1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kampfsport

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Der Tor von Gor, 12. September 2013.

  1. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Kampfsport kann man ja aus vielfältigen Gründen besuchen . Z,b um Medidation zu erlernen TaiChi/QuiGong oder auch nur um sich im gesicherten Rahmen abreagieren zu können . Die Polizei bietet selbstverteidigungskurse an die viele Techniken aus verschiedenen Kampfsportarten vereinen was gut ist wenn man sich auf der Straße wehren möchte udn auch die psychologische Komponente spielt dabei eine große Rolle ( Selbstvertrauen überwinden der Angst usw) .

    Wichtiger als die Frage welche Kampfsportart ich wähle ( die erst später relevant wird) ist das man den Mut aufbringt sich in so einem Kursus anzumelden und daran auch tatsächlich teilnimmt .

    Hier ein paar Martial arts Techniken im Real Life :





    Bei den Videos dürfte es sich um eien Mischung aus Aikido/ JiuJitsu handeln
    ( lasse mich allerdings gerne belehren)

    Großmeister des Aikido : Steven Seagal




    Der Meister aller Klassen und Kampfsportarten : Bruce Lees 1 inch Punch :



    Taekwondo ( mein bevorzugter Kampfsport ) in Perfection :





    Enjoy !
     
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Übrigens: Bruce Lee`s Meister war Yip Man. Der wiederum war ein Großmeister im Wing Chun. Bruce Lee hat auch in den USA noch sehr viele Elemente aus dem Wing Chun gelehrt und in seinen "Stil" Jeet-Kune-Do (eher eine individuelle Kampfphilosophische Richtung) übernommen.

    Auf der Demonstration auf der er auch seinen One-Inch-Punch zeigte gab es auch einen kleinen Showkampf in dem man noch seine Wing Chun-Schule erkennen kann. Ihm ging es übrigens, anders als in seinen Filmen, ausschließlich um Effektivität.
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Wie soll der bitte aussehen? :D
     
  4. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien

    Bei Jet Kun do geht es vorallem darum den unnötigen Schnick schnack wegzulassen um so effektiv wie möglich zuschlagen zu können .

    Und ja selbstverständlich war Wing Chun das erste das Bruce kennen lernte .
     
  5. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Ja... das Weglassen ist die Philosophie. Dazu gehört auch das meiste das im TKD gelehrt wird. Hohe Tritte und Sprünge hat Bruce Lee abgelehnt (in Filmen hat er sie natürlich angewandt, aber nicht real). Die Art, wie im TKD geschlagen wird war ihm auch zu starr. Mir übrigens auch. Ich habe mehr nach Bruce Lee trainiert als nach TKD, weil ich alle Bücher von Lee las und viel alleine trainierte. Und dann kristallisiert sich das heraus was einem am besten liegt. Das wiederum kann man dann natürlich TKD-mäßig kombinieren oder nach TKD aussehen lassen.

    Wing Chun folgt letztlich dem gleichen Prinzip des "Schnick-Schnack weglassen". Ich würde eigentlich jedem, der Kampfkunst lernen will, raten Jeet Kune Do zu machen, aber das gibts im Grunde gar nicht. Bruce Lee wollte es nicht als Stil verstanden wissen, wollte nicht das es zu einem starren System wird. Daher ist mein Rat, wenn man Kampfkunst lernen will die sich real bewähren kann, Wing Chun zu lernen und individuell auszulegen - aber erst wenn man gut ist.
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Werbung:
    Hier kann man übrigens noch Bruce Lee als Wing Chun - Kämpfer sehen. Er hat es da zwar auch schon etwas abgewandelt, aber das meiste ist Wing Chun. Ab 45ter sekunde kommt übrigens auch der Demonstrationskampf von dem ich oben sprach. War am selben Tag wie die One-Inch-Punch-Demonstration:

     
  7. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    erstens : das video von dem sprichst ist nicht das was ich meine aber egal .
    Bleiben wir dabei .

    zweitens In den meisten Fällen findet bei den Straßenkämpfen ein verbales Vorgeplänkel statt zeit genug sich vorzubereiten .

    drittens auch wenn es eine festgelegte Choreo ist der Typ trifft sie bei eins 18 in der seite und im Gesicht worauf hinauf sie sofort Kontert .

    Bei 1.33 trifft sie ihm mit einem High Kick im Gesicht das ist der erste Knockout im normalfall .;)

    Bis 1:50 kontert sie jende seiner Treffer die zwar schmerzen verursachen aber niemals zu einem Ko führen würden , bei 1:59 trifft sie ihm mit einem Halbhohen Kick auf Nabelhöhe wenn du da dein ganzes Gewicht reinlegst
    (was du lernst) ist spätestens hier ende gelände . 2:0 für TaekwondoGirl :)

    Ich denke da irrst du dich. Klar ohne Training gehts nicht . Der Fuß kommt so hart das wenn du sie in Boxer Manier angreifen möchtest und in den Mann gehen willst das der Fuß dir beim Ablocken schonmal die Elle und Speiche bricht .
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2013
  8. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.551
    Ort:
    Wien
    Ich hab den 1. Dan in Karate. Mich hat Karate immer fasziniert, die Ästhetik, die Perfektion.

    Naja - damals hab ich noch jeden Tag Sport gemacht - Karate, Ballett, Volleyball. Irgendwann mal hab ich dann aufgehört mit Sport. Das sportlichste was mir zur Zeit passiert ist mein monatlicher Eisprung. Und selbst damit hört sichs bald auf .... weia ....


    :o
    Zippe
     
    Himbeere gefällt das.
  9. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien

    Ich habe keine Ahnung wie das in D der Fall ist , unsere Kampfsportschulen stehen in einem sehr miserablen Ruf weil

    -Theoretisch jeder mit dem 2 od 3 Dan ein eigenes DoJO eröffnen kann.
    - Es hauptsächlich um die Kohle und um die Wettkämpfe geht
    - Prüfungen werden im schnellverfahren durchgeführt , man selbst steigt in der Gürtelfolge sehr sehr rasch .

    Auch ich würde ( und da sind wir uns absolut einig) sofort einem jeden Jeet Kun Do empfehlen . Ich habe natürlich auch einige Bücher und alle seine Filme gesehen :D Und ich denke das auch Wing Chun seinem Stil sehr nahe wenn auch nicht ganz kommt .

    WIe gesgat mir Persönlich gefällt Taekwondo sehr gut ( für mich da es mir und meinem Körperbau am besten gelegen kommt) es ist hart und direkt .

    Krav Maga würde ich gerne kennenlernen wird aber bei uns nur in einigen Schulen unterrichtet und sagen mir absolut nicht zu .

    mfg
     
  10. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    :thumbup:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen