1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann ich einem Freund aus der Krise helfen?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Farin86, 9. Mai 2012.

  1. Farin86

    Farin86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo.
    Ich bräuchte mal etwas Hilfe. Bzw. ein freund von mir, kriegt seit einiger Zeit seinen "Arsch" nicht hoch. Er kann aufgrund eines Aneurismas in seinem Kopf nicht arbeiten. Er hat angst vor einer OP. Er war aber jetzt auch nicht mehr beim Amt um sein Hartz 4 neu zu beantragen. Er hat schulden aber verkriecht sich und ist depressiv. Ich würde ihm so gern helfen, aber ich weiß nciht wie. Reden bringt nichts, weil er zu stur ist. Gibt es nicht Irgendeinen Zauber den ich anwenden kann um ihn zu motivieren. Er muss zum arzt, seine familie ist schon total fertig weil er nichts tut und er will schließlich kinder und ein haus auf dem land usw.
    Und ich sterbe wenn er stirb. vor allem wenn ich weiß das er nix dagegen getan hat.
    Kann mir da bitte jemand helfen?

    Gruß Cat
     
  2. DarkDiva

    DarkDiva Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2012
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Naggaroth
    Ich würde trotzdem mal Kontakt zu einem Therapeuten aufnehmen. Vielleicht kann er Dir Tips geben, wie Du ihn überzeugen kannst zum Arzt zu gehen.
    Versuch einfach ihn irgendwie zu überzeugen.

    Aber von Zauber anwenden halte ich nix, wobei ich auch glaube, dass sowas eh nicht funktioniert.

    Der Zauber an der Sache ist Deine Überredungskunst und Deine freundschaftliche Liebe.
    Dein Freund braucht auf jeden Fall professionelle Hilfe und keinen magischen Humbug.
     
  3. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    Ich weiß leider nicht wie es bei euch in Deutschland ist , aber da wäre ein psychologischer Krisendienst wohl angebracht ,der dir dabei helfen könnte.

    Vielleicht ist da was für dich dabei !

    http://www.depressionen-depression.net/notfaelle/notfallnummern.htm

    Hm,...wenn es ihm so schlecht geht , würde ich nicht mehr allzu lange warten !

    Viel Erfolg !

    LG Asaliah
     
  4. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.856
    Ort:
    An der Nordsee
    Wovon lebt er denn derzeit, wenn er kein H4 mehr bekommt, und ist er überhaupt noch krankenversichert? Wenn ja, über wen?

    Wer hat gesagt, dass er nicht arbeiten kann, hat er eine "Krankschreibung"?

    Bekommt überhaupt jemand H4, der wegen eines Aneurysmas nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, sich aber weigert die notwendige OP durchführen zu lassen?

    Als bei meinem 22jährigen Sohn ein Aneurysma diagnostiziert wurde, hat man ihn sofort im Krankenhaus behalten und operiert.

    Das ganze ist ziemlich schräg, und im Endeffekt wirst du ihn zu nichts zwingen können, nicht mal zu einem Gespräch mit einer psychosozialen Beratungsstelle.

    R.
     
  5. LadyMorgain

    LadyMorgain Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2012
    Beiträge:
    76
    Ort:
    In einem Haus *g*
    Werbung:
    Also wenn es bei dem Hausarzt festgestellt wurde kann er ihn schlecht dabehalten, das sieht wieder anders aus wenn es in einer Klinik diagnostiziert wurde.
    Als Freundin steh ihm zur Seite, rede mit ihm, sicherlich mag das nichts bringen aber wie du geschrieben hast will er schließlich Kinder und ein Haus auf dem Land, eventuell auch einen Job um sich auch beides nun mal leisten zu können.
    Einen Therapeuten fände ich bezüglich der Depression nie schlecht, irgendwas ist da was er aufarbeiten sollte und auch kann.
    Persönlich glaub ich das er nicht nur Depressiv ist sondern auch Angst hat, vielleicht kannst du ihm das nehmen wenn du ihn begleitest
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen