern durch andere verdrängen lassen. Aber es führt nun mal kein anderer Weg zur Heilwerdung als der über die Selbsterkenntnis und der anschließenden Neuorientierung.

    Dass die Medikamente erhebliche Nebenwirkungen haben sollte für Dich ein Hinweis sein, dass das der falsche Weg ist.

    Wisse noch eines: Ein Problem egal welcher Art, tritt nur dann auf, wenn uns eine innere Einstellung auf unserem Entwicklungsweg behindert. Dieses Problem dauert so lange und taucht immer wieder auf, bis wir uns seiner annehmen. Deshalb ist es völlig "irrwegig", zu versuchen, sich seiner durch irgend eine Symptom-Behandlung zu entledigen. Das Schicksal ist immer stärker!!! In diesem Zusammenhang ist es tröstlich zu wissen, dass ein Problem immer lösbar ist und uns niemals überfordert. Es wird nur dann "übermächtig", wenn wir uns strikt weigern, es anzuschauen.

    Solltest Du mit dem oben Gesagten nicht klarkommen, dann schick mir eine private Nachricht, eventuell kann ich Dir dabei behilflich sein.

    arcus
     
  10. Xonolil

    Xonolil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    675
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich habe da eine etwas andere Sichtweise. So gefährlich und kritisch Nahtoderlebnisse sind (man leidet eventuell an einer schweren Krankheit und könnte auch ganz sterben) so interessant sind sie auch und bringen uns weiter.
    Probleme oder Krankheiten haben imho einen Sinn! Sie bringen und in unserer Entwicklung weiter.

    @Budulai
    Ich nehme auch Psychopharmaka. Früher habe ich Solian und Leponex genommen. Solian beeinträchtigt die sexuelle Lust auch stark. Jetzt nehme ich Zyprexa und Citalopram, das die sexuelle Lust auch beeinträchtigt - allerdings nicht so stark, wie Solian. Bei mir ist (und war) das Problem allerdings nicht so schlimm wie bei dir - ich habe einfach nur meistens keine Lust auf Sex gehabt und habe nicht mehr ein so schönes Gefühl, wie früher - aber es ist immer noch gut.
    Welche Medikamente nimmst du denn?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen