1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann ich stellvertretend aufstellen?

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von DarkVisions, 10. Juli 2007.

  1. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Werbung:
    Ich habe noch keine Erfahrungen mit der Familienaufstellung und würde gerne folgendes wissen:

    Könnte ich, stellvertretend für meinen Freund, eine Aufstellung durchführen, um ihn zu helfen?

    Er ist sehr karrierebezogen - nahezu süchtig. Für ihn gibt es nur Arbeit, Arbeit und nochmals Arbeit, ohne große Rücksicht auf seine Gesundheit und andere Menschen, um die Karriereleiter noch weiter zu erklimmen.

    Auf der anderen Seite lässt er hin und wieder mal durchblicken, dass es ihn belastet nur für die Arbeit zu leben, kaum Privatleben zu haben, nicht zur Ruhe kommen zu können.

    Er hat mir irgendwann mal erzählt, dass er von seinem Vater sämtliche Gelder und Zuwendungen gekündigt bekommen hat, als er sagte, dass er die Firma/ Unternehmen der Familie nicht übernehmen will. Von da an stand er alleine da, musste für sich selbst sorgen etc.

    Mein Gefühl sagt mir, dass sein Vater ein sehr harter, selbstsüchtiger und geschäftsbezogener Mann war, der die Entscheidung meines Freundes mit Verachtung gestraft und ihn für unfähig erklärt hat...

    Ich denke, dass mein Freund 'unbewusst' seinem Vater beweisen möchte, dass er es drauf hat, er fähig ist ganz oben in der beruflichen Liga mitspielen kann und damit auch Liebe, Anerkennung und Achtung sucht. In gewisser Weise spielt er die Rolle seines Vaters auch weiter.

    Er ist in seinem Kern ein sehr warmherziger und liebenswerter Mensch und es tut mir weh zu sehen, wie er sich kaputt macht.

    Könnte ich eine Aufstellung machen, um damit seine Vater-Verstrickung aufzulösen?

    Wie könnte sich eine Aufstellung auf ihn auswirken? Was könnte sich bei ihm ändern? Habe diesbzgl. keine Erfahrungen?

    Da er für das esoterisch/ spirituelle noch nicht so offen ist, würde ich gerne diese Aufstellung für ihn machen...

    Vielen Dank für eure Hilfe

    LG

    Zauberlehrling :zauberer1

     
  2. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Erlebt sich denn Dein Freund selbst als "hilfsbedürftig" ? Wenn er mit seinem Lebensstil unzufrieden ist, muss wohl er selbst daran etwas ändern. (Es gibt übrigens viele AufstellerInnen, die ihre Arbeit ohne Einbeziehung von Spiritualität oder Esoterik ausführen - Aufstellungsarbeit wird ja zB. auch im wirtschaftlichen Bereich für Betriebe durchgeführt.)

    Willst Du wirklich ihm helfen - oder im Grunde Dir selbst ? Weil Du unzufrieden bist, dass Du vielleicht in seinem Leben nicht den Stellenwert einnimmst, den Du gerne hättest - und gerne mehr Zeit und Aufmerksamkeit von ihm hättest, die er derzeit anscheinend vor allem auf seinen Beruf konzentriert.

    Da muss ich Dich enttäuschen : Familienaufstellungen sind nicht dazu da, um den anderen umzumodeln. "Für jemand anderen" ohne sein Wissen und ohne seine Zustimmung eine Aufstellung zu machen, verbietet sich aus ethischen Gründen - es wäre ein unzulässiger Eingriff in seine seelische Freiheit.

    Falls Du einen Aufsteller findest, der das machen würde - die meisten würden sich nicht darauf einlassen ! - kann es ganz schön nach hinten losgehen. Ich habe es einmal mitbekommen, dass das einer angeschlagenen Partnerschaft den letzten Rest gegeben hat, als die Frau für den Partner ohne seine Erlaubnis aufgestellt hatte.

    Wennn es Dir um eine Verbesserung Deines Lebens und Deiner Partnerschaft geht, kannst Du gerne FÜR DICH eine Aufstellung machen - in der Du alles bereinigst, was VON DEINER SEITE her die Partnerschaft behindert. (Es wird ja kein Zufall sein, dass Du Dir gerade diesen Partner gewählt hast.)

    Gawyrd
     
  3. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Hallo Garwyrd,

    Da stimme ich dir generell zu - allerdings wenn unter einem 'unbewusstem' Zwang steht, dann ist es nicht so einfach, vllt. sogar unmöglich sich davon zu befreien. Ich vergleiche es mit einer Sucht...

    Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mich nicht freuen und glücklich darüber wäre, wenn wir mehr Zeit miteinander verbringen und sich die Prioritäten verändern bzw. besser gesagt ausgleichen würden.

    Allerdings habe ich ihn so kennen gelernt und mich darauf eingelassen. Ich möchte ihn nicht verändern, nur damit ich dann davon profitiere. Wenn dies sein Wunsch ist, dieses Leben zu führen und dies nicht aus einer für ihn unbewussten Bestätigungssuche passiert, dann soll er dieses Leben auch weiterführen. Es ändert nichts an meiner Liebe zu ihm!


    Wie gesagt, ich möchte ihn auf keinen Fall zu meinen Gunsten ummodeln. Ich stehe zu ihm, ganz gleich welches Leben er nun führen möchte oder führt - ich liebe ihn.

    Ich überlege lediglich diese Form von Energiearbeit zu nutzen, um eine evt. Vater-Verstrickung aufzulösen, damit er für sich und bewusst entscheiden kann, ob es seine eigene und bewusste Wahl ist, so zu leben.

    Ich weiss aus eigener Erfahrung, wie es ist, wie diverse Erlebnisse aus der Kindheit, einen Menschen beeinflussen können. Wie man nicht sich selbst lebt, sondern Verhaltensweisen und Eigenschaften der Eltern übernimmt, ohne es zu wissen.

    Und da ich mir dieser Beeinflussung bewusst bin, kann ich für mich selbst auch anders dagegen vorgehen. Wenn ich mit meiner Vermutung bzw. mit meinem Gefühl richtig liege, dann weiss er es leider nicht und ich würde ihm gerne helfen, seinen Weg zu finden - ob es jetzt ein anderer ist als jetzt oder der bereits beschrittene weitergegangen wird!

    LG

    Zauberlehrling :zauberer1
     
  4. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hi Zauberlehrling,

    theoretisch kannst du alles tun, was immer dir beliebt - praktisch würde ich dir von Aufstellungsleitern abraten, die sich auf sowas einlassen würden :)
     
  5. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Hallo ChrisTina,

    wieso würdest du mir abraten? Kannst du das näher ausführen?

    Gruß

    Zauberlehrling :zauberer1
     
  6. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Weil dies eine Anmaßung ist, auf die sich ein/e gute/r AufstellungsleiterIn - damit mein ich eine/n, der mit systemischen Verstrickungen arbeitet und nicht nur Karten legt oder sowas - nie einlassen würde.

    Wenn du deinen Anteil klären willst - ok - aber dich ungefragt ins Leben einer anderen Person einmischen - naja, wenn da wer mit spielt würd ich ihr/ihm nicht viel Vertrauen entgegen bringen.
     
  7. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Ich möchte mir nichts anmaßen oder einmischen - eigentlich war der Grundgedanke und die Intention dieser Überlegung, weil ich ihm helfen wollte, da ich merke, dass er nicht glücklich ist. Und ihn selbst zu einer Aufstellung zu bewegen, erachte ich als schwierig - es ist nicht jeder offen, den Ursprüngen auf den Grund zu gehen, diese zu erkennen, seinen eigenen Schatten zu begegnen und diese hinter sich zu lassen.

    Aber wenn hier auch dieser ethische Grundsatz gilt, dann überlege ich es mir nochmal genauer.

    Es wäre trotzdem interessant zu wissen, ob es theoretisch möglich wäre, Verstrickungen eines anderen auf diese Art und Weise zu lösen.

    LG

    Zauberlehrling :zauberer1
     
  8. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Rehi,

    weißt du, wie systemische Verstrickungen entstehen?

    Indem jemand jemand anderen etwas abnimmt, was zu dessen Würde gehören würde - nur, damit er sich selbst besser fühlt - mal ganz direkt gesagt.

    Und genau das möchtest du jetzt auch grad tun - für deinen Partner was tragen - dadurch wird er geschwächt und du stark - und dann hast du ne zusätzlcihe Verstrickung, die du tragen darfst - und er muss sich mit seinem geschwächten Sein rumschlagen - und dir wahrscheinlich sogar noch dankbar dafür sein.

    Nö - spielts nicht.

    Familienaufstellungen in dem Sinn, wie sie hier besprochen werden - sind kein Firlefanz und Humbug, wo einer mit irgendwelchen Dingen rumwachelt und dann ist die Menschheit heile.

    Da gehts um selbst hinschauen - erkennen - und lösen - jeder für sich selbst - und wenn einer das nicht tun will, dann isses sein Ding - und wenn ihn wer dazu zwangsbeglücken will, dann sollte derjenige vielleicht mal drauf hin schauen, woher sein eigener Antrieb stammt.

    PS: Meine subjetkive Meinung zur Aufstellungsarbeit ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
     
  9. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Irgendwie fühle ich mich gerade von dir angegriffen, weil ich in Erwägung gezogen habe, meinem Freund zu helfen.

    Ok, so wie du es schilderst klingt es einleuchtend und ich verstehe jetzt den Hintergrund.

    Es ist sicherlich nicht mein Anliegen weitere Verstrickungen zu produzieren oder mich als Starke und ihn als Schwachen darzustellen...
     
  10. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Hallo,

    Genau das ist der Haken. Wenn Du es deklariert für Dich machen würdest, wäre es leichter.

    Aus der energetischen Sicht hat ein Mensch sozusagen ein automatisches Gleichgewicht - ist alles in sich halbwegs ausbalanciert. Du weißt nicht, welches Problem durch sein "Workoholic"-Leben ausbalanciert wird. Und was geschieht, wenn diese Thematik wegfällt. Du hast eine Vorstellung, wie schön es wäre, wenn Dein Freund ruhiger und ausgeglichener wäre, er mehr Zeit hätte ... . Es könnte aber auch ganz anders sein, und für Dich sehr unerfreulich.

    Man weiß es im Vorhinein nie, was passiert, wenn man aus einer Mauer einen Stein herausbricht ...

    Auch ist eine Aufstellung keine magische Handlung - sie hat nur Sinn, wenn der Betroffene innerlich mitgeht und notwendige Schritte seelisch mitvollzieht.

    Gawyrd
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen