1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

kalt bist du mensch

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Hamied, 16. Januar 2008.

  1. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:


    so legten sie steine auf das acker und sprachen:
    >>seht nur die regungslose kälte im grabe des erdenschosses<<

    und ich ging einen schritt auf sie zu, sah in ihren augen und wusste:
    >>steine können um so viel mehr wärmer und näher am leben sein als manche menschen<<



    http://img146.*************/img146/6555/acker3ny9.jpg

     
  2. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Die Schwere einer Lehre

    Wenn einer käme und Menschen Steine gäbe
    Sobald der Mensch allein nach diesen Steinen strebe
    Gleicht er dem Mann, der täglich neu
    einen Großen Stein einen Berg hinauf rollt
    Um gleich am nächsten Morgen
    mit dieser Tat erneut zu beginnen.
    Es wäre wohl gerecht den Boten
    an diesen Stein zu schmieden,
    damit die Raben sich an seinem Fleische gütlich tun,
    denn keiner könnte sagen,
    wie viele werden diesem Zauber nun erliegen..

    Wie viele Menschen kann man mit nur einem Stein erschlagen
    und wie viele sind bereit sie aufzuheben?
    Wie viele Gräber braucht es, um sie zu verwahren?
    Es ließen sich Häuser und Brücken bauen, mit diesen Steinen
    aber auch Gräber und Grenzen.
    Darum gleicht das Geschenk einem Mühlstein,
    der sowohl den Befreiten als auch das Befreien nach unten zieht
    Und jeder, der darum weiß, dem wiegen sie schwer
    und einer, der es nicht weiß, dem verlangt es nach mehr.

    Noch nie hat ein Stein allein es geschafft einen Menschen zu erheben
    in seinem Sein,
    selbst wenn der höchste Berg und die weiteste Brücke in seinen Träumen lege…

    (R.S.16/01/08)
     

Diese Seite empfehlen